Aktuelle Termine

Polizeiberichte

27.11.2019 (Mittwoch): Steglitz-Zehlendorf – Jogger von Auto erfasst und schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern Nachmittag in Steglitz. Nach derzeitigem Ermittlungsstand joggte ein 21-Jähriger gegen 16.30 Uhr auf dem Gehweg der Grunewaldstraße in Richtung Königin-Luise-Straße und wollte dann die Straßenseite wechseln. Zeugen zufolge achtete er dabei offenbar nicht auf den Fahrzeugverkehr, so dass ihn ein 40-Jähriger mit seinem Auto erfasste, der zu diesem Zeitpunkt die Grunewaldstraße in dieselbe Richtung befuhr. Der Jogger prallte gegen die Windschutzscheibe des Toyota und wurde anschließend gegen ein geparktes Auto geschleudert. Er erlitt Verletzungen an Ober- und Unterkörper und kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er zur Behandlung stationär aufgenommen wurde. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0info@zehlendorfaktuell.de

24.10.2019 ( Donnerstag)
Steglitz-Zehlendorf – Fahrzeug prallt gegen Baum

Gestern Nachmittag prallte in Nikolassee ein Autofahrer mit seinen Wagen gegen einen Baum und verletzte sich schwer. Nach den bisherigen Erkenntnissen und Aussagen verlor gegen 17.40 Uhr der 77-Jährige, der mit seinem Opel auf der Potsdamer Chaussee in Richtung Zehlendorf unterwegs war, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Fahrer gab an, er habe nach einem Taschentuch gegriffen und hierbei wohl die Kontrolle verloren. Der Opel schleuderte über den Mittelstreifen, kollidierte mit einen Baum und blieb anschließend auf der rechten Seite liegen. Der Senior erlitt Verletzungen am Kopf und wurde von Rettungskräften der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernommen.

22.10.2019 ( Dienstag)
Steglitz-Zehlendorf – Auto kam bei Verkehrsunfall ins Schleudern

Gegen einen Mast und einen Baum schleuderte gestern Abend in Nikolassee ein Auto bei einem Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen war gegen 19 Uhr eine 53-jährige Fahrerin mit ihrem Renault auf der Potsdamer Chaussee in Richtung Wannsee unterwegs. An der Kreuzung Potsdamer Chaussee/Lissabonallee wollte sie nach links in die Lissabonallee abbiegen und fuhr dazu in den Kreuzungsbereich hinein. Dort stieß sie mit dem entgegenkommenden VW des 30-Jährigen zusammen, der im weiteren Verlauf zunächst gegen einen Ampelmast und anschließend gegen einen Baum stieß. Alarmierte Rettungskräfte brachten die leichtverletzte 53-Jährige zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Den 30-Jährigen brachten weitere Sanitäter wegen der Schwere seiner Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Unfallbearbeitung übernimmt der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion 4.

19.10.2019 ( Samstag)
Steglitz-Zehlendorf – Sachbeschädigung an Bürgerbüro

Unbekannte beschädigten in der vergangenen Nacht ein Bürgerbüro in Lichterfelde. Heute früh gegen 5.15 Uhr stellte die Objektschutzstreife an dem Büro einer Partei im Jungfernstieg Farbschmierereien an den beiden Rollläden, der Hauswand und dem Briefkasten fest. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen zu der Sachbeschädigung übernommen.

16.10.2019 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Fußgängerin erlitt schwere Verletzungen

Bei einem Verkehrsunfall heute Vormittag in Lichterfelde erlitt eine Frau schwerste Verletzungen. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 46-jähriger Fahrer eines Lastkraftwagens gegen 9 Uhr auf der Drakestraße, aus Richtung Unter den Eichen kommend, in Richtung Ringstraße unterwegs. Kurz vor der Einmündung Mommsenstraße trat die 82-Jährige auf die Fahrbahn der Drakestraße, wo sie vom LKW des 46-Jährigen erfasst wurde. Durch den Zusammenstoß erlitt die Fußgängerin schwerste Verletzungen. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie zur stationären Behandlung in eine Klinik, wo sie seitdem operiert wird. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion 4 übernahm die weitere Bearbeitung des Verkehrsunfalles.

15.10.2019 ( Dienstag)
Steglitz-Zehlendorf – Schwer verletzte Seniorin nach Vollbremsung eines BVG-Busses

Gestern Nachmittag wurde ein Fahrgast bei einer Gefahrenbremsung eines BVG-Linienbusses in Steglitz schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der BVG-Bus der Linie 283 gegen 16.50 Uhr die Schloßstraße in Richtung Wolfensteindamm. Eine unbekannt gebliebene Nissan-Fahrerin soll dann aus der Wrangelstraße kommend vor dem Bus in die Schloßstraße abgebogen sein und abgebremst haben. Der 29-jährige Busfahrer musste stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei rutsche eine 83-jährige Dame von ihrem Sitzplatz und brach sich das Bein. Rettungskräfte der Feuerwehr transportierten die Verletze in ein Krankenhaus, in dem sie stationär verblieb. Gegen die unbekannte Nissan-Fahrerin, die weitergefahren war, wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Steglitz-Zehlendorf – Festnahme nach Einbruch in Bäckerei

In der vergangenen Nacht nahmen Einsatzkräfte einer Diensthundführerstaffel einen Mann in den Kellerräumen einer Bäckerei in Zehlendorf fest. Eine Zeugin hatte gegen 22.45 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem sie Beschädigungen an der Eingangstür der Bäckerei am Teltower Damm festgestellt hatte. Ermittlungen ergaben, dass der festgenommene 19-Jährige vermutlich Geld aus der Kasse der Bäckerei entwendet hat. Darüber hinaus soll er zuvor über den Keller auch in den benachbarten Bio-Einzelhandelsladen eingedrungen sein. Der alkoholisierte junge Mann wurde nach einer Blutentnahme wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet ein Verfahren wegen Einbruchdiebstahls.

13.10.2019 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Autofahrer bei Unfall schwer verletzt

Heute früh ist ein Autofahrer in Steglitz bei einem Unfall schwer verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge war der 34-Jährige gegen 3.50 Uhr mit seinem VW in der Schloßstraße in Richtung BAB 103 unterwegs, verlor aus bislang unbekannter Ursache am Wolfensteindamm die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen eine Ampel. In der Folge schleuderte der VW auf die andere Straßenseite und kam dort zum Stehen. Der Autofahrer kroch anschließend aus dem Auto und blieb auf dem Mittelstreifen liegen. Der 34-Jährige hatte bei der Kollision Arm-, Bein-, Rumpf- und Kopfverletzungen erlitten und wurde von Sanitätern zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Dort wurde ihm Blut abgenommen, da die Polizeikräfte Alkoholgeruch in seiner Atemluft wahrgenommen hatten. Die weitere Unfallbearbeitung

11.10.2019 ( Freitag)
Steglitz-Zehlendorf – Beleidigung mit fremdenfeindlichem Hintergrund

Gestern am frühen Abend kam es in Lankwitz zu einer Beleidigung mit fremdenfeindlichem Hintergrund. Nach ersten Ermittlungen war ein 41-Jähriger gegen 18.15 Uhr gemeinsam mit seiner zehn Jahre jüngeren Frau und seinen zwei Kindern in der Seydlitzstraße unterwegs, als die Familie von einer der Beschreibung nach älteren Frau fremdenfeindlich beschimpft worden sei. Anschließend entfernte sich die Frau in ein nahe gelegenes Wohnhaus. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin führt die Ermittlungen.

06.10.2019 ( Sonntag)
Teltow, Innenstadt – Widerstand

Ein Zeuge beobachtete eine Körperverletzung in Teltow und rief die Polizei. Aus bislang unbekannten Gründen versetzte eine Person einer anderen Peron einen Schlag auf den Hinterkopf. Die herbeigerufenen Polizeibeamten wurden sogleich durch eine der Beteiligten körperlich angegangen. Hierbei schlug er einem Beamten ins Gesicht und einer Polizeibeamtin zweimal gegen den Kopf. Dieser Angriff wurde konsequent beendet und der Angreifer, der sich nun Ermittlungen wegen unterschiedlicher Straftaten ausgesetzt sieht, in das Polizeigewahrsam Potsdam verbracht.

04.10.2019 ( Freitag)
Teltow, Ruhlsdorfer Straße – Betrunken im Straßenverkehr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stellten Beamte der Teltower Polizei Alkoholgeruch in der Atemluft eines Fahrzeugführers fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,42 Promille. Deutlich zu viel, um ein Fahrzeug sicher zu führen und überdies mit Strafe bedroht. Der Führerschein des Fahrzeugführers wurde beschlagnahmt, eine Blutprobe wurde entnommen und dem Fahrzeugführer die Weiterfahrt untersagt.

03.10.2019 ( Donnerstag)
Teltow, Ruhlsdorfer Straße – Betrunken unterwegs

Teltower Kollegen kontrollierten in der Ruhlsdorfer Straße einen polnischen PKW. Da sie Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug wahrnahmen, führten sie einen Atemalkoholtest beim 27 jährigen polnischen Fahrer durch. Der war mit 1,2 Promille derart hoch, dass er zur Blutentnahme verbracht wurde. Nachdem er seinen Führerschein übergeben hatte, durfte er nach Hause. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Für diesen Monat wurden uns bisher keine Berichte gemeldet.

Seitenaufrufe: 3488