Kostenloses Hauptstadt-Magazin - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de - Unsere Anzeigenpreise

Aktuelle Artikel
17.05.2024
Steglitz-Zehlendorf – Zwei Jugendliche verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Lankwitz wurden zwei Jugendliche verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen befuhr eine 14-Jährige gegen 14.45 Uhr mit einem E-Scooter, auf dem auch ihre 16-jährige Freundin mitfuhr, die Siemensstraße in Richtung Nicolaistraße und wollte kurz hinter der Kreuzung mit der Leonorenstraße auf dem Fußgängerüberweg nach links in die Leonorenstraße abbiegen. Dabei übersah das Mädchen vermutlich den nachfolgenden Verkehr und stieß mit dem 80-jährigen Fahrer eines Pkw zusammen, der in der gleichen Richtung unterwegs war. Die Jugendlichen stürzten mit dem Leihroller und verletzten sich. Rettungskräfte brachten beide in ein Krankenhaus, wo die Jüngere mit einer Kopfverletzung stationär aufgenommen wurde. Ihre Freundin wurde ambulant versorgt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an und wurden von einem Fachkommissariat der Direktion 4 (Süd) übernommen. (pb)

14.05.2024
Steglitz-Zehlendorf – 76-Jährige von Bus angefahren

In Lankwitz wurde gestern Nachmittag eine 76-jährige Frau von einem Bus angefahren. Dem bisherigen Ermittlungsstand zufolge war die Seniorin gegen 15.20 Uhr in der Siemensstraße unterwegs. Dort soll sie nach übereinstimmenden Angaben mehrerer Zeuginnen und Zeugen im Bereich der Haltestelle Gärtnerstraße, die aufgrund von derzeit stattfindenden Bauarbeiten um einige Meter versetzt wurde, neben einem temporär eingerichteten Fußgängerüberweg auf die Fahrbahn getreten sein. Während eine Autofahrerin ihren Wagen noch rechtzeitig zum Stoppen brachte, konnte der Fahrer eines BVG-Busses der Linie 186 trotz sofort eingeleiteter Gefahrenbremsung den Zusammenstoß mit der Frau nicht mehr verhindern. Die 76-Jährige kam nach einer medizinischen Erstversorgung am Unfallort mit Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die weiterführenden Ermittlungen übernahm ein Fachkommissariat für Verkehrsunfalldelikte der Polizeidirektion 4 (Süd). (ms)

09.05.2024
Steglitz-Zehlendorf – Wahlplakate beschädigt – Festnahme

Polizistinnen und Polizisten nahmen heute früh zwei Männer und eine Frau in Lankwitz fest. Ein Zeuge rief gegen 4 Uhr die Polizei, da er ein Trio in der Kaiser-Wilhelm-Straße dabei beobachtete, wie sie gemeinsam Wahlplakate verschiedener Parteien beschädigten. Die alarmierten Einsatzkräfte nahmen die 23-jährige Frau und die beiden 22-jährigen Männer vorläufig fest. Zum Vorwurf der Sachbeschädigung wollten sie sich nach ihrer Festnahme und rechtlicher Belehrung nicht äußern. Weitere Ermittlungen ergaben, dass in unmittelbarer Umgebung weitere Plakate beschädigt worden waren. Nach Feststellung ihrer Personalien wurden die Festgenommenen entlassen. Sie müssen sich nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung verantworten. Das Ermittlungsverfahren dazu führt der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes. (jbä)

08.05.2024
Steglitz-Zehlendorf – Versammlung an der Freien Universität – Polizei Berlin zieht Bilanz

Auf dem Gelände der Freien Universität Berlin in Dahlem kamen gestern in der Spitze 150 bis 200 Personen zu einer bei der Polizei Berlin nicht angezeigten Kundgebung zusammen. Gegen 10 Uhr alarmierte eine Verantwortliche die Polizei zur Universität, nachdem sich zunächst circa 70 Personen in den Hof der Universität in der Habelschwerdter Allee begeben hatten. Diese trugen unter anderem Palästina-Tücher, hielten Transparente hoch und skandierten zum Teil pro-palästinensische Sprechchöre. Zeitgleich bauten Protestierende im Hof Zelte und Pavillons auf. Kurz nach 12 Uhr befanden sich rund 150 Personen auf dem Gelände und weitere etwa 50 Personen in Gebäuden der Universität sowie im angrenzenden Umfeld. Gegen 12.20 Uhr legte die Verantwortliche der Freien Universität Berlin ein Räumungsbegehren und einen Strafantrag vor. Daraufhin löste die Polizei die Versammlung auf, forderte die Teilnehmenden der nicht angezeigten Versammlung mit mehreren Lautsprecherdurchsagen auf, den Hof zu verlassen und erteilte Platzverweise. In der Folge verließen einige Personen freiwillig das Gelände und andere mussten vom Hof geleitet werden. Weitere Personen, die sich weiterhin auf dem Gelände aufhielten und dieses nicht verlassen wollten, wurden unter Anwendung von Zwangsmaßnahmen vom Gelände gebracht. Hierbei kam es auch zu freiheitsbeschränkenden und entziehenden Maßnahmen. Einzelne Personen versuchten anschließend, über verschiedene Gebäudeteile wieder in den Hof zu gelangen. Polizeikräfte verhinderten diesen Zugang und setzten dabei unter anderem Reizgas ein.
Der im Anschluss erfolgte Abstrom der ehemaligen Teilnehmenden der aufgelösten Versammlung mündete in einer angezeigten Kundgebung unter dem Motto „Pro Palästina“ mit rund 250 Teilnehmenden vor dem Haupteingang der Freien Universität Berlin. Dabei skandierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer israel- und polizeifeindliche Ausrufe und es kam zu freiheitsbeschränkenden und entziehenden Maßnahmen.
Parallel dazu zeigte ein Mann spontan eine Kundgebung „Pro Israel“ an, an der circa 60 Personen teilnahmen. Einsatzkräfte trennten diese beiden Kundgebungen voneinander. Nach einem Gespräch mit der Polizei beendete der Anmelder seine Versammlung.
Gegen 17.45 Uhr hatten sich alle Personen vor dem Universitätsgelände und vom U-Bahnhof Dahlem Dorf entfernt. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen wurden 79 Personen, davon 49 Frauen und 30 Männer, festgenommen, die nach Identitätsfeststellungen entlassen wurden. Im Zusammenhang mit dem Einsatz leiteten Polizeikräfte 80 Strafermittlungsverfahren und 79 Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. (jbe)

01.05.2024
Steglitz-Zehlendorf – Radfahrer und Fußgänger zusammengestoßen

In der vergangenen Nacht wurde in Zehlendorf ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen befuhr ein bislang unbekannt gebliebener Fahrradfahrer mit seinem Rad gegen 1.30 Uhr einen unbeleuchteten und unbefestigten Weg einer geschützten Grünanlage zwischen Laehr’scher Jagdweg und Teltower Damm. Der Radfahrer, der in Richtung Teltower Damm unterwegs war, stieß mit einem 80-jährigen Fußgänger zusammen, der den Weg in entgegengesetzte Richtung lief. Durch den Sturz erlitt der Senior diverse Hautabschürfungen an den Armen und am Kopf sowie eine Halswirbelsäulenfraktur. Der Radfahrer soll sich nach einer verbalen Auseinandersetzung vom Unfallort in unbekannte Richtung entfernt haben und dabei zudem noch über den am Boden liegenden Mann gefahren sein. Der 80-Jährige konnte sich nach eigenen Angaben noch zu einer Bekannten schleppen, die Erste Hilfe leistete und die Berliner Feuerwehr alarmierte. Rettungskräfte brachten den Senior in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an und wurden von einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen. (kw)

29.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Fußgängerin nach Verkehrsunfall verletzt

Gestern Nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in Lichterfelde, in dessen Folge eine Frau verletzt wurde. Gegen 16.30 Uhr war ein Mann mit seinem Pkw auf dem Hindenburgdamm in Richtung Wolfensteindamm unterwegs. Zeugenaussagen zufolge fuhr der 35-Jährige bei roter Ampel in den Kreuzungsbereich zur Gelieustraße und traf dabei eine Fußgängerin, die den Hindenburgdamm vom Gardeschützenweg kommend überquerte. Die 22-Jährige soll dabei durch die Luft geschleudert worden und auf der Fahrbahn aufgeschlagen sein. Alarmierte Rettungskräfte brachten die 22-Jährige nach medizinischer Erstversorgung zur stationären Behandlung in ein Klinikum. Sie erlitt eine Fraktur der Wirbelsäule, einen Beckenbruch sowie eine Kopfplatzwunde. Nach derzeitigem Erkenntnisstand besteht keine Lebensgefahr. Der 35-Jährige willigte einer freiwilligen Atemalkoholmessung ein. Diese ergab einen Wert von 0,85 Promille. Anschließend führten die Einsatzkräfte den 35-Jährigen einem Polizeigewahrsam für eine Blutentnahme zu, beschlagnahmten seinen Führerschein und darüber hinaus das Unfallfahrzeug. Der Hindenburgdamm blieb während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme zwischen der Roonstraße und der Neuchateller Straße in beiden Richtungen bis etwa 19.40 Uhr gesperrt. Von der Sperrung waren die BVG-Linien M85, 285, 283 und 188 betroffen. Ein Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 (Süd) führt die Ermittlungen. (ök)

24.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Kontrolle über Pkw verloren

In Zehlendorf wurde gestern Abend eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen befuhr die 54-Jährige mit ihrem Pkw gegen 19.35 Uhr die Potsdamer Straße von der Fischerhüttenstraße kommend in Richtung Berliner Straße. Kurz vor der Kreuzung mit der Martin-Buber-Straße/Onkel-Tom-Straße kam die Autofahrerin nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein Verkehrsschild und kam auf dem begrünten Mittelstreifen zum Stehen. Dabei erlitt die Fahrerin, die keinen gültigen Führerschein vorweisen konnte, Verletzungen am Kopf. Sie wirkte alkoholisiert. Bei einem freiwilligen Atemalkoholtest stellten Einsatzkräfte wenig später einen Wert von etwa 3,7 Promille fest. Rettungskräfte brachten die Verletzte in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme waren zwei Fahrstreifen der Potsdamer Straße gesperrt. (pb)

22.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Massive Schäden nach Sprengung eines Geldausgabeautomaten

Heute früh alarmierte ein Anwohner die Polizei zu einer Bank in Zehlendorf. Gegen 3.05 Uhr hörte der Zeuge einen lauten Knall aus einer Bankfiliale in der Clayallee und sah zwei Männer auf Motorrollern von der Filiale in Richtung Scharfestraße flüchten. Erste Ermittlungen ergaben, dass die unbekannten Tatverdächtigen einen Ausgabeautomaten im Vorraum des Geldinstituts mit einer bislang unbekannten Substanz aufgesprengt hatten. Durch die Sprengung kam es zu erheblichen Beschädigungen innerhalb der Filiale. Eine Einsturzgefährdung wird zurzeit durch einen Statiker geprüft, sodass sich die weiteren Ermittlungen am Tatort wie Spurensuche und -sicherung verzögern. Die Ermittlungen dauern an und wurden von einem Fachkommissariat des Landeskriminalamts Berlin übernommen. (pb)

18.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Frau beleidigt und geschlagen

Gestern Nachmittag wurden Einsatzkräfte wegen einer Körperverletzung und einer Volksverhetzung nach Lankwitz alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen soll ein 58-jähriger Mann kurz vor 15 Uhr an der Bushaltestelle S-Bahnhof Lankwitz ein judenfeindliches Lied gesungen haben. Als eine 37-jährige Frau den Mann zur Rede stellte, habe der 58-Jährige die Frau zunächst beleidigt und ihr dann an den Haaren gezogen. Die 37-Jährige erlitt Schmerzen im Bereich des Kopfes und ließ sich zur ambulanten Behandlung von Rettungskräften in eine Klinik fahren. Die weiteren Ermittlungen hat der polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamts übernommen. (jbe)

16.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Achtjähriges Kind bei Verkehrsunfall verletzt

Gestern Nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in Steglitz, bei dem ein achtjähriges Kind verletzt wurde. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen befuhr ein 65-jähriger Mann mit seinem Auto gegen 16.10 Uhr die Klingsorstraße in Richtung Birkbuschstraße. Auf Höhe der Barsekowstraße wollte der Junge die Fahrbahn auf dem Fußgängerüberweg in Richtung Stadtpark Goebenwiese überqueren, als der Fahrer des Pkws ihn auf dem Fußgängerüberweg anfuhr. Der Achtjährige stürzte durch die Kollision zu Boden und erlitt Verletzungen an den Beinen. Alarmierte Rettungskräfte brachten das Kind für eine stationäre Behandlung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer klagte während der Sachverhaltsaufnahme über Schmerzen in der Brust und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht, wo er ambulant behandelt wurde. Während der Unfallaufnahme war die Klingsorstraße zwischen Barsekowstraße und Birkbuschstraße für ca. 40 Minuten für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang hat das für Verkehrsdelikte zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen. (kw)

15.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Mutter und Kinder fremdenfeindlich beleidigt

Gestern Vormittag soll in Zehlendorf eine Frau mit zwei Kindern von einem Mann fremdenfeindlich beleidigt worden sein. Der bislang unbekannt gebliebene Mann soll die 37-Jährige, die ein zum Turban gebundenes Kopftuch trug, und ihre sieben und acht Jahre alten Kinder gegen 10.30 Uhr auf einem Bahnsteig des S-Bahnhofes Zehlendorf angesprochen haben. Als die Frau sich das verbat, soll er aggressiv reagiert, sich bis auf wenige Zentimeter angenähert und die Familie fremdenfeindlich beleidigt haben. Andere Fahrgäste sollen eingeschritten sein und die Parteien voneinander getrennt haben, welche anschließend in unterschiedliche Waggons einstiegen. Nachdem die Familie am S-Bahnhof Feuerbachstraße ausgestiegen war, soll der Unbekannte sie weiter verbal belästigt haben. Die Frau erstattete Anzeige, der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes führt die weiteren Ermittlungen. (sbm)

14.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Autofahrer prallt gegen Baum und flüchtet

Anwohnende riefen heute früh die Polizei zu einem Verkehrsunfall nach Zehlendorf. Gegen 3.20 Uhr hörten sie in der Riemeisterstraße einen lauten Knall, schauten aus dem Fenster und sahen einen stark beschädigten Wagen, der gegen einen Straßenbaum geprallt war. Anschließend stieg ein Mann aus und flüchtete zu Fuß in Richtung Onkel-Tom-Straße/Schützallee. Weitere Insassen wurden von den Anwohnenden nicht gesehen. Der unbekannt gebliebene Fahrer war offensichtlich in der Riemeisterstraße von der Katharinenstraße kommend in Richtung Schützallee unterwegs und verlor offenbar aus bislang unbekannten Gründen die Kontrolle über das Fahrzeug. Der stark beschädigte Wagen wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang und zu dem unbekannten Fahrer dauern an. (pb)

09.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Raub im Park

In der vergangenen Nacht wurden zwei Männer von zwei Unbekannten in einem Park in Lankwitz überfallen. Bisherige Ermittlungen ergaben, dass sich ein 21-Jähriger zusammen mit einem 31-Jährigen gegen 23.50 Uhr Am Gemeindepark in einer Grünanlage aufhielt, als sie von zwei Männern angesprochen worden sein sollen. Die beiden Unbekannten sollen die beiden angegriffen, geschlagen und mit Pfefferspray verletzt haben. Der Ältere wurde zudem von einem der mutmaßlichen Räuber mit einer Pistole bedroht und zur Herausgabe von Geld aufgefordert. Nachdem der Tatverdächtige die Beute an sich genommen hatte, flüchtete er mit seinem Komplizen. Alarmierte Rettungskräfte brachten den 21-Jährigen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Eine Versorgung des 31-Jährigen war nicht erforderlich. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei der Direktion 4 (Süd) übernommen. (jbä)

09.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Sprengung auf dem Sprengplatz Grunewald

Auf dem Sprengplatz Grunewald führt die Polizei Berlin morgen eine Sprengung der in der vergangenen Woche entdeckten und entschärften 100 kg Weltkriegsbombe durch. Die Maßnahmen zur Sprengung werden gegen 7.30 Uhr beginnen, wobei die eigentliche Sprengung für 10 Uhr angedacht ist. Dafür wird die momentan eingerichtete Sicherheitszone rund um den Sprengplatz auf 500 Meter in alle Richtungen, auch in die Höhe, erweitert. Personen, die sich in diesem Bereich aufhalten, werden von Einsatzkräften aufgefordert, diesen zu verlassen. Da der Sperrkreis kleiner als sonst ausfällt, sind aktuell keine Einschränkungen auf der BAB 115 (AVUS) und im Bahnverkehr zu erwarten. Der Kronprinzessinnenweg zwischen Havelchaussee und Hüttenweg fällt jedoch in die Sicherheitszone, ist derzeit aber aufgrund von Bauarbeiten gesperrt. (kw)

07.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Zwei Verletzte nach Brand in Wohnung

In der vergangenen Nacht retteten Einsatzkräfte zwei Personen aus einer brennenden Wohnung in Steglitz. Gegen 2.30 Uhr bemerkten zwei Polizisten dunklen Qualm, der aus einem Fenster eines Mehrfamilienhauses in der Peschkestraße drang. Als sie sich in das Wohnhaus begaben, konnten sie Hilfeschreie aus der brennenden Wohnung vernehmen. Die Einsatzkräfte gingen durch die offenstehende Tür hinein und zogen einen 75-jährigen Mann und eine 82-jährige Frau aus der Wohnung heraus. Draußen behandelten Rettungskräfte die Atembeschwerden des Mannes und der Frau und brachten die beiden anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Alarmierte Brandbekämpfer und Brandbekämpferinnen löschten die Flammen. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen. (is)

05.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Seniorin von rückwärtsfahrendem Transporter angefahren

Bei einem Verkehrsunfall gestern Vormittag in Lichterfelde ist eine Seniorin verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 26-Jähriger gegen 11 Uhr mit einem Transporter rückwärts aus einer Lieferzufahrt in der Drakestraße wo er die 90-Jährige anfuhr, die sich zu diesem Zeitpunkt hinter dem Fahrzeug befand. Die Seniorin stürzte und erlitt Kopf-, Bein- sowie Armverletzungen. Alarmierte Rettungskräfte versorgten die 90-Jährige zunächst am Ort und brachten sie anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 (Süd) hat die Unfallbearbeitung übernommen. (vj)

02.04.2024
Steglitz-Zehlendorf – Verbotenes Kraftfahrzeugrennen – Fußgängerin verletzt

Bei einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen gestern Abend in Nikolassee ist eine Fußgängerin verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen und Angaben von Zeugen sollen ein 28-jähriger Motorradfahrer und ein unbekannter Autofahrer gegen 21.30 Uhr ein Rennen in der Potsdamer Chaussee in Richtung AVUS gefahren sein. Dabei sollen beide zunächst an der Haltelinie an der Spanischen Allee nebeneinandergestanden haben und dann stark beschleunigend angefahren sein, nachdem die Ampel auf Grün umgeschaltet hatte. Im weiteren Verlauf ihrer Fahrten sollen die beiden mit hoher Geschwindigkeit weiter gefahren sein und dann hintereinanderfahrend einen Wagen, der im mittleren Fahrstreifen unterwegs war, links überholt haben. In Höhe Kurstraße fuhr der Motorradfahrer mit seiner Suzuki dann gegen das Fahrrad der 74-Jährigen, die dieses vom Mittelstreifen aus über die Potsdamer Chaussee schob. Das Fahrrad wurde in der Folge der Kollision durch die Luft geschleudert und zerbrach in zwei Teile. Die Seniorin erlitt einen Armbruch sowie Knieverletzungen und stand unter dem Eindruck des Geschehenen. Der Zweiradfahrer stürzte nach dem Zusammenstoß und rutschte über die Fahrbahn. Der unbekannte Autofahrer hielt daraufhin kurz an, fuhr dann aber weiter. Während die Seniorin nach einer Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen konnte, wurde der Suzuki-Fahrer mit Kopfverletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen. Polizeikräfte beschlagnahmten seine Maschine und seinen Führerschein. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die Potsdamer Chaussee ab der Spanischen Allee in Richtung AVUS bis etwa 2.20 Uhr gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 (Süd) ermittelt. (vj)

24.03.2024
Steglitz-Zehlendorf – Drei verletzte Männer bei Unfall – Verdacht auf Drogeneinwirkung

In Nikolassee sind in der vergangenen Nacht bei einem Verkehrsunfall drei Männer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 21-Jähriger gegen 2.30 Uhr mit seinem VW den linken Fahrstreifen der AVUS in Richtung Autobahnkreuz Zehlendorf. In Höhe der Ausfahrt Spanische Allee soll der junge Mann dann aufgrund zu hoher Geschwindigkeit in den rechten Fahrstreifen gelangt sein und kollidierte dabei mit dem neben ihm fahrenden Polestar, mit dem ein 61-Jähriger in gleicher Richtung unterwegs war. In der Folge prallte der 61-Jährige mit seinem Wagen rechts gegen die Leitplanke. Der VW-Fahrer fuhr noch einige Meter weiter und kam dann zum Stehen. Anschließend stieg der Fahrer aus und Zeugen beobachteten, wie dieser etwas in der angrenzenden Böschung versteckt haben soll. Während alarmierte Rettungskräfte den VW-Fahrer sowie seinen 22 Jahre alten Beifahrer zunächst am Ort versorgten, begab sich ein Polizist zur Böschung und entdeckte dort eine Tüte mit Tabletten. Die Tüte wurde mit Inhalt beschlagnahmt. Die beiden jungen Männer wurden dann in ein Krankenhaus gebracht, in dem sie stationär aufgenommen wurden. Der Polestar-Fahrer hatte eine Beinverletzung erlitten, die nicht behandelt werden musste. Dem 21-jährigen Autofahrer wurde in der Klinik Blut abgenommen. Es bestand der Verdacht, dass er seinen Wagen unter Drogeneinfluss geführt hatte. Polizeikräfte beschlagnahmten seinen VW und seinen Führerschein. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd) hat die Ermittlungen übernommen. (vj)

17.03.2024
Steglitz-Zehlendorf – Objektschützer der Polizei bei Verkehrsunfall verletzt

In der vergangenen Nacht wurde ein Objektschützer der Polizei bei einem Verkehrsunfall verletzt. Nach bisherigem Kenntnisstand war der Mitarbeiter mit seinem Dienstfahrzeug gegen 3 Uhr in der Onkel-Tom-Straße unterwegs, als er nach bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und gegen parkende Fahrzeuge geriet. Dadurch wurden sein Dienstwagen sowie insgesamt vier Autos beschädigt. Er erlitt Verletzungen an einer Hand und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er zur Behandlung stationär aufgenommen wurde. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. (sps)

17.03.2024
Steglitz-Zehlendorf – Verletzte Fußgängerin nach Verkehrsunfall

Gestern Nachmittag wurde in Steglitz eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen habe eine 75-Jährige Autofahrerin gegen 16.15 Uhr an einer roten Ampel in der Lauenburger Straße Ecke Bergstraße gewartet, um nach links in die Bergstraße abzubiegen. Nachdem die Ampel auf Grün wechselte, bog sie mit ihrem Wagen ab und erfasste dabei eine 73-jährige Fußgängerin im Bereich der Fußgängerfurt, die dadurch zu Boden ging und eine Beinfraktur erlitt. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen hat ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen. (nh)

Pressemeldungen
29.04.2024
Teltow ist Teil der Initiative „Brandenburg zeigt Haltung“ – „Bank gegen Rassismus“ hat nun Platz vor dem Jugendtreff gefunden

Die Stadt Teltow ist der am 23. Januar 2024 landesweit gestarteten Initiative „Brandenburg zeigt Haltung“ beigetreten. Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt hatte einen entsprechenden Antrag am 20. März 2024 eingebracht, der von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde. Die Stadt Teltow lehnt Hass, Hetze und Ausgrenzung vehement ab und setzt nun auch offiziell ein Zeichen, indem sie für ein demokratisches, weltoffenes und tolerantes Brandenburg mit einer vielschichtigen und solidarischen Gesellschaft einsteht. mehr

25.09.2023
Drei Teltower Linden werden jetzt ehrenamtlich gepflegt: Die 29. Baumpatenschaft ist besiegelt worden

Teltow hat nach einer längeren Pause wieder eine Baumpatin. Amalia-Sophia Sakkas übernimmt künftig für drei Linden in der Havelstraße die Baumpatenschaft. „Es freut mich, dass sich Einwohnerinnen und Einwohner ehrenamtlich um die Pflege von Bäumen kümmern“, so die Erste Beigeordnete und stellvertretende Bürgermeisterin Beate Rietz. „Das zeigt Verbundenheit mit der Stadt und ihrem Erscheinungsbild.“ Gerade in den trockenen Sommern werde jede Hilfe gerne angenommen, denn die Bäume leiden dann besonders unter den Auswirkungen des Klimawandels, erklärt Rietz. mehr

25.09.2023
In Teltow entsteht eine Seilbahn für Kinder: Bürgerhaushalt macht es möglich: Zehn Projekte werden umgesetzt

Die Ergebnisse für den Teltower Bürgerhaushalt 2024 liegen vor. Mehr als 1.600 Einwohnerinnen und Einwohner ab 16 Jahre haben sich mit jeweils drei Stimmen beteiligt und aus 58 Projektvorschlägen schließlich zehn Vorhaben favorisiert. Insgesamt konnten die Teilnehmenden über 100.000 Euro verfügen, die Einzelprojekte durften aber nicht teurer als 15.000 Euro sein. Die nun ausgewählten Bürger-Projekte sollen alle im kommenden Jahr umgesetzt werden. mehr

25.09.2023
Christmas Garden Berlin und Weihnachten im Tierpark werden in diesem Winter wieder zauberhaft erstrahlen!

Schon jetzt werden die Tage kürzer, und die Vorfreude auf die magischste Zeit des Jahres kann beginnen. Ab Mitte November 2023 werden der Christmas Garden Berlin schon zum siebten Mal im Botanischen Garten Berlin und Weihnachten im Tierpark bereits zum vierten Mal im Tierpark zu sehen sein und das Publikum mit neuen Rundwegen begeistern. Der Vorverkauf für die renommierten Lichtkunst-Events unter freiem Himmel hat begonnen! mehr

28.08.2023
Teltows Bürgermeister verteilt Schultüten an Erstklässler: Insgesamt sind 288 Mädchen und Jungen an den Start gegangen

Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt hat die Erstklässler der drei kommunalen Grundschulen heute (am Montag, dem 28. August 2023) zu ihrem ersten Schultag beglückwünscht. Als Überraschung hatte das Stadtoberhaupt Schultüten für alle ABC-Schützen im Gepäck. Seit einigen Jahren werden die Schultüten an die Teltower Erstklässler verteilt. Das Projekt ist eine gemeinsame Aktion des Teltower Stadtmarketings und der Stadtbibliothek. mehr

25.08.2023
Auf die Türen, fertig, los! Teltow erhält eine Sportbox für den Jugendtreff

Die erste Teltower Sportbox ist am 8. August 2023 vor dem Jugendtreff Teltow (JTT) in der Osdorfer Straße 9 aufgestellt worden. Die Anschaffung geschah mit Unterstützung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Teltow hat vom DOSB auch schon die Zusage für eine zweite Sportbox erhalten. Sie soll ihren Platz im Ortsteil Ruhlsdorf finden, noch in diesem Herbst. Beide Sportboxen sollen offiziell Mitte Oktober der Öffentlichkeit übergeben werden. mehr

04.08.2023
Das Viszeralonkologische Zentrum am Helios Klinikum Emil von Behring ist in Folge erneut zertifiziert worden

Das Viszeralonkologische Zentrum der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie um Chefarzt Prof. Dr. med. Marc H. Jansen besteht aus einem zertifizierten Darmkrebs- sowie einem zertifizierten Pankreaskrebszentrum. Berlinweit gibt es nur acht dieser spezialisierten Einrichtungen. Mit der erneuten erfolgreichen systematischen Überprüfung durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) beweist die Klinik in Folge eine – im wahrsten Sinne – ausgezeichnete Behandlungsqualität. mehr

04.08.2023
Teltow-Ruhlsdorf: Knappes Ergebnis bei Bürgerbeteiligung zum Röthepfuhl: Siegreiche Variante sieht wenig Veränderungen am Status Quo vor

Die Abstimmung zum Ideenwettbewerb „Umgestaltung rund um den Röthepfuhl“ in Teltow-Ruhsldorf ist abgeschlossen. Die Auszählung der Stimmen fand unter Aufsicht von Ortsbeiratsmitgliedern und Vertretern der Stadtverwaltung am 25. Juli 2023 in der Kita „Am Röthepfuhl“ statt. Es wurden 606 Stimmen abgegeben, das entspricht bei einer Einwohnerzahl von 1.660 einer Wahlbeteiligung von rund 36,5 Prozent. mehr

18.07.2023
Berliner Helios Kliniken Emil von Behring und Buch: Recycling von Narkosegasen reduziert CO2 Emissionen um rund 1.100 Tonnen pro Jahr

Die Berliner Helios Kliniken Emil von Behring und Buch setzen künftig – wie die 17 weiteren Kliniken der Helios Region Ost – auf Aktivkohlefilter in Narkose- sowie Intensivbeatmungsgeräten. Damit untermauert Helios seine Vorreiterrolle beim Klimaschutz im Gesundheitswesen. Mehr als 90% der aufgefangenen Narkosegase werden so künftig recycelt. Rund 1.100 Tonnen CO2 Emissionen werden so pro Jahr reduziert. mehr

25.05.2023
Unter den Eichen: Eingang zum Botanischen Garten wieder geöffnet

Ab dem 15. Mai 2023 können Besucher*innen des Botanischen Gartens Berlin wieder den Eingang Unter den Eichen nutzen. Dort werden sie dieser Tage von blühenden Hyazinthen, Vergissmeinnicht und Stiefmütterchen begrüßt. Nachdem bereits Anfang des Jahres der Einlass am Königin-Luise-Platz wieder aufgenommen wurde, sind nun beide Haupteingänge geöffnet. Der Ersatzeingang über die Willdenowstraße ist daher ab sofort geschlossen. mehr

25.05.2023
Internationaler Tag der Biodiversität: Botanischer Garten Berlin ruft zu weniger Aktionismus und mehr wissensbasiertem Handeln auf

Jedes Jahr am 22. Mai wird der Internationale Tag der biologischen Vielfalt begangen. Er erinnert daran, dass am 22. Mai 1992 das UN-Übereinkommen über die biologische Vielfalt verabschiedet wurde. Das diesjährige Motto lautet: „From Agreement to Action: Build Back Biodiversity”. Auch der Botanische Garten Berlin nimmt den Tag zum Anlass, um auf die dramatische Situation des weltweiten Artensterbens und den Erhalt der globalen Biodiversität aufmerksam zu machen. mehr

14.04.2023
Pilze im Frühjahr – Vorsicht bei der Frühjahrslorchel! Kostenlose Pilzberatung im Botanischen Garten Berlin nutzen

Viele Menschen verbinden mit Wildpilzen vor allem die Monate September bis November. Einige Pilzarten kommen aber speziell im Winter oder im Frühjahr vor. Die sehr begehrten Morcheln (Morchella) beispielsweise wachsen hierzulande hauptsächlich in den Monaten April und Mai. Doch Vorsicht! Bei manchen Menschen kommt es nach dem Genuss von Morcheln zu neurologischen Symptomen, die aber meist nicht schwer sind. mehr

05.04.2023
Ausstellungsschiff MS Wissenschaft legt in Berlin-Mitte, Tegel und Wannsee an: Entdeckungsreise durch den Kosmos

Wie erforschen wir die unendlichen Weiten des Weltalls? Vom 9. bis 22. Mai macht das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft Halt in Berlin und lädt Besucherinnen und Besucher auf Entdeckungstour durch das Universum ein. Anschließend legt das Schiff vom 23. bis 25. Mai in Ketzin an. Der Eintritt ist frei. Am 12. Mai findet in Berlin-Mitte in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt eine Diskussionsveranstaltung an Deck statt. mehr

24.02.2023
Wenn das Alpenveilchen auszieht: Mittelmeerhaus im Botanischen Garten Berlin muss schließen

Mit seinen mehr als 1.100 Pflanzen gehört das Mittelmeerhaus zu einem der Publikumslieblinge im Botanischen Garten Berlin. Die beiden gläsernen Türmchen und die Jugendstilelemente haben es darüber hinaus längst zum Wahrzeichen der Einrichtung gemacht. Doch wer das mediterrane Gewächshaus besuchen möchte, muss sich beeilen. Denn der 1904 fertiggestellte Bau ist dringend sanierungsbedürftig. Im Spätsommer schließen sich hier für mindestens zwei Jahre die Türen. mehr

22.02.2023
Teltower Bürgerinnen und Bürger können 100.000 Euro ausgeben

Vorschläge zum Teltower Bürgerhaushalt 2024 können ab sofort bis zum 31. Mai 2023 in der Stadtverwaltung eingereicht werden. Insgesamt steht den Einwohnerinnen und Einwohnern ein Budget von 100.000 Euro zur Verfügung. Die vorgeschlagenen Projekte sollen nicht mehr als 15.000 Euro kosten, so dass mehrere Vorschläge umgesetzt werden können. In der jüngst verabschiedeten Satzung zum Teltower Bürgerhaushalt haben sich Verwaltung und Stadtveordnete dazu verpflichtet, die ausgewählten Projekte zeitnah, möglichst gleich im Folgejahr zu verwirklichen. mehr

29.01.2023
Teltow hat jetzt eine ukrainische Partnerstadt: Auch Teltows polnische Partnerstadt Zagan verbindet sich mit dem ukrainischen Khotyn

Die beiden deutschen und polnischen Partnerstädte Teltow und Zagan haben in einer feierlichen Zeremonie am Donnerstag, dem 26. Januar 2023, jeweils einen Partnerschaftsvertrag mit der ukrainischen Stadt Khotyn abgeschlossen. Damit haben sich erstmals eine deutsche, polnische und ukrainische Stadt in einem „Dreierbündnis“ zu einer Städtepartnerschaft bekannt. mehr

22.12.2022
Neueröffnung des Fairkaufhauses in Steglitz

Das von der Union Sozialer Einrichtungen (USE) gGmbH betriebene Fairkaufhaus ist von Zehlendorf ins Zentrum von Steglitz, nur ein paar Schritte von der belebten Schloßstraße, gezogen. Die Eröffnung fand am 21.12.2022 in Anwesenheit von Cerstin Richter-Kotowski, stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Sport, … mehr

Seitenabrufe seit 21.12.2022:

77099