Aktuelle Termine

Polizeiberichte

18.07.2019 (Donnerstag): Steglitz-Zehlendorf – Lauben aufgebrochen – Trio festgenommen

Drei mutmaßliche Laubeneinbrecher sollen heute einem Haftrichter fortgeführt werden. Die jungen Männer sind dringend verdächtig, in der Nacht zu gestern in Lichterfelde in mehrere Lauben eingebrochen zu sein. Nachdem eine aufmerksame Anwohnerin in der Nacht und in den frühen Morgenstunden mehrmals drei Personen beobachtet hatte, die von einem Bahndamm aus zu einem in der Akazienstraße geparkten Audi liefen und dabei Gegenstände trugen, alarmierte sie die Polizei. Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 46 nahmen gegen 5 Uhr in der Nähe des Pkw das Trio fest. In dem Wagen fand die Streife zahlreiche Gegenstände, die aus Einbrüchen stammen könnten. Im Zuge der weiteren Ermittlungen und unterstützt durch Kräfte einer Einsatzhundertschaft stellten die Polizistinnen und Polizisten in einer Kleingartenanlage am Ostpreußendamm sechs aufgebrochene Lauben und drei weitere versuchte Einbrüche fest. Die Gegenstände aus dem Fahrzeug konnten als Diebesgut diesen Taten zugeordnet werden. Die beiden 19-jährigen Festgenommenen und ihr 22 Jahre alter mutmaßlicher Mittäter wurden dem Abschnittskommissariat überstellt.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0info@zehlendorfaktuell.de

Termine und Events in Falkensee und Umgebung
Termine Zehlendorf, Steglitz & Umland

Liebe Leser, an dieser Stelle finden Sie die Veranstaltungen und Termine aus Berlin Zehlendorf und Steglitz sowie aus dem benachbarten Umland, also Stahnsdorf, Kleinmachnow oder Teltow. Bitte melden Sie uns Ihre Termine an info@zehlendorfaktuell.de. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.

Die aktuellen Termine werden immer auch ins gedruckte Heft übernommen.

02.02.2019 (Samstag)
Berlin-Zehlendorf: Tropische Nächte: Livemusik, DJ, Botaniktouren & Cocktails unter Palmen

Draußen ist es kalt, grau und ungemütlich? Wie wäre es mit 22 Grad, Blütenpracht und exotischen Cocktails? Der Botanische Garten Berlin lädt im Februar und März wieder zu den Tropischen Nächten ein: auf die Gäste warten in den stimmungsvoll illuminierten Gewächshäusern fruchtige Drinks, Musik und Botaniktouren von Biologen durch die nächtliche Pflanzenwelt. Die Tropischen Nächte bieten Urlaubsstimmung mitten im Berliner Winter – jeweils Samstagabend von 18 bis 24 Uhr. Einlass ab 17.30 bis 22 Uhr. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre). Karten an den Kassen des Botanischen Gartens, an der Abendkasse und im Vorverkauf. Keine Vorbestellung möglich.

03.02.2019 (Sonntag)
Berlin-Zehlendorf: Männerpflanzen

10 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Zimmerpflanzen sind keine reine Frauensache. Charakteristische Männerpflanzen sind unkompliziert in der Pflege und verleihen bei entsprechendem Arrangement den eigenen vier Wänden ein maskulines Interieur, das die Individualität und persönliche Ausstrahlung des Herrn betont. Rahmenprogramm zur Sonderausstellung „Geliebt, gegossen, vergessen: Phänomen Zimmerpflanze“. Tipp: Gleich noch die Ausstellung im Botanischen Museum anschauen, der Eintritt ist inklusive.

Berlin-Zehlendorf: Kinderführung: Expedition in die Wüste

14 Uhr. Für Kinder ab 5 Jahren im Botanischen Garten mit Dipl. Biologin Beate Senska Dauer: ca. 60 min, 3 € + erm. Garteneintritt 3 €, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter 030 / 3444157 erbeten Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Pflanzen in der Wüste leben unter schwierigen Bedingungen. Nur wer sich diesen Bedingungen angepasst hat, kann dort wachsen. Zu diesen Spezialisten gehören nicht nur Kakteen.

06.02.2019 (Mittwoch)
Berlin-Zehlendorf: Männerpflanzen

14 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Zimmerpflanzen sind keine reine Frauensache. Charakteristische Männerpflanzen sind unkompliziert in der Pflege und verleihen bei entsprechendem Arrangement den eigenen vier Wänden ein maskulines Interieur, das die Individualität und persönliche Ausstrahlung des Herrn betont. Rahmenprogramm zur Sonderausstellung „Geliebt, gegossen, vergessen: Phänomen Zimmerpflanze“. Tipp: Gleich noch die Ausstellung im Botanischen Museum anschauen, der Eintritt ist inklusive.

07.02.2019 (Donnerstag)
Berlin-Zehlendorf: Klang-Reise Frühlingserwachen

18.30 – 20 h. Mit dieser geführten Klang-Reise kann man jetzt schon den Frühling fühlen, wie alles in neuer Kraft erwacht und erblüht – auch in einem selbst. Diese Klang-Reise ermöglicht wieder Kraft und Energie zu tanken und gleichzeitig zu entspannen und zu sich selbst zu finden. Die heilende Wirkung der Klangschalen läd ebenfalls zum genießen ein wie auch das Wohlfühlambiente. Inklusive duftendes Aroma für noch mehr Loslassen.
Lust auf Kurzurlaub? Weitere Infos: https://www.emdr-hypnose-praxis.de/blog/#b_klang Investition: 30 Euro inkl. Getränke und Knabberei. Anmeldung unter: kontakt@GesundheitundSeminare.de oder telefonisch Praxis für Gesundheit und Seminare, Sylvia Porstein, Heilpraktikerin Psychotherapie, Kaunstraße 16, 14163 Berlin, 030/33 85 25 14

09.02.2019 (Samstag)
Berlin-Zehlendorf: Tropische Nächte: Livemusik, DJ, Botaniktouren & Cocktails unter Palmen

Draußen ist es kalt, grau und ungemütlich? Wie wäre es mit 22 Grad, Blütenpracht und exotischen Cocktails? Der Botanische Garten Berlin lädt im Februar und März wieder zu den Tropischen Nächten ein: auf die Gäste warten in den stimmungsvoll illuminierten Gewächshäusern fruchtige Drinks, Musik und Botaniktouren von Biologen durch die nächtliche Pflanzenwelt. Die Tropischen Nächte bieten Urlaubsstimmung mitten im Berliner Winter – jeweils Samstagabend von 18 bis 24 Uhr. Einlass ab 17.30 bis 22 Uhr. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre). Karten an den Kassen des Botanischen Gartens, an der Abendkasse und im Vorverkauf. Keine Vorbestellung möglich.

Berlin-Zehlendorf: Was macht Dr. Gloxin im Wohnzimmer und Monsieur Soleirol im Bad?

14 Uhr. Eine Führung durch die Ausstellung „Geliebt Gegossen Vergessen – Phänomen Zimmerpflanze“ im Botanischen Museum und zu den Personen, die mit einer Zimmerpflanzen-Gattung geehrt wurden. Historisch-botanische Führung mit Lotte Burkhardt. Sie ist Autorin des ‚Verzeichnis eponymischer Pflanzennamen – Erweiterte Edition 2018‘ in 2 Teilen. Führung im Botanischen Museum und individuell im Garten. Dauer ca. 1 Stunde. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Keine Anmeldung erforderlich. Rahmenprogramm zur Sonderausstellung „Geliebt, gegossen, vergessen: Phänomen Zimmerpflanze“.

Berlin-Zehlendorf: Kulturhistorischer Spaziergang

11 Uhr. Spaziergang durch den Dorfkern, durch die Lauben der 70-jährigen Freien Universität und das legendäre 100-jährige „Deutsche Oxford“. Treff: St. Annen Kirche, Königin-Luise-Str. 55 (15195), Bus 110, X 83, U3 Dahlem-Dorf. Mit dem Stadtführer Ulrich Thom, Tel. 030 3055796, ohne Anm., Ausfall bei Regen oder Schnee, Kosten € 10.

Berlin-Steglitz: Spätsünder Meisterkonzert – im KNAST

In der Reihe Spätsünder Meisterkonzerte tritt das DUO CHOONS, das sind Karoline Weidt (Gesang) & Florian Schultz (Gitarre), auf. Vergessen Sie Ihre Hörgewohnheiten. Choons interpretieren Songs aus Pop, Jazz, Rock und Soul auf neue Art: Klänge, Stimme, Gitarre, Bekanntes und Innovation fließen ineinander und lassen sie in neuem Glanz erstrahlen. Langsames wird schnell, Schnelles wird entschleunigt, Ecken werden spitzer und was matt war, das bekommt Glitzer. Choons massieren die Gedanken und gehen direkt in die Beine. Ort: The KNAST (SOEHT 7 – ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde), Söhtstraße 7, 12203 Berlin, Einlass: 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Kosten: 15 € (Bei Vorreservierung), 18 € (AK), 10 € (Studenten/Azubis). Vorreservierung und Info unter www.spätsünder.com oder Mobil: 0179-1110985 (Dr. Rainer Mohr).

10.02.2019 (Sonntag)
Teltow: Vernissage „Wasserlandschaften“ von Klaus Plewe

Zur Vernissage „Wasserlandschaften“ von Klaus Plewe am Sonntag, dem 10. Februar, 15 Uhr, wird herzlich ins Teltower Bürgerhaus, Ritterstraße 10, eingeladen. In der Ausstellung zeigt der Kleinmachnower Aquarellist Klaus Plewe Wasserlandschaften aus drei Kontinenten. Da er als Kind und Jugendlicher an der Ostsee aufwuchs, galt dem Wasser immer sein besonderes Interesse. Seine Arbeiten entstehen oft aus Eindrücken und Skizzen, die auf seinen Reisen entstehen. Dabei ist das Credo des leidenschaftlichen Malers, nur Dinge darzustellen, die ihn auch ansprechen. Ihre Endfassung erhalten seine Bilder letztendlich oft in seinem Atelier. Sie bleiben stets gegenständlich ohne dabei naturalistisch zu sein. Dabei ist es ihm aber wichtig, dass der Ort als solcher erkennbar bleibt. „Während sich einerseits die abzubildenden Formen der Flächenaufteilung des Blattes anpassen müssen“, so Plewe, „müssen sich andererseits die Farben der Empfindung des Malers anpassen.“ Der Grad der Vereinfachung bzw. der Abstraktion ist dabei immer abhängig vom Thema. Die Ausstellung zeigt die vielfältigen Möglichkeiten von Aquarell- und Mischtechniken. Die Ausstellung ist bis zum 28. März 2019 zu sehen. Öffnungszeiten des Bürgerhauses: Mo, Mi, Do: 9.30 – 17 Uhr, Di: 9.30 – 18 Uhr, Fr: 9.30 – 13 Uhr.

12.02.2019 (Dienstag)
Berlin-Steglitz: Referat zum Thema „Klimaforschung an Permafrostböden“

Permafrost ist dauerhaft gefrorener Boden. Ein Viertel des Landes der Nordhalbkugel ist von Permafrostböden bedeckt, die eine Mächtigkeit von 1,5 km erreichen kann. Da Permafrost doppelt soviel Kohlenstoff speichert, wie in der Atmosphäre vorhanden ist, gehört er auch zu einer wichtigen Komponente des Klimasystems unseres Planeten.
Dr. Paul Overduin forscht zum Thema Submariner Permafrost und Küsteninteraktion am Alfred-Wegner-Institut in Potsdam. Er wird uns spannende Bilder und Erkenntnisse von seinen Forschungsreisen aus Sibirien und Nordamerika und zum submarinen Permafrost unter den arktischen Schelfmeeren präsentieren. Referent: Dr. Paul Overduin, Alfred-Wegener-Institut. Zeit: 17:30 – 20:00. Ort: KEBAB Vortragsraum des Aktionskreises Energie e.V., Flanaganstraße 45, 14195 Berlin. Moderation: Klaus Büge, PM Büge. Weitere Informationen und Anmeldung: aktionskreis-energie.de/events/permafrost/.

Berlin-Steglitz: Maria Cecilia Barbetta liest aus „Nachtleuchten“

In ihrem neuen Roman erzählt María Cecilia Barbetta von der gespenstischen Atmosphäre am Vorabend eines politischen Umsturzes. Sie sind aus der ganzen Welt gekommen und haben sich in Buenos Aires eine Existenz aufgebaut. In dem Viertel Ballester kämpfen sie jeder auf seine Art für den Aufbruch. Die Autorin (*1972, Buenos Aires) wuchs im Einwandererviertel Ballester auf. Seit 1996 wohnt sie in Berlin. Ihr erster Roman, »Änderungsschneiderei Los Milagros« (2008), wurde mit dem aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet. »Nachtleuchten« (2018) erhielt den Alfred-Döblin-Preis und wird für seine politische Botschaft und die virtuose Sprachkunst gefeiert. Termin: Dienstag, 12.02.2019, um 19 Uhr. Eintritt: 5 €, Mitglieder des Freundeskreises 3 €. Eintrittskarten sind in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek erhältlich. Weitere Informationen: Tel. (030) 90299-2410. Veranstaltungsort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin.

13.02.2019 (Mittwoch)
Kleinmachnow: Kleinmachnow singt

20 Uhr. Kleinmachnow singt wieder! Ob unter der Dusche oder im Auto, wer Spaß daran hat zu singen, ist hier richtig. Wir freuen uns auf einen lauten und lustigen Abend bei uns in den Kammerspielen! 6,- EUR / erm. 4,- EUR. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.

14.02.2019 (Donnerstag)
Berlin-Zehlendorf: Östliche Städteportraits – Vortragsreihe mit Diskussion mit Dr. Roswitha Schieb: Schlesische Spuren in Berlin

Ausgehend von Berlin, dem Tor zum Osten Europas, möchte diese Veranstaltungsreihe bedeutende mittel- und osteuropäische Städte vorstellen. Die Städteportraits sind kulturgeschichtlich angelegt und erzeugen durch die Zusammenschau von Geschichte, Politik, Kunst, Literatur, Religion und Gesellschaft lebendige Städtebilder, in denen sich Vergangenheit und Gegenwart begegnen. Jeder zweite Berliner – Schlesische Spuren an der Spree: Seit der Eroberung Schlesiens durch Friedrich II. wurde diese Provinz bis 1945 das wichtigste Hinterland Berlins. Das Brandenburger Tor, die Hedwigskathedrale, die schlesischen Granitplatten der Berliner Bürgersteige, Adolph von Menzel und viele andere Künstler und Schriftsteller bezeugen schlesische Einflüsse bis heute. Kurs-Nr.: SZ210-006. Termin: 14.02.19, Do, 20.00-21.30 Uhr. Veranstaltungsort: Volkshochschule, Onkel-Tom-Str. 14, Säulenhalle. Kosten: 10,00 €, erm: 6,50 €. Vorschau: der nächste Vortrag am 21.02.2019 hat Breslau zum Thema. Hier wird die österreichische, deutsche und polnische Stadt- und Kulturgeschichte der schlesischen Metropole von ihren Anfängen bis heute anhand bedeutender architektonischer und künstlerischer Zeugnisse vorgestellt.

16.02.2019 (Samstag)
Berlin-Zehlendorf: Tropische Nächte: Livemusik, DJ, Botaniktouren & Cocktails unter Palmen

Draußen ist es kalt, grau und ungemütlich? Wie wäre es mit 22 Grad, Blütenpracht und exotischen Cocktails? Der Botanische Garten Berlin lädt im Februar und März wieder zu den Tropischen Nächten ein: auf die Gäste warten in den stimmungsvoll illuminierten Gewächshäusern fruchtige Drinks, Musik und Botaniktouren von Biologen durch die nächtliche Pflanzenwelt. Die Tropischen Nächte bieten Urlaubsstimmung mitten im Berliner Winter – jeweils Samstagabend von 18 bis 24 Uhr. Einlass ab 17.30 bis 22 Uhr. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre). Karten an den Kassen des Botanischen Gartens, an der Abendkasse und im Vorverkauf. Keine Vorbestellung möglich.

Berlin-Zehlendorf: Lesung mit Peter Bause „Wie trinkt man einen Rotwein“

Das Wirtshaus Moorlake lädt ein: Fast ein Theaterabend von und mit Peter Bause. Der mitreißende Entertainer und Schauspieler liest und spielt sein Stück über eine Erbschaft in den USA, eine Reise seines Helden Enrico Neumann aus Döbeln in die Neue Welt und zurück nach Döbeln. Über allem steht die Frage: Wie trinkt man einen Rotwein? Beginn 19.00 Uhr, Einlass 18.30 Uhr. Kartenpreis incl. Prosecco zum Empfang und einem 3-Gänge-Menü € 71,- Vorbestellungen unter: Tel.: 030-844 145 90, Concertino und bei allen bekannten Theaterkassen. Wirtshaus Moorlake, Moorlakeweg 6, 14109 Berlin www.moorlake.de

Berlin-Zehlendorf: Tagesseminar ACCESS BARS®

10-18 Uhr. Durch sanfte Berührung der speziellen Bars®-Punkte am Kopf erhält man nicht nur tiefe Entspannung, sondern gleichzeitig können blockierte Energien, wie Ängste, kreisende Gedanken, negative Emotionen wieder zum fließen gebracht werden. Dadurch kann sich Altes lösen und ein Leben in Freude und Leichtigkeit ist wieder möglich. Nähere Infos unter: https://www.emdr-hypnose-praxis.de/blog/seminare/#ws_access oder telefonisch. Investition: 300 Euro inkl. Zertifikat, Getränke, Knabberei. Praxis für Gesundheit und Seminare, Sylvia Porstein, Heilpraktikerin Psychotherapie, Kaunstraße 16, 14163 Berlin, 030/33 85 25 14

Kleinmachnow: Die Damen und Herren Daffke

20 Uhr. Die Daffkes singen Ihnen was! Chansons und Lieder der 20er bis 40er Jahre in posttraditioneller Brettlkunst-Manier. Voller Eigensinn, zum Spaß, einfach aus Daffke. VVK 17,- € / AK 19,- € / erm. 12,- €. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.

Kleinmachnow: Udo Klopke Live

20 Uhr. Es gibt sicherlich wenige Sänger, die von sich behaupten können SEAL auf einer Probe vertreten, oder die Band für Marla Glen geleitet zu haben. Udo Klopke ist einer von ihnen. Und eben diesen dürfen wir bei uns in den Kammerspielen begrüßen. VVk 12,-€ | AK 15,- €. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.

17.02.2019 (Sonntag)
Berlin-Zehlendorf: Kamelien – die Rosen des Winters

10 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Die Ur-Kamelie und die zahlreichen, zum großen Teil historischen Sorten des Botanischen Gartens verwandeln das Kamelienhaus in ein Blütenmeer. Die Faszination durch den Blütenreichtum spiegelt sich in Kunst und Literatur wieder. Doch die populäre Rose des Winters hat nicht nur eine interessante Geschichte, sondern sie ist mit ihrer speziellen Biologie eine Herausforderung für Züchter in aller Welt. Rahmenprogramm zur Sonderausstellung „Geliebt, gegossen, vergessen: Phänomen Zimmerpflanze“. Tipp: Gleich noch die Ausstellung im Botanischen Museum anschauen, der Eintritt ist inklusive.

Berlin-Zehlendorf: Jazz Matineé mit der „Sir Gusche Band“

Klaus „Gusche“ Beyersdorff ist mit der „Sir Gusche Band“ die dienstälteste Jazzband in Berlin. Ein Stück Berliner Jazzgeschichte. Eierschale, Riverboat, dachluke, Jazz-Saloon-Berlin waren und sind ihre Auftrittsorte. Gusche und Tilo Wedell sind Ehrenbürger von New Orleans. Das ist New-Orleans-Jazz vom Allerfeinsten. Schon jetzt ist im Rosenthal-Haus die Nachfrage immens, ist es doch eine „Uraufführung“ in unserer Freizeiteinrichtung. Eintritt: 6 € für Gäste, 5 € für Fördermitglieder. Beginn: 11 Uhr – Einlass ab 10 Uhr. Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin, Telefon: 030-8119196, www.rosenthal-haus.de.

Kleinmachnow: Dr. Till – Dont Escape / Physicaltheater, Mime, Tanz

14 Uhr. Ein U-Boot, ein verrückter Professor, Fangarme einer ungewollten Realität. Die phantasievolle und starke Performance zeigt eine Welt von Wundern und den Wandel zu Neuem. 10,- € / erm. 8,- €. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.

20.02.2019 (Mittwoch)
Berlin-Zehlendorf: Kamelien – die Rosen des Winters

10 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Die Ur-Kamelie und die zahlreichen, zum großen Teil historischen Sorten des Botanischen Gartens verwandeln das Kamelienhaus in ein Blütenmeer. Die Faszination durch den Blütenreichtum spiegelt sich in Kunst und Literatur wieder. Doch die populäre Rose des Winters hat nicht nur eine interessante Geschichte, sondern sie ist mit ihrer speziellen Biologie eine Herausforderung für Züchter in aller Welt. Rahmenprogramm zur Sonderausstellung „Geliebt, gegossen, vergessen: Phänomen Zimmerpflanze“. Tipp: Gleich noch die Ausstellung im Botanischen Museum anschauen, der Eintritt ist inklusive.

21.02.2019 (Donnerstag)
Berlin-Zehlendorf: Schattenlichter laden zum „Richtfest“(bis 23.02.2019)

Die Hobbytheatergruppe Schattenlichter laden zum „Richtfest“: „Richtfest“ handelt von einer Baugemeinschaft, in der sich sechs Parteien zusammenfinden, um gemeinsam die Bauherrenschaft für ein Haus zu übernehmen. Dass die Beteiligten aus ganz unterschiedlichen Verhältnissen kommen, sich vorher kaum kennen und ganz unterschiedliche Vorstellungen vom Wohnen und vom Leben haben, macht die Sache nicht leichter. Zwar wird anfangs noch ganz gesittet diniert, diskutiert und geträumt, aber schon bevor geklärt ist, ob man denn nun eine „Bau- oder eine Lebensgemeinschaft“ sei, läuft das Ding aus dem Ruder. Es treffen die verschiedensten Erwartungen und Interessen aufeinander, gepaart mit finanziellen, architektonischen und familiären Einschränkungen. Wie viel Idealismus, Egoismus, Solidarität und finanzielle Zwänge verträgt so ein Projekt? Und wie viel ist jeder bereit, in das kollektive Glück zu investieren? Die Gruppe ist im Großen Saal des Gemeindehauses Teltower Damm 6 in Zehlendorf-Mitte zu Hause, wo sie einst als Konfirmandengruppe ins Leben gerufen wurde. Zu sehen ist „Richtfest“ am Donnerstag, 21. Februar, um 19:30 Uhr, am Freitag, 22. Februar, um 19:30 Uhr und am Samstag, 23. Februar, um 18 Uhr. Einlass in den Theatersaal ist 30 Minuten vor Aufführungsbeginn. Frühzeitige Kartenreservierungen werden empfohlen – über ein Internetformular auf www.schattenlichter.info.

Berlin-Steglitz: Briefmarken-Tauschbörse

Ab 16.00 Uhr. Der ehemalige Club Berlin Philatelisten 1931 e.V. trifft sich mit Interessierten zum Briefmarkentausch. Gäste sind herzlich willkommen. Im Restaurant Enzian, gegenüber S-Bhf. Botanischer Garten. Enzianstr. 5, 12203 Berlin.

Berlin-Steglitz: War es also gemeint?“ Der Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ von Franz Schubert

Vorgetragen von Mitgliedern der Klavierklasse Markus Wenz sowie Gesangsschüler*innen der Musikschule „Fanny Hensel“, Berlin-Mitte. Im November 1823 berichtete Franz Schubert seinem Freund Franz von Schober, er habe nichts komponiert „als ein paar Müllerlieder“. Was er damit lapidar und nebenbei mit dem Doppelsinn von Thema (Müllersbursche) und Dichter (Wilhelm Müller) ankündigte, war nichts Geringeres als der erste erzählende Liederzyklus der Romantik. Eher zufällig auf die Textvorlage gestoßen, vertonte Schubert 20 der 24 Gedichte. Der auf Wanderschaft gehende Müllersbursche trifft im rauschenden Bach seinen Gesprächspartner aus der Natur, der ihn durch sein weiteres Schicksal begleitet und die Komposition ebenso formt wie die Handlung selbst. Das Motiv des Wanderns durchzieht das Schaffen Schuberts wie ein roter Faden, und nach dem noch fröhlichen Aufbruch in der „schönen Müllerin“ führt die Wanderschaft schließlich in der „Winterreise“ an ihr Ende. Der Wiener Öffentlichkeit war der Meilenstein keineswegs bewusst, der in fünf Heften zwischen Februar und August 1824 veröffentlicht wurde. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts soll die erste öffentliche Aufführung des Zyklus stattgefunden haben. Termin: Donnerstag, 21. Februar 2019, um 18:30 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin. Veranstalter: Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf. Voranmeldung erforderlich: (030) 90299-2410.

Kleinmachnow: Aufspüren Jagen Entsorgen – Eine kritische Auseinandersetzung mit der Sprache der neuen Rechten(bis 23.02.2019)

20 Uhr. „Worte können sein wie winzige Arsendosen. Sie werden unbemerkt verschluckt, sie scheinen keine Wirkung zu tun, und nach einiger Zeit ist die Giftwirkung doch da.“ Victor Klemperer. Für die Texte in diesem Stück wird fast ausschließlich die Sprache der Neuen Rechten verwendet – dabei gehen die Macher auf das Grundsatzprogramm der AfD ein. Weitere Termine: 22.02.2019 um 11.00 Uhr // 23.02.2019 um 20.00 Uhr. 10,- € / erm. 5,- €. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.

22.02.2019 (Freitag)
Berlin-Zehlendorf: Suche nach den Spuren der Eiszeit in Zehlendorf

Ein Vortrag von Achim Förster. Der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten unter 802 24 41 zu den Öffnungszeiten. Heimatmuseum Zehlendorf, Clayallee 355, Historischer Winkel, 14169 Berlin, Tel.: 030-8022441, www.heimatmuseum-zehlendorf.de.

Berlin-Zehlendorf: Lesung mit Heinz Hoenig „Der kleine Buddha“ von Claus Mikosch

Das Wirtshaus Moorlake lädt ein: Der raubeinig-gutmütige Fernsehstar aus zahllosen Filmen („Das Boot“, „Der König von St. Pauli“ u.v.a.) lässt hier die zarten Saiten klingen. Geschichten, die das Herz der Zuhörer bewegen und den Geist beflügeln. Beginn 19.00 Uhr, Einlass 18.30 Uhr. Kartenpreis incl. Prosecco zum Empfang und einem 3-Gänge-Menü € 71,- Vorbestellungen unter: Tel.: 030-844 145 90, Concertino und bei allen bekannten Theaterkassen. Wirtshaus Moorlake, Moorlakeweg 6, 14109 Berlin www.moorlake.de

Berlin-Steglitz: Sing mit! – Mit Roland Schulz, Vocalcoach und Chorleiter

Warum die Popsongs, Schlager, Evergreens allein zu Hause in der Badewanne singen? Lassen Sie ihr Herz kollektiv im Takt grooven! Holen Sie sich ein paar Glückshormone und stimmen Sie mit ein! Mit viel Power und Leidenschaft entwickelt Roland Schulz jeden Event zu einem einmaligen Ereignis. Seine langjährige Erfahrung aus dem professionellen Vocalchoaching bilden die Grundlage für einen spannenden MitSing Event, inclusive Tipps und Anregungen zum Gebrauch der eigenen Stimme. 17 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.

Berlin-Steglitz: Spätsünder Meisterkonzert – im KNAST

In der Reihe Spätsünder Meisterkonzerte tritt Peter Finger (Sologitarre) auf. An dem Namen Peter Finger kommt niemand vorbei, der sich auch nur ein wenig für Gitarrenmusik, besser noch: die akustische Gitarrenmusik, interessiert. Peter Finger genießt bereits seit den siebziger Jahren weltweit einen herausragenden Ruf als Akustikgitarrist, die internationale Fachpresse hob ihn mehrfach ins Pantheon der weltbesten Gitarristen. Eine Wertschätzung, der man sich gerne anschließt, hat man auch nur eine einzige seiner bislang 16 Plattenproduktionen gehört. Unzählige Tourneen führten den arrivierten Musiker rund um den Globus; gefeierte Auftritte in Europa, USA, Japan etc. markieren nur einige musikalische Meilensteine dieses außergewöhnlichen Künstlers. Ort: The KNAST (SOEHT 7 – ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde), Söhtstraße 7, 12203 Berlin, Einlass: 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Kosten: 15 € (Bei Vorreservierung), 18 € (AK), 10 € (Studenten/Azubis). Vorreservierung und Info unter www.spätsünder.com oder Mobil: 0179-1110985 (Dr. Rainer Mohr).

23.02.2019 (Samstag)
Berlin-Zehlendorf: Benefizkonzert in der Ernst-Moritz-Arndt-Kirchengemeinde

Eine „unerhörte Musikalität“ bescheinigte Daniel Barenboim der jungen Pianistin Leonie Rettig, als sie ihm im Alter von 14 Jahren vorspielte, – heute gehört die Musikerin zu den „großen Nachwuchshoffnungen am Klavier“ (NDR Kulturredaktion). Am 23. Februar um 18 Uhr gestaltet Leonie Rettig in der Ernst-Moritz-Arndt-Kirche für unsere Gemeinde ein Benefizkonzert. Der Kontakt zu der jungen Künstlerin kam über den langjährigen Cellisten der Berliner Philharmoniker und Gründer der 12 Cellisten Rudolf Weinsheimer zustande. Rudolf Weinsheimer ist der Kirche schon seit vielen Jahren persönlich sehr verbunden und lernte Leonie Rettig 2017 kennen. Von ihrem Spiel tief beeindruckt, ermöglichte er ihr unter anderem spontan eine Aufnahme im Kammermusiksaal der Philharmonie mit Werken von Schubert und Liszt. Franz Schubert ist der Pianistin bereits seit ihrer Kindheit bekannt und vertraut, und so hat Leonie Rettig für das Benefizkonzert gleich zwei gewichtige Werke dieses Komponisten ausgewählt. Im ersten Teil nimmt sie das Publikum mit der Wanderer-Fantasie und Auszügen aus den Transkriptionen seiner Lieder von Franz Liszt mit auf eine Reise durch Berg und Tal und über Wasser: Die Wanderer-Fantasie ist nicht nur musikalisch, sondern auch technisch höchst anspruchsvoll. Schubert selbst konnte das Werk nach eigener Aussage nicht adäquat spielen. So soll er nach einer Aufführung vor Freunden ausgerufen haben, „der Teufel selbst solle dieses Zeugs spielen“. Franz Liszt wiederum, der das Werk sehr schätzte und es häufig aufführte, schrieb wunderbare Transkriptionen über einige der schönsten Lieder Schuberts. Nach der Pause erklingt Schuberts große Sonate in B-Dur D 960. Es ist seine letzte Sonate, die er nur zwei Monate vor seinem Tod vollendete und die Leonie Rettig schon seit vielen Jahren begleitet. Mit ihren langen Kantilenen zählt sie zu den schönsten Werken ihrer Gattung.

Berlin-Zehlendorf: Tropische Nächte: Livemusik, DJ, Botaniktouren & Cocktails unter Palmen

Draußen ist es kalt, grau und ungemütlich? Wie wäre es mit 22 Grad, Blütenpracht und exotischen Cocktails? Der Botanische Garten Berlin lädt im Februar und März wieder zu den Tropischen Nächten ein: auf die Gäste warten in den stimmungsvoll illuminierten Gewächshäusern fruchtige Drinks, Musik und Botaniktouren von Biologen durch die nächtliche Pflanzenwelt. Die Tropischen Nächte bieten Urlaubsstimmung mitten im Berliner Winter – jeweils Samstagabend von 18 bis 24 Uhr. Einlass ab 17.30 bis 22 Uhr. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre). Karten an den Kassen des Botanischen Gartens, an der Abendkasse und im Vorverkauf. Keine Vorbestellung möglich.

24.02.2019 (Sonntag)
Berlin-Zehlendorf: Grüner Wohnen! – Einrichten mit und für Zimmerpflanzen (FAMILIENWORKSHOP)

11-14 Uhr. In der Ausstellung Geliebt Gegossen Vergessen dreht sich alles um unsere grünen Mitbewohner. Welche kennt Ihr beim Namen? Gut informiert und inspiriert werden die Familien nach dem Rundgang zu Innenarchitekten in pflanzlicher Sache. Aus Pappe bauen sie Raum-Modelle und richten diese ein. Die Fantasie darf dabei gerne ins Blühen geraten: wie würden Pflanzen selber ihr Lieblingszimmer gestalten? Eine Veranstaltung von Jugend im Museum e.V. Anmeldung erforderlich unter 030 50 59 0771 oder info@jugend-im-museum.de Treffpunkt: Eingang Botanisches Museum Berlin. Kursgebühr 6 € für Kinder und 9 € für Erwachsene zzgl. 5 € Materialkosten + erm. Garteneintritt 3 €. Rahmenprogramm zur Sonderausstellung „Geliebt, gegossen, vergessen: Phänomen Zimmerpflanze“.

Kleinmachnow: Briefmarken-Tauschbörse

Ab 10.00 Uhr. Der ehemalige Club Berlin Philatelisten 1931 e.V. trifft sich mit Interessierten zum Briefmarkentausch. Gäste sind herzlich willkommen. In der Freizeitstätte „Toni Semmler“, Hohe Kiefer 41, 14532 Kleinmachnow.

Kleinmachnow: Lunchkino: Mary Poppins Rückkehr

ab 12 Uhr. Erstmals im Februar gibts MARY POPPINS‘ RÜCKKEHR als Lunchkino am Sonntag Mittag bei Neue Kammerspiele Kleinmachnow. LITTLE LUNCHERY (Little Lunchery) aus Kleinmachnow, bietet ein kleines frisches Speisenangebot aus köstlichen Wraps, wärmender Suppe und duftenden Süsskartoffelchips an. Der Film beginnt um 13:00 Uhr, essen kann man ab 12 Uhr. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.

27.02.2019 (Mittwoch)
Berlin-Zehlendorf: Videofilm über Kirgistan

Ein Land in Zentralasien, das nicht nur ein ideales Reiseziel für Liebhaber unberührter Gebirgslandschaft ist. Ort: Freizeitstätte Süd, Teltower Damm 226, 14167 Berlin, Tel.: (030) 84 50 77 60. Beginn: 15:00 Uhr. Dozentin: Tania Contenius. Anmeldung: in der Freizeitstätte Süd, Tel.: (030) 84 50 77 60 (Frau Klews).

28.02.2019 (Donnerstag)
Berlin-Zehlendorf: „Ab geht die Lucie – Karneval bei Rosenthal“: „DAS FLOTTE DUO“

Karneval ist nur was für Rheinländer??? Ein gewaltiger Irrtum. Die Gäste vom Rosenthal-Haus fiebern schon seit Wochen diesem Termin entgegen. Nero Brandenburg schwingt das närrische Zepter als Sitzungspräsident und Simone und Holger Bogen bringen wieder einmal den Saal zum Toben. Natürlich wird heute geschunkelt, getrunken und gesungen. Die Karnevalshits von damals (Und dann hau ich mit dem Hämmerchen das Sparschwein) und die Schlager zum Mitsingen von damals und heute sind Programm und Verpflichtung für dieses musikalische Ehepaar. Eintritt: 6 € für Gäste, 5 € für Fördermitglieder. Beginn: 15 Uhr – Einlass ab 14 Uhr. Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin, Telefon: 030-8119196, www.rosenthal-haus.de.

Seitenaufrufe: 10939