Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

Termine Zehlendorf, Steglitz & Umland

Liebe Leser, an dieser Stelle finden Sie die Veranstaltungen und Termine aus Berlin Zehlendorf und Steglitz sowie aus dem benachbarten Umland, also Stahnsdorf, Kleinmachnow oder Teltow. Bitte melden Sie uns Ihre Termine an info@zehlendorfaktuell.de. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.

Die aktuellen Termine werden immer auch ins gedruckte Heft übernommen.

01.03.2018 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: BVV: 9. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Hochbau-, Gebäude- und IT-Verwaltung

Die 9. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Hochbau-, Gebäude- und IT-Verwaltung findet am Donnerstag, 01.03.2018, um 17:30 Uhr, im Raum C 22/23 des Rathauses Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, statt.


Berlin-Zehlendorf: BVV: 9. öffentliche Sitzung des Gesundheitsausschusses

Die 9. öffentliche Sitzung des Gesundheitsausschusses findet am Donnerstag, 01.03.2018, um 17:30 Uhr, im BVV-Saal des Rathauses Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, statt.


02.03.2018 (Freitag)


Teltow: „Lost places – Verwunschene Orte in Berlin und Brandenburg“, Fotographien von Mario Wilpert

Das Fotografieren fasziniert den gelernten Verlagskaufmann Mario Wilpert bereits seit der Kindheit. Auch wenn er beruflich eine andere Richtung eingeschlagen hat, so hat ihn die Freude an der Fotografie nie ganz verlassen. Mit seiner Digitalkamera spürt der Manager und Hobbyfotograf, der vor drei Jahren mit seiner Familie aus Berlin nach Kleinmachnow gezogen ist, vergessene Orte auf. Mit seinen Fotos bietet er jenen Orten eine Bühne, die teilweise seit Jahrzehnten aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit verschwunden sind und denen daher etwas Verwunschenes anhaftet. Hierin liegt die Faszination dieser Ausstellung. Besonders begeistert es Wilpert, wenn der Geist der Vergangenheit noch zu spüren ist. Manchmal sieht es aus, als wäre dort gerade noch gearbeitet worden, dabei sind die Orte seit Jahrzehnten verlassen. Andere wiederum wurden von der Natur mit einer Pflanzenpatina überzogen und wirken, als würden sie in einem Dornröschenschlaf liegen. Unter den Fotomotiven in der Ausstellung finden sich auch der Spreepark in Berlin-Treptow, die Heilstätte Grabowsee oder die Hakeburg in Kleinmachnow und ist bereits die vierte Ausstellung in Wilperts „Lost places“-Reihe. 18:00 Uhr, Eintritt frei. Veranstaltungsort: Neues Rathaus, Marktplatz 1-3 | 14513 Teltow.


Berlin-Steglitz: Shirley Valentine oder Die heilige Johanna der Einbauküche(bis 04.03.2018)

Gastspiel im alpha-nova-werkstattTHEATER: Shirley Valentine oder Die heilige Johanna der Einbauküche. Komödie von Willy Russell mit Klaudia Golberg. Freitag, Samstag und Sonntag um 20 Uhr. Zum Stück: Shirley Bradshaw – eine verhärmte Liverpoolerin – hat keinen Beruf und keine Freunde. Ihre erwachsenen Kinder führen ein eigenständiges Leben und ihr rücksichtslos, dominanter Mann ignoriert jedes ihrer Bedürfnisse. Einsamkeit und Leere prägen ihren kleinbürgerlichen Alltag. Eine Freundin läd Shirley zu einer zweiwöchigen Griechenlandreise ein. Die Verlockung ist groß, der pedantischen, spießigen Ehe zu entfliehen und für kurze Zeit wieder die spontane und wagemutige Shirley Valentine zu werden, die sie früher einmal war. „Ich hatte mich in die Vorstellung verliebt zu leben“, wird sie später sagen. Ein Ziel, für das es sich zu kämpfen lohnt. Spielort: 12167 Berlin-Steglitz, Albrechtstraße 28. Kartenreservierung unter Tel. 030 74696773 (AB), 030 20256026, per mail: werkstatt-theater@o2online.de oder unter: www.alpha-nova-werkstatttheater.de.


03.03.2018 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Internationale Kinder-, Jugend- und Familienreisebörse

Am Samstag, den 3. März 2018 von 10.00 bis 16.00 Uhr, findet die internationale Reisebörse für Kinder, Jugendliche und Familien statt. Im Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf, Teltower Damm 18 in 14163 Berlin können sich interessierte Kinder, Jugendliche, Eltern und Pädagogen über Reiseangebote für die Schulferien oder auch Klassenfahrten informieren. Über 30 Vereine und Organisationen, aus dem „non Profit“ Bereich werden ihre bundesweiten und internationalen Ferienprogramme für Kinder, Jugendliche, Familien und Schulklassen vorstellen. Neben reinen Erholungsangeboten werden auch Projekt- und Themenreisen, Sprach- und Computerferien sowie Sport- und Abenteuercamps mit Hunderten von Zielen im In- und Ausland Schwerpunkt der diesjährigen Reisebörse sein. Weiterhin erhalten Interessierte Beratung zu Auslandsaufenthalten von Jugendlichen und Angebote für junge Menschen mit Behinderungen. Für eine ausführliche Beratung und Reservierung stehen den Besuchern und vor allem den Kindern und Jugendlichen über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Reiseveranstalter zur Verfügung. Für die kleinen Gäste gibt es wieder viele Mitmach-Aktionen und tolle Preise. Der Eintritt ist frei.


Berlin-Steglitz: Palmensinfonie: Klassik unter Palmen

18-20 Uhr. Eine Konzertreihe in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens unter der künstlerischen Leitung von Sabine Wüsthoff. Im März 2018 verwandeln sich bei der Palmensinfonie im Botanischen Garten Berlin das Große Tropenhaus und weitere Gewächshäuser an vier Samstagen wieder in einen einzigartigen Konzertsaal. Renommierte Berliner Ensembles und Solisten spielen mitten in der faszinierenden Pflanzenwelt. Besucher können die Konzertgruppen auf einem musikalischen Rundgang von 18 bis 20 Uhr an fünf Orten in den Gewächshäusern entdecken und genießen. Die Auftritte erfolgen gleichzeitig in zwei Durchläufen, das Programm und die Besetzungen wechseln wöchentlich. Die Palmensinfonie verbindet klassischen Musikgenuss mit der ganz besonderen Atmosphäre der unterschiedlichen Gewächshäuser und ihrer Pflanzenwelt. Während es draußen noch kalt und ungemütlich ist, können Konzertbesucher bei angenehmen 22 Grad im Großen Tropenhaus entspannen, im Kakteenhaus einen Kurztrip nach Mexiko unternehmen oder im Farnhaus das üppige Grün genießen. Ein einzigartiges, unvergessliches Konzerterlebnis inmitten botanischer Vielfalt! Einlass ab 17.30 Uhr. Eingänge: Königin-Luise-Platz (Bus 101, X83) und Unter den Eichen (Bus M48). 10 Minuten Fußweg von den Garteneingängen zum Veranstaltungsort. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre).


Kleinmachnow: 12. Naturheilkundetag Kleinmachnow

9.30 –17.00 Uhr im Rathaus Kleinmachnow, am Rathausmarkt, Adolf-Grimme-Ring 10, 14532 Kleinmachnow. Informationsstände der Heilpraktiker*innen, Therapeut- *innen, Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen im Bürgersaal bei freiem Eintritt. Eine kleine Stärkung gibt es im Café. Eine Veranstaltung des Organisationsteams „Kleinmachnower Naturheilkundetag“ in Kooperation mit dem AWO Bezirksverband Potsdam e.V. (KIS) und mit Unterstützung der Gemeinde Kleinmachnow.


04.03.2018 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Museumdorf Düppel: Führung Wintergäste im Museumsdorf

12-12.30 Uhr. „Vogelkundlicher Spaziergang mit dem Wildtierexperten Derk Ehlert“ Eintritt: 2,50 Euro. Museumsdorf Düppel, Clauertstr.11, 14163 Berlin


Berlin-Zehlendorf: Tag der offenen Tür im WEG DER MITTE

Tag der offenen Tür. WEG DER MITTE öffnet seine Türen am 4. März von 10 bis 17 Uhr mit vielen Angeboten von BenefitYoga®, Vorträgen über Wissenswertes aus der Naturheilkunde bis hin zu Informationen über die Angebote der Sozialen Dienste rund um die Familie. Sie können BenefitYoga® und seine hervorragenden Wirkungen auf die Gelenke kennenlernen. Sie erfahren, wie Sie auch am Schreibtisch fit und entspannt bleiben können und erleben die Stress reduzierenden Effekte von BenefitYoga®. Vorträge zu folgenden naturheilkundlichen Themen runden das Angebot ab: Vitalstoffe für die Leistungsfähigkeit des Körpers, Basenkuren mit Azidose-Therapie, Gesund in den Frühling mit Ayurveda, Erneuerung durch Fasten, das Recyclingsystem im Körper, Stressresilienz durch BenefitYoga®, Sanfte Reize mit großer Wirkung – Craniosacral-Therapie, Was ist eigentlich Yogatherapie und was ist der Benefit? Informieren Sie sich auch über die reichhaltigen Angebote der Sozialen Dienste, erfahren Sie mehr über das WEG DER MITTE Projekt „Früh geborgen“, ganzheitliche psychosoziale Elternhilfe nach Frühgeburt, über die Familienpflege für Familien in Notsituationen und wie Sie ein „Engel in Aktion“ werden können. Wir freuen uns auf Sie: WEG DER MITTE: Ahornstr. 18, 14163 Berlin-Zehlendorf, weitere Informationen unter www.wegdermitte.de/tagderoffenentuer oder 030-8131040.


Berlin-Steglitz: Schlosspark Theater: „Apfelstrudel trifft Baklava“ mit Fatih Cevikkollu & Costa Meronianakis

19 Uhr. Comedyshow mit Kartoffeln & Kanaken – präsentiert von Radio Paradiso 98,2. Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, 12165 Berlin,  030 – 789 56 67-100. Mehr Infos unter http://www.schlossparktheater.de/produktionen/apfelstrudel-trifft-baklava.html/ID_Vorstellung=703


Berlin-Steglitz: Mit dem anderen, von dem anderen leben – Lebensgemeinschaften und tödliche Fallen

10 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Die Lebensgemeinschaft zwischen Pflanze als Vermieter und Tier als Mieter ist ein Untermietverhältnis zu beider Vorteil. Doch fleischfressende Pflanzen offerieren nur zum Schein; der Schauraum wird zur tödlichen Falle für die interessierten Tiere.


Berlin-Steglitz: Kinderführung: Blumen des Schreckens – fleischfressende Pflanzen

14 Uhr – für Kinder ab 5 Jahren im Botanischen Garten mit Dipl. Biologin Beate Senska Dauer: ca. 60 min, 3 € + erm. Garteneintritt 3 €, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter 030 / 3444157 erbeten Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Was benötigen die Karnivoren zum Überleben? Wie funktionieren die Fallen?


05.03.2018 (Montag)


Berlin-Zehlendorf: IDEENWerkstatt MUSEEN: „Kulturen und Europa – Welche Impulse gibt Europa den Museen?“ Podiumsdiskussion

Am 5. März 2018 ist es wieder soweit. Dann findet die zweite IDEENWerkstatt MUSEEN statt. Diesmal heißt das Thema „Kulturen und Europa – Welche Impulse gibt Europa den Museen?“.
Anlass für dieses Thema ist das diesjährige Europäische Kulturerbejahr 2018 SHARING HERITAGE. Alle Bürgerinnen und Bürger, alle öffentlichen und privaten Träger, Bewahrer und Vermittler des kulturellen Erbes von der Europäischen Kommission sind aufgerufen, mit konkreten Aktivitäten das Verbindende im kulturellen Erbe Europas zu entdecken. Welche Impulse gibt Europa den Museen? Wie wichtig ist Europa für den Museumsstandort Steglitz-Zehlendorf?
Es diskutieren:
Prof. Dr. Marion Ackermann, Generaldirektorin Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Dr. Volker Hassemer, Vorstandsvorsitzender Stiftung Zukunft Berlin
Cerstin Richter-Kotowski, Bezirksbürgermeisterin Steglitz-Zehlendorf
Dr. Susanne Rockweiler, stellv. Direktorin Martin-Gropius-Bau
Prof. Dr. Elisabeth Tietmeyer, Direktorin Museum Europäischer Kulturen
Moderator: Harald Asel, Inforadio (rbb)
Die Podiumsdiskussion findet im Vortragssaal, Museumsstandort Dahlem, Lansstraße 8, 14195 Berlin, statt. Der Eintritt ist frei. Die Diskussion wird aufgezeichnet und im Rahmen des “Forums im Inforadio” voraussichtlich am Sonntag 1. April 2018, 11 Uhr ausgestrahlt (Wiederholung 20 Uhr). Zur Anmeldung:
http://www.rm-berlin-sw.de/projekte/ideenwerkstatt-museen/anmeldung.html#c1030.


Berlin-Steglitz: Kostenlose Pilzberatung

16-17 Uhr. Wer nicht sicher ist, welchen Pilz er gefunden hat oder sein pilzkundliches Wissen auffrischen und erweitern möchte, sollte die kostenlose Pilzberatung im Botanischen Museum nutzen. Ein Besuch lohnt sich immer.
Leitung: Hansjörg Beyer. Eingang: Botanisches Museum, Königin-Luise-Str. 6-8, 14195 Berlin.


06.03.2018 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Bürgersprechstunde Michael Karnetzki, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ordnung und Verkehr

Rathaus Zehlendorf, Raum E 312, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin. Die Sprechstunde findet jeweils in der Zeit von 15 bis 17 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, reservieren Sie sich bitte einen Termin unter der Telefonnummer 90299-2001, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können.


Berlin-Zehlendorf: Bilderbuchkino in der Gottfried-Benn-Bibliothek – Die Hempels räumen auf

Bei Familie Hempel herrscht wie immer munteres Chaos, das niemanden stört. Aber an diesem Tag wollen sie einen leckeren Kuchen backen und können einen wichtigen Gegenstand nicht finden! Was ist zu tun? Die Hempels stellen das ganze Haus auf den Kopf und finden beim Aufräumen viele Dinge, die sie nicht suchen! Ob es mit dem Kuchen wohl noch klappt? Datum: 06.03.2018 um 16:30 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Gottfried-Benn-Bibliothek, Nentershäuser Platz 1, 14163 Berlin.


Berlin-Zehlendorf: BVV: 11.öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Kultur

Die 11. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Kultur findet am Dienstag, 06.03.2018, um 17:30 Uhr, in der Pestalozzi-Schule, Hartmannsweilerweg 47, 14163 Berlin, Mehrzweckraum, statt.


Berlin-Steglitz: Schreibcafé: Recherche, Details & Co. Der berühmte erste Satz 2. Teil

Was löst dieser berühmte erste Satz in uns aus? Hält das Werk, was der erste Satz verspricht? Und, wie verhält es sich mit dem letzten Satz? Die berühmten letzten Worte. Im Gepäck hat die Dozentin Karin Küting einige erste Sätze, die als gelungener Einstieg in ein Werk gelten – aber auch ein Werk, dessen letzter Satz einen Anfang einläutet und den Leser, seine Erwartungshaltung, enttäuscht, gleichzeitig aber wieder hoffend zurück lässt. Neugierig? Freuen Sie sich auf interessante Schreibausflüge und einen Blick hinter die Kulissen der schreibenden Zunft. Termin: Dienstag, 6. März 2018 um 18:00 Uhr. Eintritt: 3 Euro Kostenbeitrag. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


Berlin-Steglitz: Fontanes fünf Schlösser – alte und neue Geschichten aus der Mark Brandenburg

Vortrag von Robert Rauh (Berlin). Theodor Fontane setzte Ende des 19. Jahrhunderts in seinem Buch „Fünf Schlösser“ den brandenburgischen Adelssitzen Hoppenrade, Liebenberg, Plaue, Quitzöbel und Dreilinden ein literaturhistorisches Denkmal. Worin unterscheidet sich der Band von den “Wanderungen”? Warum wählte er diese Schlösser aus? In welchem Zustand sind sie, in wessen Besitz und wie werden sie genutzt? 130 Jahre später gingen die Autoren Erik Lorenz und Robert Rauh auf Spurensuche und zeigen, was Fontane nicht berichten konnte oder wollte. Eine spannende Zeitreise in die faszinierende Schlösser-Welt Brandenburgs. Termin: Dienstag, 06.03.18 um 18 Uhr. Eintritt: frei. Ohne Voranmeldung. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin-Steglitz.


Berlin-Steglitz: Klänge der Karibik im Maria-Rimkus-Haus

„Besame mucho“. Charmant und authentisch interpretiert Natasha Tarasova mit Gitarrenbegleitung – mexikanische und kubanische Liebeslieder. Die russische Sängerin mit mexikanischem Pass entführt Sie mit Boleros, Bossa Nova und Guajira in eine Tropennacht unter dem Sternenzelt des Südens. Kommen Sie mit und lassen Sie sich verzaubern! Ort: Maria-Rimkus-Haus, Gallwitzallee 53, 12249 Berlin. Einlass: 14:00 Uhr. Beginn: 15:00 Uhr. Kosten: 6,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: (030) 76 68 38 62.


07.03.2018 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: REHA – SPORT mit SPASS

Barbara Cieslewicz, Tänzerin, Fitness-, Pilates-Trainerin, Rehasportübungsleiterin will Muskelkraft stärken, Schmerzen lindern, Mobilität im Alter steigern, Körpergewicht reduzieren und Flexibilität verbessern. 13 bis 14 Uhr. Jetzt jeden Mittwoch. Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin, Telefon: 030-8119196, www.rosenthal-haus.de.


Berlin-Steglitz: Mit dem anderen, von dem anderen leben – Lebensgemeinschaften und tödliche Fallen

16 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Die Lebensgemeinschaft zwischen Pflanze als Vermieter und Tier als Mieter ist ein Untermietverhältnis zu beider Vorteil. Doch fleischfressende Pflanzen offerieren nur zum Schein; der Schauraum wird zur tödlichen Falle für die interessierten Tiere.


Berlin-Steglitz: Vital und gesund durch Leberstärkung – Vortrag mit Christina Sachse – nur für Frauen

Viele Menschen wissen nicht, wie wichtig eine gesunde Leber für unser Wohlbefinden ist. Schwächelt unser zentrales Entgiftungsorgan, dann kann das Müdigkeit, Melancholie, Verstopfung und andere Symptome hervorrufen. Die Lebenskraft und das Meistern anstrengender Lebenssituationen, z.B. die Wechseljahre, können durch eine Stärkung der Leber verbessert werden. Sie erfahren, wie dies gelingt, ohne allzu sehr in den normalen Alltag einzugreifen. Kurs-Nr.: SZ311-126 / TN: 12 – 30. Termin: Mittwoch, 7.03.2018 um 18:00 Uhr. Eintritt: 5 €. Information und Anmeldung: Tel. (030) 90299-5020. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


Berlin-Steglitz: „Ich schmause, Freund, nicht gern allein…“

Eine kleine Kulturgeschichte vom Essen und Trinken mit Rosa und Jonathan Tennenbaum Poesie mit Musik. Die Liebe geht bekanntlich durch den Magen, das ist bei Dichtern nicht anders. Man huldigt dem Genuss in geselliger Runde, preist die Gastfreundschaft und lobt die Köche, die mit ihrer „Poesie aus der Pfanne“ die Humanität schlechthin verkörpern, denn: „Wer einen guten Braten macht, hat auch ein gutes Herz.“ Ort: Club Steglitz, Selerweg 18 – 22, 12169 Berlin. Einlass: 14:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr. Kosten: 5,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: (030) 39 50 14 18.


08.03.2018 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: Vortrag: Land ohne Quisling? Kollaboration im deutsch besetzten Polen 1939–1945

Vortragsreihe „Nachbar Polen“ der Fraueninitiative Berlin Warschau. 19 Uhr. Säulenhalle der Alten Feuerwache c/o Haus der VHS Steglitz-Zehlendorf, Onkel-Tom-Str. 14, 14169 Berlin (Achtung, neuer Veranstaltungsort!). Dr. Grzegorz Rossoliński-Liebe, Historiker am Friedrich-Meinecke Institut der Freien Universität Berlin, spricht über die Gründe für die Kollaboration Einheimischer mit den Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkrieges. Der 1979 in Zabrze (Polen) geborene Historiker lebt und arbeitet in Berlin. Mit Unterstützung der Fondation pour la Mémoire de la Shoah untersucht der Wissenschaftler aktuell die deutsch-polnische Kollaboration im Zweiten Weltkrieg und ist außerdem damit beschäftigt, die Erinnerung der ukrainischen Diaspora an dem Holocaust zu erforschen. 2014 ist seine Biographie von Stepan Bandera (The Life and Afterlife of a Ukrainian Nationalist: Fascism, Genocide, and Cult) erschienen.


Berlin-Zehlendorf: „Ganz besonders feine Damen“ – Chansons im Hans-Rosenthal-Haus

Zum Internationalen Frauentag präsentiert Chris-K. Schmidt-Farwig Betrachtungen und satirische Lyrik Erich Kästners zu diesem Thema. Seine Texte und Chansons sind von einer Aktualität, die betroffen und nachdenklich macht und doch oftmals auch ein breites Lächeln ins Gesicht zaubert! Ort: Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin. Einlass: 17:00 Uhr. Beginn: 18:00 Uhr. Kosten: 5,00 € inkl. ein Getränk, weitere Getränke und ein kleiner Abendimbiss stehen gegen Entgelt für Sie bereit. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: 811 91 96.


Berlin-Zehlendorf: BVV: 19. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Haushalt, Personal und Verwaltungsmodernisierung

Die 11. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste findet am Mittwoch, 07.03.2018, um 17:30 Uhr, im BVV-Saal des Rathauses Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, statt.


09.03.2018 (Freitag)


Teltow: Lesung: „Todsicher – Die Spur des Rübchens“

am Freitag, 09. März 2018 um 20.00h liest Manuela Kuhlbrodt aus ihrem kürzlich im Verlag Buchkontor Teltow erschienenen Teltower-Land-Krimi „Todsicher – Die Spur des Rübchens“. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Verlagsbuchhandlung Buchkontor Teltow und der Teltower Privatrösterei KAFFEEMANUM. Veranstaltungsort: Privatrösterei KAFFEEMANUM Inh.: Volker Behrendt, Ruhlsdorfer Platz 1, 14513 Teltow, www.kaffeemanum.de. Zeit: Freitag, 09.03.2018 um 20.00h. Wir bitten um verbindliche Anmeldung an service@buchkontor-teltow.de oder per WhatsApp an +49 157 38880833. Der Eintritt ist frei.


Berlin-Zehlendorf: Dahlem: Dörflicher Villenvorort und Wissenschaftszentrum – Von der Dorfkirche durch die „Rostlaube“ der FU zum „Turm der Blitze“ der Nobelpreisträger

11 Uhr, Treff: St. Annen Kirche, Königin-Luise-Straße 55, 14195 Berlin, U3 Dahlem-Dorf oder Bus 110, 186, X 83, Dauer ca. 2 ½ Stunden, Kosten 10 Euro, Anmeldung nicht erforderlich Sie erfahren kuriose und interessante Geschichten bei einem Gang durch den alten Dorfkern mit dem St. Annen-Kirchhof, durch die neue „Holzlaube“ und die „Rostlaube“ mit der Foster-Philologischen Bibliothek der Freien Universität und Sie folgen den Spuren der berühmten Forscher und Nobelpreisträger Lise Meitner, Albert Einstein, Otto Hahn, Fritz Haber u.a. Stadtführer Ulrich Thom, Tel. 030-3055796, www.berlinsicht.de.


Berlin-Zehlendorf: „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare(bis 11.02.2018)

Klassenspiel der 8. Klasse der Rudolf-Steiner-Schule Berlin
Donnerstag, 09.03.2018 20.00 Uhr,
Freitag, 10.03.2018 20.00 Uhr,
Samstag, 11.03.2018 17.00 Uhr
Unter der Leitung von Kilian Hattstein-Blumenthal führt die 8. Klasse der Rudolf Steiner Schule Berlin das Stück „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare im Festsaal der Schule, Eingang Clayallee 118, auf. Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen. Als kurze Zusammenfassung des Stückes folgendes: „Unser Zerwürfnis macht, dass wir vertauscht sehen die Jahreszeiten“ – mit dieser überraschen heutigen Aussage begründet die Elfenkönigin Titania, warum im Zauberwald von Athen die Dinge zwischen Handwerkern, Bürgern, Fürsten und Elfen gehörig durcheinander geraten. Das meistgespielte Werk Shakespeares ist ein Familienstück, in dem sich viel überraschend Neues entdecken lässt. Über die Liebe, die blind macht, wenn sie nur Magie sein will. Über neckisch-böse und zärtlich dienende Elfen. Über Eltern, die durch überstrenge Eselei ihre Kinder in die Flucht treiben, und über spielwütige Handwerker, die durch ihre übermäßige Ambition am Ende froh sein können, mit ein wenig Spott und einem Eselsohr davonzukommen. Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“, sein meistgespieltes Werk, ist ein Familienstück um zerstrittene Elfen, verwirrte Verliebte und hochnäsige Adlige. Die 8.Klasse Kupfer wagt einen heutigen Blick in den Zauberwald, in dem die Poesie und der Spott sich auf ihre Hochzeit vorbereiten. Rudolf Steiner Schule Berlin, Auf dem Grat 3, 14195 Berlin, Tel.: 030/ 83 00 91 20.


Berlin-Zehlendorf: Zeitzeugengespräch: Zu Gast – Rahel R. Mann

18 Uhr. Die Jüdin Rahel R. Mann, die als Siebenjährige in einem Berliner Keller versteckt wurde, erzählt aus ihrem bewegten Leben. Eintritt frei, Spenden erwünscht. Kunsthaus Dahlem, Käuzchensteig 12, 14195 Berlin, Tel. 030-8312012, www.kunsthaus-dahlem.de.


Berlin-Zehlendorf: Volker Schröders März-Marathon: Dass ein gutes Deutschland blühe (Buchpremiere)

Volker Schröder, Initiator der „Aktion 18. März“ stellt sein neues Buch vor. Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr. Voker Schröder stammt aus einer alten Hamburger Bürstenmacherfamilie. Im Anschluss an den zweijährigen Wehrdienst studierte er Betriebswirtschaft. Nach Tätigkeiten für eine Versicherung und in der Krankenhausverwaltung leitete er von 1981 bis 1991 das Finanzwesen und die Mitgliederverwaltung der Partei DIE GRÜNEN (früher: Alternative Liste) in Berlin. Von 1991 bis zum Rentenalter war er Leiter des Rechnungswesens im Berliner Mieterverein e. V. Seit 1980 führt er das Gewerbe seiner Vorfahren nebenberuflich – bis heute – fort. Er ist Entwickler der sogenannten Anal-Bürste. Kohlenkeller am Mexikoplatz, Sven-Hedin-Str. 5, 14163 Berlin, Tel. 030-55573283, www.kohlenkeller-mexikoplatz.de.


10.03.2018 (Samstag)


Teltow: Mann und Frau intim – mit Andrea Meissner und Helmut Fench

Im Rahmen der Frauentagswoche findet am 10. März 2018 eine Kabarettvorstellung der besonderen Art im Stubenrauchsaal statt: Sagen wir es mal mit vorsichtigen Worten: Die Beziehungen der Geschlechter mutieren im digitalen Rausch zunehmend vom hautnahen Nahverkehr zum körperlosen Fernverkehr. Männlein und Weiblein irren durch die Singlemärkte, ertrinken in einer Flut von Schriften und Talkrunden zum Thema Nr.1 und sind so klug wie nie zuvor. Nur im sexuell freien Osten Deutschlands deutet sich eine Trendwende an! Hier fruchtet immer noch und wieder verstärkt das großartige Aufklärungsbuch von Siegfried Schnabl „Mann und Frau intim“ aus dem Jahre 1971. Zu danken ist dieser neuerliche Einfluss des Werkes der aufopferungsvollen Missionstätigkeit von Frau Andrea Meissner und ihrem musikalisch-wissenschaftlichen Assistenten Helmut Fensch (Potsdamer Kabarett Obelisk). Paare und paarungswillige Singles aller Altersgruppen und Neigungen sind eingeladen den Abendkurs der beiden zu besuchen, um sich einander endlich wieder vollkommen glücklich nicht zu verstehen. Ein Programm für Menschen ab 16 Jahre. 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr. Eintritt: VVK 13€ | AK: 17 € | Ermäßigt*: 7 €. Veranstaltungsort: Neues Rathaus, Stubenrauchsaal, Marktplatz 1-3, 14513 Teltow.


Berlin-Zehlendorf: Moorlake: Gregor Gysi liest

Gregor Gysi liest aus seinem neuen Buch: “Ein Leben ist zu wenig” Beginn 19.00 Uhr, Einlass 18.30 Uhr, Kartenvorverkauf: Vorbestellungen unter: 030/84 414 590 CONCERTINO, Fax: (030) 84414591 E-Mail: kontakt@concertino-online.de und bei allen bekannten Theaterkassen. Historisches Wirtshaus Moorlake, Moorlakeweg 6, 14109 Berlin-Wannsee, Tel. 030- 805 5809


Berlin-Zehlendorf: Museumdorf Düppel: Märkisches Winteraustreiben(bis 11.03.2018)

10-18 Uhr (Samstag und Sonntag) „Frühlingsfeier mit Brauchtum und Musik“ Eintritt: 4,-/ 3,- Euro ermäßigt. Museumsdorf Düppel, Clauertstr.11, 14163 Berlin


Berlin-Steglitz: Palmensinfonie: Klassik unter Palmen

18-20 Uhr. Eine Konzertreihe in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens unter der künstlerischen Leitung von Sabine Wüsthoff. Im März 2018 verwandeln sich bei der Palmensinfonie im Botanischen Garten Berlin das Große Tropenhaus und weitere Gewächshäuser an vier Samstagen wieder in einen einzigartigen Konzertsaal. Renommierte Berliner Ensembles und Solisten spielen mitten in der faszinierenden Pflanzenwelt. Besucher können die Konzertgruppen auf einem musikalischen Rundgang von 18 bis 20 Uhr an fünf Orten in den Gewächshäusern entdecken und genießen. Die Auftritte erfolgen gleichzeitig in zwei Durchläufen, das Programm und die Besetzungen wechseln wöchentlich. Die Palmensinfonie verbindet klassischen Musikgenuss mit der ganz besonderen Atmosphäre der unterschiedlichen Gewächshäuser und ihrer Pflanzenwelt. Während es draußen noch kalt und ungemütlich ist, können Konzertbesucher bei angenehmen 22 Grad im Großen Tropenhaus entspannen, im Kakteenhaus einen Kurztrip nach Mexiko unternehmen oder im Farnhaus das üppige Grün genießen. Ein einzigartiges, unvergessliches Konzerterlebnis inmitten botanischer Vielfalt! Einlass ab 17.30 Uhr. Eingänge: Königin-Luise-Platz (Bus 101, X83) und Unter den Eichen (Bus M48). 10 Minuten Fußweg von den Garteneingängen zum Veranstaltungsort. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre).


11.03.2018 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Eine glückliche Wahl – der Waldfriedhof Zehlendorf

11 Uhr, Treff: Haupteingang Wasgensteig 30, 14129 Berlin, Bus 118, Dauer ca. 2 ½ Stunden, Kosten 10 Euro, Anmeldung nicht erforderlich. Wir begegnen auf einem der schönsten Berliner Friedhöfe vielen Politikern, Künstlern, Architekten, und Engeln. Welche Geschichten erzählen uns die Gräber von Jutta Limbach, Rut Brandt, Edith Hancke, Hildegard Knef, Walter Scheel, Willy Brandt, Ernst Reuter, Hans Scharoun, Ulrich Schamoni, Wolfgang Neuss, Günther Pfitzmann, Hendrikje Fitz, Paul Löbe, Jakob Kaiser, Otto Suhr u.a.? Stadtführer Ulrich Thom, Tel. 030-3055796, www.berlinsicht.de.


Berlin-Steglitz: Ausstellung im Gutshaus Steglitz: „SAFRIN + KROLL – Figürliche Plastik + Malerei“

Gutshaus Steglitz, Schloßstr. 48, 12165 Berlin. So, 11. März bis So, 15. April 2018. Di bis So 14 bis 19 Uhr. Eintritt 1,50 Euro. Die Plastiken von Ute Safrin zeigen den Menschen in seiner Vielseitigkeit. Zusammengestellt zu Gruppen ergeben sich Beziehungen zwischen den Figuren, Beziehungen zu den ausgestellten Bildern und zum Raum. Ute Safrin, geboren 1952 in Düsseldorf, hat Industriekauffrau gelernt und Sozialpädagogik studiert. Von 1987 bis 1993 hat sie Freie Kunst (Fachrichtung Plastik) an der Hochschule für Künste in Bremen bei Prof. Bernd Altenstein studiert und sich während des Studiums mit figürlicher Plastik und abstrakten Objekten auseinandergesetzt. Nach dem Studium entwickelte sie Klanginstallationen. Seit 2000 hat sie an zahlreichen Klangkunstprojekten teilgenommen. 2010 hat sie begonnen, sich wieder mit figürlicher Kleinplastik zu beschäftigen. Mittlerweile ist die Figur Mittelpunkt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung geworden. Für Barbara Kroll sind oft ihre persönlichen Erinnerungen und Erfahrungen, sowie Betrachtungen der Realität, aber auch Fotografien, die sie selbst macht oder im Internet findet, ein Ausgangspunkt für die Arbeiten. Diese dienen als Vorlage für Zeichnungen und Gemälde. Die fotografisch genaue Darstellung interpretiert sie in subjektive Malerei. Die Bilder wurzeln in der realen Welt, sind aber keineswegs Abbildungen. Barbara Kroll geboren 1960 in Elbing. In den 80ern hat sie ein Kunstgymnasium besucht und danach an der Akademie der Bildenden Künste in Posen studiert. Seit 1997 lebt und arbeitet sie in Maintal/Hochstadt. Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Aktivitäten liegt im Internet. Über die Sozialen Netzwerke versucht sie, ihre Kunst einem breiten Publikum vorzustellen.


Kleinmachnow: Kinderfilm und Gespräch: Die Königin von Niendorf

„Irgendwie sind alle komisch geworden“, sagt die 10jährige Lea über ihre ehemals besten Freundinnen und schließt sich lieber einer Jungstruppe an. Dafür muss sie aber einige Mutproben bestehen. Ein einfühlsamer wunderschöner Sommerkinder-film aus Brandenburg. Wir freuen uns sehr, dass heute die Regisseurin des Films, Joya Thome, bei uns zu Gast ist und nach dem Film noch über die Entste-hung des Films erzählt und unsere und Eure Fragen beantwortet. 16 Uhr. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


12.03.2018 (Montag)


Teltow: Kinderkonzert „Das pepephontastische Konzert“

Eine vergnügliche Entdeckungsreise rund um das Riesen-Pepephon und andere selbstgebaute Instrumente. Gemeinsam mit dem Publikum forschen die beiden Musiker nach Klängen, Rhythmen und Melodien aus Jazz, Pop, Folk und Klassik. Eine Produktion der Nikolaisaal Potsdam gGmbH und Christoph Pepe Auer. Empfohlen für Kinder von 3 bis 6 Jahren. 16:00 Uhr (Dauer: 45 Minuten). Einlass ab 15:30 Uhr. Eintritt VVK/AK: 8 € | Ermäßigt*: 4 €. Veranstaltungsort:
Neues Rathaus, Stubenrauchsaal, Marktplatz 1-3, 14513 Teltow.


Berlin-Steglitz: Virtual Reality im Kinder- und Jugendbereich der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Seit Februar kann man in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek in die Welt der virtuellen Realität eintauchen. Unter kompetenter Anleitung können Gamer die VR-Brille kostenlos ausprobieren. Die Spielzeit beträgt 15-20 Minuten für jeden angemeldeten Teilnehmer ab 12 Jahren. Wer unter 12 Jahre alt ist, darf 10 Minuten in Begleitung der Eltern spielen. Spaß, Spannung und Action sind garantiert! Termine: 12.03.2018 von 16:15-18 Uhr, 26.03.2018 von 16:15-18 Uhr
Eintritt: frei, Voranmeldung erforderlich. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


13.03.2018 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Fachvortrag „Ursachenorientierte Hypnose – ein sanfter und effektiver Weg zur Heilung“

Kostenfreier Fachvortrag „Ursachenorientierte Hypnose – ein sanfter und effektiver Weg zur Heilung“. Erfahren Sie, was Hypnose wirklich ist, wie sie funktioniert und warum sie so schnell und nachhaltig Veränderungen bewirken kann. 19 Uhr in der Privatpraxis für EMDR & Hypnose Sylvia Porstein Heilpraktikerin für Psychotherapie, Kaunstraße 16, 14129 Berlin. Bitte um Anmeldung aufgrund begrenzter Plätze unter kontakt@emdr-hypnose-berlin.de oder 0172/8665170.


Berlin-Zehlendorf: Die Ernährungs-Docs besuchen Kleinmachnow! Vortrag und Fragestunde mit Dr. med. Anne Fleck

„Mehr als die Hälfte unserer Erkrankungen sind ernährungsbedingt. Es liegt auf der Hand, das Übel an der Wurzel zu packen statt zur Pille zu greifen.“ Dr. med. Anne Fleck steht Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung. Informativ und span-nend! 15,- EUR VVK / 18,- EUR AK. 20 Uhr. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


Berlin-Steglitz: Deutsche geografische Namensgebung in der Südsee: Von der Kolonialzeit bis in die Gegenwart – Vortrag

Vortrag von Dr. Hermann Hiery, Universität Bayreuth. Im Mittelpunkt des Vortrages steht die geographische Namensgebung durch deutsche Wissenschaftler und Politiker im Pazifischen Ozean und seinen Inseln seit Mitte des 19. Jahrhunderts, v.a. aber unter deutsch-kolonialen Vorzeichen nach 1884/85. Was war Anlass und Hintergrund dieser Namensgebung und wie wirkt diese bis in die Gegenwart nach? Erfolgreiche und nicht erfolgreiche Versuche der Umbenennung nach dem Ersten Weltkrieg werden diskutiert und die historisch-politischen Gründe herausgestellt, warum etwa Papua-Neuguinea bis heute die meisten geographischen Bezeichnungen in deutscher Sprache außerhalb Europas besitzt. Auch heutige Auseinandersetzungen um Namensgebungen, wie z.B. beim Franz-Josef Glacier in Neuseeland, werden einbezogen. Termin: Dienstag, 13.03.2018 um 18:00 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


Berlin-Steglitz: „WIENER BLUT“ – Musikduo im Maria-Rimkus-Haus

Die gebürtige Wienerin Hella Duny interpretiert traditionelle Wiener Lieder, freche Couplets und Kritisches bis Spöttisches mit viel Gefühl und ungebremster Spielfreude die andere Hälfte des Musikduos, Klaus Schäfer am Piano, steuert mit Begeisterung die musikalische Basis bei und begleitet die Sängerin mit einer zweiten Stimme. Als Reminiszenz an das Berliner Publikum hören Sie auch einige bekannte Gassenhauer aus dem Berliner Milieu. Ort: Maria-Rimkus-Haus, Gallwitzallee 53, 12249 Berlin. Einlass: 14:00 Uhr. Beginn: 15:00 Uhr. Kosten: 5,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: 76 68 38 62.


Berlin-Steglitz: Cornelia Schröder-Auerbach – Lesung und Gespräch mit ihrer Tochter Nele Hertling

Cornelia Schröder-Auerbach – Musikerin, Musikwissenschaftlerin, Kantorin und Pädagogin im 20. Jahrhundert. Lesung und Gespräch mit ihrer Tochter Nele Hertling. Termin: Dienstag, den 13. März 2018, 19 Uhr. Ort: Schwartzsche Villa, Großer Salon, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin. Eintritt: 5 € (ermäßigt 3 €), Karten an der Abendkasse. Cornelia Schröder-Auerbach (19001997) stand 1933 mitten im Leben. Seit 1928 lebte die promovierte Musikerin und Musikwissenschaftlerin in Berlin, schrieb Kritiken beim Börsenkurier und spielte im Harlan-Trio, gemeinsam mit ihrem Mann Hanning Schröder und dem Instrumentenbauer Peter Harlan. Die politische Zäsur 1933 beeinflusste ihr weiteres Leben. Cornelia Schröder-Auerbach wurde als Jüdin verfolgt. Es begann mit beruflichen Einschränkungen, z.B. forderte der Verleger ihre Abstammungserklärung und ihr Name als Herausgeberin verschwand von Veröffentlichungen. Es folgte der Ausschluss aus der Reichsmusikkammer, faktisch das Berufsverbot. Auch ihr Mann erhielt das Berufsverbot, dann eine Sondergenehmigung für ein Orchester, die jederzeit widerrufen werden konnte. Es kam zu Haussuchungen und Trennungsaufforderungen. 1944 nahmen Schröders das jüdische, untergetauchte Ehepaar Ilse und Werner Rewald in ihrer Wohnung Quermatenweg 148 auf. Cornelia Schröder-Auerbach ging zur dieser Zeit mit ihrer Tochter Nele nach Dargun, um sich dort zu verstecken. Sie überlebten in Mecklenburg. Das Gespräch mit Nele Hertling nimmt diese Zeit zum Ausgangspunkt, um sich den bedrohlichen Alltag, aber auch Spielräume, in denen Menschliches bewahrt werden konnte, zu vergegenwärtigen. Darüber hinaus werden Aspekte der Entschädigung, des beruflichen Anknüpfens oder Neueinstiegs angesprochen. Die Tochter liest aus unveröffentlichten Aufzeichnungen ihrer Mutter.


14.03.2018 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Gesucht und gefunden „Zukunft Kita – Die Berufsmesse“

Das PEB-Projekt „Zukunft Kita“ bietet Arbeitssuchenden und Nichterwerbstätigen aus Berlin Einblicke in das Berufsfeld Kita. Im Rahmen des Projekts können sich Interessierte am 14. März 2018 von 15 bis 19 Uhr im Bürgersaal Zehlendorf mit Ausbildungs- und Kindertagesstätten austauschen und bekommen wertvolle Tipps rund um Bewerbung und Qualifizierungsmöglichkeiten kostenfrei! Das vom Sozialunternehmen wortlaut Sprachwerkstatt in Steglitz-Zehlendorf durchgeführte Projekt „Zukunft Kita“ ist im März 2017 gestartet und begeistert bereits erfolgreich interessierte Arbeitssuchende und Nichterwerbstätige für den Beruf Erzieher_in. Der Fachkräftemangel in Kindertageseinrichtungen stellt Berlin und den Bezirk auch 2018 vor große Herausforderungen. Umso wichtiger sind Projekte wie dieses, das mit vermittelten Praktika, Kompetenzworkshops, individueller Beratung und Netzwerkveranstaltungen langfristige Zeichen für Integration und Qualifikation im Berufsfeld Kita setzt. Gefördert wird das PEB-Projekt (Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit. Das Projekt läuft noch bis Februar 2020. Hier treffen sich die Kita-Fachkräfte von morgen!


Berlin-Zehlendorf: Bürgersprechstunde Maren Schellenberg, Bezirksstadträtin für Immobilien, Umwelt und Tiefbau

Rathaus Zehlendorf, Raum E 304, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin. Die Sprechstunde findet in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, reservieren Sie sich bitte einen Termin unter der Telefonnummer 90299-7001, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können.


Berlin-Steglitz: Ausstellung: Wenn das Unmögliche möglich wird(bis 11.04.2018)

Die Schülerinnen und Schüler des Kunst-Grundkurses des Schadow Gymnasium laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung “Wenn das Unmögliche möglich wird“ am 14.3.2018 um 18 Uhr in die Gottfried-Benn-Bibliothek ein. Gezeigt werden Gemälde, die von der Malerei der neuen Leipziger Schule und dem Surrealismus inspiriert sind. Entdecken Sie tiefe Unterwasserwelten, intergalaktische Atmosphären und Räume, die Sie die Schwerkraft in Frage stellen lassen! Datum: 14.03.2018 – 11.04.2018. Eintritt: frei. Ort: Gottfried-Benn-Bibliothek, Nentershäuser Platz 1, 14163 Berlin.


Berlin-Steglitz: Höfe und Gärten der Rubenszeit – Vortrag von Thomas R. Hoffmann

Stadtflucht führte im 16. Jahrhundert die Bevölkerung Flanderns aus den großen Städten wie Antwerpen und Brüssel ins nahe gelegene Umland. Adlige wie auch wohlhabende Bürger kauften oder pachteten sich Höfe und wandelten diese zu “lusthoven” oder “huizen van playsantie” um. Jan Brueghel, David Teniers, Adriaen van Utrecht und nicht zuletzt Peter Paul Rubens wählten für ihre Gemälde Höfe und Gärten als Kulisse für ihre mythologischen, biblischen wie auch allegorischen Bildthemen. Diese wird der Kunsthistoriker und Historiker Thomas R. Hoffmann in seinem Vortrag vorstellen und in Bezug auf die “reale” Welt der Rubenszeit untersuchen. Termin: 14.03.2018 um 18:00 Uhr, Eintritt: frei. Information unter Tel. (030) 90 299 2410. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin-Steglitz.


Kleinmachnow: Kleinmachnow singt

Und auf ein Neues, Kleinmachnow singt wieder! Sie singen gerne Karaoke, sind im Chor oder singen einfach nur gerne unter der Dusche? Dann sind Sie hier rich-tig. Wir freuen uns wieder auf einen spaßigen Abend! 6,- EUR / erm. 4,- EUR. 20 Uhr. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


15.03.2018 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: Ausstellungseröffnung: Carl-Heinz Kliemann – Frühe Bilder


Eröffnung 19 Uhr. Ausstellungsdauer 16.03.-17.06.2018
Mit freundlicher Unterstützung der Carl-Heinz und Helga Kliemann Stiftung, in Kooperation mit der Stiftung Stadtmuseum Berlin. Begrüßung Dr. Dorothea Schöne, Künstlerische Leitung Kunsthaus Dahlem. Grußworte Paul Spies, Direktor Stiftung Stadtmuseum, Dr. Lisa Marei Schmidt, Leiterin Brücke-Museum. Kunsthaus Dahlem, Käuzchensteig 12, 14195 Berlin, Tel. 030-8312012, www.kunsthaus-dahlem.de.


Berlin-Zehlendorf: Bürgersprechstunde Carolina Böhm, Bezirksstadträtin für Jugend und Gesundheit

Kinder- und Jugendzentrum Dr. Wolf, Geraer Straße 43, 12209 Berlin. Die Sprechstunde findet jeweils in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, reservieren Sie sich bitte einen Termin unter der Telefonnummer 90299-6001, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können.


Berlin-Zehlendorf: Bürgersprechstunde Frank Mückisch, Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur, Sport und Soziales

Hertha-Müller-Haus, Argentinische Allee 89, 14163 Berlin. Die Sprechstunde findet jeweils in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr statt.


Berlin-Zehlendorf: Ausstellungseröffnung CARL-HEINZ KLIEMANN – frühe Werke

Eröffnung Donnerstag, 15. März 2018, 19 Uhr. Ausstellungsdauer_16. März – 17. Juni 2018. Der Maler Carl-Heinz Kliemann (1924-2016) zählt zu Berlins bedeutendsten Nachkriegsmalern. Zwei Jahre nach seinem Tod widmet ihm das Kunsthaus Dahlem in Kooperation mit der Stiftung Stadtmuseum Berlin und der Carl-Heinz-und-Helga-Kliemann-Stiftung eine Ausstellung, die das Frühwerk des Künstlers aus den Jahren 1945-1960 darstellt. Neben Berliner Stadtansichten sind Landschaften ein Bildthema, das den Künstler sein Leben lang beschäftigt und auf die sich die Ausstellung im Kunsthaus Dahlem konzentriert. Als Schüler des Brücke-Malers Karl Schmidt-Rottluff ist er dessen Stil besonders in seinen Holzschnitten streng verpflichtet, während er in der Malerei rasch eine eigenständige Handschrift entwickelt. Mit 40 grafischen und malerischen Werken aus öffentlichen Sammlungen und Privatsammlungen wird dieses Frühwerk in der Ausstellung vorgestellt. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Vorwort von Paul Spies und Dominik Bartmann sowie Textbeiträgen von Helmut Börsch-Supan, Jennifer McComas und Dorothea Schöne. Kunsthaus Dahlem, Käuzchensteig 8, 14195 Berlin, Tel.: 030-83227258, www.kunsthaus-dahlem.de.


Berlin-Steglitz: „Musik sei ein Lied in allen Dingen“ – Französische Musik und Poesie

Ein Abend mit Heidemarie Wiesner (Klavier) und Detlef Seydel (Rezitation). Am 25. März 1918 starb Claude Debussy. Der 100ste Todestag des Komponisten könnte Anlass für dieses Konzert sein. Das Programm enthält zwei seiner Werke. Doch der nahende Frühling ist der eigentliche Anlass, ein französisch-fröhlicher Anlass also. Es erklingen heitere Stücke, die dem Klavier oft neuartige Klänge abfordern – Stücke der Franzosen Louis-Claude Daquin, Frédéric Chopin, Claude Debussy, Erik Satie, Maurice Ravel, Zoltán Kodály und Arthur Honegger. Und wie zum guten Wein der reife Käse gehört, so wechselt sich Musik mit Lyrik ab: Gedichte von Jean Malrieu, Gérald Neveu, Paul Verlaine, Maurice Regnaut und Jacques Réda. Termin: Donnerstag, 15. März 2018 um 18:30 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


16.03.2018 (Freitag)


Teltow: COMEDY: JENS HEINRICH CLAASSEN – 13 cm aus dem Leben eines durchschnittlichen

Jens Heinrich Claassen ist momentan einer der Senkrechtstarter im Comedybereich. Bekannt aus dem Quatsch Comedy Club oder von Nightwash erzählt er lustige Geschichten aus dem Leben eines Mannes mit Mittelmaß. Ort: Landhotel Diana, Potsdamer Straße 54 in 14513 Teltow. Beginn: 20 Uhr. 17,- zzgl. VVK Gebühr. Tickets unter: www.kulturklubteltow.de.


Teltow: Krimi-Autorin Beate Vera liest in der Teltower Stadtbibliothek

Anlässlich der „Märkischen Literaturtage“ liest Beate Vera am 16. März aus ihrem Buch „Was den Raben gehört“. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es neben der Veranstaltung um 19 Uhr eine zusätzliche Lesung um 17 Uhr. Hierfür sind noch Plätze frei! Der dritte „Provinzkrimi aus Berlin“ von Beate Vera: Im nasskalten Berliner Advent trotzt Lea Storm einer fiebrigen Erkältung und erwartet sehnlichst ihren Freund, den Privatermittler Martin Glander, aus dessen norddeutscher Heimat zurück. Auf traute Zweisamkeit hat sich Lea jedoch zu früh gefreut. Im Keller ihrer neuen Nachbarn, der Familie Wallace, wird ein grausiger Fund gemacht: zwei skelettierte Leichen. Schon bald steht fest, dass es sich bei einem der beiden Toten um die Mutter zweier Nachbarinnen von Lea handelt, der Lehmann-Schwestern. Die soll in den Sechzigerjahren mit einem Liebhaber durchgebrannt sein. Unterstützt von Lea, nehmen sich Glander und seine Kollegin Merve Celik des ungelösten Falles an. Doch dann verschwindet Julia Wallace spurlos… Beate Vera setzt die Reihe ihrer erfolgreichen Berliner Krimis mit einem atemberaubenden Band fort. Gekonnt zeichnet die Autorin eine Stadtrandidylle, die erst bei näherer Betrachtung offenbart, dass hinter manch einer beschaulichen Reihenhausfassade der Hass auf alles Fremde lauert. Die Lesung findet in der Stadtbibliothek, Jahnstraße 2 A, statt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 03328 4781 650 oder per E-Mail an bibliothek@teltow.de ist erforderlich. Datum | Uhrzeit: 17:00 Uhr (freie Plätze verfügbar), 19:00 Uhr (bereits ausgebucht). Veranstaltungsort: Stadtbibliothek, Jahnstraße 2 A | 14513 Teltow.


Berlin-Zehlendorf: Schauspieler und Tatort-Kommissar, Schriftstellerin, Maler, Bürger, Widerstandskämpfer auf dem Friedhof Zehlendorf an der Onkel-Tom-Straße

11 Uhr, Treff: Eingang an der Onkel-Tom-Straße 30, Dauer ca. 2 Stunden, Kosten 8 Euro, Anmeldung nicht erforderlich. Entdecken Sie die Grabstätten der hier bestatteten oder an sie erinnerten Persönlichkeiten wie u.a. Berta Drews, Heinrich und Götz George, Ingeborg Drewitz, Conrad Felixmüller, Mildred und Arvid Harnack, Ernst und Falk Harnack, Otto Weidt, Paul Mebes. Stadtführer Ulrich Thom, Tel. 030-3055796, www.berlinsicht.de.


Berlin-Zehlendorf: Kuratorenführung im Kunsthaus Dahlem

Jeweils 15.30 Uhr – mit Dr. Dorothea Schöne. Kunsthaus Dahlem, Käuzchensteig 12, 14195 Berlin, Tel. 030-8312012, www.kunsthaus-dahlem.de.


Kleinmachnow: ….und Bitte – 100% Improvisationstheater mit Theatersport Berlin

Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler von Berlins Profi-Improvisationstheater Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend, mal komisch sind. Wer immer schonmal Regisseur sein wollte, hat jetzt die perfekte Gelegenheit dazu. Ein wahres Spektakel! 16 Euro / ermäßigt 10 Euro. 20 Uhr. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


17.03.2018 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Waldfriedhof Dahlem – eine idyllische Parklandschaft

11 Uhr, Treff: Haupteingang Hüttenweg 47, 14195 Berlin, Bus 285, Dauer ca. 2 ½ Stunden, Kosten 10 Euro, Anmeldung nicht erforderlich. Bei einem kulturhistorischen Spaziergang erfahren Sie viel Wissenswertes u.a. über Richard von Weizsäcker, Michael Ballhaus, Josef Paul Kleihues, Renée Sintenis, Erich Mühsam, Harald Juhnke, O.E. Hasse, Gottfried Benn, Marie-Elisabeth Lüders, Klaus Bölling, Lothar Loewe, Elly Beinhorn und Bernd Rosemeyer, Heinz Berggruen und Karl Schmidt-Rottluff. Stadtführer Ulrich Thom, Tel. 030-3055796, www.berlinsicht.de.


Berlin-Zehlendorf: Frühlingsfest auf der Domäne Dahlem(bis 18.03.2018)

10 – 18 Uhr. Zugrindervorführung jeweils 14.30 & 16 Uhr. Eintritt: 3 €, ermäßigt 1,50 €, Eintritt frei für Kinder bis 12 Jahre. Domäne Dahlem – Landgut und Museum, Königin-Luise-Straße 49, 14195 Berlin, Tel.: 666300-0, www.domaene-dahlem.de. Zu den Marktfesten ermäßigter Eintritt in die Ausstellungen im Museum im Herrenhaus und im CULINARIUM!


Berlin-Steglitz: Schlosspark Theater: Woodwind & Steel feiern den St. Patrick’s Day

16 Uhr. Irish Folk und Entertainment. Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, 12165 Berlin,  030 – 789 56 67-100. Mehr Infos unter http://www.schlossparktheater.de/produktionen/woodwind-steel-feiern-den-st-patricks-day.html/ID_Vorstellung=690


Kleinmachnow: Lieblingsfilm mit Schwipps: Much Ado About Nothing (OMU)

Einmal im Monat kommt ein Film in den Neuen Kammerspiele auf die Leinwand, der noch mehr geliebt wird als andere – oder einfach auf die große Leinwand ge-hört, gleichgültig wie oft man ihn schon im TV gesehen hat. Dieses Mal ist es die Shakespeare-Verfilmung MUCH ADO ABOUT NOTHING, die wir im engli-schen Original mit deutschen Untertitel spielen. Was als Schwipps gereicht wird, wissen wir noch nicht, aber er hätte Shakespeare sicherlich gemundet. 13 € mit Schwipps/ 8 € ohne. 20:15 Uhr. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Klein-machnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


18.03.2018 (Sonntag)


Berlin-Steglitz: Frühling im Mittelmeerhaus

10 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Während im Freiland erst zaghaft das erste Grün erscheint, duftet es im Mittelmeerhaus bereits wunderbar nach Frühling.


Berlin-Steglitz: Spätsünder Meisterkonzert – im ehemaligen Frauengefängnis

In der Reihe Spätsünder Meisterkonzerte tritt das „Toñín Corujo Quartett“ auf. Das Projekt „Toñín Corujo Quartett“ [+ Toñín Corujo (Timple), + Israel Curbelo (Piano, Percussion), + Yarel Hernández (Gitarre), + Carlos Pérez (Saxofon)] ist ein solides Werk musikalischer Schöpferkraft, bei dem sich alles um die Timple dreht, das traditionelle Saiten-Instrument der Kanaren, welches sich in eine Reihe stellen lässt mit Ukulele, Charango und anderen Minigitarren aus aller Welt. Im Laufe der letzten drei Jahre, hat sich die Gruppe zu einem festen Kulturensemble entwickelt, das jeden Samstag seine Klänge aus dem tiefsten Erdinneren erklingen lässt, wenn die Musiker in den Jameos del Água, einer vulkanischen Grotte auf der kanarischen Insel Lanzarote, auftreten. Diese Kontinuität hat die Gruppe zu einem der bekanntesten kanarischen Jazz-Ensembles gemacht. Ort: SOEHT 7 (ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde), Söhtstraße 7, 12203 Berlin, Einlass: 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Kosten: 15 € (VVK), 18 € (AK), 10 € (Studenten/Azubis). VVK-Reservierung und Info unter www.spätsünder.com oder Mobil: 0179-1110985 (Dr. Rainer Mohr).


19.03.2018 (Montag)


Teltow: VARIETÉ: SNEAK SHOW

Das kulturelle Blind-Date. 4 Künstler aus Comedy, Zauberei, Musik und Artistik bereiten dem Publikum einen Abend voller Überraschungen! Ort: Landhotel Diana, Potsdamer Straße 54 in 14513 Teltow. Beginn: 19 Uhr. 15,- zzgl. VVK Gebühr. Tickets unter: www.kulturklubteltow.de.


20.03.2018 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Künstlergespräch im Kunsthaus Dahlem

18 Uhr. Künstlergespräch. Dr. Dorothea Schöne im Gespräch mit dem
Künstler Said Balbaaki (*1974 in Beirut). In Kooperation mit der C&K GALERIE, Berlin und demArt Lab Berlin im Iphonedoktor. Eintritt frei. Anmeldung bis 16.03.2018 unter info@kunsthaus-dahlem.de. Kunsthaus Dahlem, Käuzchensteig 12, 14195 Berlin, Tel. 030-8312012, www.kunsthaus-dahlem.de.


Berlin-Zehlendorf: Bilderbuchkino „Helma legt los“

Woher kommen die Ostereier? Helma macht die Welt fröhlich! Alle Hühner in der Hühnerschule legen schöne weiße Eier. Nur Helmas sind bunt. Wenn sie nicht bald weiße Eier legt, kommt sie nicht in die nächste Klasse! Damit niemand von den bunten Eiern erfährt, verkleidet Helma sich als Hase und versteckt sie in der Nacht vor Ostern überall auf dem Bauernhof. Und am nächsten Morgen, da suchen alle Tiere begeistert Ostereier! Frisch und frühlingshaft: ein Schatz in jedem Osternest! Mit witzigen und detailreichen Bildern von Ute Krause. Datum: 20.03.2018 um 16:30 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Gottfried-Benn-Bibliothek, Nentershäuser Platz 1, 14163 Berlin.


21.03.2018 (Mittwoch)


Teltow: Mitsingkonzert „Teltow singt!“ mit Dirk Zeugmann und Band

An jedem dritten Mittwoch im Monat öffnet das Bürgerhaus für die sangesfreudigen Teltower die Türen. Dirk Zeugmann und Band begleiten den Abend musikalisch und bieten über einen Beamer Wunschtitel und deren Texte an. Von alten Klassikern, über Partyhits bis moderne Titel, alle kommen hier auf ihren Geschmack. 20:00 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr). Eintritt:
AK: 6 € | Ermäßigt*: 4 €. Veranstaltungsort: Bürgerhaus, Ritterstraße 10, 14513 Teltow.


Berlin-Steglitz: Frühling im Mittelmeerhaus

16 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Während im Freiland erst zaghaft das erste Grün erscheint, duftet es im Mittelmeerhaus bereits wunderbar nach Frühling.


Berlin-Steglitz: Stoffwechselveränderungen ab 40 – Vortrag mit Christina Sachse – nur für Frauen

Frauen bemerken oft schon im Zusammenhang mit ihren Wechseljahren, dass sich der Stoffwechsel verändert. Im Laufe des Älterwerdens wird dieser langsamer und die Regenerationskraft des Körpers lässt nach. Nicht nur Abgeschlagenheit oder eine Gewichtszunahme können auftreten, der Cholesterinspiegel und der Blutdruck verändern sich ebenfalls. Durch eine entsprechende Ernährungs- und Lebensweise können u.a. diese Veränderungen vermieden bzw. gemildert werden. Eine Voraussetzung, um sich bis ins hohe Alter fit und gesund zu fühlen. Kurs-Nr.: SZ311-128 / TN: 12 – 30. Termin: Mittwoch, 21.03.2018 um 18:00 Uhr. Eintritt: 5 €. Information und Anmeldung: Tel. (030) 90299 5020. E-Mail: service@vhssz.de. Spontane Teilnahme ist möglich – bitte bei der Dozentin melden! Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


Berlin-Steglitz: Frühlingsgefühle – Lieder und Texte

…oder wie der Berliner sagt „Rin mit de Jefühle oder raus mit de Jefühle oder wat?“ Über das Erwachen der Natur und der dazu gehörenden menschlichen Empfindungen in Liedern und Texten von Goethe, Heine und Mozart über Möricke, Kästner und Ringelnatz bis hin zu Busch, Holländer und zeitgenössischen Verfassern kluger Worte und eingängiger Melodien. Erleben Sie die Vollblutschauspielerin, Kabarettistin und Komödiantin Velia Krause; begleitet wird sie von ihrem Pianisten. Ort: Club Steglitz, Selerweg 18 – 22, 12169 Berlin. Einlass: 14:00 Uhr. Beginn: 15:00 Uhr. Kosten: 5,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: (030) 39 50 14 18.


22.03.2018 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: Angst – Wie ein Gefühl zur Krankheit werden kann und Wege aus der Angststörung heraus!

Mit einem Experten im Dialog. Termin: 19 – 21 Uhr. Ort: Villa Mittelhof, Königstr. 42-43, 14163 Berlin. Leitung: Dr. Herald Hopf, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Kostenfrei. Anmeldung: selbsthilfe@mittelhof.org oder 030-80 19 75 14.


Berlin-Steglitz: Lesung & Gespräch mit Nadja und Freya Klier: „Die Oderberger Straße“

Eine Spurensuche in die wechselvolle Geschichte der Straße und ihrer Bewohner. Die Oderberger Straße war zu DDR-Zeiten ein Biotop für Künstler und Unangepasste. Auch die Bürgerrechtlerin Freya Klier und ihre Tochter Nadja lebten hier zehn Jahre lang. In diesem Buch begeben sie sich auf Spurensuche in die wechselvolle Geschichte der Straße und ihrer Bewohner von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis in die Zeit nach dem Mauerfall, als plötzlich überall Galerien, Kneipen und Kulturprojekte in die alten Häuser einzogen. Mit: Freya Klier, Schriftstellerin und Dokumentarfilmerin und Nadja Klier, Fotografin und Filmproduzentin. Termin: 22.03.2018 um 18:30 Uhr. Eintritt: frei. Voranmeldung wird erbeten unter Tel. (030) 90299-2410. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin-Steglitz.


23.03.2018 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Nicht nur gut für die Figur – macht auch gute Laune pur! Tanznachmittag mit Live-Musik

Heute bieten wir Ihnen wieder bei uns in der Freizeitstätte Süd einen Tanznachmittag an. Freuen Sie sich auf die Live-Musik von Walentin Nikolow. Ort: Freizeitstätte Süd, Teltower Damm 226, 14167 Berlin. Einlass: 13:00 Uhr, Beginn: 14:00 Uhr. Kosten: 5,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: (030) 84 50 77 60.


24.03.2018 (Samstag)


Berlin-Steglitz: Palmensinfonie: Klassik unter Palmen

18-20 Uhr. Eine Konzertreihe in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens unter der künstlerischen Leitung von Sabine Wüsthoff. Im März 2018 verwandeln sich bei der Palmensinfonie im Botanischen Garten Berlin das Große Tropenhaus und weitere Gewächshäuser an vier Samstagen wieder in einen einzigartigen Konzertsaal. Renommierte Berliner Ensembles und Solisten spielen mitten in der faszinierenden Pflanzenwelt. Besucher können die Konzertgruppen auf einem musikalischen Rundgang von 18 bis 20 Uhr an fünf Orten in den Gewächshäusern entdecken und genießen. Die Auftritte erfolgen gleichzeitig in zwei Durchläufen, das Programm und die Besetzungen wechseln wöchentlich. Die Palmensinfonie verbindet klassischen Musikgenuss mit der ganz besonderen Atmosphäre der unterschiedlichen Gewächshäuser und ihrer Pflanzenwelt. Während es draußen noch kalt und ungemütlich ist, können Konzertbesucher bei angenehmen 22 Grad im Großen Tropenhaus entspannen, im Kakteenhaus einen Kurztrip nach Mexiko unternehmen oder im Farnhaus das üppige Grün genießen. Ein einzigartiges, unvergessliches Konzerterlebnis inmitten botanischer Vielfalt! Einlass ab 17.30 Uhr. Eingänge: Königin-Luise-Platz (Bus 101, X83) und Unter den Eichen (Bus M48). 10 Minuten Fußweg von den Garteneingängen zum Veranstaltungsort. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre).


Berlin-Steglitz: Von Herrschern, Wissenschaftlern und mythischen Gestalten – Eine Frühlings- Führung am Mittelmeer: Geehrte Personen in wissenschaftlichen Pflanzennamen

14 Uhr. Historisch-botanische Gartenführung mit Lotte Burkhardt. Sie ist Autorin eines 2016 online-veröffentlichten 1.000-seitigen Werkes über die wissenschaftlichen Pflanzennamen. Führung im Botanischen Garten, nur im Mittelmeer-Gewächshaus. Mind. 60 min. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Keine Anmeldung erforderlich.


Berlin-Steglitz: Spätsünder Meisterkonzert – im ehemaligen Frauengefängnis (März)

In der Reihe Spätsünder Meisterkonzerte tritt der Gitarrist Stefan Grasse mit seinem Programm „Entre Cielo y Tierra – Zwischen Himmel und Erde“ (Tango, Bossa, Son, Valse und Flamenco) auf. Träume und Fernweh zum Klingen bringen ist die Passion des weit gereisten Gitarrenvirtuosen Stefan Grasse. Als Weltenbummler mit Gitarre hat er musikalische Reiseimpressionen aus Europa und Südamerika mitgebracht. So entsteht ein abwechslungsreiches Programm, bunt und facettenreich wie ein Kaleidoskop, das Sehnsüchte und Lebensfreude weckt und Lust auf sonnendurchflutete Landschaften macht. Ort: SOEHT 7 (ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde), Söhtstraße 7, 12203 Berlin, Einlass: 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Kosten: 13 € (VVK), 15 € (AK), 10 € (Studenten/Azubis). VVK-Reservierung und Info unter www.spätsünder.com oder Mobil: 0179-1110985 (Dr. Rainer Mohr).


25.03.2018 (Sonntag)


Teltow: Vernissage „Lust auf Reisen“ von Wieland Rödel

Der Maler und Grafiker Wieland Rödel ist gebürtiger Brandenburger. Seine Liebe zum Havelland, zur preußischen Architektur und der Landschaft spiegelt sich in seinen Bildern wieder. Die Bilder der aktuellen Ausstellung entstanden auf Reisen und Wanderungen durch Deutschland und die Region. Aber auch von seinen Reisen ins europäische Ausland bringt er viele Motive mit. Im Bürgerhaus sind daher auch Arbeiten ausgestellt, die auf Malta, in Italien, der Türkei und Paris entstanden sind. Mit Vorliebe malt er auch hier Landschaften, Schlösser, Burgen und Kirchen. Bis 2005 war er als Kunstpädagoge tätig und gibt auch heute noch seine künstlerischen Fertigkeiten und Erfahrungen hin und wieder an die Jugend in verschiedenen Kunstzirkeln in Potsdam weiter. 11:00 Uhr. Die Ausstellung ist im Bürgerhaus bis zum 31.05.2018 im Rahmen der Öffnungszeiten (Mo-Do 10-18 Uhr, Fr 10-13 Uhr) zu sehen. Eintritt frei. Veranstaltungsort: Bürgerhaus, Ritterstraße 10 | 14513 Teltow.


Berlin-Zehlendorf: Schauspieler und Tatort-Kommissar, Schriftstellerin, Maler, Bürger, Widerstandskämpfer auf dem Friedhof Zehlendorf an der Onkel-Tom-Straße

11 Uhr, Treff: Eingang an der Onkel-Tom-Straße 30, Dauer ca. 2 Stunden, Kosten 8 Euro, Anmeldung nicht erforderlich. Entdecken Sie die Grabstätten der hier bestatteten oder an sie erinnerten Persönlichkeiten wie u.a. Berta Drews, Heinrich und Götz George, Ingeborg Drewitz, Conrad Felixmüller, Mildred und Arvid Harnack, Ernst und Falk Harnack, Otto Weidt, Paul Mebes. Stadtführer Ulrich Thom, Tel. 030-3055796, www.berlinsicht.de.


26.03.2018 (Montag)


Berlin-Steglitz: Virtual Reality im Kinder- und Jugendbereich der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Seit Februar kann man in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek in die Welt der virtuellen Realität eintauchen. Unter kompetenter Anleitung können Gamer die VR-Brille kostenlos ausprobieren. Die Spielzeit beträgt 15-20 Minuten für jeden angemeldeten Teilnehmer ab 12 Jahren. Wer unter 12 Jahre alt ist, darf 10 Minuten in Begleitung der Eltern spielen. Spaß, Spannung und Action sind garantiert! Termine: 12.03.2018 von 16:15-18 Uhr, 26.03.2018 von 16:15-18 Uhr
Eintritt: frei, Voranmeldung erforderlich. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


27.03.2018 (Dienstag)


Berlin-Steglitz: Gören & Diven – Chansons im Maria-Rimkus-Haus

Chansons ab den 20er Jahren mit Sonja Walter, Gesang, Schauspiel, Moderation und Regina Haffner, Piano. „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine…“, drum schmunzeln und schwelgen Sie doch ´janz einfach jemeinsam` mit der echten Berliner „Göre & Diva“ Sonja Walter in Chansons über Liebe, Sehnsucht und natürlich die Männer! Ort: Maria-Rimkus-Haus, Gallwitzallee 53, 12249 Berlin, Tel.: 76 68 38 62.
Einlass: 14:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr. Kosten: 5,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: (030) 76 68 38 62.


28.03.2018 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Berliner Milonga – Tango tanzen

An jedem 4. Mittwoch im Monat können Anfänger und erfahrene Tänzer Tango tanzen. Wer den Tango liebt oder auch einfach nur mal schnuppern möchte, ist herzlich willkommen im Café der Villa Mittelhof, Königstr. 42-43, 14163 Berlin. Eine Tanzeinführung oder eine Auffrischung der Tanzpraxis ist von 19.30 bis 20.30 Uhr mit Tanzlehrerin Sandra Dethier möglich, Kosten 10 €. Von 20.30 bis 22.30 Uhr steht Milonga auf dem Plan – das ist offenes Tanzen mit Tangomusik aus den Bereichen Tango Nuevo, Elektro, Non und Neo Tango. Ab und an mit Live-Musik, Kosten 5 €. Im Café-Ambiente der Villa sind selbstverständlich auch Snacks und Bargetränke erhältlich.


29.03.2018 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: FLOHMARKT mit KAFFEEKLATSCH

Am Gründonnerstag, dem 29. März von 11 bis 17 Uhr verwandelt sich das „HANS-ROSENTHAL-HAUS“ in einen Marktplatz. Viele schöne Dinge, die von unseren ehrenamtlich tätigen Bastelgruppen hergestellt wurden werden zum Verkauf angeboten; selbstverständlich zu sozial verträglichen Preisen, um nicht zu sagen: SCHNÄPPCHEN. Viele ausrangierte Gebrauchsgegenstände aus dem Haus kommen ebenfalls auf die Tische. Es kann durchaus sein, dass da noch „VerlegenheitsOstergeschenke“ gefunden werden. Die Veranstaltung wird begleitet von einem Berliner Leierkastenmann und von Nero Brandenburg, dem alten RIAS-Dino. EINTRITT ist FREI. Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin, Telefon: 030-8119196, www.rosenthal-haus.de.


Berlin-Zehlendorf: Ausstellungseröffnung Hanfried Wendland – Nature Vivante

19 Uhr. Hanfried Wendland (*1940) illustriert und veröffentlicht seit 1986 Künstlerbücher in seiner Edition NeueKleiderDrucke. Bisher erschienen bereits über 40 Künstlerbücher mit Farbholzschnitten, von denen ausgewählte Exemplare bereits in der Galerie Mutter Fourage zu sehen waren. In den letzten Jahren widmete sich Wendland vornehmlich der großflächigen Malerei, die im Mittelpunkt der diesjährigen Ausstellung stehen wird. Kernstück der Malerei ist eine Serie von Bildern nach Motiven aus dem Potsdamer Neuen Garten. Es sind Landschaften von glühender, expressiver Farbigkeit. Darüber hinaus werden auch einige von Wendlands Künstlerbüchern zu sehen und zu erwerben sein. Ausstellungsdauer: 30.3.-29.4.2018. Öffnungszeiten: Fr 14-18 Uhr, Sa+So 12-18 Uhr und nach Vereinbarung. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


30.03.2018 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Museumdorf Düppel: Osterfest(bis 02.04.2018)

10-18 Uhr / So 01.04. 10-21 Uhr „Österliches Lagerleben, Eier bemalen und Musik der Gruppe Wolgemut“ Eintritt: 5,- / 4,- Euro ermäßigt. Museumsdorf Düppel, Clauertstr.11, 14163 Berlin


Berlin-Zehlendorf: Waldfriedhof Dahlem – eine idyllische Parklandschaft

11 Uhr, Treff: Haupteingang Hüttenweg 47, 14195 Berlin, Bus 285, Dauer ca. 2 ½ Stunden, Kosten 10 Euro, Anmeldung nicht erforderlich. Bei einem kulturhistorischen Spaziergang erfahren Sie viel Wissenswertes u.a. über Richard von Weizsäcker, Michael Ballhaus, Josef Paul Kleihues, Renée Sintenis, Erich Mühsam, Harald Juhnke, O.E. Hasse, Gottfried Benn, Marie-Elisabeth Lüders, Klaus Bölling, Lothar Loewe, Elly Beinhorn und Bernd Rosemeyer, Heinz Berggruen und Karl Schmidt-Rottluff. Stadtführer Ulrich Thom, Tel. 030-3055796, www.berlinsicht.de.


Kleinmachnow: ….und Bitte – 100% Improvisationstheater mit Theatersport Berlin

Wir freuen uns Theatersport Berlin in diesem Monat wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Inspiriert von Vorschlägen aus dem Publikum erschaffen die Schauspieler von Berlins Profi-Improvisationstheater Geschichten, Songs oder Gedichte, die mal herzzerreißend, mal komisch sind. Wer immer schonmal Regisseur sein woll-te, hat jetzt die perfekte Gelegenheit dazu. 16 Euro / ermäßigt 10 Euro. 20 Uhr. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


Seitenaufrufe: 5754

Unsere Schwestern­zeitung