Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

16.12.2017

Dahlem-Dorf: Schlemmen im Dahlemer „Alter Krug“

Genau vis à vis zur Domäne Dahlem ist der „Alte Krug“ zu finden. Das kommt nicht von ungefähr. Bereits im frühen 19. Jahrhundert wohnte in dem Haus der Milchpächter der Domäne. Er richtete vor Ort eine kleine Gastronomie ein, die an Bedeutung zunahm, als die Königin-Luise-Straße ab 1889 gepflastert wurde, um Steglitz mit dem Grunewald zu verbinden. (ANZEIGE)

Die Gastronomie ist den Dahlemern an diesem Standort stets erhalten geblieben, nur die Betreiber wechselten über die Jahrzehnte. Seit September 2013 hat Nicolai Marweld die Verantwortung für zahlreiche Gäste übernommen. Er kümmert sich seitdem zusammen mit seiner Mutter Marianne um den „Alten Krug“. Beide stammen aus der Gastronomie und haben in der Vergangenheit bereits Restaurants und Bars unter anderem im Bierpinsel und im Forum Steglitz betrieben.

Nicolai Marweld: „Der ‚Alte Krug‘ ist aber unsere größte Herausforderung und der Höhepunkt von allem, was wir in der Gastronomie bereits getan haben. Wir haben vor Ort sehr viel erneuert, umgebaut und restauriert. Es ist eben ein sehr altes Haus und die Technik war sehr marode, als wir den ‚Krug‘ übernommen haben. In der ersten Saison hatten wir tatsächlich keinen Strom in der Küche und haben bei Kerzenschein gekocht. Unser Ziel ist es, den ‚Alten Krug‘ in die moderne Zeit zu bringen, ohne dass er dabei seinen Charme verliert. Wir haben das Restaurant sozusagen bei laufendem Betreb erneuert. Das Berliner Zimmer ist bereits renoviert. Das gilt auch für den großen Veranstaltungsraum, der bis zu einhundert Gäste fassen kann.“

Der „Alte Krug“ lebt aber weiterhin vom Charme des Vergangenen. Die Gaststube auf der linken Seite vom Eingang atmet authentische Geschichte und lädt zum gemütlichen Speisen ein. Das Berliner Zimmer zur rechten Seite wirkt da schon moderner. Zu einem kleinen und einem großen Veranstaltungsraum kommt im Sommer auch noch der gewaltige Biergarten mit Selbstbedienungsstation, in dem bis zu 600 Personen einen Platz finden.

Nicolai Marweld: „Bei uns finden viele Hochzeiten, Geburtstage, Firmenfeiern und Trauerfeiern statt. Die Kirche liegt ja schräg gegenüber von uns, da macht das ja auch Sinn. Und wir sind auch darauf vorbereitet. Jeden Sonntag bieten wir außerdem einen großen Brunch an, der wird ebenfalls sehr gut besucht.“

Der „Alte Krug“ hat jeden Tag von 10 bis 23 Uhr geöffnet. Er bietet eine traditionelle deutsche Küche mit modernen Elementen an.

Sehr gut angenommen wird der Mittagstisch, der an jedem Werktag von 11 bis 16 Uhr ein leckeres Essen zum fairen Preis anbietet. Ein Highlight – die Viertelente aus dem Ofen mit hausgemachter Soße, Apfelrotkohl und Kartoffelkloß. Nicolai Marweld: „Meine Mutter macht die Soße selbst, da legt sie großen Wert drauf. Am 11. November wird zum Martinstag auch wieder die Gänsezeit eingeläutet. Gern können die Gäste dann bis in den Januar hinein wieder ganze Gänse vorbestellen, die dann vor der versammelten Familie an den Tisch gebracht und hier tranchiert werden. Wer möchte, kann seine Gans auch bei uns bestellen und sie dann abholen, um sie Zuhause den Gästen zu präsentieren.“

Zu den Gerichten, die im „Alten Krug“ zum Mittagstisch besonders gern bestellt werden, zählen neben der Ente auch die Kohlroulade und die Rinderroulade. Nicolai Marweld: „Das sind klassische Gerichte, die jeder aus seiner Kindheit kennt, die aber so aufwändig zuzubereiten sind, dass sie zuhause in der Familie nur sehr selten auf dem Speiseplan stehen. Da greift man im Restaurant umso lieber zu.“

Wer à la carte bestellt, findet in der Karte ein Grundgerüst an Speisen vor, die Bestand haben und nur selten ausgetauscht werden. Dazu zählen etwa Flammkuchen, die in Butter gebratene Milchkalbsleber, der Zwiebelrostbraten, der auf der Haut gebratene Havelzander oder rosa gebratene Roastbeefscheiben mit knusprigen Bratkartoffeln.

Nicolai Marweld: „Besonders gut gehen das Kalbsschnitzel, die Königsberger Klopse und die gebratene Berliner Blutwurst, eine Spezialität von Fleischermeister Marcus Benser, dem Goldmedaillengewinner der Blutwurstmeisterschaft. Mein eigener Favorit ist der Tafelspitz Wiener Art.“

Ergänzt wird die Karte von saisonalen Gerichten, etwa passend zur Spargel-, Pfifferlings-, Wild- oder Kürbiszeit.
Wer im „Alten Krug“ zu Gast ist, kann auch gern ein Stück hausgemachten Kuchen probieren oder sich eine Berliner Limonade servieren lassen. Abends werden auch gern Cocktails gemixt.

PS: Wir haben die Ente probiert und waren total begeistert: Eine auf den Punkt zubereitete Ente mit knuspriger Haut, ein schön schlotziger Rotkohl und eine Soße mit richtig Power sorgen für viel Vorfreude auf die Gänsesaison. (Text/ Fotos: CS)

Info: Alter Krug, Königin-Luise-Straße 52, 14195 Berlin, Tel.: 030-8327000, www.alter-krug-berlin.de

Seitenaufrufe: 60

Zum Thema passende Artikel

19.12.2017

Schlachtensee: Burger im Bistro Bernsteiners

Das Bistro Bernsteiners in Schlachtensee ist für Kiezfremde nicht so einfach zu finden. Es liegt in zweiter Reihe zur Breisgauer Straße – direkt am REWE-Parkplatz. Im kleinen Fachwerkhäuschen werkeln seit April 2017 Matthias und Hannelore Bernsteiner. (ANZEIGE) mehr…

19.12.2017

Lecker: Liberty Pizza in Zehlendorf Mitte

Ganze Generationen sind in Zehlendorf bereits mit der Pizza von Pavel Casadio (45) aufgewachsen. Und wenn man an sie denkt, bekommt man sofort Speichelfluss, denn die Liberty Pizza ist ganz im amerikanischen Stil sehr dick, üppig belegt und von einem Geschmack, den man aus keinem anderen Pizza-Ofen im Ort herauskitzeln kann. (ANZEIGE) mehr…

16.12.2017

Mexikoplatz: Italienische Köstlichkeiten im La Gondola Due

Eins der ältesten Restaurants in Zehlendorf ist das „La Gondola Due“ am Mexikoplatz. Seit vielen Jahrzehnten erfreuen sich die Besucher hier an der italienisch geprägten Gastronomie. Allerdings: Seitdem die Brüder Labinot und Fatos Xhafolli das Restaurant am 1. Dezember 2008 übernommen haben, wird vor Ort eine Küche präsentiert, die ihresgleichen sucht. (ANZEIGE) mehr…

16.12.2017

Dahlem-Dorf: Schlemmen im Dahlemer „Alter Krug“

Genau vis à vis zur Domäne Dahlem ist der „Alte Krug“ zu finden. Das kommt nicht von ungefähr. Bereits im frühen 19. Jahrhundert wohnte in dem Haus der Milchpächter der Domäne. Er richtete vor Ort eine kleine Gastronomie ein, die an Bedeutung zunahm, als die Königin-Luise-Straße ab 1889 gepflastert wurde, um Steglitz mit dem Grunewald zu verbinden. (ANZEIGE) mehr…

27.10.2017

Dahlem-Dorf: House of MMI

Stanley Greene stammt aus Florida. 1979 kam der Amerikaner mit der Armee nach Berlin. Hier arbeitete er schon bald beim AFN-Fernsehen, später dann als Cutter und Bildmischer bei Pro7 und bei SAT.1. Beim SAT.1 Frühstücksfernsehen führte er Regie. Stanley Greene (63), dessen Vater John Chefkoch in Florida war, … (ANZEIGE)  mehr…

27.10.2017

Steglitz: Lecker essen im Royal Garden

Essen gehen im Royal Garden, das hat schon einen echten Event-Charakter. Das Restaurant mit der ostasiatischen Küche lädt bereits seit 2009 zum Schlemmen ein. Auf der sagenhaften Fläche von eintausend Quadratmetern finden bis zu 200 Gäste Platz. Sie werden von originalgetreuen Repliken der bekannten chinesischen Terrakotta-Soldaten begrüßt. (ANZEIGE) mehr…

27.10.2017

Zehlendorf-Mitte: Süße Waffeln

Manchmal verläuft der Tag einfach nur mies. Draußen ist es kalt und es nieselt. Der Partner ist schlecht gelaunt, der Tank im Auto ist leer, in der Post sind nur Rechnungen und die Kinder nörgeln, weil ihnen langweilig ist. Der Hund hat sich in etwas gewälzt, was sehr streng müffelt, der Nachbar renoviert lautstark seine Wohnung und der Chef verteilt mehr Arbeit als sonst. (ANZEIGE) mehr…

26.08.2017

Wannsee: Essen im Blockhaus Nikolskoe

Berlin präsentiert sich zunehmend als kosmopolitische Hauptstadt. Im Schmelztiegel der Nationen gibt es keine Pause mehr. Events, Veranstaltungen, Aktionen: Ständig ist etwas los. Wem dieser Trubel manchmal etwas zu viel wird, der sucht die Ruhe, die Auszeit von der Hektik und das Entschleunigte im Grünen. (ANZEIGE) mehr…

13.07.2017

Wannsee: Schwäbisch essen im „Zum grünen Baum“

Am Wilhelmplatz kurz vor dem Stölpchensee in Wannsee ist das Restaurant „Zum grünen Baum“ zu finden. Es gehört zur Wiesenstein-Gruppe, die in Berlin noch drei weitere Restaurants betreibt, darunter eins in Steglitz. Das Wannseer Restaurant ist ein klassischer Gasthof mit reichlich Historie. (ANZEIGE) mehr…

13.07.2017

Schlachtensee: Neuer Betreiber im Trattoria al Lago

Alles neu: In der Trattoria al Lago in Schlachtensee gab es einen Inhaberwechsel. Seit dem 1. April 2017 ist Toni (Foto oben Mitte) mit seinem Team für das Restaurant mit italienischer Küche verantwortlich. Für 70 Gäste im ansprechend gestalteten Innenraum und für maximal 50 Personen auf der leicht erhöhten Terrasse im Freien heißt das, dass weiter vor Ort geschlemmt werden darf. (ANZEIGE) mehr…

13.07.2017

Steglitz: Coole Eissorten bei der IceGuerilla

Es gibt ein neues Eisgeschäft in der Schlossstraße – und die Kunden stehen Schlange. Das ist kein Wunder. Hier gibt es so kuriose Eissorten wie „Uschi Gras“ (Joghurt mit Hanfsamen) oder „Schlagerkoma“ (Eierlikör mit Schoko). Auch Sorten wie „Marsh Mallow“, „Sauerrahm Sanddorn“ oder „Zitrone Minze“ verleiten zum Schlecken. (ANZEIGE) mehr…

03.07.2017

Nikolassee: Zu Besuch im Zucchero

Das italienische Restaurant Zucchero in der Spanischen Allee Ecke Allemannenstraße (direkt an der Rehwiese) hat nach drei Monaten Umbauarbeiten endlich Ende Mai eröffnet. Alles wurde neu gemacht und modernisiert. Auf der erhöhten Terrasse in der Sonne zu sitzen, ist ein Traum. (ANZEIGE) mehr…

02.07.2017

Lichterfelde-West: Im S1 Burger Keller

Vor knapp drei Jahren hat Elgin Rother einen mutigen Entschluss gefasst. Die oft im Fernsehen aufgetretene Profiköchin und Catering-Anbieterin hat direkt am S-Bahnhof Berlin-Lichterfelde West ein kleines, gemütliches Burger-Restaurant eröffnet. Es ist im S1 Burger Keller zu finden. (ANZEIGE) mehr…

30.05.2017

Nikolassee: 2 Jahre Il Brunello

Vor zwei Jahren im März hat in Nikolassee an der Spanischen Allee das Il Brunello eröffnet. Seitdem ist das italienische Restaurant ein gastronomischer Leuchtturm in einer an Alternativen nicht eben unterversorgten Region. (ANZEIGE) mehr…

30.05.2017

Kohlhasenbrück: In der Söhnel Werft

Sobald die Sonne scheint, zieht es den Zehlendorfer ans Wasser. Ein Ausflugstipp der besonderen Art: Es lohnt sich, die Restauration der Söhnel Werft zu besuchen. Die Söhnel Werft wurde vor 85 Jahren gegründet: Alfred Söhnel hat hier Boote gebaut, u.a. den von ihm selbst entwickelten Holzkanadier. (ANZEIGE) mehr…

22.04.2017

Oskar-Helene-Heim: Das Breadleys Café

Was gibt es bei strahlendem Sonnenschein Schöneres als einen Platz auf der gemütlichen Terrasse eines edlen Cafés zu ergattern, um bei einem Spitzenkaffee und einem Stück hausgemachten Kuchen zu entschleunigen? In Zehlendorf gibt es seit kurzem ein neues Café mitten am Standort „eins – alles für die Gesundheit“ unweit vom U-Bahnhof Oskar-Helene-Heim. (ANZEIGE) mehr…

22.04.2017

Lichterfelde-West: Georgische Küche im Madloba

Dort, wo früher das „Bergendahls“ im Gardeschützenweg zu finden war, kümmert sich nun das „Madloba“ um die kulinarische Völkerverständigung. Hinter dem Restaurant steht Jaba Bebua (30) gemeinsam mit seiner Familie, die aus Tiflis aus Georgien stammt. (ANZEIGE) mehr…

22.04.2017

Zehlendorf: Burning Burger bei Brooks

Das Brook‘s in der Berliner Straße hat sich etabliert: Seit zwei Jahren werden vor Ort saftige Burger gebrutzelt und an einen wachsenden Stammkundenkreis aus der Region verkauft. Patrice Mählenbrook (32) führt das Burger-Unternehmen zusammen mit seinen Brüdern: „Jeden Morgen backen wir unsere Buns selbst und formen die Paddies aus frischem Hackfleisch, das wir selbst würzen. … (ANZEIGE) mehr…

26.03.2017

Teltow: Zu Besuch im Landhotel Diana

1936 entstand mitten in der Nazi-Zeit zu Propagandazwecken das „Diana Lichtspiele Kino“ am Puschkin-Platz in Teltow. In den Tagen der DDR war hier dann auch die „Diana Klause“ als HO-Gaststätte zu finden. Nach der Wende ging der reguläre Kinobetrieb noch bis 2005 weiter. (ANZEIGE) mehr…

26.03.2017

Zehlendorf-Mitte: Zu Gast im Incontri

Das Incontri in der Clayallee – gleich gegenüber vom Kronprinzen – steht seit Januar 2017 unter neuer Bewirtung. Papa Fani steht ab sofort in der Küche, Sohn Leo am Pizzaofen. Stammgäste im Incontri werden feststellen, dass sich einiges geändert hat. (ANZEIGE) mehr…

25.03.2017

Zehlendorf: Schlemmen im Zehlendorfer Hof

Der „Zehlendorfer Hof“ an der Potsdamer Straße ist ein echter Geheimtipp in Zehlendorf, wenn es darum geht, wirklich gut zu speisen. Mario Gusic und seine Frau Ivana haben den Vorgänger, den „Schwarzen Adler“, am 24. April 2013 übernommen, die Gastronomie umfassend renoviert, einen Anbau errichtet und den von der Straße abgewandten, gemütlichen Biergarten in Schuss gebracht. (ANZEIGE) mehr…

25.03.2017

Schlachtensee: Garnelen satt im Claire’s

Das Restaurant Claire direkt an der Matterhornstraße in Schlachtensee steht unter neuer Bewirtung: Martina Metschurat kümmert sich seit dem November letzten Jahres um das Ambiente, die Küchenausrichtung und das Wohl der Gäste. Zusammen mit Koch Maik Mitschulat hat sie einiges vor. mehr…

Unsere Schwestern­zeitung