Kostenloses Hauptstadt-Magazin - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de - Unsere Anzeigenpreise

31.05.2023 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Alleinrennen auf der AVUS

In Nikolassee fiel der Besatzung einer Zivilstreife der Verkehrspolizei in der vergangenen Nacht ein hochmotorisierter BMW M8 mit überhöhter Geschwindigkeit auf. Der 18-jährige Fahrer überholte die Einsatzkräfte gegen Mitternacht auf dem linken Fahrstreifen der A 115 in Richtung Zehlendorf. Er beschleunigte kurz darauf lautstark sein Fahrzeug, so dass sofort ein erheblicher Abstand zum zivilen Polizeiauto entstand. Bei der anschließenden Verfolgung dokumentierte das Videomessgerät eine Spitzengeschwindigkeit von über 280 km/h bei erlaubten 100 km/h. Der BMW-Fahrer konnte hinter dem Abzweig Hüttenweg überholt und an der Anschlussstelle Spanische Allee von der Autobahn gelotst werden. Mit einem richterlichen Beschluss wurden der Wagen sowie der erst sechs Monate alte Führerschein des 18-Jährigen beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd). (kw)

28.05.2023 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Lebloser Mann auf S-Bahnzug

Heute früh entdeckten Passanten in Steglitz eine leblose Person auf einem S-Bahnzug. Als sie den Mann gegen 6 Uhr am S-Bahnhof Rathaus Steglitz bemerkten, riefen sie die Polizei. Der Zug hatte zu diesem Zeitpunkt jedoch den Bahnhof bereits wieder verlassen. In der Folge wurde der entsprechende S-Bahnzug ausfindig gemacht, am S-Bahnhof Mexikoplatz gestoppt und überprüft. Auf dem Dach wurde ein bereits verstorbener Mann im Alter von 19 Jahren mit Kopfverletzungen festgestellt. Gemäß bisherigem Ermittlungsstand wird von einem Unfallgeschehen ausgegangen. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen hat die Kriminalpolizei der Direktion 4 (Süd) übernommen. (sps)

23.05.2023 ( Dienstag)
Steglitz-Zehlendorf – Nach Ladendiebstahl festgenommen – Polizeibeamter verletzt

Während der Festnahme eines Ladendiebes in Steglitz wurde gestern Mittag ein Polizeibeamter verletzt. Gegen 12.30 Uhr beobachtete ein Mitarbeiter einer Marktfiliale in der Albrechtstraße, wie ein 38-Jähriger mehrere Tuben Zahnpasta aus dem Regal nahm und in seinem Beutel verstaute. Im Kassenbereich darauf angesprochen, kam es nach den bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge zu einer Rangelei, wobei der Angestellte zu Boden fiel. Hier soll der Tatverdächtige mehrfach mit der Faust auf den am Boden liegenden 41-Jährigen mit der Faust eingeschlagen haben. Ein ebenfalls im Supermarkt anwesender, außer Dienst befindlicher Polizeibeamter beobachtete das Geschehen. Er versetzte sich daraufhin in den Dienst und sprach den 38-Jährigen an. Er wurde ebenfalls unvermittelt durch mehrere Schläge in das Gesicht attackiert und erlitt dabei einen Nasenbeinbruch. Gemeinsam mit dem 41-Jährigen und weiteren Mitarbeitenden der Filiale hielt er den Schläger bis zum Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte fest. Der 38-Jährige wurde festgenommen und in ein Gewahrsam für das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 (Süd) gebracht. Ihn erwarten zwei Strafanzeigen wegen räuberischen Diebstahls sowie tätlichen Angriffs auf einen Vollstreckungsbeamten. Der Mitarbeiter des Supermarktes wurde leicht verletzt und lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Der Polizist wurde mit Verletzungen im Gesicht und Hämatomen am ganzen Körper in ein Krankenhaus gebracht, wo er ambulant behandelt wurde. Die Ermittlungen dauern an. (kd)

21.05.2023 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Radfahrerin nach Dooring-Unfall mit Autotür verletzt

Gestern Mittag wurden in Lichterfelde Polizeikräfte zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Radfahrerin gerufen. Die 63-Jährige soll nach dem bisherigen Ermittlungsstand gegen 13.40 Uhr die Jägerstraße in Fahrtrichtung Oberhofer Platz befahren haben. Als sie an einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Wagen einer 52-Jährigen vorbeifuhr und diese ihre Fahrertür öffnete, soll es zu einem Zusammenstoß mit der Tür gekommen sein. Die Radfahrerin stürzte und musste mit Verletzungen am Kopf und am Arm in ein Krankenhaus gebracht werden, in dem sie stationär aufgenommen wurde. Die weiteren Ermittlungen übernimmt eine Fachdienststelle für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd). (jbä)

19.05.2023 ( Freitag)
Steglitz-Zehlendorf – Radfahrerin verletzt

Gestern Mittag kam es zu einem Verkehrsunfall in Dahlem, bei dem eine Radfahrerin verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 58-Jähriger mit seinem Pkw gegen 12.20 Uhr die Straße Im Dol in Fahrtrichtung Clayallee, um nach links auf diese abzubiegen. Beim Abbiegen stieß er mit einer Radfahrerin zusammen, die von links kommend auf dem Radweg der Clayallee unterwegs war. Die 54-jährige Frau erlitt durch den Zusammenstoß ein Polytrauma. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Verletzte in ein Krankenhaus, in dem sie stationär behandelt wird. Der Autofahrer wurde nicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall hat das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen. (kw)

17.05.2023 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Mutter und Kind bei Verkehrsunfall verletzt

Heute Morgen kam es in Lichterfelde zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Mutter und ihr vierjähriger Sohn verletzt wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen und Aussagen befuhr ein 42-jähriger Mann mit seinem Auto gegen 7.30 Uhr die Giesensdorfer Straße in Richtung Ostpreußendamm. Aus bislang ungeklärten Gründen kam er von der Fahrbahn ab, steuerte in den Gegenverkehr und prallte gegen einen am linken Fahrbahnrand geparkten Pkw. Im Fond des Wagens befand sich das Kind. Seine Mutter versuchte gerade es auf dem Kindersitz anzuschnallen, als sich der Unfall ereignete. Sie wurde durch die Fahrzeugtür umgerissen und verletzte sich am Kopf, an der Hüfte und am Bein. Ihr Sohn erlitt durch den Aufprall Verletzungen an der Nase. Der 42-jährige Autofahrer verletzte sich durch den Unfall im Brustbereich. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Verletzten in ein Krankenhaus, in dem Mutter und Kind ambulant behandelt wurden und der Autofahrer dort stationär verbleibt. Die weiteren Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall hat das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen. (kw)

16.05.2023 ( Dienstag)
Steglitz-Zehlendorf – Kradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Gestern Mittag ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einer Autofahrerin und einem Kradfahrer in Steglitz. Nach bisherigen Erkenntnissen soll die 46-jährige Frau mit ihrem Auto gegen 13.30 Uhr in der Brentanostraße unterwegs gewesen sein. Als die Frau versucht haben soll, die Schildhornstraße zu überqueren, kollidierte sie mit einem 27-jährigen Zweiradfahrer, der die Schildhorn- in Richtung Buggestraße befahren haben soll. Der 27-Jährige stürzte und erlitt Verletzungen an einer Schulter. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus, in dem er stationär verblieb. Die 46-Jährige blieb unverletzt. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme war die Unfallstelle ungefähr 15 Minuten lang gesperrt. Die weiteren Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd). (is)

14.05.2023 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Mehr als 20 Fahrzeuge beschädigt

Heute früh beschädigte ein 29-Jähriger insgesamt 22 Fahrzeuge am Teltower Damm in Zehlendorf. Gegen 5 Uhr meldete ein Zeuge, dass ein Mann Flaschen und Steine auf vorbeifahrende Fahrzeuge warf, ohne diese jedoch zu treffen. Anschließend habe der Mann mit einem unbekannten Gegenstand mehrere Fahrzeuge beschädigt, wobei an zwölf Fahrzeugen Hakenkreuze in den Lack geritzt wurden. Der Tatverdächtige konnte in unmittelbarer Nähe vorläufig festgenommen werden. Da der Mann eigenen Angaben nach unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung dauern an. (bm)

13.05.2023 ( Samstag)
Steglitz-Zehlendorf – Mehrere Strafanzeigen nach Festnahme

Anwohnende der Brentanostraße in Steglitz alarmierten in der vergangenen Nacht die Polizei zu einer Sachbeschädigung an einem geparkten Fahrzeug. Die Zeugen gaben an, dass sie gegen 2.30 Uhr durch lautes Geschrei auf der Straße wach wurden, einen jungen Mann und eine junge Frau auf der Straße bemerkten und beobachtet hatten, dass der Mann mehrmals gegen abgestellte Autos schlug und dadurch die Heckscheibe eines Kleinwagens zu Bruch ging. Eintreffende Einsatzkräfte suchten wenig später den Nahbereich ab und trafen am Breitenbachplatz auf das von den Zeugen beschriebenen Paar. Bei der sich anschließenden Feststellung der Personalien der 26-jährigen Frau und ihres 21 Jahre alten Partners, soll dieser unvermittelt einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, so dass dieser sofort stark aus der Nase blutete. Nur mit großem Kraftaufwand und dem Einsatz eines Reizstoffsprühgerätes gelang es hinzukommenden Einsatzkräften, den sehr aggressiv auftretenden 21-Jährigen zu Boden zu bringen und ihm Handfesseln anzulegen. Bei der Festnahme soll sich der Tatverdächtige in den Oberarm eines weiteren Polizisten verbissen haben, der dadurch ebenfalls verletzt wurde. Anschließend soll der an der Nase verletzte Beamte den Festgenommenen ins Gesicht getreten haben. Der Festgenommene klagte über Schmerzen, wirkte verhaltensauffällig und wurde von Rettungskräften zur Behandlung einer Kopfverletzung in eine Klinik gebracht, die er nach den Untersuchungen auf eigenen Wunsch verließ. Auch der durch den Faustschlag verletzte Beamte wurde von der Besatzung eines Rettungswagens in ein Krankenhaus gebracht, ambulant versorgt und musste seinen Dienst beenden. Der durch den Biss verletzte Polizist trat nach Versorgung der Wunde ebenfalls vom Dienst ab. Der 21-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung, der Körperverletzung sowie des Widerstandes gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten. Zu dem Beamten, der den Festgenommenen getreten haben soll, wurde ein Verfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt eingeleitet. Die Ermittlungen zu allen angezeigten Sachverhalten dauern an. (pb)

10.05.2023 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Verletzter Motorradfahrer

Bei einem Verkehrsunfall gestern Abend in Steglitz wurde ein Motorradfahrer verletzt. Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge befuhr ein 57-jähriger Lastwagenfahrer gegen 20 Uhr den Immenweg in Richtung Munsterdamm, um an der Kreuzung zum Munsterdamm in diesen nach links abzubiegen. Ein 28-jähriger Motorradfahrer fuhr zu diesem Zeitpunkt auf dem linken Fahrstreifen des Munsterdamms in Richtung Steglitzer Damm. Er kollidierte mit dem Heck des Lastwagens, da dieser die Kreuzung noch nicht vollständig passiert hatte. Der Motorradfahrer stürzte und sein Krad schleuderte gegen ein geparktes Auto. Der 28-Jährige erlitt Verletzungen am gesamten Körper. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte ihn in ein Krankenhaus, in dem er stationär behandelt wird. Der LKW-Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Unfallstelle war für die Erstversorgung und Unfallaufnahme für etwa eine halbe Stunde gesperrt. Die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall hat das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen. (kw)

09.05.2023 ( Dienstag)
Steglitz-Zehlendorf – Radfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt

Gestern Abend kam es in Steglitz zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Autofahrer und einer Radfahrerin. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 69-Jährige gegen 18.50 Uhr mit seinem Auto die Birkbuschstraße in Richtung Wolfensteindamm. Als er nach links in die Erlenstraße abbiegen wollte, kollidierte er mit der 30-jährigen Radfahrerin, die in der Birkbuschstraße in Richtung Klingsorstraße unterwegs war. Infolgedessen stürzte die Frau und erlitt Verletzungen am Kiefer. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Mann blieb unverletzt. Die weiteren Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd). (is)

06.05.2023 ( Samstag)
Steglitz-Zehlendorf – Frau schreitet ein und wird geschlagen

Mehrere Fahrgäste schritten gestern Abend ein, als ein Mann eine Frau in einem Bus in Steglitz beleidigte. Nach bisherigen Erkenntnissen stieg der 30-jährige Mann gegen 21 Uhr an der Haltestelle Filandastraße in einen Bus der Linie 282 in Richtung Mariendorf und beleidigte eine sich im Bus befindliche unbekannt gebliebene Frau rassistisch und fremdenfeindlich. Als eine 38-jährige Mitfahrende zusammen mit weiteren Fahrgästen einschritt, schlug der Tatverdächtige der 38-Jährigen mit der flachen Hand ins Gesicht. Sie hatte keine Schmerzen und lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Beim Eintreffen der alarmierten Polizistinnen und Polizisten war die Beleidigte nicht mehr am Ort. Eine Atemalkoholmessung ergab bei dem 30-Jährigen einen Wert von über 1,8 Promille. Nach den polizeilichen Maßnahmen und der Feststellung seiner Personalien konnte der 30-Jährige seinen Weg fortsetzen. Die weiteren Ermittlungen wegen Beleidigung und Körperverletzung führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt. (is)

04.05.2023 ( Donnerstag)
Steglitz-Zehlendorf – Gegen parkenden Lastwagen gefahren

Gestern Nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in Zehlendorf, bei dem eine Autofahrerin verletzt wurde. Nach den bisherigen Erkenntnissen und Aussagen befuhr die 76-Jährige gegen 15.30 Uhr in ihrem Auto die Onkel-Tom-Straße in Richtung Argentinische Allee und prallte aus noch nicht bekannten Gründen gegen einen geparkten Lastwagen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Frau erlitt durch den Aufprall Verletzungen am Oberkörper. Sie wurde am Unfallort von alarmierten Rettungskräften versorgt und anschließen in ein Krankenhaus gebracht, in dem sie stationär behandelt wird. Die weiteren Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall hat das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen. (kw)

Für diesen Monat wurden uns bisher keine Berichte gemeldet.

Seitenabrufe seit 2.09.2016:

37360