Kostenloses Hauptstadt-Magazin - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

10.05.2021 ( Montag)
Steglitz-Zehlendorf – Motorradfahrer und Sozius bei Verkehrsunfall verletzt

Zwei Verletzte forderte gestern Abend ein Verkehrsunfall in Dahlem. Gegen 19.15 Uhr war ein Motorradfahrer im Hüttenweg in Richtung Clayallee unterwegs und soll nach Zeugenangaben mehrere Fahrzeuge unter Nutzung der Gegenfahrbahn überholt haben. In einer Kurve stieß er gegen den linken Außenspiegel des Wagens einer 48-Jährigen und stürzte zusammen mit seinem Sozius auf die Fahrbahn. Dabei zog sich der 47-Jährige Verletzungen am Kopf zu und wurde stationär in einer Klinik aufgenommen. Sein 54 Jahre alter Mitfahrer verletzte sich leicht an der Hand und konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Versorgung wieder verlassen. Da die Einsatzkräfte bei dem Motorradfahrer Alkoholgeruch in der Atemluft wahrnahmen, wurden eine Blutentnahme veranlasst und Ermittlungen wegen Fahrens unter Einfluss berauschender Mittel eingeleitet.

06.05.2021 ( Donnerstag)
Steglitz-Zehlendorf – Auf frischer Tat im Treppenhaus festgenommen

Polizeieinsatzkräfte nahmen gestern Vormittag drei Männer in Steglitz fest. Umfangreiche Ermittlungen zweier Fachkommissariate für Wohnungseinbruchsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd) und der Polizeidirektion 2 (West) sowie von Polizistinnen und Polizisten einer Fahndungsdienststelle eines Polizeiabschnittes führten die Einsatzkräfte auf die Spur der Tatverdächtigen im Alter von 41, 42 und 46 Jahren. Noch beim Versuch, in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Rothenburgstraße einzubrechen, nahmen sie die drei dringend Verdächtigen gegen 11.30 Uhr fest und brachten sie in ein Polizeigewahrsam. Die Männer hatten diverse Werkzeuge dabei, die zusammen mit einem von dem Trio genutzten Auto beschlagnahmt wurden. In dem Wagen befanden sich weitere Werkzeuge und Beweismittel. Während der 42-Jährige aufgrund eines bestehenden Haftbefehles der Staatsanwaltschaft Dortmund wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls dem Landeskriminalamt überstellt wurde, befinden sich dessen Komplizen für ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 (Süd) in Gewahrsam. Ob die drei Männer für weitere Einbrüche in Betracht kommen, ist Bestandteil der weiter andauernden Ermittlungen. Das Trio soll noch heute vor einen Ermittlungsrichter zur Prüfung der Untersuchungshaft geführt werden.

Teltow, Mahlower Straße – Radfahrer von Auto erfasst und schwer verletzt

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einem PKW kam es am Donnerstagnachmittag in Teltow. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 16-jährige Radler zunächst auf dem Gehweg der Gartenstraße in Richtung Mahlower Straße unterwegs. Nach Zeugenaussagen hielt er zunächst noch an der Mahlower Straße an, fuhr dann aber los und wollte offenbar die Straße überqueren. Dabei kam es zu dem Zusammenstoß mit dem VW einer 77-jährigen Frau, die mit ihrem Auto auf der Mahlower Straße in Richtung Stahnsdorf fuhr und den Unfall nicht mehr verhindern konnte. Der 16-Jährige wurde schwer verletzt und von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.700 Euro. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. Die Unfallursache ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (Wagner-Leppin)

05.05.2021 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Beleidigt und geschlagen

Wegen des Verdachts der Beleidigung mit fremdenfeindlichem Hintergrund ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt gegen einen 16-jährigen Schüler einer Schule in Dahlem. Nach bisherigen Erkenntnissen und Befragungen soll er in der Bildungseinrichtung in der Straße Am Gehege einen gleichaltrigen Schüler über mehrere Monate immer wieder rassistisch beleidigt haben. Bei einem Streitgespräch zwischen den beiden Schülern vorgestern Nachmittag eskalierte dort die Situation. Den Ermittlungen zufolge habe der Tatverdächtige dem Beleidigten gegen 14 Uhr mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihn verletzt. Der Tatverdächtige muss sich nun auch wegen Körperverletzung verantworten. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an.

04.05.2021 ( Dienstag)
Steglitz-Friedenau – Parolen skandiert

Zwei unbekannte Frauen skandierten in der vergangenen Nacht in Friedenau mehrfach „Heil Hitler“. Zwei 19-jährige Männer wurden gegen 22 Uhr auf die beiden Verdächtigen am S-Bahnhof Friedenau aufmerksam und forderten sie auf, das Handeln zu unterlassen. Daraufhin schlug eine von ihnen einem der jungen Männer mit der Faust gegen den Kopf, bevor beide Frauen mit Fahrrädern unerkannt entkamen. Der 19-Jährige wurde nur leicht verletzt und lehnte eine Behandlung ab. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Körperverletzung übernommen.

Steglitz-Zehlendorf: In Kiosk eingebrochen – Festnahme

In der vergangenen Nacht nahmen Polizeieinsatzkräfte in Zehlendorf zwei mutmaßliche Einbrecher fest. Gegen 4.50 Uhr wurde eine Anwohnerin in der Machnower Straße auf laute Geräusche von der Straße aufmerksam und weckte ihren Ehemann. Dieser beobachtete mehrere männliche Personen, die sich an und in einem Kiosk zu schaffen machten und alarmierte die Polizei. Während drei Männer in die Karolinenstraße flüchteten, nahmen Polizeieinsatzkräfte einen 56-Jährigen vor dem Kiosk sowie einen 23-Jährigen in dem Laden fest. Während der Tatortarbeit erhielten die Beamten von einem Zeitungszusteller den Hinweis zu einem Opel in der nahegelegenen Karolinenstraße. In diesem befanden sich zahlreiche Stangen und Schachteln mit Zigaretten, welche die Polizisten zusammen mit dem Fahrzeug beschlagnahmten. Die Festgenommenen wurden zu einem Polizeigewahrsam gebracht und dort dem Fachkommissariat der Direktion 4 (Süd) überstellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft sollen sie noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Für diesen Monat wurden uns bisher keine Berichte gemeldet.

Seitenaufrufe: 14228