Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

26.08.2017

Zehlendorf: Zu Gast im Hans Rosenthal Haus

Schluss mit dem Stubenhocken! Es gibt außerhalb der eigenen vier Wände ja noch so viel zu erleben. Senioren oberhalb der „50“ haben in Zehlendorf jederzeit die Gelegenheit dazu, sich im Hans-Rosenthal-Haus zu amüsieren, zu informieren und zu engagieren. (ANZEIGE)

Bettina Starke (49) ist die Leiterin dieser Seniorenfreizeitstätte, die am 28. Oktober 1988 vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf eröffnet wurde. Sie sagt: „Zu uns kommen etwa 3.200 Besucher im Monat. Die eine Hälfte der Senioren sind Stammkunden, die anderen schauen aus Neugierde herein. Die Senioren sind heutzutage aktiver und ihre Ansprüche an die eigene Freizeitgestaltung sind gestiegen. Wir bieten bei uns viele Kurse an. Bei uns können die Besucher Sport machen, Theater spielen, zusammen kochen, Karten spielen, Malen, Sprachen lernen und sogar tanzen. Ein Kurs, den man gar nicht mehr aus dem Programm nehmen kann, heißt übrigens: Wie gehe ich mit meinem Smartphone um? Die neue Technik beschäftigt viele. Zu uns kommen vor allem die Frauen, die Männer sind etwas schüchterner.“

Die Kursgebühren fallen sehr moderat aus, oft sind maximal 1,50 Euro für eine Einheit zu bezahlen. Teurer wird es nur bei den Veranstaltungen, die im Haus abgehalten werden. Da werden schon einmal bis zu sechs Euro fällig, dann aber meist mit einem Kaffeegedeck, sodass sich der Preis schon wieder relativiert.

Für die Planung der kommenden Veranstaltungen – etwa einem Hildegard-Knef-Abend oder einem Tag der offenen Tür – hat sich die Seniorenfreizeitstätte einen Mann mit perfekten Beziehungen zur Berliner Künstlerszene an Bord geholt. Nero Brandenburg (75), Urgestein beim RIAS Berlin, gehört seit Mai zum Vorstand des Fördervereins: „Der RIAS war damals bei der Eröffnung des Hans-Rosenthal-Hauses mit dabei. Wir haben von hier aus viele Reportagen gemacht. Ich kehre also wieder zu meiner alten Wirkungsstätte zurück. Toll ist, dass die ganze Seniorenfreizeitstätte den Geist von Hans Rosenthal atmet, der mit seiner Familie gleich um die Ecke am Augustaplatz gewohnt hat. Ich mache das also auch in Gedenken an ‚unser Hänschen‘.“

Ohne den eigenen Förderverein wäre übrigens vieles nicht möglich. Dr. Stephan Breitkopf (71) ist der Vorsitzende: „Wir organisieren Fahrten, erstellen die Plakate für die Veranstaltungen und zahlen oft die Hälfte zu den Renovierungen dazu. So haben wir gerade den Fußboden erneuert und eine neue Bestuhlung angeschafft.“ (Text/Fotos: CS)

Info: Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin, Tel.: 030-8119196, www.rosenthal-haus.de

Seitenaufrufe: 68

Zum Thema passende Artikel

27.10.2017

Grunewald: Zu Besuch bei den Odd Fellows

Das ganze Leben mit der Arbeit und dem Geldverdienen zu verbringen, das kann es doch nicht gewesen sein! Viele Menschen suchen nach einer weiteren Aufgabe, möchten sich gern persönlich weiterentwickeln und halten Ausschau nach einer Gemeinschaft, die wie eine Familie ist. mehr…

13.07.2017

Geocaching in Berlin: Auf Schatzsuche

Wie bekommt man lauffaule Kinder und Ehemänner vom Sofa, um sie zu einem Spaziergang in der freien Natur zu animieren? Wie schafft man es, dass sie freiwillig bei Wind und Nieselregen durch das Unterholz brechen und stundenlang der Witterung trotzen? Ganz einfach: Man macht ein Spiel draus. mehr…

02.07.2017

Schuljubiläum: 50 Jahre Namensgebung Werner-von-Siemens-Gymnasium!

Am 29. Mai feierte das Werner-von-Siemens-Gymnasium in der Beskidenstraße 3 in Nikolassee ein denkwürdiges Jubiläum: Die Schule trägt nun schon seit genau 50 Jahren den Namen des deutschen Erfinders und Industriellen. In einem großen Festakt wurde der Jubeltag an der Schule begangen, die bereits so viele Zehlendorfer besucht und mit dem Abitur in der Tasche verlassen haben (darunter auch der Autor dieser Zeilen). mehr…

30.05.2017

Zehlendorf: Deutschland summt!

Ohne unsere fleißigen Bienen geht in der Natur gar nichts. Unermüdlich fliegen sie von Blüte zu Blüte, sammeln den Nektar ein und verteilen dabei den Pollen auf die Blütenstempel. Gerade in der Stadt gibt es aber viel zu viel versiegelte Betonflächen, sterile Rasengärten und verödete Wiesen. mehr…

30.05.2017

Onkel-Toms-Hütte: Beziehungsprobleme?

Bei vielen Paaren kehrt nach der ersten und zweiten Verliebtheit der zermürbende Alltag in die Beziehung ein. Wenn Monotonie, Streit und unerfüllte Wünsche für Frustrationen sorgen, dann helfen Ralf Sturm (47) und Katharina Middendorf (39) gern. (ANZEIGE) mehr…

30.05.2017

Pflege & Gesundheit: Lernen in der Wannsee Schule

Was kommt eigentlich nach der Schule? Am besten eine solide Berufsausbildung. Seit fast 45 Jahren hilft die Wannsee-Schule in Heckeshorn jungen Menschen dabei, sich in drei Jahren zum Gesundheits- und Krankenpfleger, zum Physio- oder zum Ergotherapeuten ausbilden zu lassen. Für alle drei Ausbildungsbereiche gibt es auf dem Campus eigene Schulen. (ANZEIGE) mehr…

22.04.2017

Der erste Maikäfer

Ende April, Anfang Mai krabbeln sie frisch geschlüpft an warmen Tagen aus der Erde und fliegen in der Dämmerung vor allem um die Eichen, um ein Weibchen zu finden – die Maikäfer. Ganz egal, ob Feld- oder Waldmaikäfer: die großen Brummer sind leider selten geworden. mehr…

25.03.2017

Grunewald: Der Druiden-Orden

An einer neobarocken Villa am Dianasee unweit der Königstraße im Grunewald weist ein Schild darauf hin, dass hier das Logenhaus des Odd-Fellow-Ordens zu finden ist. Hier sind auch Logen der Freimaurer anzutreffen. Interessanter ist sicherlich noch der Deutsche Druiden-Orden (www.druiden-orden.de), der vor Ort von der Groß-Loge Berlin-Brandenburg und ihren drei Berliner Logen vertreten wird. (ANZEIGE) mehr…

25.03.2017

Wannsee: Tritordeum-Brot bei Exner

Wer in der Bäckerei seines Vertrauens Brot und Brötchen kauft, setzt bevorzugt auf die vertrauten Teiglinge, die dem eigenen Gaumen dauerhaft am besten munden. Die Neugierde sorgt aber dafür, dass die Kunden auch gern einmal etwas Neues ausprobieren. mehr…

21.12.2016

Botanischer Garten Dahlem: Christmas Garden

Der Botanische Garten in Dahlem beeindruckt den Besucher immer wieder mit seinen fantastischen Grünanlagen und den gewaltigen Gewächshäusern, die zu einem vegetarischen Rundgang durch die verschiedenen Biotope unserer Erde einladen. Das ganze Jahr über finden auf dem Gelände aber auch zahlreiche wissenschaftliche Exkursionen für Groß und Klein sowie kulturelle Veranstaltungen aller Art statt. (ANZEIGE) mehr…

21.12.2016

Zehlendorfer Schüler bekämpfen die Miniermotte

Alleen, die von Kastanien gesäumt werden, sind in der Regel echte Hingucker im Stadtbild. Seit viel zu vielen Jahren ist nach dem Frühling aber leider das Gegenteil der Fall. Schon weit vor dem Herbst färben sich die großen grünen Blätter braun, kringeln sich vertrocknend ein und fallen schließlich vor der Zeit zu Boden. Das ist kein Wunder: Die Bäume sind allesamt von einer Art Parasit befallen. mehr…

Unsere Schwestern­zeitung