Aktuelle Termine

Polizeiberichte

22.01.2020 (Mittwoch): Steglitz-Zehlendorf – Motorradfahrer verstorben

In der vergangenen Nacht ist ein Motorradfahrer in Lankwitz nach einem Unfall verstorben. Gegen 1.45 Uhr bemerkte die Besatzung eines Funkwagens den Motorradfahrer am Kamenzer Damm Ecke Malteserstraße, als dieser ihnen sehr langsam entgegenkam. Daraufhin entschlossen sich die beiden Polizisten, den Mann zu kontrollieren. Der Fahrer des Polizeifahrzeugs wendete und fuhr dem Zweiradfahrer hinterher. Dieser bemerkte die Polizeibeamten, beschleunigte die Suzuki stark und fuhr über die Paul-Schneider-Straße in Richtung Leonorenstraße weg. Die Funkwagenbesatzung folgte dem Motorradfahrer. Kurz vor der Siemensstraße kam der Motorradfahrer in einer Linkskurve der Leonorenstraße nach rechts ab, touchierte mehrmals den Bordstein, kippte nach rechts und prallte dann gegen einen Baum sowie einen Schutzpfosten. Der 27-jährige Motorradfahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen, blieb liegen und die Suzuki rutschte über die Straße mehrere Meter weiter. Als die Polizisten eintrafen, begannen sie sofort mit der Reanimation. Ein Notarzt und Sanitäter übernahmen diese und brachten den Mann in ein Krankenhaus, in dem er kurz darauf verstarb. Anschließende Ermittlungen ergaben, dass die Suzuki nicht zugelassen und nicht versichert sowie der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Polizeikräfte stellten das Motorrad sicher. Während der Unfallaufnahme war die Leonorenstraße zwischen Calandrellistraße und Siemensstraße bis etwa 6.30 Uhr gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 ermittelt.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0info@zehlendorfaktuell.de

27.11.2019 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Jogger von Auto erfasst und schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern Nachmittag in Steglitz. Nach derzeitigem Ermittlungsstand joggte ein 21-Jähriger gegen 16.30 Uhr auf dem Gehweg der Grunewaldstraße in Richtung Königin-Luise-Straße und wollte dann die Straßenseite wechseln. Zeugen zufolge achtete er dabei offenbar nicht auf den Fahrzeugverkehr, so dass ihn ein 40-Jähriger mit seinem Auto erfasste, der zu diesem Zeitpunkt die Grunewaldstraße in dieselbe Richtung befuhr. Der Jogger prallte gegen die Windschutzscheibe des Toyota und wurde anschließend gegen ein geparktes Auto geschleudert. Er erlitt Verletzungen an Ober- und Unterkörper und kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er zur Behandlung stationär aufgenommen wurde. Der Autofahrer blieb unverletzt.

24.11.2019 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Autos kollidierten – fünf Verletzte

Ein Jugendlicher, drei Frauen und ein Mann sind gestern Abend bei einem Unfall in Lichterfelde verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 58-Jährige gegen 20.25 Uhr mit einem Hyundai im Ostpreußendamm in Richtung Goethestraße unterwegs. Einige Meter hinter der Schillerstraße geriet sie aus bislang unbekannten Gründen mit dem Wagen in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem Renault, mit dem ihr eine 28-Jährige entgegenkam. Bei dem Zusammenstoß erlitten beiden Frauen schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie zu stationären Behandlungen in Krankenhäuser. In dem Renault befanden sich zum Unfallzeitpunkt noch ein 16-Jähriger, der ebenfalls stationär in einer Klinik aufgenommen wurde, sowie eine 44-Jährige und ein 47 Jahre alter Mann, die beide leicht verletzt wurden. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war der Ostpreußendamm zwischen Schillerstraße und Hochbergweg bis etwa 21.40 Uhr gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

22.11.2019 ( Freitag)
Steglitz-Zehlendorf – Mädchen angefahren – Autofahrer geflüchtet – Zeugen gesucht

Bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Dahlem wurden zwei Mädchen verletzt; der oder die Autofahrer/Autofahrerin flüchtete. Nach den bisherigen Erkenntnissen und Angaben von Zeugen wollten die beiden Zwölfjährigen gegen 15 Uhr die Fußgängerampel, die Grün gewesen sein soll, der Königin-Luise-Straße/Im Gehege überqueren. Aus Richtung Thielallee kam ein Pkw und fuhr die Kinder an. Das Fahrzeug soll kurz angehalten, dann aber die Fahrt in Richtung Clayallee fortgesetzt haben. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Mädchen zu ambulanten Behandlungen in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich mit der sachbearbeitenden Dienststelle in der Eiswaldtstraße 18 in Berlin-Lankwitz, unter der Telefonnummer 4664-472800 oder auch jeder anderen Polizeidienststelle, in Verbindung zu setzen.

Steglitz-Zehlendorf – Fußgängerin schwer verletzt

In Lichterfelde wurde gestern Mittag eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr eine 24-jährige Frau mit einem VW gegen 12.50 Uhr die Augustastraße in Richtung Klingsorstraße. Als sie nach links in den Hindenburgdamm einbiegen wollte, erfasste sie dabei die 83-jährige Fußgängerin, die den Hindenburgdamm in Richtung Klingsorstraße an einer Fußgängerfurt überquerte. Durch den Zusammenstoß stürzte die Senioren und zog sich multiple Verletzungen an Kopf und Körper zu. Sie wurde durch Rettungskräfte zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Autofahrerin erlitt einen Schock und wurde am Ort betreut. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

19.11.2019 ( Dienstag)
Steglitz-Zehlendorf – Fahrtenschreiber und Mauterfassungsgerät manipuliert

Polizisten überprüften gestern Nachmittag einen LKW in Wannsee. Gegen 16.30 Uhr kontrollierten Polizeibeamte des Verkehrskontrolldienstes den Sattelzug auf der Autobahn A115 in Höhe des Zollhofes Dreilinden. Der Kühltransporter wurde von zwei Männern im Alter von 32 und 45 Jahren als Zweifahrerbesatzung geführt. Die auf den Schwerlastverkehr spezialisierten Einsatzkräfte stellten bei der Kontrolle fest, dass, neben fehlenden Urkunden für den gewerblichen Güterverkehr, sowohl der Fahrtenschreiber als auch das Mauterfassungsgerät manipuliert bzw. funktionsuntüchtig gemacht worden waren. Lenk- und Ruhezeiten wurden dadurch nicht aufgezeichnet und eine Erfassung der Maut unmöglich gemacht. Den beiden Kraftfahrern untersagten die Polizeibeamten die Weiterfahrt und forderten die Spedition auf, das Fahrzeug per Tieflader zurück ins Herkunftsland zu überführen und es dort in einen rechtskonformen Zustand zurückzuversetzen. Die Polizisten leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und erhoben gegen den verantwortlichen Unternehmer eine Sicherheitsleistung von 20.000 Euro.

17.11.2019 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Jugendlicher bei Raub verletzt

In Zehlendorf wurde gestern Abend ein Jugendlicher von zwei Unbekannten beraubt und dabei verletzt. Nach Angaben des 17-Jährigen war er gegen 22 Uhr auf dem Herbergerweg zu Fuß unterwegs, als plötzlich zwei ihm unbekannte junge Männer folgten und schließlich niederschlugen. Am Boden liegend sollen die beiden Angreifer auf ihn eingetreten haben. Mit der Jacke des 17-Jährigen, in dem sich auch sein Handy befand, soll das Duo dann in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Der Jugendliche wurde mit Kopf- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Ermittlungen zu diesem Raub hat ein Fachkommissariat der Direktion 4 übernommen.

16.11.2019 ( Samstag)
Steglitz-Zehlendorf – Verkehrsunfall mit einem Schwer- und einem Leichtverletzten

Heute früh kam es in Dahlem zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein Pkw Fahrer schwer und ein weiterer Beteiligter leicht verletzten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll ein 31-jähriger Autofahrer gegen 5.20 Uhr aus Richtung Unter den Eichen kommend die Thielallee in Richtung Königin-Luise-Straße gefahren sein. An der Einmündung zur Habelschwerdter Allee soll er dann nach links abgebogen sein, um weiter auf der Thielallee zu bleiben. Aus noch nicht geklärter Ursache soll der Fahrer die Kontrolle über seinen Mercedes verloren haben, von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Ampelmast geprallt sein. Aufgrund der Wucht des Zusammenstoßes kam der Pkw ins Schleudern, überschlug sich und beschädigte einen weiteren Pfahl einer Fußgängerampel. Ein 37-jähriger Sicherheitsmitarbeiter der FU-Leitwarte wurde dabei durch umherfliegende Motorteile am Bein leicht verletzt. Er konnte nach einer ambulanten Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der 31-jährige Mercedesfahrer musste aufgrund seiner Kopfverletzungen stationär verbleiben. Da der Verdacht bestand, dass der Fahrzeugführer Alkohol getrunken hatte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

13.11.2019 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Toter bei Wohnungsbrand

Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Nikolassee alarmierten heute Morgen die Feuerwehr. Die Zeugen bemerkten gegen 8 Uhr Rauchgeruch aus einer Wohnung, die in der ersten Etage des Wohnhauses an der Spanischen Allee liegt. Bei den Löscharbeiten fanden die Brandbekämpfer in der betroffenen Wohnung den Leichnam eines Mannes, vermutlich den des 82-jährigen Mieters. Die Untersuchungen zur Brandursache und zur Todesursache dauern an und wurden von einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

11.11.2019 ( Montag)
Steglitz-Zehlendorf – Hoher Sachschaden durch Brandstiftung

Passanten alarmierten in der vergangenen Nacht Polizei und Feuerwehr nach Steglitz. Gegen 22.35 Uhr bemerkten unabhängig voneinander eine Frau und ein Mann Flammen an einem auf einem Parkplatz in der Schildhornstraße geparkten Porsche Cayenne. Die alarmierten Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten den Brand, der das Fahrzeug nahezu komplett zerstörte und drei weitere Pkw, einen Anhänger sowie eine Plastikabdeckung eines Brückenpfeilers zum Teil stark in Mitleidenschaft zog. Während der Löschmaßnahmen war die Schildhornstraße ab Paulsenstraße in Fahrtrichtung Breitenbachplatz und die dortige Autobahnauffahrt zur BAB 104 gesperrt. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen dauern an.

10.11.2019 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Schnelle Fahrt beende

Ein Mercedes-Fahrer raste gestern Abend an einer Zivilstreife auf der AVUS (BAB 115) vorbei. Gegen 21.45 Uhr war der 35-Jährige mit dem Pkw in Richtung Funkturm unterwegs. Eine Videomessung aus dem Polizeifahrzeug ergab 202 km/h auf einer Strecke, auf der maximal 100km/h zulässig sind. Den 35-Jährigen, der auf dem Weg nach Hause war, erwartet ein Bußgeld von mindestens 680 Euro sowie 2 Punkten in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot.

09.11.2019 ( Samstag)
Steglitz-Zehlendorf – Festnahme nach Einbruch

Heute früh wurde in Steglitz ein Mann nach einem Einbruch vorläufig festgenommen. Gegen 3.15 Uhr erhielt eine Zivilstreife den Einsatzauftrag, zu einer ausgelösten Alarmanlage in einer Buchhandlung in der Schloßstraße zu fahren. Am Ort eingetroffen stellten die Zivilpolizisten fest, dass in das Geschäft eingebrochen worden war. Die Beamten begaben sich in die Buchhandlung, stellten an einer Kasse einen Mann fest, der gerade eine Schublade durchwühlte und nahmen ihn dann fest. Der Festgenommene im Alter von 19 Jahren, der bereits mit Einbruchstaten polizeilich bekannt ist, wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht und für das Einbruchskommissariat der Polizeidirektion 4 eingeliefert.

Steglitz-Zehlendorf – Junge Frau nach Brand in Einfamilienhaus lebensgefährlich verletzt

Bei einem Feuer heute Vormittag in einem Einfamilienhaus in Zehlendorf ist eine junge Frau lebensgefährlich verletzt worden. Die 28-Jährige und ihre fünf Jahre jüngere Schwester sind beide körperlich und geistig behindert, wohnen mit ihren Eltern in dem Haus in der Uhldingerstraße und werden betreut. Kurz nach 9 Uhr entdeckten eine Pflegerin und ihr Kollege das Feuer im bewohnbaren Keller des Hauses und alarmierten Polizei sowie Feuerwehr. Die beiden Pflegekräfte brachten anschließend die jüngere der beiden Schwestern offenbar unverletzt aus dem Haus. Die 28-Jährige wurde von Feuerwehrleuten leblos im Keller gefunden und aus dem Haus gebracht. Sie wurde reanimiert und im Anschluss von Rettungskräften sowie einem Notarzt in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht. Brandbekämpfer löschten das Feuer. Hinweise auf eine Vorsatztat liegen derzeit nicht vor. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an und werden von einem Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin geführt.

08.11.2019 ( Freitag)
Steglitz-Zehlendorf – Radfahrer stürzt

Bei einem Verkehrsunfall in Zehlendorf wurde gestern Nachmittag ein Radfahrer schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen wollte eine 32-jährige Autofahrerin gegen 17.20 Uhr in der Lindenthaler Allee ausparken, übersah dabei vermutlich den 18 Jahre alten Radfahrer, der auf der Lindenthaler Allee in Richtung Niklasstraße unterwegs war, und stieß mit ihm zusammen. Der junge Mann wurde mit Kopf- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Skoda-Fahrerin blieb unverletzt.

06.11.2019 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Häusliche Gewalt – Mann festgenommen

Gestern Nachmittag ist in Lankwitz ein Mann nach einer Bedrohung mit einer Waffe vorläufig festgenommen worden. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der 46-Jährige gegen 17.30 Uhr im Rahmen Häuslicher Gewalt seine ehemalige Lebensgefährtin unter anderem mit einer Waffe bedroht und am Verlassen ihrer Wohnung gehindert haben. Die 30-Jährige schloss sich daraufhin aus Angst in einem Zimmer ein und setzte sich mit ihrer Mutter in Verbindung, die die Polizei alarmierte. Die alarmierten Polizisten und Polizistinnen trafen den 46-Jährigen an und nahmen ihn vorläufig fest. Auf dem Dachboden fanden die Polizeikräfte eine scharfe und geladene Maschinenpistole, die der Tatverdächtige dort noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte versteckt haben soll. Im Anschluss wurde mit einem richterlich erlassenen Durchsuchungsbeschluss die Wohnung des Tatverdächtigen durchsucht. Hier entdeckten die Kräfte ein Gewehr, mehrere Patronen, Schreckschusswaffen mit Munition und einen Teleskopschlagstock. Sämtliche Gegenstände wurden beschlagnahmt und der Festgenommene in ein Polizeigewahrsam gebracht. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der 46-Jährige für das Fachkommissariat für Delikte mit Schusswaffen beim Landeskriminalamt Berlin eingeliefert. Es wurden Strafverfahren wegen Freiheitsberaubung, Bedrohung mit Waffen sowie Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und Waffengesetz eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. Der Tatverdächtige soll heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

05.11.2019 ( Dienstag)
Steglitz-Zehlendorf – Radfahrer stürzt über Motorhaube

Bei einem Verkehrsunfall in Lankwitz erlitt gestern Mittag ein Radfahrer schwere Verletzungen. Nach Zeugenaussagen soll der 69-Jährige gegen 12.30 Uhr, ohne auf den Verkehr zu achten, von einem Parkweg in der Wedellstraße auf die Fahrbahn gefahren sein. Ein 68-jähriger Autofahrer führte mit seinem Suzuki zwar noch eine Gefahrenbremsung durch, konnte einen Zusammenstoß, bei dem der Radfahrer über die Motorhaube stürzte, jedoch nicht mehr verhindern. Ein Notarzt musste den Schwerverletzten vor Ort behandeln. Anschließend brachten Rettungskräfte den Mann zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

01.11.2019 ( Freitag)
Steglitz-Zehlendorf – Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Kind bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Zehlendorf. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge fuhr ein 38-jähriger Audi-Fahrer auf dem Teltower Damm in Richtung Clayallee. Kurz vor 17 Uhr lief der 11-jährige Junge auf die Fahrbahn und wurde hierbei von dem Fahrzeug erfasst. Mit Verletzungen an den Beinen kam das Kind zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenaufrufe: 3962