Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0info@zehlendorfaktuell.de

23.05.2020
Berliner Krisendienst in Steglitz: In Zeiten der Not immer einen Ansprechpartner finden!

„Ich krieg ne Krise!“ Das sagt sich so leicht. Jeder Mensch kann aber tatsächlich einmal an einen Punkt gelangen, an dem einfach nichts mehr zusammenpasst und einem das Leben unverhofft ein Bein stellt, sodass man lang hinschlägt. Wer in eine solche Situation gerät, in der alles nur noch grau und trist erscheint und kein Silberstreif mehr am Horizont zu erkennen ist, braucht mitunter schnell und unkompliziert Hilfe. mehr

23.05.2020
Der Entenflüsterer: Seit vielen Jahren besucht Kay Fischer seine Enten im Stadtpark Steglitz!

Kay Fischer (50) ist in Steglitz aufgewachsen. Seit dem Jahr 2003 sucht er an jedem Tag in der Woche nach der Arbeit den Stadtpark Steglitz auf – natürlich auch am Wochenende. Dann verwandelt sich der Buchhalter in den „Entenflüsterer“. Im Park besucht Kay Fischer „seine“ Enten, die rund um das kleine Gewässer auf ihn warten. In den vergangenen 17 Jahren hatte der „Entenflüsterer“ viele magische Momente mit seinen Enten. mehr

25.04.2020
Bestsellerautorin Monika von Ramin in Corona-Zeiten: Hausarrest!

Monika von Ramin (66) lebt in Zehlendorf und hat unter dem Namen Nika Lubitsch viele Krimiromane geschrieben, die zum Teil bereits fürs Fernsehen verfilmt wurden. Wie ergeht es ihr wohl in Corona-Zeiten? Als Bestsellerautorin – ist da Stubenhocken und am Computer arbeiten nicht von Hause aus eine Kern-Beschäftigung im Alltag? mehr

25.03.2020
Größter Termiten-Zoo der Welt in der BAM: Winzige Mitarbeiter!

In Zehlendorf gibt es viele Superlative, die sich im Bezirk bestaunen lassen. Aber wer wusste bislang, dass es vor Ort auch den größten Termiten-Zoo der Welt gibt? Wer von Zehlendorf-Mitte aus mit dem Auto in Richtung Steglitz fährt, kommt an der Straße Unter den Eichen direkt an der Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM) vorbei. mehr

30.01.2020
Der Supercomputer: Einer der schnellsten Hochleistungsrechner steht in Dahlem!

Der typische Computer, der heutzutage in jedem Büro und jedem Privathaushalt steht, hat bereits deutlich mehr Rechenpower als der Computer, der damals die erste bemannte Raumfahrtrakete zum Mond geschickt hat. Nur wird die Rechenpower heutzutage vor allem genutzt, um Excel-Tabellen auszufüllen, bunte Spiele zu daddeln oder um Selfie-Fotos vor der Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken aufzuhübschen. mehr

30.01.2020
Blinde Jahre: Zehlendorfer Autorin Sharon Wunsch lädt zu Lesungen ein!

Sharon Wunsch stammt aus Hamburg, lebt aber bereits seit Mitte der Siebziger Jahre in Berlin. Nach zwei Ehen und einem halben Jahrhundert Be­rufs­tätigkeit hat sie mit ihrem Mann ein Zuhause in der ehemaligen Eisenbahnersiedlung am Fischtal gefunden. Hier leben sie in einem Haus, das früher einem bekannten regionalen Star-Coiffeur gehört hat. mehr

20.12.2019
Kostenfrei zum Arzt in Zehlendorf-Mitte: Medizinische Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung!

Direkt in Sichtweite zum Teltower Damm und zwischen dem Standesamt und dem Gemeindehaus gelegen, gibt es eine Rampe, die am Haus mit der Nummer 8a in den Kellerbereich führt. Hier ist seit April 2017 das „open.med Berlin“ zu finden. Dabei handelt es sich um eine niedrigschwellige Anlaufstelle für Menschen, die keinen oder nur noch einen sehr eingeschränkten Zugang zum staatlichen Gesundheitssystem haben. mehr

20.12.2019
Über Honigbienen: Imkerin Bettina Junkes aus Zehlendorf hält sich 15 Bienenvölker!

Bettina Junkes (54) wohnt in Zehlendorf – unweit von der Sundgauer Straße. Sie arbeitet als Mathematikerin an der FU Berlin und ist hier im Wissenschaftsmanagement tätig: „Das ist sehr anstrengend. Mein Ausgleich dazu ist die Imkerei. Ich habe zurzeit 15 Bienenvölker. Einige stehen in meinem eigenen Garten, einige auf dem Dach der Mensa der Freien Universität.“ mehr

10.10.2019
Prominente in Berlin Zehlendorf und ihre Geschichten

Wer in Zehlendorf lebt, darf auf berühmte Nachbarn hoffen. Autoren, Schauspieler, Politiker und Wirtschaftsbosse wohnen gern im grünen Bezirk. Das war schon immer so, weiß Gerhard Drexel. In seinem Sachbuch „Prominente in Berlin Zehlendorf“ (288 Seiten, 20 €, be.bra verlag, www.bebraverlag.de) heftet er sich auf die Fährte von vielen Prominenten, die in den letzten Jahrzehnten in Nikolassee, Wannsee und Schwanenwerder eine Bleibe gefunden haben. mehr

29.08.2019
Große Spielfreude im Schlosspark Theater: Ausblick auf die 11. Spielzeit

Zehn Jahre lang ist Dieter Hallervorden (84) nun bereits Intendant im Steglitzer Schlosspark Theater. Mit großem Engagement hat er zwischen lustigen Komödien wie „Einfach tierisch“ und historischen Stücken à la „Mosca und Volpone“ auch immer wieder Platz geschaffen für starke und wagemutige Theater-Experimente. Das nach einem Stephen-King-Roman entstandene Kammerspiel „Misery“ hinterließ einen ebenso starken Eindruck wie die mannstarke Produktion „Einer flog übers Kuckucksnest“. mehr

28.08.2019
Zehlendorf: Im Haus der Jugend

Wo können Jugendliche hingehen, wenn sie nicht Zuhause, bei den Freunden, am See oder im Park abhängen möchten? Dann bleibt immer noch der Jugendclub. In Steglitz-Zehlendorf bietet sich hier vor allem das „Haus der Jugend“ als Aufenthaltsort an. Die mehrstöckige Villa im Landhausstil aus dem Jahr 1910 liegt direkt an der Argentinischen Allee. mehr

24.06.2019
Ausstellung in der Domäne Dahlem: Herdanziehungskraft

Vor vielen, vielen Jahren hockten die Urzeitmenschen abends gemütlich um ein wärmendes Feuer. Sie nutzten es nicht nur, um sich zu wärmen und um sich in seinem Schein gesellige Geschichten zu erzählen, sondern auch, um ihre Nahrung zu erhitzen. War das der Ursprung der modernen Küche? Für Tanja Petersen unbedingt. Die Museums-Leiterin und Kuratorin an der Domäne Dahlem eröffnet deswegen auch mit einem klassischen Lagerfeuer ihre Sonderausstellung „HERDANZIEHUNGSKRAFT. mehr

24.06.2019
Eine Million Arten vom Aussterben bedroht: Interview mit Professor Dr. Thomas Borsch, Biologe und Direktor des Botanischen Gartens und des Botanischen Museums Berlin

Das Insektensterben ist eins der großen Themen, die Deutschland zurzeit umtreibt. Erst starb nur die Biene, inzwischen bleibt bei langen Autofahrten oft die Frontscheibe sauber: Die Anzahl der Insekten im Land soll dramatisch gesunken sein. Das ist nur der Anfang, sagt der Weltbiodiversitätsrat. Er hat Anfang Mai einen Bericht vorgelegt, nachdem eine Million Pflanzen- und Tierarten in den kommenden Jahren und Jahrzehnten vom Aussterben bedroht sind. mehr

29.05.2019
Botanischer Garten: Humboldt-Sammlung inspiriert einzigartigen Gin!

250 Jahre Alexander von Humboldt feiern wir in diesem Jahr. Ab sofort kann jeder auf den berühmten Naturforscher anstoßen – mit dem am 23. Mai im Botanischen Garten vorgestellten Humboldt-Gin. Um diesen besonderen Gin in all seinen Facetten würdigen zu können, ist etwas Vorwissen nötig: Am 5. Juni 1799 brach Humboldt vom spanischen La Coruña zu einer Forschungsreise auf. mehr

27.05.2019
Beim Pollenexperten der FU Berlin: Wir schauen uns die Pollenfalle an!

Haselnuss, Erle, Birke: Das Jahr hätte für alle Allergiker nicht schlechter beginnen können. Die Pollen fliegen schon früh im Jahr – und sie fliegen in Massen. Die winzigen Flugobjekte, die von den Pflanzen zur Luftbestäubung freigegeben werden, sorgen bei vielen Menschen in Rachen, Nase, Augen und Lunge für eine heftige allergische Reaktion. mehr

27.05.2019
Im lauten Gedenken: Gedenkfeier am Tag der Befreiung!

Vom 23. Juni 1942 bis zum 21. April 1945 gab es in der Wismarer Straße das KZ-Außenlager Berlin-Lichterfelde. Es gehörte – wie weitere 80 Außenlager – zum Konzentrationslager Sachsenhausen. Im Lager waren etwa 1.500 Häftlinge aus 18 Nationen interniert, darunter Menschen aus Polen, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Norwegen oder der Tschechoslowakei. mehr

08.04.2019
Wildbienenführung in Lankwitz: Berlins größte Kolonie Fuchsroter Sandbienen!

Die Anwohner der Dillgesstraße in Lankwitz wundern sich bestimmt schon seit Jahren über kleine Löcher mitten im staubtrockenen Vorgarten ihrer Wohnblocksiedlung. Die kleinen Sandhügel mit dem erbsengroßen Loch in der Mitte sind aber keine Ameisenhügel, wie man denken könnte. Sie stammen von Bienen. Allerdings nicht von den staatenbildenden Honigbienen, die die meisten sofort im Sinn haben, sondern von Solitärbienen. mehr

25.03.2019
Weltgästeführertag in Zehlendorf: Bruno Taut im Blick

Berlin ist eine große Stadt mit einer einzigartigen Vergangenheit, die mitunter an den zunächst unscheinbarsten Ecken sichtbar wird. Um den Bewohnern der Stadt ebenso wie den Touristen neue Erkenntnisse zu vermitteln, treten die „Gästeführer“ an. Diese Stadtführer kennen sich bestens in ihrem Viertel aus und führen gern eine Gruppe interessierter Menschen durch die Straßen, … mehr

Seitenaufrufe: 15076