Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

19.12.2017

Premiere im Schlosspark Theater: Mosca und Volpone

Im Steglitzer Schlosspark Theater (www.schlossparktheater.de) zeigte das Moral-Thermometer im Dezember ganz plötzlich extreme Minusgrade an. Im neuen Stück „Mosca und Volpone“, das am 2. Dezember Premiere feierte, geht es nämlich um die ganz niedrigen Beweggründe – um die pure und ungefilterte Raffgier.

Das Stück wurde bereits 1606 vom englischen Bühnenautor Ben Johnson zu Papier gebracht. 1926 überarbeitete Stefan Zweig die unter die Haut gehende Komödie aus den Zeiten Shakespeares. Thomas Schendel hat „Volpone“ an die moderne Zeit angepasst, sodass das Stück an Tempo gewinnt und auch gleich noch ein paar neudeutsche Schimpfwörter mit erlernt.
Bei der Premiere im Schlosspark Thea­ter nutzten u.a. Anouschka Renzi und Karsten Speck die Gelegenheit, den Hausherren Dieter Hallervorden in einer ganz neuen Rolle zu erleben.

Und darum geht es: Volpone (Mario Ramos) ist ein reicher Venezianer, der die Goldschätze in seiner Truhe noch deutlich vermehren möchte. Und so kommt der kinderlose Venezianer auf eine besonders bösartige Idee: Er lässt vom schlitzorigen Diener Mosca (Dieter Hallervorden) seinen nahenden Tod vortäuschen. Und schon krauchen die Freunde, Geschäftspartner und Weggefährten ans vermeintliche Totenbett. Mit Gold und Schmuck versuchen sie, sich in die Gunst des Verscheidenden einzukaufen, auf dass sie im Testament als einzige zum Universalerben erklärt werden.

Und so lassen der Notar Voltore (Oliver Nitsche), der Pfandleiher Corbaccio (Thomas Schendel), der Kaufmann Corvino (Karsten Kramer) und die Kurtisane Canina (Franziska Troegner) alle Hemmungen, Bedenken und letzten Überbleibsel eines ehrenhaften Verhaltens fallen, um sich gegenseitig im Gebuhle um die Gunst des Volpone zu übertreffen. Dass Volpones Gelüste auch noch auf die schöne Colomba, Gattin des Corvino (Anja Gräfenstein), überschwappen, treibt den munter intrigierenden Diener Mosca nur zu noch schlimmeren Schandtaten und Verwirrspielen an. Selbst der Richter Tafano (Georg Tryphon) fällt auf das Gauklerspiel um die klingenden Münzen herein.

„Mosca und Volpone“ ist ein rasant gespieltes Stück mit messerscharf formulierten Worten und einer wunderbar ätzenden Komik. Regisseur Thomas Schendel, der auch den Pfandleiher Corbaccio spielt, schafft es, den Zuschauer erst humorig einzulullen, um ihn dann vehement zu wecken. Denn irgendwann stellt der Zuschauer regelrecht erschrocken fest, wie unfassbar unmoralisch und menschenverachtend Volpone und sein Diener Mosca vorgehen. Und wie schnell bei den Betrogenen sämtliche Hemmungen und hehren Grundsätze fallen, sobald es um das liebe Geld geht. Und die Moral von der Geschicht: Für den schnöden Mammon lässt sich jeder von vorn bis hinten verarschen.

Würde nicht wenigstens der Sohn des Corbaccio (Jonathan Kutzner) ehrenhaft zu seinen Überzeugungen stehen und gäbe es nicht eine wundersame Charakterreifung bei einem der anderen Darsteller, man würde wie ein geprügelter Hund nach Hause schleichen, jeglicher Illusionen über die wahre Natur des Menschen beraubt.

Dieter Hallervorden genoss die Proben sichtlich: „Man erkennt bereits klar, dass die Besetzung – natürlich von mir abgesehen – wirklich erstklassig ist. Der Regisseur Thomas Schendel strotzt geradezu vor Ideenreichtum und Phantasie. Es deutet vieles darauf hin, dass hier (toi toi toi) ein möglicher Erfolg heranreift.“

Wer sich die Geschichte über die Sogwirkung des Goldes anschauen möchte, hat im kommenden Jahr noch ausgiebig Gelegenheit dazu. Die nächsten Vorstellungen von „Mosca und Volpone“ stehen vom 11 bis 15. Januar, 13. bis 18. Februar, 18. bis 25. März, 21. bis 30. April und 23. bis 31. Mai im Spielplan des Theaters. (Fotos: DERDEHMEL/Urbschat / Text: CS)

Seitenaufrufe: 7

Zum Thema passende Artikel

19.12.2017

Der Kinder-Wunschbaum in Schlachtensee

In der Weihnachtszeit ist es wichtig, dass vor allem die Kinder eine schöne Zeit haben. Die Von Poll Immobilien Geschäftsstelle Zehlendorf hat sich mit den Geschäften in Schlachtensee zusammengeschlossen, um in Kooperation mit dem Kinderprojekt „Die Arche“ Gutes zu tun. mehr…

19.12.2017

Geschenke kaufen auf dem Mexikoplatz

Viele Berliner suchen zu Weihnachten nach einem ganz besonderen Geschenk. Es sollte nicht von der Stange kommen und zugleich auch etwas Individuelles sein. Viele Zehlendorfer wissen bereits seit Jahren, dass sie solche Präsente besonders gut auf dem Weihnachtsmarkt am Mexikoplatz kaufen können. mehr…

19.12.2017

Christmas Garden 2017 im Botanischen Garten

In der Weihnachtszeit verwandelt sich der Botanische Garten in den „Christmas Garden“ (www.christmas-garden.de). Das aus England übernommene Lichterspektakel findet in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal in Berlin statt – und das Interesse der Menschen ist riesengroß. mehr…

27.10.2017

Zehlendorf: 1 Jahr Frischemarkt

Was gibt es Schöneres, als am Wochenende in aller Gemütlichkeit über einen lokalen Markt zu schlendern, um sich direkt vom Erzeuger mit frischen Produkten einzudecken? Seit nunmehr einem Jahr gibt es den Zehlendorfer Frischemarkt direkt am S-Bahnhof „Zehlendorf“ – und zwar auf dem Postplatz an der Anhaltinerstraße. mehr…

27.10.2017

Tag der offenen Höfe in Teltow 2017

Teltow wächst – und wird auch für die Berliner immer attraktiver. In Teltow gibt es viele spannende Betriebe, gute Restaurants, eine abwechslungsreiche Landwirtschaft und eine historische Altstadt. Die Häuser der Altstadt wurden in den letzten Jahren aufwändig saniert. mehr…

27.10.2017

Domäne Dahlem: Kramer Zunft & Kurzweyl

Es gibt eine große Sehnsucht nach längst vergangenen Zeiten. In unserer modernen Welt mit Autos, Fernsehern und Essen aus dem Supermarkt haben viele Menschen großen Spaß daran, sich noch einmal ins Mittelalter zu träumen – und wenn auch nur für einen Nachmittag. mehr…

26.08.2017

Das SurviCamp in Wannsee: Überleben im Wald

Wie funktioniert das eigentlich, das Überleben jenseits der Zivilisation? Ich habe davon eine vage Ahnung. Ich war immerhin bei den Pfadfindern und kann ein Feuer entzünden und ein Zelt aufbauen. Mein Opa hat mir beigebracht, welche Pilze man essen kann und dass Schlehen und Maulbeeren lecker sind. (ANZEIGE) mehr…

25.08.2017

Zehli Bräu e.V. lud zum 2. Brauereifest Berlin-Südwest ein

Ein guter Humpen Bier, nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut, hält Leib und Seele zusammen. Das wussten schon die alten Mönche, die sich bereits vor Jahrhunderten zwischen ihren himmlischen Gebeten mit der ziemlich irdischen Braukunst beschäftigt haben. Leider wurde der Braukunst lange Zeit keine besondere Aufmerksamkeit mehr geschenkt. mehr…

03.07.2017

Frühlingsfest 2017 Onkel-Toms-Hütte

Die Ladenstraße, die sich von beiden Seiten an den U-Bahnhof Onkel-Toms Hütte anlehnt, hat ein großes Problem. Sie verläuft fast vollständig unterirdisch. So erschließt sich das vielseitige Angebot an Geschäften und Läden nicht demjenigen, der im Auto vorbeifährt. In der Folge nutzen vor allem die Kunden die Ladenstraße, die in der Nachbarschaft wohnen oder an dieser U-Bahnstation ein- oder aussteigen. mehr…

30.05.2017

Wir waren dabei! – 15. Bratwurstmeisterschaft in Dahlem

Eine Bratwurst vom Grill ist lecker, aber schmeckt doch immer gleich. Oder? Das lass mal besser keinen stolzen Fleischermeister hören. Viele alteingesessene Fleischerbetriebe in Berlin schwören auf ihre eigene Bratwurst, die nach streng geheimen Rezept angesetzt und gebrüht wird. mehr…

30.05.2017

Der Pfitzmann Platz in Nikolassee

Lange hat das RIAS-Urgestein Nero Brandenburg gekämpft. Gegen das Vergessen, das die Stadt Berlin nur allzu oft befällt, wenn es um die Würdigung ihrer Helden geht. Nero Brandenburg hat mit Engelszungen gebeten, mit Berliner Jargon geschimpft und das eine oder andere Mal auch mit der Faust kräftig auf den Tisch gehauen. mehr…

22.04.2017

Dahlem: SpeiseGut: Landwirtschaft gemeinsam angehen!

Das Gemüse, das wir im Supermarkt einkaufen, wird oft genug einmal um den halben Planeten geflogen oder verschifft. Das ist für die CO2-Bilanz katastrophal. Und Grund genug, über Alternativen nachzudenken. Christian Heymann betreibt seit 20 Jahren aktiv Landwirtschaft. Seit sieben Jahren lebt er in Berlin. Vor vier Jahren hat er das SpeiseGut (www.speisegut.com) gegründet: mehr…

26.03.2017

Theater in Zehlendorf-Mitte: Boeing Boeing!

Auf eine lange Tradition können auch die „Schattenlichter“ (www.schattenlichter.info) zurückschauen. Sie spielten im Februar bereits ihr 35. Stück im Paulus-Gemeindehaus am Teltower Damm 6. Nur an drei Abenden Ende Februar war die sehr engagierte Thea­tergruppe vor vollen Rängen zu bestaunen – jetzt heißt es wieder ein Jahr lang warten. mehr…

26.03.2017

Theater in Nikolassee: Volle Kraft daneben!

1924. Der Schnelldampfer Columbus schippert von Bremerhaven nach New York. Viele Leute sind an Bord, die hier für Chaos sorgen. Vor allem der schwergewichtige Johnny, der zur Hochzeit seines Sohnes nach Amerika übersetzen muss, auf dem Schiff aber nicht willkommen ist. mehr…

25.03.2017

Onkel Toms Hütte: Der KIEZladen

Der Mittelhof e.V. (www.mittelhof.org) expandiert. Die Begegnungsstätte für Menschen aus der Region bietet neben der Villa Mittelhof und dem Mehrgenerationenhaus Phoenix nun als Treffpunkt für Jung und Alt auch einen KIEZladen in der Ladenstraße an, die zum U-Bahnhof „Onkel Toms Hütte“ gehört. mehr…

Unsere Schwestern­zeitung