Kostenloses Hauptstadt-Magazin - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de - Unsere Anzeigenpreise

24.06.2023 ( Samstag)
Steglitz-Zehlendorf – Verkehrsunfall mit einem E-Scooter

Bei einem Verkehrsunfall gestern Mittag in Steglitz erlitt eine Jugendliche Verletzungen. Nach ersten Erkenntnissen überquerte ein 16-jähriger E-Scooterfahrer zusammen mit seiner 17-jährigen Freundin gegen 13.30 Uhr bei grüner Ampel den Munsterdamm an der Kreuzung zum Steglitzer Damm. Gleichzeitig bog ein 23-jähriger Autofahrer ebenfalls bei grüner Ampel vom Steglitzer Damm nach rechts auf den Munsterdamm und stieß mit den beiden Jugendlichen zusammen. Die 17-Jährige stürzte durch die Kollision und erlitt Verletzungen am Unterschenkel. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Den 16-Jährigen brachten die Einsatzkräfte zu einer Polizeidienststelle, wo er von seiner Mutter abgeholt wurde. Er und der Fahrer des Wagens blieben unverletzt. Die andauernden Ermittlungen wurden vom Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen. (jbe)

18.06.2023 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Rollstuhlfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Steglitz wurde gestern Nachmittag eine Rollstuhlfahrerin verletzt. Laut Aussagen von Zeuginnen und Zeugen sei ein 60-Jähriger gegen 16 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Wrangelstraße aus Richtung Rothenburgstraße kommend in Richtung Schloßstraße unterwegs gewesen. Am Ende der Wrangelstraße habe er nach rechts in die Schloßstraße abbiegen wollen und dabei eine 61-jährige Rollstuhlfahrerin übersehen, welche die Schloßstraße aus Richtung Grunewaldstraße kommend auf der Busspur befuhr. Die Frau wurde von dem Fahrzeug erfasst, stürzte aus ihrem Rollstuhl und verletzte sich am Kopf und am Bein. Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr brachten sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. (jbä)

16.06.2023 ( Freitag)
Steglitz-Zehlendorf – Busfahrer beleidigt und geschlagen

Über die Leitstelle der BVG wurde gestern Abend die Polizei zu einer Bushaltestelle in Steglitz gerufen. Der 30-jährige Busfahrer der Linie 282 zeigte an, dass er kurz nach 19 Uhr an der Haltestelle Schildhornstraße/Lepsiusstraße zunächst mit einer Gruppe Jugendlicher in einen verbalten Streit geriet und dabei rassistisch beleidigt worden sei. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung soll einer der Jugendlichen den Fahrer mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Anschließend soll die Vierergruppe den Bus verlassen haben und in Richtung Breitenbachplatz geflüchtet sein. Eine Absuche nach dem Quartett im Nachbereich verlief ohne Erfolg. Der 30-Jährige erlitt eine Verletzung im Gesicht und wurde durch einen alarmierten Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zu der Beleidigung und der Körperverletzung dauern an und wurden vom polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamtes übernommen. (pb)

14.06.2023 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Jugendlicher bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Lichterfelde wurde gestern Abend ein Jugendlicher verletzt. Gegen 18.30 Uhr überquerte der 15-jährige Fußgänger den Ostpreußendamm kurz hinter dem Kreuzungsbereich Ostpreußendamm / Wismarer Straße / Lindenstraße. Hierbei lief er zwischen verkehrsbedingt wartenden Autos hindurch und übersah ein aus Richtung Ostdorfer Straße kommendes Fahrzeug im Gegenverkehr. Der 36-jährige Autofahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr den Jungen an. Durch den Unfall erlitt der Jugendliche einen Knochenbruch im linken Arm und wurde zur weiteren Behandlung stationär in ein Krankenhaus aufgenommen. Ein Fachkommissariat der Direktion 4 (Südwest) hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (bm)

12.06.2023 ( Montag)
Steglitz-Zehlendorf – Frau rettet Mann das Leben

Am Freitagnachmittag rettete eine Frau einem Mann in Zehlendorf das Leben. Gegen 17.30 Uhr fuhr die 46-Jährige in die Tiefgarage eines Supermarktes an der Clayallee, um dort Einkäufe zu erledigen. Dabei fiel ihr ein Mann auf, der am Geländer der Tiefgarageneinfahrt hantierte. Nachdem sie ihren Wagen geparkt hatte, sah sie, wie sich der Mann zwischenzeitlich in eine am Geländer befestigte Schlinge fallen ließ. Entschlossen eilte sie hin, griff in die Schlinge hinein und zog sie über den Kopf des Mannes, der bereits erste Erstickungsanzeichen zeigte. Als der Mann wieder atmete, verwickelte sie ihn in ein Gespräch, währenddessen sie die Polizei alarmierte. Auch einen weiteren Versuch des Mannes sich zu ersticken, konnte sie durch ein Gespräch verhindern. Die zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeieinsatzkräfte übernahmen die weitere Betreuung des 36-Jährigen und forderten Rettungskräfte der Feuerwehr zum Ort. Diese brachten den Mann zur ärztlichen, auch psychologischen Behandlung in ein Krankenhaus.

09.06.2023 ( Freitag)
Steglitz-Zehlendorf – Mordkommission ermittelt zu einem Tötungsdelikt

Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen zu einem Tötungsdelikt gestern Mittag in Lichterfelde. Gegen 12.30 alarmierten Zeugen wegen des Verdachts eines Unglücksfalles die Feuerwehr und die Polizei zu einem Einfamilienhaus an der Luisenstraße. Die Rettungs- und Einsatzkräfte fanden daraufhin die Bewohner des Hauses, eine 72-jährige Frau und deren 86-jährigen Ehemann, leblos auf. Das festgestellte Verletzungsbild und die Auffindesituation lassen auf ein Tötungsdelikt und einen anschließenden Suizid schließen. Die Ermittlungen dauern an.

Für diesen Monat wurden uns bisher keine Berichte gemeldet.

Seitenabrufe seit 2.09.2016:

37939