Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

22.06.2018

Märchenwelten im Museumsdorf Düppel

Das Museumsdorf Düppel ist ein Ausflugsziel der besonderen Art, ein interessantes Kleinod, das den Besucher der Zeit entrückt und ihn in eine Vergangenheit etwa 800 Jahre vor unser Zeit zurückwirft. Das Museumsdorf besteht aus kleinen strohgedeckten Holzhäusern mit Lehmwänden, die von einem hohen Palisadenzaun eingefasst werden und von landwirtschaftlichen Flächen umgeben sind.

Dieses Projekt, Teil des Stadtmuseums Berlin, versucht in einer Art experimenteller Archäologie das Leben der damaligen Zeit zu rekonstruieren. Die Mitglieder des Förderkreises leben zeitweise im Museumsdorf wie ihre längst verblichenen Vorfahren. Das heißt, dass sie mit den Werkzeugen und dem Wissen von damals Nahrung anpflanzen und Tiere hegen, Wolle spinnen, Kleidung am Webstuhl herstellen, Metall auf dem Amboss schmieden, Brot backen oder Birkenpech in der Teerschwele produzieren.

Das Museumsdorf Düppel öffnet immer wieder einmal die eigenen Tore für die neugierige Bevölkerung, sodass die Besucher einen ebenso authentischen wie eindrucksvollen Einblick in das Leben im Mittelalter gewinnen können. Beliebt sind vor allem die Veranstaltungen vor Ort, so etwa das Ritterfest oder das Handwerkerfest. An vier Tagen Ende April und Anfang Mai lud das Museumsdorf zu den „Märchenwelten“ ein. Da gab es dann „Zauberhaftes aus der Märchenwelt der Slawen“.

Vor allem Familien mit kleinen Kindern nutzten bei schönstem Wetter die Möglichkeit für einen Ausflug ins Grüne und begaben sich für kleines Geld in die Welt der Märchenerzähler und Puppenspieler.

Der fahrende Gaukler Astor Ytellar (alias Oliver Kube) zeigte so den Kindern mit vielen Gesten und einem verschmitzten Lächeln, wie spannend das Märchenerzählen doch ist – weit jenseits von YouTube-Videos, Animationsfilm-DVDs und Smartphone-Apps. Rund um ein kleines Märchenzelt hatte er Sitzbänke aufgebaut, auf denen die Kinder zunächst noch etwas schüchtern Platz nahmen.

Doch der Gaukler, der nebenbei auch als Sprecher und Schauspieler arbeitet und Lesungen für Erwachsene hält, hatte die Kinder schnell an der Angel. Immer wieder stellte er Fragen, baute auf die Fantasie der Kinder, wob ihre Ideen mit ein und erzählte so die Mär von einem alten König, der seine Krone gern an einen seiner drei Söhne weitergeben würde. Dazu müssten sie ihm nur einen schönen Ring im Königreich suchen und eine dazu passende Braut gleich dazu. Der jüngste baute dabei auf die magische Hilfe einer im Moor wohnenden Kröte – ob das wohl gutgehen kann?

„Noch eine Geschichte, noch eine Geschichte“, riefen die Kinder bald im Chor.

Nach seinem Auftritt erzählte Astor Ytellar: „Ich habe eine Menge Märchen im Kopf, aber nur als Grundgerüste, die ich dann zusammen mit den Kindern ausschmücke. Wichtig ist mir, dass die Märchen die Kinder unterhalten sollen. Sie müssen nicht zwingend eine schlaue Botschaft verbreiten.“

In den Pausen zwischen den einzelnen Darbietungen konnten die Besucher sich das Museumsdorf anschauen. Da wurde Schafwolle verarbeitet, Holz gehackt und im Garten gearbeitet. Gabi zeigte an der Spindel, wie Schussgarn für den Webstuhl entsteht: „Hier arbeite ich mit kardierter Schafswolle. Die wird erst gewaschen und dann über ein Nagelbrett gezogen, sodass ein gleichmäßiges Fließ entsteht.“

Es gab außerdem einen Schmied, dem man bei seiner feurigen Arbeit zuschauen konnte, Bogenschiessen und noch so einiges mehr. Der Favorit aller Kinder war es aber einmal mehr, lange Stöcker mit Stockbrot über das offene Lagerfeuer zu halten, um den Teig in den Flammen langsam zum knusprigen Brotsnack ausbacken zu lassen.

Auf der Bühne spielten derweil die Düpplinger Spielleute. Klaas und Torben sind seit drei Jahren zusammen unterwegs und spielen mittelalterliche Musik – „bis zur Renaissance“ – mit Laute, Dudelsack und Basstrommel. Torben, der aus Lübars stammt: „Heute spielen wir ohne Gesang. Wir hoffen aber, dass wir die Zuhörer ein bisschen zum Tanzen bringen.“

Das musikalische Intermezzo gab dem Erzähltheater Machandel die nötige Zeit, um ihr Stück „Das entführte Hühnerhaus“ vorzubereiten, das mit großen Puppen auf der improvisierten Theaterbühne aufgeführt wurde. Silvia Ladewig alias Märchenhexe Silberzweig hat das Stück selbst geschrieben – nach der russischen Geschichte um die Hexe Baba Yaga in ihrem Hühnerhaus: „Das Stück fängt regelrecht an zu leben, wenn die Kinder richtig mitgehen. Kinder sind ein tolles Publikum, aber auch gnadenlos in ihrem Urteil, wenn es ihnen einmal nicht gefällt.“

„Märchenwelten“ verpasst? Kein Problem: Nächstes Jahr sind die Märchenerzähler alle wieder da! (Text/Fotos: CS)

Info: Fördererkreis des Museumsdorfes Düppel e.V., Clauertstraße 11, 14163 Berlin, 030 – 802 66 71, www.dueppel.de

Seitenaufrufe: 9

Zum Thema passende Artikel

28.08.2018

Onkel Toms Hütte: Berlin Bay Band

„Berlin Bay“ – das ist eine Zehlendorfer Kiez-Band, die davon überzeugt ist, dass Berlin einen eigenen Ozean haben sollte. Dann würde nämlich auch der Name passen. Die vier Jungs, die alle in der Nähe zur Krummen Lanke und zum Wannsee aufgewachsen sind, … mehr…

28.08.2018

Düppel – FU Berlin – Party der Veterinäre

Studenten bleiben ja meist unter sich. Kein Nachbar weiß so recht, was hinter den verschlossenen Türen der Institute eigentlich genau unterrichtet und – wichtiger noch – geforscht wird. Der Fachbereich Veterinärmedizin der FU Berlin möchte gern zeigen, was vor Ort so alles passiert – und lädt einmal im Jahr zum „Tag der offenen Tür“. mehr…

27.08.2018

Lichterfelde: Das Goerzwerk feiert!

Das Goerzwerk in Lichterfelde entwickelt sich in einem rasanten Tempo zu einem vor Kreativität brodelnden Hotspot der jungen Firmen, Manufakturen und Startups im Süden von Berlin. Beim Goerzwerk handelt es sich um einen historischen Gewerbehof, der 1915 bis 17 von Carl Paul Goerz als Filmfabrik und Glashütte erbaut wurde. (ANZEIGE) mehr…

23.06.2018

Kunst & Design – Markt am Mexikoplatz

Das weiß ganz Berlin: Immer an den Adventssonntagen gibt es am Mexikoplatz in Zehlendorf den Kunstmarkt. Seit vielen Jahren findet er bereits vor Ort statt und präsentiert den Besuchern Kreatives aus kleinen Manufakturen. Nachdem der Markt zuletzt vor dem Aus stand, hat Cornelja Hasler von der KUNSTHAND-BERLIN (www.kunsthand-berlin.de) die Leitung übernommen mehr…

22.06.2018

Lichterfelde-West: Großer Bahnhof mit Kram & Krempel

Feste muss man feiern, wie sie fallen. In den letzten Jahren hat sich das Sommerfest am Bahnhof Lichterfelde West zu einem wahren Publikumsmagnet gemausert, das viele Besucher anlockt. Organisiert wird die bunte Bahnhofssause von Harald Hensel und seinem Team. mehr…

22.06.2018

Rummel wie früher: Kleiner historischer Jahrmarkt in der Domäne Dahlem!

Früher war ja alles ganz anders. Das gilt auch für den Jahrmarkt – oder den „Rummel“, wie der Berliner sagt. Wer als Erwachsener noch einmal in Kindheitserinnerungen schwelgen und den eigenen Nachwuchs zugleich mit den Fahrgeschäften und Attraktionen seiner Vergangenheit konfrontieren möchte, der hat immer Ende April und Anfang Mai Gelegenheit dazu. mehr…

22.06.2018

Botanischer Garten: Die Victoria kehrt zurück!

Nach zwölf langen Jahren Wartezeit aufgrund der Grundsanierung des Victoriahauses (www.victoriahaus-berlin.de) im Botanischen Garten bekommt Berlin nun endlich seine beliebte Riesenseerose Victoria und eine der weltweit wichtigsten Wasserpflanzen-Sammlungen zurück. mehr…

22.06.2018

Märchenwelten im Museumsdorf Düppel

Das Museumsdorf Düppel ist ein Ausflugsziel der besonderen Art, ein interessantes Kleinod, das den Besucher der Zeit entrückt und ihn in eine Vergangenheit etwa 800 Jahre vor unser Zeit zurückwirft. Das Museumsdorf besteht aus kleinen strohgedeckten Holzhäusern mit Lehmwänden, die von einem hohen Palisadenzaun eingefasst werden und von landwirtschaftlichen Flächen umgeben sind. mehr…

22.06.2018

Hanami – Japanisches Kirschblütenfest in Lichterfelde und Teltow

Auf dem ehemaligen Grenzstreifen zwischen Berlin-Lichterfelde und Teltow stehen über eintausend japanische Kirschbäume. Sie geben das ganze Jahr über ein eher unscheinbares Bild ab. In jedem Frühjahr blühen sie aber – immer Ende April und Anfang Mai. In diesem Zeitraum verwandelt sich der ehemalige Grenzort in ein pinkfarbenes Blütenmeer, das viele tausend Besucher anlockt. mehr…

25.04.2018

Großer Staudenmarkt im Botanischen Garten 2018

Was steht wohl an, wenn Heerscharen von Menschen schon ganz früh am Wochenende mit Schubkarren und Bollerwagen bestückt den Weg zum Botanischen Garten antreten? In diesem Fall wollen sie den Berliner Staudenmarkt (www.berliner-staudenmarkt.de) besuchen, der zwei Mal im Jahr von der Gärtnerhof GmbH veranstaltet wird.  mehr…

24.04.2018

Premiere im Schlosspark Theater in Steglitz: Die Wahrheit

„Wenn die Leute von heute auf morgen aufhören würden, sich zu belügen, gäbe es kein einziges Paar mehr auf Erden.“ (Michel). Wenn das Schlosspark Theater ein neues Stück ansetzt, dann ist es für den Theaterfreund schlau, sich gleich Karten für die Premiere zu sichern. mehr…

24.04.2018

Domäne Dahlem: 16. Bratwurstmeisterschaft der Fleischer-Innung Berlin 2018

Schon Otto von Bismarck sagte: „Je weniger die Leute davon wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie.“ Nun ist es so, dass gerade die Berliner ihren Fleischermeistern blind vertrauen: Die machen das schon ordentlich. Ob Currywurst, Bockwurst oder Rostbratwurst: Wurst isst der Berliner quasi zu jeder Tageszeit, zu jedem Anlass und in jeder Gesellschaft. mehr…

24.03.2018

Schattenlichter-Theater in Zehlendorf-Mitte: Der Vorname

Einmal im Jahr treten die Schattenlichter (www.schattenlichter.info) im Gemeindehaus der Paulus-Gemeinde auf, um an nur drei Abenden ihr neu einstudiertes Theaterstück zu zeigen. Das hieß in diesem Februar „Der Vorname“ – und begeisterte die Zuschauer einmal mehr. mehr…

19.12.2017

Der Kinder-Wunschbaum in Schlachtensee

In der Weihnachtszeit ist es wichtig, dass vor allem die Kinder eine schöne Zeit haben. Die Von Poll Immobilien Geschäftsstelle Zehlendorf hat sich mit den Geschäften in Schlachtensee zusammengeschlossen, um in Kooperation mit dem Kinderprojekt „Die Arche“ Gutes zu tun. mehr…

19.12.2017

Premiere im Schlosspark Theater: Mosca und Volpone

Im Steglitzer Schlosspark Theater (www.schlossparktheater.de) zeigte das Moral-Thermometer im Dezember ganz plötzlich extreme Minusgrade an. Im neuen Stück „Mosca und Volpone“, das am 2. Dezember Premiere feierte, geht es nämlich um die ganz niedrigen Beweggründe – um die pure und ungefilterte Raffgier. mehr…

19.12.2017

Geschenke kaufen auf dem Mexikoplatz

Viele Berliner suchen zu Weihnachten nach einem ganz besonderen Geschenk. Es sollte nicht von der Stange kommen und zugleich auch etwas Individuelles sein. Viele Zehlendorfer wissen bereits seit Jahren, dass sie solche Präsente besonders gut auf dem Weihnachtsmarkt am Mexikoplatz kaufen können. mehr…

19.12.2017

Christmas Garden 2017 im Botanischen Garten

In der Weihnachtszeit verwandelt sich der Botanische Garten in den „Christmas Garden“ (www.christmas-garden.de). Das aus England übernommene Lichterspektakel findet in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal in Berlin statt – und das Interesse der Menschen ist riesengroß. mehr…

27.10.2017

Zehlendorf: 1 Jahr Frischemarkt

Was gibt es Schöneres, als am Wochenende in aller Gemütlichkeit über einen lokalen Markt zu schlendern, um sich direkt vom Erzeuger mit frischen Produkten einzudecken? Seit nunmehr einem Jahr gibt es den Zehlendorfer Frischemarkt direkt am S-Bahnhof „Zehlendorf“ – und zwar auf dem Postplatz an der Anhaltinerstraße. mehr…

27.10.2017

Tag der offenen Höfe in Teltow 2017

Teltow wächst – und wird auch für die Berliner immer attraktiver. In Teltow gibt es viele spannende Betriebe, gute Restaurants, eine abwechslungsreiche Landwirtschaft und eine historische Altstadt. Die Häuser der Altstadt wurden in den letzten Jahren aufwändig saniert. mehr…

27.10.2017

Domäne Dahlem: Kramer Zunft & Kurzweyl

Es gibt eine große Sehnsucht nach längst vergangenen Zeiten. In unserer modernen Welt mit Autos, Fernsehern und Essen aus dem Supermarkt haben viele Menschen großen Spaß daran, sich noch einmal ins Mittelalter zu träumen – und wenn auch nur für einen Nachmittag. mehr…

Unsere Schwestern­zeitung