Aktuelle Termine

Polizeiberichte

23.09.2020 (Mittwoch): Steglitz-Zehlendorf – Radfahrerin von Auto erfasst

Gestern Nachmittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Dahlem. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein 79-Jähriger gegen 16.45 Uhr mit einem Fiat auf der Königin-Luise-Straße in Fahrtrichtung Thielallee unterwegs und wollte nach links in die Fabeckstraße abbiegen. Zur selben Zeit war eine 58-jährige Radfahrerin auf dem Radweg der Königin-Luise-Straße in Richtung Englerallee unterwegs. Im Kreuzungsbereich zur Fabeckstraße kam es zum Zusammenstoß, wobei die Fahrradfahrerin gegen die Windschutzscheibe prallte und auf dem Boden zum Liegen kam. Dadurch erlitt sie lebensbedrohliche Kopfverletzungen und kam mit einem alarmierten Rettungswagen zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 1 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0info@zehlendorfaktuell.de

30.05.2020 ( Samstag)
Steglitz-Zehlendorf – Alkoholisierte Autofahrerin verletzt Fußgängerin schwer

Heute früh erlitt eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall in Zehlendorf schwere Hüft- und Beinverletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 22-Jährige mit einem Smart den Teltower Damm in Richtung Machnower Straße. Zwischen der Garten- und der Kirschstraße kam die junge Frau nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr auf dem Gehweg ein Verkehrszeichen sowie eine Werbetafel, prallte gegen eine dahinter befindliche Parkbank, auf der eine Fußgängerin saß und verletzte die 52-Jährige schwer. Die junge Autofahrerin soll das Mietfahrzeug nach dem Zusammenstoß nochmals in Bewegung gesetzt haben, jedoch nach wenigen Metern gegen eine Hauswand gefahren und dort zum Stehen gekommen sein. Mehreren Zeugenaussagen zufolge sollen aus dem Kleinwagen zwei Männer ausgestiegen sein, die dann vom Unfallort flüchteten. Einsatzkräfte nahmen in diesem Zusammenhang noch im Nahbereich einen 27-Jährigen vorläufig fest. Er wurde nach Feststellung seiner Personalien wieder entlassen. Eine freiwillige Atemalkoholkontrolle bei der Fahrzeugführerin ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Die Einsatzkräfte brachten die alkoholisierte Frau zur Durchführung einer Blutentnahme in ein Gewahrsam, welches sie nach Beendigung der Maßnahmen wieder verlassen konnte. Der Führerschein der jungen Frau wurde beschlagnahmt. Die schwer verletzte Fußgängerin kam mit einem alarmierten Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Autofahrerin und der 27-Jährige blieben unverletzt. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Direktion 4.

29.05.2020 ( Freitag)
Steglitz-Zehlendorf – Mann rassistisch beleidigt

Gestern Mittag kam es in Dahlem zu einer verbalen Auseinandersetzung. Laut eigenen Angaben über die Internetwache spielte der 31-jährige Mann gegen 13.30 Uhr mit seinen Kindern im Park an der Podbielskiallee Ecke Koserstraße. Dabei soll er mit einer unbekannt gebliebenen Frau wegen ihres Hundes in Streit geraten sein. Im Zuge dessen soll die Unbekannte, die in Begleitung einer anderen Frau war, den 31-Jährigen vor seinen Kinder rassistisch beleidigt haben. Anschließend sollen die beiden sich mit einem Mercedes entfernt haben. Ein Zeuge soll sich das Kennzeichen notiert und dem 31-Jährigen zur Anzeigenerstattung zur Verfügung gestellt haben. Der Polizeiliche Staatschutz übernahm die weiteren Ermittlungen.

Steglitz-Zehlendorf – Zwei Männer nach Wohnungseinbruch festgenommen

Zivilfahnder nahmen in der vergangenen Nacht in Lankwitz zwei Männer nach einem Wohnungseinbruch fest. Nach eigenen Angaben kam der 57-Jährige Wohnungsinhaber gegen 22.30 Uhr in seine Wohnung an der Brucknerstraße zurück. Als er die Wohnungstür öffnete, nahm er wahr, wie zwei Männer von seinem Balkon sprangen und sich in Richtung S-Bahnhof Lankwitz entfernten. Nach näherer Betrachtung stellte er fest, dass ihm diverse Herrenarmbanduhren fehlten. Die alarmierten Zivilkräfte nahmen die beiden Männer, 26 und 21 Jahre alt, nach der Beschreibung durch den 57-Jährigen auf dem S-Bahnhof Lankwitz fest. Die Polizistinnen und Polizisten fanden bei der Durchsuchung der mutmaßlichen Einbrecher diverse Armbanduhren, die dem Geschädigten gehören sollen. Die Beamtinnen und Beamten brachten die Festgenommenen in ein Polizeigewahrsam. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden die beiden dem Einbruchskommissariat der Direktion 4 überstellt. Die Ermittlungen dauern an.

23.05.2020 ( Samstag)
Steglitz-Zehlendorf – Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

In der vergangenen Nacht haben Einsatzkräfte des Polizeiabschnittes 43 einen Tatverdächtigen festgenommen, der auf einem Gehweg fahrend, zwei Fußgänger gefährdet haben soll. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der 22-Jährige gegen 23 Uhr nach vorangegangenen Streitigkeiten mit einem Auto auf dem Gehweg an der Parkseite der Straße Am Schlachtensee in Richtung Spanische Allee von hinten auf einen 17-Jährigen und einen 18-Jährigen zugefahren sein. Der Jugendliche und der junge Mann mussten ihren Angaben nach, in ein Gebüsch springen, um nicht überfahren zu werden. Anschließend soll der Tatverdächtige angehalten und die beiden mit dem Tod bedroht haben. Die alarmierten Einsatzkräfte fanden bei dem 22-jährigen eine kleine Menge Rauschgift, die beschlagnahmt wurde. Aufgrund des Verdachts, dass er auch unter dem Einfluss von Betäubungsmittel gefahren war, wurde eine Blutentnahme in einem Polizeigewahrsam durchgeführt. Anschließend konnte der junge Mann wieder gehen. Die drei weiteren mitüberprüften Fahrzeuginsassen wurden direkt nach ihrer Überprüfung entlassen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

18.05.2020 ( Montag)
Steglitz-Zehlendorf – Festnahmen nach Drogenhandel und Besitz

Gestern Abend nahmen Polizeibeamte in Steglitz zwei mutmaßliche Drogenhändler fest. Gegen 17 Uhr beobachteten Zivilkräfte in der Holsteinischen Straße, wie sich ein junger Mann mehrfach auffällig umsah, in ein haltendes Fahrzeug einstieg, nach kurzer Fahrt an dem Ort seines Zustiegs wieder abgesetzt wurde und dann in ein Wohnhaus ging. Die Polizeieinsatzkräfte entschlossen sich das Fahrzeug zu überprüfen und nahmen dabei einen starken Cannabisgeruch wahr. Bei einer anschließenden Durchsuchung des angemieteten BMW fanden die Beamten Cannabis in verkaufstypischen Verpackungen und mutmaßlichen Handelserlös. Zeitgleich durchsuchten weitere Einsatzkräfte die Wohnung, in die der mutmaßliche Käufer ging und trafen dabei sowohl ihn als auch den Wohnungsinhaber an. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten Cannabis, Kokain, zahlreiches verkaufstypisches Verpackungsmaterial, eine Feinwaage sowie ein Mobiltelefon und beschlagnahmten alles. Der 21-jährige BMW-Fahrer und der 25-jährige Wohnungsinhaber kamen zu erkennungsdienstlichen Behandlungen in ein Polizeigewahrsam und wurden anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Beide sehen Verfahren wegen unerlaubtem Handels mit Betäubungsmitteln entgegen. Der 25-jährige mutmaßliche Käufer wurde noch vor Ort wieder entlassen. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen des Erwerbs von Betäubungsmitteln. Die weiteren Ermittlungen hat ein Fachkommissariat beim Landeskriminalamt übernommen.

Steglitz-Zehlendorf – Festnahme nach Sachbeschädigung

In der vergangenen Nacht nahmen Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 45 in Lichterfelde drei Jugendliche nach einer Sachbeschädigung fest. Ersten Erkenntnissen zufolge beobachtete eine Zeugin gegen 2 Uhr drei junge Männer, die eine Hauswand in der Gelieustraße auf einer Fläche von rund 40 Quadratmetern besprühten und alarmierte die Polizei. Einer der Täter soll sich dazu vom Treppenhaus abgeseilt haben, während die anderen beiden die Tat von unten aus absicherten. Die drei Tatverdächtigen im Alter von 16 und zweimal 17 Jahren wurden noch in der Nähe von alarmierten Polizeieinsatzkräfte festgenommen. Sie hatten mutmaßliche Tatmittel, eine Leiter, diverse Sprayutensilien und eine Kletterausrüstung dabei, welche beschlagnahmt wurden. Nach erkennungsdienstlichen Behandlungen wurden die Jugendlichen anschließend ihren Eltern übergeben. Die weiteren Ermittlungen führt ein Fachkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin.

Steglitz-Zehlendorf – Mehrere Auseinandersetzungen in Lankwitz – Mann verstorben

In Lankwitz kam es gestern Abend zu mehreren Auseinandersetzungen im Bereich Lankwitz-Kirche, in Folge derer ein 38-Jähriger Stichverletzungen erlitt, an denen er in der Nacht in einem Krankenhaus verstarb. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der 38-Jährige in Begleitung von mindestens zwei anderen Männern. Aus noch nicht geklärten Gründen gerieten diese ab 20 Uhr mehrfach in Streit mit einer anderen Gruppe von Männern. Die daraus resultierenden, körperlichen Auseinandersetzungen sollen sich nach bisherigen Erkenntnissen in der Grünanlage vor der Dreifaltigkeitskirche, auf dem Verbindungsweg vor dem Thalia-Kino sowie vor einem Imbiss auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Kaiser-Wilhelm-Straße in Höhe des Kinos zugetragen haben. Gegen 21.30 Uhr alarmierten Zeugen schließlich Polizei und Feuerwehr, nachdem der 38-Jährige zusammengebrochen war. Rettungskräfte brachten ihn noch in ein Krankenhaus, wo er schließlich verstarb.

13.05.2020 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Schwerverletzte nach Vollbremsung eines BVG-Busses

Die Polizei Berlin erhofft sich nach einem Verkehrsunfall in Lankwitz Hinweise aus der Bevölkerung. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein BVG-Bus gestern Morgen am Kamenzer Damm in Richtung Paul-Schneider-Straße. Aus noch ungeklärten Gründen soll gegen 8.30 Uhr ein unbekannter Lkw-Fahrer mit seinem weißen Lkw, Kastenaufbau mit blauer Aufschrift, von seinem Fahrstreifen abgekommen und in den Gegenverkehr geraten sein. Nur aufgrund der eingeleiteten Gefahrenbremsung des 27-jährigen Busfahrers konnte eine Kollision der beiden nunmehr aufeinander zufahrenden Fahrzeuge verhindert werden. Während sich der Fahrer des Lkw ohne anzuhalten vom Unfallort entfernte, stürzte ein 81-jähriger Fahrgast bei der Gefahrenbremsung im Bus und erlitt schwere Verletzungen an Schulter und Oberschenkel. Der verletzte Senior wurde durch alarmierte Rettungskräfte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
Die Polizei fragt:
Wer hat den Verkehrsunfall am gestrigen Tage beobachtet und kann Angaben zum Unfallhergang machen?
Wer kann Angaben zu dem bislang unbekannten Lkw machen bzw. zu dessen Fahrer?
Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 in der Eiswaldtstr. 18, in 12249 Berlin, unter der Rufnummer (030) 4664-372800 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

10.05.2020 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Verkehrsunfall mit schwerverletztem Radfahrer

Gestern Nachmittag erlitt ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall in Nikolassee schwere Kopfverletzungen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der 59-Jährige mit seinem Fahrrad gegen 17.15 Uhr den Wannseebadweg in Richtung Spanische Allee gefahren sein. Auf der Kreuzung zum Kronprinzessinnenweg kam es dann zu einem Zusammenstoß mit dem Mercedes eines 52-Jährigen, der in entgegengesetzter Richtung fuhr und an dieser Kreuzung nach links in den Kronprinzessinnenweg einbog. Der Radfahrer stürzte nach dem Zusammenprall und zog sich schwere Kopfverletzungen zu, die einen stationären Aufenthalt in einem Krankenhaus nach sich zogen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

07.05.2020 ( Donnerstag)
Steglitz-Zehlendorf – Sachbeschädigung an Parteibüro

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht die Fassade eines Gebäudes in Lichterfelde mit Farbe beschädigt. Ein Mitarbeiter des Zentralen Objektschutzes hatte gegen 1.10 Uhr in der Straße Jungfernstieg schwarze und rote Farbanhaftungen an einem geschlossenen Fensterrollladen eines Parteibüros und an der Fassade daneben festgestellt. Der Gehweg vor dem Objekt wurde ebenfalls mit Farbe beschmutzt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Für diesen Monat wurden uns bisher keine Berichte gemeldet.

Seitenaufrufe: 8881