Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

19.12.2017

Christmas Garden 2017 im Botanischen Garten

In der Weihnachtszeit verwandelt sich der Botanische Garten in den „Christmas Garden“ (www.christmas-garden.de). Das aus England übernommene Lichterspektakel findet in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal in Berlin statt – und das Interesse der Menschen ist riesengroß.

Das ist kein Wunder, denn es passt ganz wunderbar in die besinnliche Vorweihnachtszeit, bei klirrender Kälte und im Dunkeln einen schönen Spaziergang durch den Botanischen Garten zu wagen, um unterwegs an vielen ausgefallenen Lichtinstallationen vorbeizugehen. Über 120.000 Gäste haben den „Christmas Garden Berlin“ im letzten Jahr besucht. Bei der Neuauflage haben romantisierte Pärchen noch bis zum 7. Januar Gelegenheit dazu, im Dunkeln durch den Botanischen Garten zu flanieren und Händchen zu halten.

Und es lohnt sich. Der Rundgang wurde erneuert und verlängert. Er führt nun im Rund durch den Park und passiert dabei eine leuchtende Märchenlandschaft, in der 30 glimmende Highlights zu sehen sind. „Mit der Dämmerung beginnt die Magische Reise…“ heißt es von den Veranstaltern. Und tatsächlich führt der Weg an Lichtinstallationen wie den „Schwebenden Sternen“, den „Verwunschenen Blumen“, dem „Schneeflockenteich“ und dem „Glühwürmchengarten“ vorbei.

Mitten im Wald stehen auf einmal leuchtende Weihnachtsgeschenke. Der Schlitten des Weihnachtsmannes erglüht in hunderten Lichtern. Singende Engel bieten sich als Fotokulisse an. Rudolf und seine Freunde und der Weihnachtsmann selbst sind da auch nicht mehr weit entfernt. Tolle Attraktionen aus dem letzten Jahr wie die sehr beliebte 100-jährige Hängebuche mit ihrem leuchtenden Vorhang aus herunterhängenden Ästen oder die Wunschbrücke sind auch wieder mit dabei.

Interessant ist, wie die Verantwortlichen immer wieder versuchen, auch ganz neue Techniken mit in die illuminierte Unterhaltung einzubringen. Da wünschen große LED-Lauftexttafeln in den Baumwipfeln „Frohe Weihnachten“ gleich in mehreren Sprachen. Und wer nicht aufpasst, tritt mit den Füßen mitten in einen Schneemann hinein, der mit einem Beamer direkt auf den Weg projiziert wird.

Etwa zwei Kilometer ist der leuchtende Rundgang lang – und wer möchte, kann ihn natürlich auch mehrmals gehen oder die Laufrichtung ändern. Wer einmal Eintritt (regulär 17 Euro in der Woche, 19 Euro am Wochenende) bezahlt hat, darf von 16:30 bis 22 Uhr auf dem Gelände verweilen. Die letzten Besucher werden ab 21:30 Uhr in den Botanischen Garten gelassen. Kopfschmerzen dürfte es nur bereiten, wenn man den Versuch unternimmt, die Anzahl der Lichtpunkte zu zählen. Wir wissen die Auflösung: Über anderthalb Millionen Lichter leuchten im Botanischen Garden. Der Strom dafür wird übrigens zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien bezogen.

Eingeweiht wurde der „Christmas Garden“ in diesem Jahr am 17. November mit einem großen Promispektakel. Eigentlich sollte Udo Waltz die Lichter um Punkt 19 Uhr per Handdruck auf einen roten Taster einschalten. Er war aber verhindert. Und so übernahm kurzerhand Michi Beck von den Fantastischen Vier den Job, obwohl er eigentlich nur mit seiner Familie zum Gucken gekommen war. „Aber rote Knöpfe drücken, das kann ich ja“, meinte er in Anspielung an seinen Einsatz am Buzzer von „The Voice of Germany“ bei SAT.1 und auf ProSieben. Um 19 Uhr drückte er den roten Knopf – und schaltete damit alle Lichter im Park ein.

Auch Annemarie Eilfeld und Felix von Jascheroff gehörten zur Prominenz, die als allererste einen Blick auf das so entfachte Lichtermeer werfen durfte.

Um den Besuchern noch mehr zu bieten, stehen vor dem großen Tropenhaus mit dicken Holzscheiten befütterte Feuerschalen, an denen man sich in der nächtlichen Kälte kurz aufwärmen kann. Buden verkaufen Crêpes, Waffeln, Würstchen und andere kulinarische Überraschungen für den kleinen Hunger. Es steht aber auch die „Santa Clause“ bereit, die regionale Köstlichkeiten bietet.

Vor Ort ist übrigens auch eine 300 Quadratmeter große Eisbahn aufgebaut. Hier kann jeder, der halbwegs sicher auf dem Eis stehen kann, noch ein paar Runden drehen. Schlittschuhe kann man mitbringen, sie lassen sich aber auch vor Ort ausleihen. (Text / Fotos: CS)

Seitenaufrufe: 8

Zum Thema passende Artikel

19.12.2017

Der Kinder-Wunschbaum in Schlachtensee

In der Weihnachtszeit ist es wichtig, dass vor allem die Kinder eine schöne Zeit haben. Die Von Poll Immobilien Geschäftsstelle Zehlendorf hat sich mit den Geschäften in Schlachtensee zusammengeschlossen, um in Kooperation mit dem Kinderprojekt „Die Arche“ Gutes zu tun. mehr…

19.12.2017

Premiere im Schlosspark Theater: Mosca und Volpone

Im Steglitzer Schlosspark Theater (www.schlossparktheater.de) zeigte das Moral-Thermometer im Dezember ganz plötzlich extreme Minusgrade an. Im neuen Stück „Mosca und Volpone“, das am 2. Dezember Premiere feierte, geht es nämlich um die ganz niedrigen Beweggründe – um die pure und ungefilterte Raffgier. mehr…

19.12.2017

Christmas Garden 2017 im Botanischen Garten

In der Weihnachtszeit verwandelt sich der Botanische Garten in den „Christmas Garden“ (www.christmas-garden.de). Das aus England übernommene Lichterspektakel findet in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal in Berlin statt – und das Interesse der Menschen ist riesengroß. mehr…

27.10.2017

Zehlendorf: 1 Jahr Frischemarkt

Was gibt es Schöneres, als am Wochenende in aller Gemütlichkeit über einen lokalen Markt zu schlendern, um sich direkt vom Erzeuger mit frischen Produkten einzudecken? Seit nunmehr einem Jahr gibt es den Zehlendorfer Frischemarkt direkt am S-Bahnhof „Zehlendorf“ – und zwar auf dem Postplatz an der Anhaltinerstraße. mehr…

27.10.2017

Tag der offenen Höfe in Teltow 2017

Teltow wächst – und wird auch für die Berliner immer attraktiver. In Teltow gibt es viele spannende Betriebe, gute Restaurants, eine abwechslungsreiche Landwirtschaft und eine historische Altstadt. Die Häuser der Altstadt wurden in den letzten Jahren aufwändig saniert. mehr…

27.10.2017

Domäne Dahlem: Kramer Zunft & Kurzweyl

Es gibt eine große Sehnsucht nach längst vergangenen Zeiten. In unserer modernen Welt mit Autos, Fernsehern und Essen aus dem Supermarkt haben viele Menschen großen Spaß daran, sich noch einmal ins Mittelalter zu träumen – und wenn auch nur für einen Nachmittag. mehr…

26.08.2017

Das SurviCamp in Wannsee: Überleben im Wald

Wie funktioniert das eigentlich, das Überleben jenseits der Zivilisation? Ich habe davon eine vage Ahnung. Ich war immerhin bei den Pfadfindern und kann ein Feuer entzünden und ein Zelt aufbauen. Mein Opa hat mir beigebracht, welche Pilze man essen kann und dass Schlehen und Maulbeeren lecker sind. (ANZEIGE) mehr…

25.08.2017

Zehli Bräu e.V. lud zum 2. Brauereifest Berlin-Südwest ein

Ein guter Humpen Bier, nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut, hält Leib und Seele zusammen. Das wussten schon die alten Mönche, die sich bereits vor Jahrhunderten zwischen ihren himmlischen Gebeten mit der ziemlich irdischen Braukunst beschäftigt haben. Leider wurde der Braukunst lange Zeit keine besondere Aufmerksamkeit mehr geschenkt. mehr…

03.07.2017

Frühlingsfest 2017 Onkel-Toms-Hütte

Die Ladenstraße, die sich von beiden Seiten an den U-Bahnhof Onkel-Toms Hütte anlehnt, hat ein großes Problem. Sie verläuft fast vollständig unterirdisch. So erschließt sich das vielseitige Angebot an Geschäften und Läden nicht demjenigen, der im Auto vorbeifährt. In der Folge nutzen vor allem die Kunden die Ladenstraße, die in der Nachbarschaft wohnen oder an dieser U-Bahnstation ein- oder aussteigen. mehr…

30.05.2017

Wir waren dabei! – 15. Bratwurstmeisterschaft in Dahlem

Eine Bratwurst vom Grill ist lecker, aber schmeckt doch immer gleich. Oder? Das lass mal besser keinen stolzen Fleischermeister hören. Viele alteingesessene Fleischerbetriebe in Berlin schwören auf ihre eigene Bratwurst, die nach streng geheimen Rezept angesetzt und gebrüht wird. mehr…

30.05.2017

Der Pfitzmann Platz in Nikolassee

Lange hat das RIAS-Urgestein Nero Brandenburg gekämpft. Gegen das Vergessen, das die Stadt Berlin nur allzu oft befällt, wenn es um die Würdigung ihrer Helden geht. Nero Brandenburg hat mit Engelszungen gebeten, mit Berliner Jargon geschimpft und das eine oder andere Mal auch mit der Faust kräftig auf den Tisch gehauen. mehr…

22.04.2017

Dahlem: SpeiseGut: Landwirtschaft gemeinsam angehen!

Das Gemüse, das wir im Supermarkt einkaufen, wird oft genug einmal um den halben Planeten geflogen oder verschifft. Das ist für die CO2-Bilanz katastrophal. Und Grund genug, über Alternativen nachzudenken. Christian Heymann betreibt seit 20 Jahren aktiv Landwirtschaft. Seit sieben Jahren lebt er in Berlin. Vor vier Jahren hat er das SpeiseGut (www.speisegut.com) gegründet: mehr…

26.03.2017

Theater in Zehlendorf-Mitte: Boeing Boeing!

Auf eine lange Tradition können auch die „Schattenlichter“ (www.schattenlichter.info) zurückschauen. Sie spielten im Februar bereits ihr 35. Stück im Paulus-Gemeindehaus am Teltower Damm 6. Nur an drei Abenden Ende Februar war die sehr engagierte Thea­tergruppe vor vollen Rängen zu bestaunen – jetzt heißt es wieder ein Jahr lang warten. mehr…

26.03.2017

Theater in Nikolassee: Volle Kraft daneben!

1924. Der Schnelldampfer Columbus schippert von Bremerhaven nach New York. Viele Leute sind an Bord, die hier für Chaos sorgen. Vor allem der schwergewichtige Johnny, der zur Hochzeit seines Sohnes nach Amerika übersetzen muss, auf dem Schiff aber nicht willkommen ist. mehr…

25.03.2017

Onkel Toms Hütte: Der KIEZladen

Der Mittelhof e.V. (www.mittelhof.org) expandiert. Die Begegnungsstätte für Menschen aus der Region bietet neben der Villa Mittelhof und dem Mehrgenerationenhaus Phoenix nun als Treffpunkt für Jung und Alt auch einen KIEZladen in der Ladenstraße an, die zum U-Bahnhof „Onkel Toms Hütte“ gehört. mehr…

Unsere Schwestern­zeitung