Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

16.12.2017

Filmfiguren24.de in Stahnsdorf

Jungs werden nie so richtig erwachsen. Wenn es um Kultfilme wie „Herr der Ringe“, „Batman – The Dark Knight“ oder „Aliens“ geht, dann bleiben sie wie kleine Kinder – und sammeln mit großer Begeisterung Poster, Figuren oder kleine Gimmicks, die ihre Lieblingsstreifen auch im eigenen Umfeld immer präsent halten. (ANZEIGE)

Dabei werden gern Summen investiert, die weit über das hinausgehen, was normalerweise für „Spielzeug“ bezahlt wird. Das weiß keiner so gut wie Rudolf Papke (43). Der Potsdamer unterhält in Stahnsdorf einen Computer-Großhandel, nutzt aber auch einen guten Teil seiner im letzten Jahr neu gebauten Halle für seinen Merchandising- und Spielzeug-Vertrieb Filmfiguren24.de, der seit 2011 besteht und etwa 2.000 oft wechselnde Artikel anbietet: „Wir haben bereits drei King-Kong-Figuren mit kleiner Frau in der Hand verkauft, die waren 2,30 Meter hoch. Zurzeit haben wir einen Bumblebee aus Transformers im Angebot, der misst ganze 3,50 Meter, spricht und leuchtet – und kostet an die sechstausend Euro. Fans sind bereit dazu, diese Summen auszugeben. Wobei die Fanszene in den USA und in Japan noch deutlich größer ist als bei uns. Aus diesem Grund ist es für uns nicht immer leicht, limitierte Artikel in angemessener Stückzahl zu bekommen. Viele Sammler sind in diesem Bereich unterwegs, sodass eine seltene Filmfigur schnell ausverkauft ist und dann über die Jahre immer mehr an Wert gewinnt. Seltenes Spielzeug ist inzwischen eine gefragte Geldanlage geworden.“

Fans vor allem der fantastischen Filme und Spiele geraten schier aus dem Häuschen, wenn sie sich durch den Online-Shop Filmfiguren24.de klicken oder dem Lager in Stahnsdorf einen persönlichen Besuch abstatten, was ebenfalls möglich ist. Da gibt es alles, was sich das Fanherz ersehnt, etwa einen goldenen Batarang-Bumerang aus den Batman-Filmen, eine Breaking-Bad-Spardose, Hundemarken aus dem Spiel Call of Duty, Walking-Dead-Figuren, einen fast zwei Kilo schweren metallenen Captain-America-Schild, original Zwergen-Münzen aus dem Berg Erebor, wie sie im Hobbit-Film zu sehen waren, kleine Modelle der Fast & Furious Autos, einen Flaschenöffner in Form eines Alien-Kopfes, den Kettenanhänger von Cersei Lannister aus Game of Thrones oder den grün leuchtenden Ring des DC-Superhelden Green Lantern.

Immer wieder sind es aber die Figuren, die das Sammlerherz beflügeln. In der Stahnsdorfer Geschäftsstelle steht ein Velociraptor aus Jurassic Park im Gang zwischen den Regalen – zum Sprung bereit. Der Prince of Persia ist in Originalgröße zu sehen und auch die Warcraft-Figuren kommen zum Einsatz.

Richtig teuer können die fein ausgearbeiteten Resin-Figuren werden, die meist um die 30 Zentimeter groß sind und dann bis zu 150 Euro kosten. Auf dem Tresen des Stores steht so etwa ein grimmiger Lord Voldemort aus Harry Potter, der gerade seinen Zauberstab zu einem der Unverzeihlichen Flüche ausstreckt.

Rudolf Papke: „Zu 80 Prozent kaufen Männer bei uns ein, das sind die echten Fans. Besonders gut gehen hier auch immer noch Artikel zu den Klassikern wie Chucky die Mörderpuppe, Rocky oder Rambo. Viele richten sich für ihre Figuren, Spielzeuge und Poster sogar einen eigenen Raum in der Wohnung ein. Frauen kaufen eher etwas für die Kinder, also z.B. Cars-Spielzeugautos oder Minions-Bettwäsche.“

Um Weihnachten herum geht es bei Filmfiguren24.de wieder rund, dann sind die Filmtoys ein begehrter Geschenkartikel. Papke: „Nur Star Wars knallt nicht mehr, der Markt ist völlig übersättigt, da hat Disney zu viel Merchandising produziert.“ (Text/Fotos: CS)

Info: Omni-Solution Multimedia e. K., Rudolf Papke, Kieler Str. 12, 14532 Stahnsdorf, Tel.: 03329-6909-656, www.filmfiguren24.de

Seitenaufrufe: 8

Zum Thema passende Artikel

27.10.2017

Tag der offenen Höfe in Teltow 2017

Teltow wächst – und wird auch für die Berliner immer attraktiver. In Teltow gibt es viele spannende Betriebe, gute Restaurants, eine abwechslungsreiche Landwirtschaft und eine historische Altstadt. Die Häuser der Altstadt wurden in den letzten Jahren aufwändig saniert. mehr…

27.10.2017

Stahnsdorf: Einkaufen bei Selgros

Selgros ist ein Großhandel. Der Markt in Stahnsdorf hält auf zehntausend Qua­dratmetern Verkaufsfläche ein Sortiment aus über 55.000 Artikeln parat, die sich zu besonders günstigen Preisen erstehen lassen. Zutritt zur großen Warenhalle bekommen alle Gewerbetreibenden, Selbstständigen, Freiberufler und Vereine, die eine entsprechende Bescheingung oder einen Handelsregisterauszug vorweisen können. (ANZEIGE) mehr…

23.04.2017

Teltow: Der Bananenbauer

Eigentlich wachsen Bananen ja in den Tropen. Vor allem in Ecuador, Panama, Nicaragua und in Costa Rica wird die gelbe Frucht gern angebaut, die als leckerer Energielieferant in keinem Supermarkt fehlen darf. Was viele nicht wissen: Bananen wachsen auch in Teltow. (ANZEIGE) mehr…

22.04.2017

Teltow: Alte Obstsorten bewahren

Die Äpfel, die es im Supermarkt zu kaufen gibt, sind inzwischen reine Industrieprodukte. Sie stammen von Bäumen, die sehr schnell wachsen und in kurzer Zeit hohe Ernteerträge bringen. Lorenz V. Lorenzen (65) stammt aus Schleswig-Holstein an der dänischen Grenze, er lebt aber seit 2001 in Teltow. (ANZEIGE) mehr…

26.03.2017

Stahnsdorf: Die Brandzwerge

Wenn es brennt, kommt die Feuerwehr. Wenn die Feuerwehr aber auf lange Sicht keine Freiwilligen mehr für sich begeistern kann, dann fehlt es irgendwann am nötigen Personal. Aus diesem Grund kümmern sich die Freiwilligen Feuerwehren landauf landab sehr darum, sich schon frühzeitig den eigenen Nachwuchs im Rahmen der Jugendfeuerwehr heranzuzüchten. mehr…

26.03.2017

Teltow: Zu Besuch im Landhotel Diana

1936 entstand mitten in der Nazi-Zeit zu Propagandazwecken das „Diana Lichtspiele Kino“ am Puschkin-Platz in Teltow. In den Tagen der DDR war hier dann auch die „Diana Klause“ als HO-Gaststätte zu finden. Nach der Wende ging der reguläre Kinobetrieb noch bis 2005 weiter. (ANZEIGE) mehr…

25.03.2017

Kleinmachnow: Trüffel im Noi2Due

Gianni und Nino sind zufrieden. Die beiden Gastronomen haben zusammen lange für die gehobene Gastronomie in Berlin gearbeitet. Jetzt haben sie den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und im September letzten Jahres mit der Trattoria Noi2Due ihr erstes eigenes Restaurant direkt an der Stadtgrenze von Kleinmachnow zu Berlin-Zehlendorf eröffnet. (ANZEIGE) mehr…

25.03.2017

Teltow: Kaffeemanum Kaffeerösterei

Volker Behrendt (53) hat jahrelang als IT-Außendienstler gearbeitet. Auf seinem Weg durch die Büros der Nation hat er es immer wieder mit unsäglichem Kaffee aus blubbernden Kaffeemaschinen oder aus vor Urzeiten befüllten Thermoskannen zu tun bekommen. (ANZEIGE) mehr…

Unsere Schwestern­zeitung