Aktuelle Termine

Polizeiberichte

10.08.2019 (Samstag): Steglitz-Zehlendorf – Festnahmen nach Sachbeschädigungen an U-Bahnwaggons

Polizistinnen und Polizisten des Polizeiabschnitts 45 nahmen gestern Abend in Dahlem fünf mutmaßlich Sprayer fest. Gegen 21.10 Uhr wurden neun maskierte Personen am U-Bahnhof Breitenbachplatz gesehen, die sich zu den Gleisen begaben. Als die alarmierten Einsatzkräfte eintrafen, nahmen sie den Geruch von Sprühfarbe wahr. Kurze Zeit später wurden mehrere Personen gesehen, die mit Taschen über die Schorlemerallee in Richtung Gregor-Mendel-Straße rannten. Nach kurzer Verfolgung wurden fünf Männer, die außer Atem waren, festgenommen. Die Beweismittel, Taschen mit Sprühdosen und entlang des Fluchtweges einzelne Dosen und Handschuhe, wurden beschlagnahmt. Vier Wagen waren komplett, sogenannte Wholecar, beschmiert und an zwei Waggons befanden sich große Schriftzüge. Ein 20- und ein 26-Jähriger, die in Berlin wohnhaft sind, wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die anderen drei, die angaben, sich als Touristen in Berlin aufzuhalten, zwei Niederländer im Alter 36 und 40 Jahren und ein 30-jähriger Belgier, wurden dem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt. In einem in der Nähe geparkten Auto des 40-Jährigen wurden weitere Beweismittel festgestellt und beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0info@zehlendorfaktuell.de

28.05.2019 ( Dienstag)
Steglitz-Zehlendorf: Fahrzeuge brannten

In der vergangenen Nacht brannten in Steglitz mehrere Fahrzeuge. Gegen 2.50 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr in den Selerweg alarmiert, da dort ein Motorrad, ein Kastenwagen und ein Ford brannten. Brandbekämpfer löschten die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass die Fahrzeuge komplett ausbrannten. Drei in der Nähe geparkte Wagen, ein BMW, ein VW und ein Renault wurden durch die Feuer leicht beschädigt. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

Steglitz-Zehlendorf: Beleidigung mit fremdenfeindlichem Hintergrund

Zu einer Beleidigung mit fremdenfeindlichem Hintergrund soll es gestern Nachmittag in Lichterfelde gekommen sein. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr eine 13-Jährige gegen 15.40 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg des Hindenburgdamms, als sie von einem Mann fremdenfeindlich beschimpft worden sein soll. Anschließend fuhr das Mädchen nach Hause und alarmierte die Polizei. Bei dem Mann soll es sich um einen Bewohner des Nachbarhauses handelt. Die Beamten begaben sich zu ihm und nahmen seine Personalien auf. Anschließend wurde der 58-Jährige entlassen. Der Polizeiliche Staatschutz beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt.

27.05.2019 ( Montag)
Steglitz-Zehlendorf – Festnahme nach Überfall

Gestern Nachmittag wurde in Zehlendorf ein mutmaßlicher Räuber vorläufig festgenommen. Ersten Erkenntnissen zufolge betrat ein 24-Jähriger gegen 15.20 Uhr den Bahnsteig des S-Bahnhofs Zehlendorf, als er plötzlich von hinten einen Schlag auf den Hinterkopf erhalten haben soll. Daraufhin drehte sich der Attackierte um, erkannte einen ihm bekannten Mann und soll dann von ihm ins Gesicht geschlagen worden sein. Dabei fiel dem 24-Jährigen sein Handy auf den Boden. Der Tatverdächtige soll das Telefon anschließend aufgehoben und an sich genommen haben. Als der Angegriffene sein Handy zurückforderte, soll der mutmaßliche Räuber ein Messer gezogen, ihn damit bedroht und Stichbewegungen in seine Richtung gemacht haben. Anschließend flüchtete der Angreifer. Der Beraubte erlitt leichte Verletzungen. Anschließende Ermittlungen der alarmierten Einsatzkräfte führten zur Identifizierung des mutmaßlichen Täters. Der 21-Jährige wurde gegen 17.20 Uhr vor seiner Wohnanschrift im Hohentwielsteig angetroffen und vorläufig festgenommen. Bei der anschließenden Durchsuchung seines bewohnten Zimmers wurde das geraubte Handy gefunden. Der Festgenommene wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und für das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 eingeliefert.

Zehlendorf: Kind bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall gestern Mittag in Nikolassee ist ein Junge schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 80-Jährige gegen 13.35 Uhr mit ihrem Fiat die Charles-H.-King-Straße und bog rechts auf einen Parkplatz ab. Auf diesem war der Vierjährige mit einem Skateboard unterwegs, den die Frau mit dem Wagen erfasste. Der Junge erlitt Bein- und Rumpfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernahm die Unfallbearbeitung.

Steglitz-Zehlendorf – Brandstiftungen

Ein oder mehrere Unbekannte haben in der vergangenen Nacht diverse Feuer in Steglitz gelegt. Zwischen 1.25 Uhr und 7 Uhr brannten an 13 verschiedenen Stellen acht Müllcontainer, ein Glascontainer, ein Altkleidercontainer, ein Müllsack, eine Streusandkiste sowie ein Motorrad und zwei daneben geparkte Autos. Auch ein Motorroller wurde durch die Hitzeeinwirkung beschädigt. Verletzt wurde niemand. Aufgrund der örtlichen und zeitlichen Nähe wird derzeit von einem Zusammenhang ausgegangen. Ein Brandkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

12.05.2019 ( Sonntag)
Steglitz-Zehlendorf – Supermarktüberfall scheiterte

Ein Räuber ging bei einem Überfall auf einen Supermarkt gestern Nachmittag in Lichterfelde leer aus. Gegen 16.30 Uhr, so der derzeitige Ermittlungsstand, gab sich ein Unbekannter zunächst als Kunde aus und erwarb eine Packung Milch. Anschließend forderte er die 21-jährige Kassiererin auf, ihm die Einnahmen zu übergeben. Als die Angestellte nicht reagierte, äußerte er, eine Waffe dabei zu haben, die er jedoch nicht zeigte. Die junge Frau ging nicht auf die Forderung ein, so dass der Unbekannte ohne Beute von dannen zog. Die Kriminalpolizei der Direktion 4 hat nun die Ermittlungen nach dem Täter aufgenommen.

08.05.2019 ( Mittwoch)
Steglitz-Zehlendorf – Gestolpert und Beute verloren

Heute Vormittag ist die Postfiliale in Lichterfelde von einem mit einer Schusswaffe bewaffneten Mann überfallen worden. Nach Angaben der Verkäuferin betrat der Maskierte gegen 10.40 Uhr die in einem Geschäft integrierte Postfiliale in der Drakestraße und forderte unter Vorhalt der Schusswaffe von ihr Geld und Briefmarken. Anschließend flüchtete der Täter mit der Beute aus dem Geschäft. Zeugen beobachteten, dass ein möglicher Mitttäter in der Nähe des Geschäfts wartete und das Duo mit einem BMW davon fuhr. Ein weiterer Zeuge beobachtete, dass der Maskierte Mann auf dem Weg zum BMW stolperte und dabei einen Teil seiner Beute verlor. Die Ermittlungen führt das zuständige Raubkommissariat der Polizeidirektion 4.

06.05.2019 ( Montag)
Steglitz-Zehlendorf – Bäckerei überfallen

Zwei maskierte und mit einem Messer bewaffnete Unbekannte haben gestern Abend einen 22 Jahre alten Verkäufer einer Bäckerei in Steglitz überfallen. Das Duo hatte das Geschäft am Steglitzer Damm gegen 18.10 Uhr betreten, den Angestellten bedroht und Geld gefordert. Der Bedrohte war der Aufforderung nachgekommen und die Kriminellen anschließend mit Beute geflüchtet. Der 22-Jährige blieb unverletzt.

02.05.2019 ( Donnerstag)
Steglitz-Zehlendorf – Brennende Rollcontainer

Bei einem Feuer an einer Hausfassade eines Discounters gestern Abend in Steglitz wurde glücklicherweise niemand verletzt. Gegen 21 Uhr bemerkten Anwohner brennende Abfallcontainer im Außenbereich des Supermarktes in der Liebenowzeile und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Brandbekämpfer löschten das Feuer. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Für diesen Monat wurden uns bisher keine Berichte gemeldet.

Seitenaufrufe: 2645