Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

31.03.2017 (Freitag)


Steglitz-Zehlendorf/Reinickendorf – Vier Festnahmen nach Wohnungseinbruch

Nach vorangegangenen umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Direktion 2 und der Staatsanwaltschaft Berlin konnten am Mittwoch, den 29. März 2017, zwei Männer im Alter von 52 und 23 Jahren und zwei Frauen im Alter von 54 und 30 Jahren als mutmaßliche Täter eines vollendeten Wohnungseinbruchs vorläufig festgenommen werden. Nach den bisherigen Ermittlungen sollen die vier Einbrecher mit einem Auto unterwegs gewesen sein und gezielt Ausschau nach älteren Menschen gehalten haben. Zunächst soll das Quartett versucht haben in Berlin-Lankwitz einen 103-Jährigen unter einem Vorwand aus seiner Wohnung zu locken, um ihm den Wohnungsschlüssel zu entwenden. Später soll ein 73-Jähriger auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes angesprochen worden sein. In Berlin-Reinickendorf trafen die Tatverdächtigen letztendlich auf einen 72-jährigen Mann, der gerade seine Wohnung verlassen hatte. Die 54-jährige Tatverdächtige soll den Mann angesprochen und umarmt haben. Hierbei soll sie ihm unbemerkt den Wohnungsschlüssel entwendet haben. Diesen soll sie anschließend an ihre drei Begleiter weitergegeben haben, die mit dem Schlüssel in die Wohnung gelangten und dort Wertsachen entwendeten. Kurz darauf konnten alle Vier von Zivilfahndern des Einbruchskommissariats der Polizeidirektion 2 festgenommen werden. Am gestrigen Tage wurden sie einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehle erließ.


28.03.2017 (Dienstag)


Steglitz-Zehlendorf – Auto in Parkhaus angezündet

In einem offen zugänglichen Parkhaus in Steglitz brannte gestern Abend ein Auto. Ein Zeuge, der gegen 19.20 Uhr auf der BAB 103 unterwegs war, hatte angegeben, er hätte beim Vorbeifahren Rauch gesehen, sei daraufhin von der Autobahn abgefahren und hätte dann das Feuer in der Düppelstraße entdeckt. Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr löschten den Brand an dem Mercedes. Verletzt wurde niemand. Derzeit wird von Brandstiftung ausgegangen, ein Brandkommissariat ermittelt.


27.03.2017 (Montag)


Steglitz-Zehlendorf – Unfall bei Radrennen

Aus noch nicht abschließend geklärten Gründen kam es gestern Mittag bei einem Radrennen in Wannsee zu einem Verkehrsunfall, bei dem vier Männer verletzt wurden. Gegen 12.15 Uhr fuhr ein 51-Jähriger mit seinem Audi auf dem Nikolskoer Weg in Richtung Pfaueninsel und hielt am Moorlakeweg an. Polizisten sprachen den Mann an und forderten ihn auf, sein Auto so schnell wie möglich von der Straße zu fahren, da gerade ein Radrennen stattfinden würde. In diesem Moment kamen bereits die ersten Radfahrer. Zwei 18 und 19 Jahre alte Teilnehmer des Rennens fuhren auf den Wagen auf, stürzten und zogen sich schwere Verletzungen zu. Beide kamen in Krankenhäuser und wurden stationär aufgenommen. Ein dritter 55 Jahre alter Radfahrer wich dem Fahrzeug noch aus, fuhr dabei jedoch in einen als Ordner eingesetzten 38-jährigen Mann. Beide stürzten und zogen sich leichte Verletzungen zu. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.


22.03.2017 (Mittwoch)


Steglitz-Zehlendorf – Autofahrerin mit schweren Verletzungen in Klinik

Mit diversen Frakturen kam gestern Abend eine Autofahrerin in eine Klinik, nachdem sie mit einem anderen Fahrzeug in Steglitz zusammengestoßen war. Ersten Ermittlungen zufolge fuhr die 79-Jährige gegen 21.30 Uhr mit ihrem VW auf der Knausstraße in Richtung Feuerbachstraße und wollte links in die Thorwaldsenstraße abbiegen. Hier stieß sie mit dem entgegenkommenden Mercedes eines 48-Jährigen zusammen, der bei Rot in die Kreuzung eingefahren sein soll. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Schwerverletzte zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Mercedes-Fahrer, bei dem eine Atemalkoholkontrolle einen Wert von 0,75 Promille ergab, erlitt leichte Verletzungen an der Hand, die er nicht behandeln lassen wollte. Polizisten nahmen ihn zur Blutentnahme in eine Gefangenensammelstelle mit. Auf Grund der Unfallaufnahme blieb die Unfallstelle für rund zweieinhalb Stunden gesperrt.


19.03.2017 (Sonntag)


Steglitz-Zehlendorf – Hausfassade mit Farbkugeln beworfen

Unbekannte haben gestern Abend die Hausfassade eines Mehrfamilienhauses in Steglitz mit Farbkugeln beworfen und beschädigt. Ein Zeuge alarmierte gegen 21.15 Uhr die Polizei in die Steinstraße, nachdem er zwei unbekannte Personen dabei beobachtete, wie diese mehrere Farbkugeln gegen die Fassade des Neubaus warfen und sich anschließend unerkannt in Richtung Lauenburger Straße entfernten. Ebenfalls beschädigt durch die Farbkugeln wurde ein vor dem Haus geparkter VW. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt prüft, ob die Tat politisch motiviert war.


Steglitz-Zehlendorf – Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

In der Goerzallee fuhr ein 55-jähriger Mercedes-Fahrer in Richtung Beeskowdamm. Gegen 18.45 Uhr überquerte eine 61-jährige Fußgängerin von einer Grundstücksausfahrt kommend die Fahrbahn und wurde hierbei von dem Autofahrer erfasst. Die Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wird derzeit intensivmedizinisch behandelt. Aufgrund der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme war die Goerzallee zwischen der Appenzeller Straße und dem Ortlerweg für knapp drei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 führt die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.


18.03.2017 (Samstag)


Steglitz-Zehlendorf – Festnahme eines mutmaßlichen Drogenhändlers

Polizeibeamten gelang gestern Abend in Lankwitz die Festnahme eines mutmaßlichen Drogenhändlers. Gegen 21.50 Uhr wurden Polizisten des Abschnitts 46 zu einer Wohnung in der Belßstraße gerufen, da dort eine Frau um Hilfe gerufen haben soll. Die Frau wurde im Hausflur angetroffen, gab gegenüber den Polizisten jedoch an, dass sie mit ihrem Lebensgefährten nur einen verbalen Streit gehabt hätte. Daraufhin begab man sich zur Wohnung des 24-jährigen Lebensgefährten. Nachdem dieser die Wohnungstür geöffnet hatte, nahmen die Beamten sofort einen starken Cannabisgeruch war, der in den Hausflur strömte. Auf Anordnung eines Richters wurde anschließend die Wohnung durchsucht. Die Polzisten entdeckten unter anderem Ecstasy-Tabletten, Kokain und Cannabis sowie Verpackungsmaterialien. Darüber hinaus beschlagnahmten die Beamten rund 800 Euro. Nach dem Fund besteht der Verdacht, dass der 24-Jährige mit Drogen gehandelt haben könnte. Er wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und anschließend für das Fachkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin eingeliefert.


16.03.2017 (Donnerstag)


Steglitz-Zehlendorf – Brennender Laster

Gestern Abend brannte in Nikolassee an einem Waldstück ein geparkter Lkw. Durch Passanten wurde das Feuer gegen 21.45 Uhr in der Havelchaussee bemerkt. Obwohl die alarmierte Feuerwehr das Feuer schnell unter Kontrolle hatte, wurde das gesamte Führerhaus des Fahrzeugs durch die Flammen zerstört. Menschen wurden nicht verletzt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen in wegen einer Brandstiftung übernommen.


15.03.2017 (Mittwoch)


Steglitz-Zehlendorf – Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt

Gestern Abend wurde eine Fußgängerin in Lichterfelde von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr eine 42-Jährige gegen 19 Uhr mit einem Volvo in der Drakestraße aus einer Grundstückseinfahrt auf die Fahrbahn. Dabei erfasste sie eine 55-jährige Fußgängerin, welche zuvor die Straße überqueren wollte. Durch den Zusammenprall stürzte die Frau und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Sie wurde durch Rettungskräfte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Autofahrerin blieb unverletzt.


13.03.2017 (Montag)


Steglitz-Zehlendorf – Casinoraub scheiterte

Am gestrigen Abend scheiterte in Zehlendorf ein Raubüberfall auf ein Casino. Gegen 19.05 Uhr betrat ein Mann die Spielstätte in der Machnower Straße und forderte von einer Angestellten die Herausgabe der Kasse. Der 48-Jährigen gelang es jedoch aus dem Casino zu entkommen und den Inhaber zur Hilfe zu rufen. Der 44-Jährige eilte aus einem benachbarten Café herbei und hielt den mutmaßlichen Räuber fest. Die Kassiererin alarmierte derweil die Polizei. Beamte des Polizeiabschnittes 43 nahmen den 29-Jährigen vorläufig fest. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Blutentnahme lieferten sie ihn für die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 4 ein.


09.03.2017 (Donnerstag)


Steglitz-Zehlendorf – Hochsitz brannte

Vollkommen zerstört wurde ein Hochsitz in Nikolassee, der in den gestrigen Abendstunden brannte. Ein Passant alarmierte Feuerwehr und Polizei zu einem Waldstück an der Havelchaussee, nachdem er das Feuer gegen 19.45 Uhr entdeckte. Die Rettungskräfte löschten die Flammen, die den Hochsitz komplett zerstörten. Verletzt wurde niemand. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.


03.03.2017 (Freitag)


Steglitz-Zehlendorf – Fußgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Dahlem erlitt eine Fußgängerin schwere Verletzungen. Bisherigen Ermittlungen zufolge fuhr ein 79-jähriger Mercedes-Fahrer in der Marshallstraße in Richtung U-Bahnhof Oskar-Helene-Heim und bog gegen 16 Uhr nach links in die Argentinische Allee ab. Hierbei übersah der Senior den von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw einer 44-jährigen VW-Fahrerin, die daraufhin ausweichen musste und die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Die Frau geriet mit ihrem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und erfasste dort die 36-jährige Fußgängerin. Diese musste wegen ihrer erlittenen Kopfverletzung am Unfallort von einem Notarzt zunächst behandelt werden und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die 44-jährige Autofahrerin erlitt einen Schock und musste ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 führt die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.


gemeldet von verschiedenen Polizeidienststellen

Seitenaufrufe: 545

Unsere Schwestern­zeitung