Aktuelle Termine

Polizeiberichte

30.08.2019 (Freitag): Steglitz-Zehlendorf – Schwangere bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Vormittag in Lichterfelde verletzte sich eine schwangere Radfahrerin schwer. Nach bisherigem Ermittlungsstand war die 28-Jährige gegen 10.40 Uhr auf ihrem Fahrrad auf der Klingsorstraße in Richtung Birkbuschstraße unterwegs. Kurz hinter dem Kreutzerweg passierte sie einen Taxistand, als dort ein Taxifahrer die Fahrertür öffnete. Die Zweiradfahrerin versuchte dem Schwenkbereich der Tür auszuweichen, streifte diese dennoch und stürzte auf die Fahrbahn. Der Taxifahrer fuhr die Schwangere in die Notaufnahme einer in unmittelbarer Nähe befindlichen Klinik. Dort wurde sie entsprechend versorgt und zur stationären Behandlung aufgenommen. Unterdessen entfernte sich der Fahrer des Taxis ohne seine Personalien bekannt zu geben. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0info@zehlendorfaktuell.de

30.06.2019 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Porschefahrer gestoppt

Heute Mittag versuchte sich ein 49-jähriger Autofahrer einer Polizeikontrolle in Steglitz zu entziehen. Kurz nach 12 Uhr bemerkten Zivilkräfte des Verkehrsdienstes einen Porsche-Fahrer, der auf der BAB 103 in Richtung Schloßstraße unterwegs war. Die TÜV-Plakette war abgelaufen. Plötzlich gab der Fahrer Gas und fuhr in den Feuerbachtunnel. Während seiner Fahrt beschleunigte er auf bis zu 160 Stundenkilometer. Nach einer Vollbremsung bog er in den Wolfensteindamm ab. In Höhe der Birkbuschstraße konnten die Beamten den Fahrer stoppen. Bei seiner Überprüfung stellten die Zivilkräfte fest, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Die Beamten beschlagnahmten den Porsche. Auf den 49-Jährigen, der ziemlich gelassen auf den Tatvorwurf reagierte, kommen nun mehrere Strafverfahren zu.

Steglitz-Zehlendorf – Motorrollerfahrer und Sozia schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen kamen gestern Nachmittag ein Motorrollerfahrer und seine Tochter in eine Klinik, nachdem ihnen eine Autofahrerin in Zehlendorf auffuhr. Gegen 16.20 Uhr musste der 53-Jährige verkehrsbedingt auf der Clayallee abbremsen, woraufhin die 35-Jährige mit ihrem Renault auffuhr. Bei dem Zusammenstoß erlitten der Rollerfahrer und seine 19-jährige Tochter, die als Sozia mitfuhr, schwere Verletzungen und kamen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Autofahrerin, die sich kurzzeitig vom Unfallort entfernt hatte, dann jedoch zurückkehrte, stand unter dem Einfluss von Alkohol. Eine Atemalkoholkontrolle erbrachte einen Wert von über 2 Promille.

29.06.2019 ( Samstag)
Steglitz-Zehlendorf – Polizisten attackiert

Nach einer heute Mittag begangenen Häuslichen Gewalt in Steglitz, attackierte ein Mann einen Polizisten und musste überwältigt werden. Gegen 12 Uhr wurden Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 45 wegen einer Häuslichen Gewalt in die Kniephofstraße alarmiert. Im darauffolgenden Einsatz attackierte der 37-jährige Tatverdächtige einen Beamten, der daraufhin Pfefferspray gegen den Mann einsetzen und ihn überwältigen musste. Nur mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte gelang es den Mann zu fesseln und ihn wegen seiner Psychose einem hinzugerufenen Notarzt vorzustellen. Nachdem der Mann ein Medikament verabreicht bekommen hatte, brachten ihn Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Ebenfalls von Rettungskräften der Berliner Feuerwehr behandelt werden mussten drei Dienstkräfte des Polizeiabschnitts, da sie Verletzungen an den Armen und am Kopf erlitten. Sie konnten wegen der erlittenen Verletzungen ihren Dienst heute nicht mehr fortsetzen. Neben einem Strafermittlungsverfahren wegen Körperverletzung bei einer Häuslichen Gewalt, muss der 37-Jährige sich auch wegen seines tätlichen Angriffs verantworten.

27.06.2019 ( Donnerstag)
Steglitz-Zehlendorf – Pkw kippt auf das Dach – Fahrerin schwer verletzt

Heute Morgen wurde eine Autofahrerin in Dahlem bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen befuhr gegen 8.30 Uhr der 35-jährige Fahrer eines Citroen die Argentinische Allee und wollte an der Kreuzung Clayallee Ecke Saargemünder Straße nach links in die Clayallee einbiegen. Dabei übersah er vermutlich die ihm entgegenkommende 36 Jahre alte Fahrerin eines Renault und stieß mit deren Wagen zusammen. Durch den Aufprall kippte der Renault über eine Seite und blieb auf dem Dach liegen. Die 36-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde durch Rettungskräfte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Steglitz-Zehlendorf – Nach Sachbeschädigungen durch Feuer – Tatverdächtiger festgenommen

Ermittler des Polizeiabschnitts 45 haben im Zusammenhang mit mehreren Sachbeschädigungen durch Feuer rund um den Herman-Ehlers-Platz in Steglitz einen Tatverdächtigen festgenommen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 39-jährigen Mann, der heute gegen 4 Uhr festgenommen wurde. Der 39-Jährige wurde einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt. Ob der Festgenommene weitere Taten begangen hat, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

26.06.2019 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Streife angegriffen und beleidigt

Die Besatzung eines Funkstreifenwagens wurde gestern Abend in Nikolassee bei einer Streifenfahrt von einem 19- und einem 18-Jährigen angegriffen und beleidigt. Die Streife war gegen 22.15 Uhr auf dem Uferweg am Schlachtensee unterwegs und traf auf eine Gruppe von etwa 20 Personen, die laute Musik abspielten und Alkohol tranken. Beim Passieren der Gruppe spritzte plötzlich der 19-Jährige Bier durch das offene Beifahrerfenster in den Funkwagen, traf eine Beamtin auf dem Beifahrersitz und fing an, sie und ihren fahrenden Kollegen zu beleidigen. Während der anschließenden Personalienfeststellung des jungen Mannes, die dieser beharrlich verweigerte, beteiligte sich ein weiterer Mann aus der Gruppe an den Beleidigungen und körperlichen Attacken auf die Einsatzkräfte. Der 28-Jährige trat außerdem im Verlauf des Einsatzes gegen den Einsatzwagen und beschädigte eine Seitenscheibe und den Türrahmen. Dabei spuckte er ständig um sich, was nur durch das Anlegen einer Spuckschutzhaube beendet werden konnte. Mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte wurden die Personalien der beiden Heranwachsenden festgestellt und freiwillige Atemalkoholmessungen bei ihnen durchgeführt. Beide wurden am Ort entlassen. Zwei Beamte erlitten bei dem Einsatz leichte Verletzungen, konnten ihren Dienst fortsetzen.

21.06.2019 ( Freitag)
Steglitz-Zehlendorf – Verdacht von mindestens drei Wohnungseinbrüchen und räuberischem Diebstahl– Tatverdächtiger festgenommen

Wegen des Verdachts des mehrfachen Wohnungseinbruchs sowie des räuberischen Diebstahls in Lichterfelde, ist gestern Abend ein 14-Jähriger festgenommen und für die weiterermittelnde Kriminalpolizei eingeliefert worden. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte sich der Jugendliche gegen 16 Uhr zunächst über eine offene Balkontür Zugang zu einer im Hochparterre gelegenen Wohnung im Ortlerweg verschafft, war dort jedoch auf die 77-jährige Wohnungsmieterin getroffen und daraufhin geflüchtet. Gegen 17 Uhr war es dann ein offenstehendes Küchenfenster in der Goerzallee, das der Jugendliche nutzte um sich Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen. Auch hier war die Mieterin- eine 86-Jährige- in ihrer Wohnung und wurde auf den Einbrecher aufmerksam. Dieser versuchte, als die Frau ihn ansprach, mit einer entwendeten Kameratasche samt Inhalt zu flüchten, indem er aus dem Fenster kletterte. Die Frau hielt die Kameratasche fest und wurde daraufhin von dem 14-Jährigen mit einem Messer bedroht, so dass sie losließ. Die Tasche fiel zu Boden und der Jugendliche flüchtete ohne Beute.
Abermals im Ortlerweg stieg der 14-Jährige gegen 17.45 Uhr durch eine offenstehende Balkontür ein. Auch hier traf er auf die 76-jährige Mieterin, als er gerade Geld aus ihrem Portemonnaie entwendet hatte. Als die Frau ihn bemerkte und anschrie, soll er sie mit einem Messer bedroht haben, was er dann jedoch wegwarf und mit seiner Beute flüchtete. Alarmierte Polizisten konnten den Jugendlichen gegen 18 Uhr in der Nähe festnehmen. Alle drei Frauen blieben unverletzt. Derzeit wird geprüft, ob der Jugendliche noch für weitere Taten verantwortlich sein könnte. Die Ermittlungen dauern an.

Steglitz-Zehlendorf – E-Bike-Fahrer aus ungeklärter Ursache gestürzt und schwer verletzt

Aus noch nicht geklärter Ursache kam in der vergangenen Nacht ein E-Bike-Fahrer in Zehlendorf zu Fall und zog sich hierbei sehr schwere Verletzungen zu. Die Feuerwehr hatte die Polizei hinzu alarmiert und angegeben, dass unbekannte Passanten gegen 23.30 Uhr den Notruf gewählt hätten, nachdem sie den verunfallten Mann gegen 23.30 Uhr in der Argentinischen Allee/ Marshallstraße bemerkt hatten. Der 62-Jährige lag bewusstlos neben seinem E-Bike auf dem Gehweg in Fahrtrichtung Onkel-Tom-Straße. Der Mann hatte eine Kopfplatzwunde und musste von den Rettungskräften der Feuerwehr reanimiert werden. Anschließend kam er in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.

19.06.2019 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Mann geschlagen und verletzt

Unbekannte sollen in der vergangenen Nacht einen Mann wegen seines jüdischen Glaubens in Steglitz attackiert und verletzt haben. Angezeigt wurde der Sachverhalt von dem 23-jährigen US-amerikanischen Staatsbürger über die Internetwache der Polizei Berlin. Demnach befand sich der Mann gegen 21 Uhr in einer Parkanlage, unweit zur Rothenburg- Ecke Grunewaldstraße. Aus einer zehnköpfigen Gruppe heraus sollen drei Personen ihn belästigt haben. Einer soll den Mann nach dessen Religion befragt und daraufhin geschlagen haben, nachdem er dem Schläger sagte, dass er jüdischen Glaubens sei. Durch die Schläge ins Gesicht erlitt der 23-Jährige ein Hämatom am Auge. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt führt die Ermittlungen wegen antisemitischen Angriffs.

Steglitz-Zehlendorf – Festnahme nach homophober Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung

Polizisten nahmen in der vergangenen Nacht einen 33-Jährigen in Tiergarten fest, der einen Mann mit einer Glasflasche geschlagen und homophob beleidigt haben soll. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befand sich ein 51-Jähriger gegen 1 Uhr mit einem Bekannten in einer Parkanlage am Oswald-Schumann-Platz. Als sich beide auf einer Parkbank niederließen, seien sie von dem 33-Jährigen zunächst homophob beleidigt worden. Als der 51-Jährige aufstand, soll ihm der Jüngere mit einer Glasflasche gegen den Kopf geschlagen haben. Er erlitt eine stark blutende Platzwunde und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Alarmierte Polizisten nahmen den Tatverdächtigen noch in der Nähe fest. Während der Anzeigenaufnahme erkannten Zeugen den Festgenommenen als Verdächtigen einer weiteren homophoben Beleidigung und gefährlichen Körperverletzung vom 17. Juni 2019 am selben Ort wieder. Der 33-Jährige wurde dem Polizeilichen Staatsschutz beim Landeskriminalamt überstellt, der die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

18.06.2019 ( Dienstag)
Steglitz-Zehlendorf – Lebensbedrohliche Verletzungen

Noch vollkommen unklar ist die Herkunft der lebensbedrohlichen Stichverletzungen eines Mannes, der heute früh in Steglitz gefunden wurde. Ein Bekannter des 45-jährigen Schwerverletzten fand ihn kurz nach 3 Uhr auf der Fahrbahn des Munsterdamms. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik, in der er stationär verblieb. Die Kriminalpolizei der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.

08.06.2019 ( Samstag)
Steglitz-Zehlendorf – Alkoholisiert, ohne Führerschein und versuchte Flucht nach Verkehrsunfall

Zeugen haben in der vergangenen Nacht einen Mann in Zehlendorf der Polizei übergeben, der offenbar nach einem Unfall flüchten wollte. Gegen 22.30 Uhr bemerkten die Zeugen einen Mitsubishi, der rasant in der Argentinischen Allee in Richtung Clayallee unterwegs war. Kurz vor der Waltraudstraße kam der Wagen nach rechts ab, touchierte einen geparkten VW und stieß dann gegen einen geparkten Renault. Dieser wurde daraufhin auf einen geparkten BMW und dieser wiederum auf einen weiteren geparkten VW geschoben. In der Folge überschlug sich der Mitsubishi und kam auf dem Dach zum Liegen. Kurz darauf kletterte der Autofahrer aus dem Wagen und wollte offenbar flüchten. Dies verhinderten die 30 und 61 Jahre alten Zeugen, in dem sie den Autofahrer festhielten und ihn im Anschluss hinzugerufenen Polizeikräften übergaben. Der 57 Jahre alte Mitsubishi-Fahrer hatte bei dem Unfall leichte Armverletzungen erlitten und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Dort wurde ihm auch Blut abgenommen. Eine zuvor durchgeführte Atemalkoholkontrolle hatte einen Wert von rund 1,7 Promille ergeben. Darüber hinaus stellte die Funkwagenbesatzung fest, dass der 57-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4.

Steglitz-Zehlendorf – Auto erfasst Radfahrerin

Gestern Nachmittag hat eine Autofahrerin in Dahlem eine Radfahrerin erfasst. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 75-Jährige gegen 17.45 Uhr mit ihrem Mercedes in der Königin-Luise-Straße in Richtung Grunewaldstraße unterwegs, wollte links in die Englerallee abbiegen und erfasste dabei die 21-Jährige, die ihr mit dem Fahrrad entgegen kam. Die junge Frau erlitt Kopfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernahm die Unfallbearbeitung.

07.06.2019 ( Freitag)
Steglitz-Zehlendorf – Autos und Führerscheine nach Autorennen beschlagnahmt

In der vergangenen Nacht wurden in Lankwitz zwei Autos und zwei Führerscheine nach einem Autorennen beschlagnahmt. Einsatzkräfte führten eine Geschwindigkeitsüberwachung in der Leonorenstraße durch, hörten gegen 1.20 Uhr laute Motorengeräusche und entdeckten dann zwei Mercedes, die mit hoher Geschwindigkeit aus Richtung Kaiser-Wilhelm-Straße in Richtung Siemensstraße fuhren. Dabei überholte der eine Wagen rechts auf der Busspur das andere Auto. Beide Mercedes fuhren dann weiter nebeneinander und beschleunigten. Die Polizistinnen und Polizisten folgten den beiden Fahrzeugen, die jeweils mit fünf Personen besetzt waren, und stoppten diese an der Halskestraße Ecke Steglitzer Damm. Der eine Mercedes wurde von einer jungen, 21-jährigen Frau geführt und der andere von einem 20 Jahre alten Mann. Ihre Führerscheine und Autos wurden beschlagnahmt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Frau und der Mann entlassen. Die Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4.

02.06.2019 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Feuer an Reifen gelöscht

Eine Frau löschte in der vergangenen Nacht in Lankwitz ein Feuer an einem Reifen eines geparkten Autos. Kurz nach 2 Uhr bemerkte die Zeugin in der Kaiser-Wilhelm-Straße die Flammen an dem Mercedes, löschte diese mit Wasser aus einer Flasche und verhinderte somit, dass der Brand auf den kompletten Wagen übergreifen konnte. Zeitgleich beobachtete ein Anwohner zwei Männer, die einen brennenden Gegenstand in einen Abfalleimer an einer Bushaltestelle warfen. Alarmierte Feuerwehrleute löschten die Flammen. Zusammenhänge zwischen den beiden Taten werden geprüft.

Für diesen Monat wurden uns bisher keine Berichte gemeldet.

Seitenaufrufe: 2970