Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

Termine Zehlendorf, Steglitz & Umland

Liebe Leser, an dieser Stelle finden Sie die Veranstaltungen und Termine aus Berlin Zehlendorf und Steglitz sowie aus dem benachbarten Umland, also Stahnsdorf, Kleinmachnow oder Teltow. Bitte melden Sie uns Ihre Termine an info@zehlendorfaktuell.de. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.

Die aktuellen Termine werden immer auch ins gedruckte Heft übernommen.

01.09.2018 (Samstag)


Teltow: „Rock am Kanal“ mit Carsten Stahl

Das Benefizkonzert „Rock am Kanal“ findet am kommenden Samstag, 1. September, wieder auf dem Parkplatz Zehlendorfer Straße/Ecke Zeppelinufer in Teltow statt. Sieben Bands rocken von 15 bis 24 Uhr die Bühne. Außerdem hat sich ein ganz besonderer Gast angesagt: Ab 18 Uhr wird Carsten Stahl anwesend sein und über seine Kampagne gegen Mobbing an Schulen informieren. In Kooperation mit der Stadt Teltow ist „Rock am Kanal“ in diesem Jahr mit der Aktion „Teltow setzt ein Zeichen! Stoppt Mobbing!“ verknüpft. Als Bands mit dabei sind: Rock Dogs, Spoof, Rock’n Roll Suicide, Storm Resistant, Chix’n Bones, Cool o’Keefe und Silverback. Die Veranstaltung „Rock am Kanal“ wurde 2013 von Torsten Höricke, Michael Ritter und weiteren Teltower Musikern ins Leben gerufen. Sinn und Zweck der Veranstaltung ist es, die regionale Musikszene für einen Tag in den Vordergrund zu stellen und den erspielten Erlös karitativen Zwecken zur Verfügung zu stellen. Die dabei anfallenden Kosten zur Durchführung der Veranstaltung sollen durch Sponsorengelder beglichen werden und der Erlös, bestehend aus Eintrittsgeldern, Standmieten, sowie eingenommenen Spenden wird vorher festgelegten Projekten zur Verfügung gestellt. Alle Musiker spielen ohne Gage. Die Stadt Teltow unterstützt die Veranstaltung großzügig unter anderem in Bezug auf die Bereitstellung des Veranstaltungsortes, von Sanitäreinrichtungen, Absperrung und Strom. Im Jahr 2017 konnten durch das Benefizkonzert „Rock am Kanal“ 4000 Euro für die Teltower Kita „Pusteblume“ eingenommen werden. Davon wurde ein neues Spielgerät angeschafft, das bereits eingeweiht wurde. Geld steht zudem bereits für die Aktion „Teltow gegen Mobbing“ zur Verfügung. Auch in diesem Jahr soll dann wieder ein Kinder- oder Jugendprojekt gefördert werden. Welches das genau sein wird, ist noch eine Überraschung. „Rock am Kanal“ – Ort: Teltow, Parkplatz Zehlendorfer Straße an der Knesebeckbrücke. Zeit: Samstag, 1. September, 15 bis 24 Uhr. Informationen: www.rock-am-kanal.de.


Berlin-Zehlendorf: Kramer Zunft und Kurtzweyl: Mittelalterlicher Markt, Spectaculum, Ritterturnier auf der Domäne Dahlem(bis 02.09.2018)

10 – 19 Uhr. Eintritt: 6 €, ermäßigt 3 €, Kinder unter Schwertmaß frei. Domäne Dahlem – Landgut und Museum, Königin-Luise-Straße 49, 14195 Berlin, Tel.: 666300-0, www.domaene-dahlem.de. 10 – 18 Uhr. Zu den Marktfesten ermäßigter Eintritt in die Ausstellungen im Museum im Herrenhaus und im CULINARIUM!


Berlin-Zehlendorf: Sommerfest & 125 Jahre Gottfried-Benn-Bibliothek

Das Amt für Weiterbildung und Kultur lädt Sie am Samstag, dem 01.09.2018 zu einem großen Sommerfest ein, in dessen Rahmen wir auch ein Jubiläum mit Ihnen feiern wollen – das 125-jährige Bestehen von Bibliotheken in Zehlendorf. Erleben Sie ein buntes Musikprogramm mit Instrumentenrallye und Kinderschminken, die Clownin Viola mit Musik, Seifenblasen und Ballonmodellagen und Comic-Cartoon-Figurenzeichnen mit dem Zeichenkünstler Kemal Can. Der Bücherbus steht vor Ort zur Besichtigung bereit. Dazu gibt es eine Ausstellung historischer Bibliotheksbilder und Stände der Volkshochschule, des Kulturamtes und der Musikschule Steglitz-Zehlendorf im Garten der Bibliothek. Zum krönenden Abschluss erwartet Sie mit Theatersport Berlin ein großartiges Improvisationstheater zum Mitmachen. Für das leibliche Wohl haben wir auch gesorgt an beiden Standorten werden Caterer Sie mit Bratwürsten, Kuchen und Getränken versorgen. Eintritt: frei.

Programmübersicht Leo-Borchard-Musikschule
11:00 – 11:40 Uhr: Programm der Musikalischen Grundstufe (Leitung: E. Riesel-Weicht)
11:40 – 11:45 Uhr: Blitzblech-Ensemble (Leitung: A. Schubert)
11:45 -12:00: Uhr Neues Leo-Borchard-Musikschulorchester für Erwachsene (Leitung: W. Kogler u. J. Schwahn)
12:05 – 12:25 Uhr: Stix & Stones (Leitung: M. Brandt)
12:30 – 13:00 Uhr: Midnight Blue (Leitung: R. Ruh)
ab 13:00 Uhr: Programm der Studienvorbereitenden Ausbildung

Programmübersicht Gottfried-Benn-Bibliothek
12:30 – 14:00 Uhr: Clownin Viola (Start in der Musikschule, ab 13:00 Uhr in der Bibliothek)
ab 13:00 Uhr: Zeichenkünstler Kemal Can
ab 14:15 Uhr: Improvisationstheater “Theatersport Berlin”

Leo-Borchard-Musikschule, Martin-Buber-Straße 21, 14163 Berlin
Gottfried-Benn-Bibliothek, Nentershäuser Platz 1, 14163 Berlin


Berlin-Zehlendorf: Zephir’s Sport-Attack – Sportplatzfest

Am Sonnabend, den 1. September 2018 von 14.00 bis 18.00 Uhr bringt Zephir’s Sport-Attack „Familien in Bewegung“. Auf dem Sportplatz in der Zehlendorfer Sachtlebenstr. 36 präsentiert die Jugendfreizeiteinrichtung „Zephir’s Sport-Attack“ viele Trendsportarten und Informationen zu gesunder Ernährung und Fitness. Das Sportplatzfest ist ein Event für die ganze Familie – zum Ausprobieren und Mitmachen. Gesundheitsförderung und Prävention fangen schon im Kindesalter an. Wer sich regelmäßig bewegt und ausgewogen isst, sorgt für seine Gesundheit und beugt vielen Erkrankungen vor. Mehr als zwölf Sportarten von Baseball über Beachvolleyball, Boule, Badminton, Radsport, Rugby bis Zumba® können gleich vor Ort ausprobiert werden. Weitere Highlights: Karikaturenzeichnen, Wettschlauchflicken und ein Ernährungsquiz. Und wer sich für den biologischen Anbau von Gemüse interessiert, kann das Nutzgartenprojekt „Essbares Zehlendorf“ kennen lernen. An dem Fest beteiligen sich u.a. der Berliner Rugby Club e.V., die Berlin Wizards e.V., die Berlin-Rams und die Sportvereinigung Zehlendorfer Eichhörnchen e.V. Der Eintritt zum Sportplatzfest ist frei! http://www.zephirs-sportattack.de/.


Berlin-Zehlendorf: Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten – Herbstmarkt(bis 02.09.2018)

9-18 Uhr. Über 80 Stauden- und Kräutergärtner sowie Baumschulen aus der ganzen Bundesrepublik, Österreich, Belgien und den Niederlanden säumen den fast 1.000 Meter langen Hauptweg quer durch den Botanischen Garten. Neben traditionelle Stauden sind ungewöhnliche Raritäten zu entdecken sowie eine einzigartige Kräutervielfalt, spezielle Zier- und Obstgehölze, aber auch Knollen und Blumenzwiebeln. Wie immer begleitet durch fachkundige und kostenlose Beratung aller Gärtner vor Ort, mehrerer Vereine und Verbände. Kräutersuppen und Biogegrilltes aus der Region, fairgehandelter Espresso und Kuchenleckereien machen stark für die weitere Entdeckungstour: kreative Garten- und Spielmöbel, handwerkliche Accessoires oder feine Gartengeräte aus der Manufaktur. Veranstaltung der Gärtnerhof GmbH im Botanischen Garten Berlin. Normaler Garteneintritt 6 Euro, erm. 3 €. Weitere Information: www.berliner-staudenmarkt.de.


Berlin-Zehlendorf: Unterwegs in der weiten Welt: welche Pflanzen sind Louis-Antoine de Bougainville, Joseph Banks, Johann Parrot, John Tradescant und anderen gewidmet?

14 Uhr. Historisch-botanische Gartenführung mit Lotte Burkhardt. Sie ist Autorin eines 2016 online-veröffentlichten 1.000-seitigen Werkes über die wissenschaftlichen Pflanzennamen. Führung im Botanischen Garten. Mind. 60 min. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Keine Anmeldung erforderlich.


Berlin-Zehlendorf: Daniel Seng: Klavierabend mit Chopin und Schubert

Die Auftritte des Pianisten Daniel Seng gehören seit 2013 zum festen Bestandteil der Sommer- konzerte bei Mutter Fourage und begeistern das Publikum immer wieder aufs Neue. Bei seinem diesjährigen Konzert widmet er sich den Etüden von Frédéric Chopin, Op. 10 und Op. 25 sowie einem späten Werk von Franz Schubert, der Sonate G-Dur, D 894. Der 1988 geborene Seng erhielt bereits mit fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht, sein Studium führte ihn an die Musikhochschule Köln, an die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und an die Hochschule für Musik und Theater Rostock, wo er 2017 das Konzertexamen mit Auszeichnung bestand. Zusätzliche Inspiration erhielt er durch die Teilnahme an vielen Meisterkursen mit renommierten Professoren und Pianisten, u.a. mit Lang Lang. 20 Uhr. Eintritt: 16 € ermäßigt: 13 €. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Berlin-Steglitz: Führung: Wo Steglitz am schönsten ist – Vom Fichtenberg und Bäke-Quelle

Die schönen Villen „dort oben“, in denen seit Ende des 19. Jhd. Menschen leben, haben leider nur zum Teil der Abrißbirne nach dem 2. Weltkrieg widerstanden, aber einige stehen dort noch und erzählen von ihren Erbauern und Bewohnern. Steglitz galt im 19.JHd. als das größte Dorf Preußens und hatte die bedeutendste Seidenproduktion, die mit dem Namen Heese verbunden ist. 18.8., 1.9., 15.9. 2018, 14 Uhr. Treff: Steglitz, Rathaus, Eingang Bibliothek Grunewaldstraße. Jenny Schon liest und führt im Südwesten von Berlin, wo sie seit 50 Jahren lebt. Die Führungen kosten 10 Euro und dauern ca. 2 Stunden. Anmeldungen unter 030-892 13 38 oder jennyschon@arcor.de.


02.09.2018 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Strassentrödelmarkt im Eisvogelweg

Von 11-15 Uhr findet im Eisvogelweg in Zehlendorf ein Strassentrödelmarkt statt. Die Besucher erwartet neben selbstgemachte Leckereien ein vielseitiges Angebot an Kleidung für Gross und Klein, Spielzeug, Haushalt, Bücher, Gartenbedarf, Küchenbedarf etc.


Berlin-Zehlendorf: Führung: Villen und starke Frauen in Dahlem

In Dahlem – unweit von der UFA-Produktionsstätte Neubabelsberg – lebten viele UFA-Stars: Henny Porten, Zarah Leander, Curt Jürgens, aber auch Leni Riefenstahl, deren Haus noch unbeschadet erhalten ist. 12.8., 2.9., 30.9. 2018, 14 Uhr; Treff: Dahlem U-Bahnhof Podbielskyallee. Jenny Schon liest und führt im Südwesten von Berlin, wo sie seit 50 Jahren lebt. Die Führungen kosten 10 Euro und dauern ca. 2 Stunden. Anmeldungen unter 030-892 13 38 oder jennyschon@arcor.de.


Berlin-Zehlendorf: Ausstellungseröffnung – Rainer Mang und Michael Otto

12 Uhr. Skulpturen, Gemälde und Zeichnungen. Die Skulpturen des Bildhauers Rainer Mang (1943-2007) und die Werke des Malers und Grafikers Michael Otto (*1938) verbindet eine hervorstechende Figürlichkeit und reduzierte Bildsprache. Beide Künstler studierten an der Berliner Hochschule für Bildende Künste und bewegen sich an der Grenze von Gegenständlichkeit und Abstraktion. Rainer Mang experimentierte mit verschiedensten Materialien wie Roßhaar, Torf, Kacheln, Glas, Koks und Plastikfolie. „Kopfsteher“ und mosaikartige Oberflächen prägen sein Oeuvre. Michael Otto lebt und arbeitet in Berlin und seit 2001 zeitweilig in Rumänien. Er setzt sich kritisch mit dem städtischen Lebensraum auseinander und thematisiert Aspekte des menschlichen Lebens. In seinen Werken finden sich blockhafte Architekturszenerien, Objekte und Gestalten, die in ihrer Plastizität und Flächigkeit den Charakter gemalter Skulpturen annehmen. Ausstellungsdauer: 7.9.-7.10.2018
Öffnungszeiten: Fr 14-18 Uhr, Sa+So 12-17 Uhr und nach Vereinbarung. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


04.09.2018 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Eine Bibliotheksführung für Freunde

18 Uhr. Führung mit Dr. Norbert Kilian. Ort: Botanisches Museum. Teilnahme: Nur für Mitglieder im Verein der Freunde des Botanischen Gartens und Botanischen Museums e.V. Werden auch Sie heute Abend Mitglied, um in den Genuss der Vorteile für Mitglieder zu gelangen und Projekte wie dieses zu fördern. Ein Teil der Bibliothekserwerbungen wurde durch eine Förderung des Vereins der Freunde des Botanischen Gartens und Botanischen Museums e.V. ermöglicht. Eingang: Botanisches Museum, Königin-Luise-Str. 6-8, 14195 Berlin


05.09.2018 (Mittwoch)


Teltow: Vernissage zur Ausstellung „Flüsse und Landschaften der Region“ Bilder aus dem Nachlass von Hans Goetsch

Hans Goetsch wurde 1892 in Gartz an der Oder geboren. Neben seiner Berufstätigkeit besuchte er bereits als junger Mann Abendkurse an der Berliner Kunstgewerbeschule und nahm ab den 1920er Jahren auch an Gruppenausstellungen teil. Später lernte er Erich Mühsam und Heinrich Vogeler kennen und bewegte sich zunehmend in Künstlerkreisen. Nach dem Krieg prägte die Ansicht des zerstörten Berlin seine Bilder. Er hat sie in dutzenden Werken in grafisch betonter Kargheit abgebildet. In den 1950er Jahren wurde er schließlich Mitglied der Künstlergruppe „Der Ring“ und nahm weiter regelmäßig an Ausstellungen teil. Ein Großteil seiner Werke besteht aus großformatigen Zeichnungen und Aquarellen von melancholischer Farbigkeit. Neben seinem Berufsalltag entstanden über 3000 Werke. Trotz lebenslanger Ausstellungstätigkeit ist sein Werk nur wenig bekannt. Seit dem Tod des Künstlers 1981 verwaltet die Hans-Goetsch-Künstlerförderungs-Stiftung Berlin sein uvres und versucht es posthum durch Ausstellungen bekannter zu machen. Die Ausstellung ist bis zum 15. Januar 2019 im Rahmen der Öffnungszeiten des Neuen Rathauses zu besichtigen. Uhrzeit: 18 Uhr. Ort: Bürgerhaus, Ritterstr. 10, 14513 Teltow.


Berlin-Zehlendorf: Kanzlerbäume

17 Uhr. Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Helmut Schmidt stiftete 1978 die Tradition, für jeden Altbundeskanzler einen Baum im Palais Schaumburg zu pflanzen. Jeder Baum soll symbolisch an den Menschen und seine Amtszeit erinnern.


07.09.2018 (Freitag)


Teltow: „Land in Sicht!“ – Das erste von drei Babykonzerten im Bürgerhaus in Kooperation mit dem Nikolaisaal Potsdam

Lauschen, Brabbeln, Kuscheln, Schaukeln – hier ist alles erlaubt! Die beliebten Konzerte für die Allerkleinsten kommen nach Teltow. Erstklassige Musikerinnen des Nikolaisaal-Babykonzertensembles aus Potsdam spielen abwechslungsreiche, liebevoll gestaltete und sensibel auf die besonderen Bedürfnisse der Babys abgestimmte Programme mit Musik von Jazz bis Barock. Im geschützten Raum einer Kissen-Landschaft und ganz nah bei den Musikerinnen erforschen die Allerkleinsten die Welt der Musik mit allen Sinnen. So können auch die frisch gebackenen Mamas und Papas wieder einmal ein Konzert genießen. Das Angebot richtet sich an Babys bis 12 Monate und ihre Eltern. Weitere Termine sind der 12.10. und 30.11.2018. (für Babys bis 12 Monate). Eine Konzertreihe in Kooperation mit dem Nikolaisaal Potsdam und dem Förderverein Alte Neuendorfer Kirche und Neuendorfer Anger e.V.. Claudia Mende – Barockvioline & Tanzmeistergeige / Johanna Oelmüller – Viola da Gamba. Uhrzeit: 9.30 Uhr (Einlass ab 9:00 Uhr). Ort: Bürgerhaus, Ritterstr. 10, 14513 Teltow.


08.09.2018 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Seminar „Weinreise durch Südwestfrankreich“

18 bis 21.30 Uhr. Teilnahme: Anmeldung erforderlich, 25 €. Weinreize, Röhe & Thamm, Ladenstraße im U-Bahnhof Onkel-Tom-Straße, 14169 Berlin, Tel.: 030-23492459, www.weinreize.com.


Berlin-Zehlendorf: Tagesseminar ACCESS BARS®

Bist du bereit für mehr Fülle und Leichtigkeit im Leben? Die Methode, die dein Leben verändern wird: Access Bars®.
Dieses zertifizierte Seminar ist erlernbar an nur einem Tag. Auch eine wunderbare Erweiterung für dein Geschäft im Gesundheits- oder Wellnessbereich. Infos und Anmeldung unter: https://www.emdr-hypnose-praxis.de/access_bars.html Sylvia Porstein, Heilpraktikerin Psychotherapie, Kaunstraße 16, 14129 Berlin, 030/33852514


Berlin-Zehlendorf: Kleintierausstellung vom Kleintierzuchtverein Berlin-Zehlendorf(bis 09.09.2018)

Der Kleintierzuchtverein Berlin-Zehlendorf veranstaltet wie in jedem Jahr eine Kleintierausstellung – am 8. und 9. September 2018, jeweils von 10- 18 Uhr auf dem Vereinsgelände in der Sachtlebenstr. 56. Wir zeigen etwa 150 Tiere nur von Mitgliedern unseres Vereines : Kaninchen, Gänse, Enten, Puten, Hühner, Zwerghühner in sehr vielen unterschiedlichen Rassen.


Berlin-Zehlendorf: Führung: Luftkurort Klein-Glienicke und Glienicker Brücke

Diese Führung ist grenzübergreifend. Von Berlin aus gehen wir über den Böttcherberg und landen im Land Brandenburg, nämlich in Klein-Glienicke, das mal ein Luftkurort war und heute zu Potsdam gehört. Auf dem Gelände des Jagdschlosses landen wir wieder in Berlin. 8.9. 2018, 14 Uhr. Treff: Wannsee, Königstraße/Am Waldrand. Jenny Schon liest und führt im Südwesten von Berlin, wo sie seit 50 Jahren lebt. Die Führungen kosten 10 Euro und dauern ca. 2 Stunden. Anmeldungen unter 030-892 13 38 oder jennyschon@arcor.de.


Berlin-Steglitz: Traditionelles Mittelstraßenfest mit Live-Musik

Am Samstag, den 08. September 2018 wird in der Mittelstraße nahe dem S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz wieder gefeiert.
Reha-Steglitz, das Sportstudio Nippon und die Kita Mittelstraße veranstalten von 14:00 bis 18:00 Uhr das beliebte Straßenfest für die ganze Familie. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Bühnenprogramm mit Live-Musik. Das Sportstudio Nippon zeigt diverse Sportshows. Institutionen aus dem Kiez stellen sich und ihre Angebote vor. An bunten Marktständen gibt es Kunsthandwerk und Trödel. Jede Menge Spaß und Unterhaltung bieten Mitmachaktionen, Glücksrad und vielfältige Spiel- und Bewegungsangebote für Kinder. Für kulinarische Köstlichkeiten sorgt die Gastronomie von Reha-Steglitz. Schirmherrin ist Frau Carolina Böhm, Bezirksstadträtin für Jugend und Gesundheit von Steglitz-Zehlendorf. Mehr Infos im Internet: http://www.reha-steglitz.de.


Berlin-Steglitz: Fest zur Wiedereröffnung des Hauses der Weiterbildung

11-17 Uhr. Eröffnung: Bezirksstadtrat Frank Mükisch. Zeitgleich zum Tag des Offenen Denkmals und zum Weltalphabetisierungstag lädt die Victor-Gollancz-Volkshochschule zum Semesterstart herzlich ein: Info- und Beratungsstände, ALFA-Mobil, Tombola, großes Bühnenprogramm: Saxophon-Ensemble „X steps beyond“, Leitung: Wolfgang Kogler. Gruppe CANEY, Musik aus Lateinamerika. Kostproben aus VHS-Tanzkursen der Dozentinnen Stefanie Köhler, Gerlind Krüger und Jutta Voß. Village Voices Berlin (rhythm’n jazz), Leitung: Wolfgang Thierfeldt. Big Band der Musikschule Steglitz-Zehlendorf, Leitung: Ralf Ruh
Gastronomische Versorgung: Rathausklause, Etem Keser, Goethestraße 9-11, 12207 Berlin-Lichterfelde. Eintritt frei.


09.09.2018 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Kunstmarkt Mexikoplatz „Kunst trifft Handwerk“

11-18 Uhr. Der beliebte Kunstmarkt auf dem Mexikoplatz findet auch in 2018 wieder statt. 100 Aussteller präsentieren Unikate und Kleinserien aus kleinen Ateliers und Werkstätten. Ideen für Haus und Garten, Geschenkideen aus Künstlerhand. www.kunsthand-berlin.de


Berlin-Zehlendorf: Kanzlerbäume

10 Uhr. Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Helmut Schmidt stiftete 1978 die Tradition, für jeden Altbundeskanzler einen Baum im Palais Schaumburg zu pflanzen. Jeder Baum soll symbolisch an den Menschen und seine Amtszeit erinnern.


Berlin-Zehlendorf: Kinderführung: Beerenjagd – ganz vegan

14 Uhr. Für Kinder ab 5 Jahren im Botanischen Garten mit Dipl. Biologin Beate Senska Dauer: ca. 60 min, 3 € + erm. Garteneintritt 3 €, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter 030 / 3444157 erbeten Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Die Früchte sind reif. Nicht nur Beeren in vielen Farben und Größen schillern durch das noch grüne Laub der Pflanzen.


Berlin-Zehlendorf: Führung: Literatur, Kunst und Architektur zwischen Krumme Lanke und Schlachtensee

Besonderes Augenmerk gilt dem Englischen Landhaus, das der Architekt Hermann Muthesius um die Jahrhundertwende berühmt machte. 19.8., 9.9. 2018, 14 Uhr. Treff: Zehlendorf, U-Bahnhof Krumme Lanke. Jenny Schon liest und führt im Südwesten von Berlin, wo sie seit 50 Jahren lebt. Die Führungen kosten 10 Euro und dauern ca. 2 Stunden. Anmeldungen unter 030-892 13 38 oder jennyschon@arcor.de.


12.09.2018 (Mittwoch)


Berlin-Steglitz: „Verflucht und zujenäht!“ – Eine heiter-musikalische Zeitreise

Eine heiter-musikalische Zeitreise in das Berlin der Claire Waldoff, des Heinrich Zille, des Friedrich Holländer, der Äppelfrau aus dem Friedrichshainchen und vielen anderen Charakteren und Künstlern aus der Frühzeit des Chansons. Petra Pavel präsentiert ihr zeitloses, mitreißendes, bewegendes und zutiefst menschliches Programm mit viel Witz, Charme und Professionalität begleitet wird sie von Regina Haffner am Piano. Ort: Club Steglitz, Selerweg 18 – 22, 12169 Berlin. Einlass: 14:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr. Kosten: 5,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: Anmeldung empfohlen unter Tel.: (030) 39 50 14 18.


Berlin-Steglitz: Fotoausstellung „Weite Welten – USA West“(bis 13.10.2018)

12.9.-13.10.2018 im Foyer der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin. San Francisco, Nationalparks, Naturwunder: In emotionalen Bildern zeigt der Fotograf Bodo Viebahn eine Auswahl seiner Eindrücke, die während einer zweimonatigen Erkundung dieser faszinierenden Region unseres Planeten entstanden sind. Auf Wanderungen in 16 National- und State Parks und zu besonderen Orten konnte eine tiefe Beziehung zu den urtümlichen Landschaften und einzigartigen Kreationen der Natur entstehen, die den Bildern ihren Charakter gibt. // Beamer-Show zur Ausstellung – 21.09.18 um 17:30 Uhr im Veranstaltungssaal der Bibliothek. Bodo Viebahn wird die Ausstellung durch eine umfangreiche Präsentation ergänzen und seine fotografischen Erlebnisse persönlich zu vermitteln. Die gezeigten Bilder sind in folgender Online-Gallerie enthalten: http://www.bodo-viebahn-art.de/USA%20West.html.


13.09.2018 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: Una Sera Dolce Vita im Hans-Rosenthal-Haus

Mit dem Duo Sasha und Michaela mit italienischer Live-Musik von den Fifties bis heute. Freuen Sie sich auf italienische Schlager und Evergreens von „Azzurro“ von A. Celentano über „Felicitá“ von Albano und Romina bis „Piu bella cosa“ von E. Ramazzotti. Ort: Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin. Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr. Kosten: 6 € inkl. 1 Getränk, weitere Getränke und ein kleiner Abendimbiss stehen gegen Entgelt für Sie bereit. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: (030) 811 91 96.


Berlin-Zehlendorf: Der Leiter des Ordnungsamtes zu Gast am Runden Tisch Zehlendorf-Mitte

Nach der Sommerpause tagt am Donnerstag, den 13. September 2018 der Runde Tisch Zehlendorf-Mitte wieder. Zu Gast wird Herr Voigt – Leiter des Ordnungsamtes – sein, um den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort zu stehen. Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr und findet im Nachbarschaftshaus Wannseebahn e.V., Mörchinger Straße 49 in 14169 Berlin statt. Konkrete Fragen, beispielsweise zur Parksituationen in Ihrer Nachbarschaft oder zur Umsetzung des Jugendschutzgesetzes im Bezirk Steglitz-Zehlendorf, können vorab an praevention@ba-sz.berlin.de gestellt werden. Hier werden sie gebündelt und am 13. September 2018 beantwortet. Außerdem können Bürgerinnen und Bürger am Runden Tisch gemeinsam mit Personen aus unterschiedlichen Institutionen, aus Politik und Verwaltung sowie der Polizei Probleme ihres Kiezes identifizieren und miteinander Lösungen dafür entwickeln. Denn Ziel des Runden Tisches ist es, sich gemeinsam für den Kiez zu engagieren, um ihn noch schöner zu machen. Die Organisatoren freuen sich auf eine zahlreiche Teilnahme von engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Termin: Donnerstag, den 13.09.2018, um 17.30 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Nachbarschaftshaus Wannseebahn e.V., Mörchinger Straße 49, 14169 in Berlin. Veranstalter: die Sprecher Herr Maurer und Herr Saathoff vom Runden Tisch Zehlendorf-Mitte.


Berlin-Steglitz: Verkehrssicherheit im Test – mit der Polizei Berlin

Einmal im Monat bietet Ihnen die Polizei Berlin die Möglichkeit, Ihre Reaktionsschnelligkeit zu testen. In einem 2-minütigen Test gilt es, schnell und möglichst richtig zu reagieren. Die Verkehrssicherheitsberater der Direktion 4 informieren außerdem über Sicherheit im Verkehr als Fußgänger, mit Auto und Rad und stehen für Ihre Fragen bereit, auch zu den Themen Verhalten bei Unfällen, Erste Hilfe und Sicherheit im Wohnbereich. Termin: Donnerstag, 13.09.2018 um 11 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


14.09.2018 (Freitag)


Berlin-Steglitz: 7. Interkulturelles Fest auf dem Hermann-Ehlers-Platz

„Miteinander in Vielfalt“ unter diesem Motto lädt das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein zum 7. Interkulturellen Fest am Freitag, den 14.09.2018 ab 15.00 Uhr. Mit einem bunten Programm für Groß und Klein wollen wir feiern und gemeinsam ein Zeichen für die Stärke der Vielfalt in Steglitz-Zehlendorf setzen. „Das Interkulturelle Fest ist mittlerweile eine schöne Tradition geworden und bietet auch in diesem Jahr der Vielfalt der Kulturen in unserem Bezirk eine Bühne“, so Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski, die das Fest eröffnen wird. Erleben Sie Auftritte von Künstler/innen aus der ganzen Welt, wie der Flamencotänzerin Laura La Risa, der russischen Kindertanzgruppe Mitra e.V. oder der syrischen Band “Dabktna”. Bestaunen Sie die brasilianische Kampfkunst Capoeira, lernen vietnamesischen Kinderdrachentanz kennen, entdecken traditionelle türkische Musik modern interpretiert, folgen den neuesten Hip Hop moves oder lauschen den Klängen des griechischen Chores und des polnischen Chores. Auf einem „Markt der Möglichkeiten“ mit zahlreichen Informationsständen stellen darüber hinaus im Bezirk ansässige Einrichtungen und Vereine ihre Arbeit vor. Lernen Sie die Institutionen der Zivilgesellschaft sowie auch staatliche Akteure in unserem Bezirk kennen und kommen Sie mit Mitgliedern von Migrant/innenorganisationen sowie Ehrenamtlichen und Engagierten in der Integrations- und Flüchtlingsarbeit im Bezirk in Kontakt. Ebenfalls erwartet Sie ein internationales Gastronomieangebot mit Spezialitäten aus dem orientalischen, lateinamerikanischen, asiatischen und afrikanischen Raum. Das Interkulturelle Fest 2018 findet im Rahmen der bundesweiten Interkulturellen Wochen statt. Jährlich beteiligen sich über 500 Städte und Gemeinden mit rund 5.000 Veranstaltungen und schaffen mit den Interkulturellen Wochen eine Plattform für gelebte Vielfalt. Termin: Freitag, 14.09.2018, 15.00 – 19.00 Uhr, Eintritt: frei. Information: www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/beauftragte/integration/. Ort: Hermann- Ehlers-Platz, S+U Rathaus Steglitz. Veranstalter: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, Büro der Integrationsbeauftragten.


15.09.2018 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Kartoffelfest auf der Domäne Dahlem(bis 16.09.2018)

10 – 18 Uhr. Eintritt: 3 €, ermäßigt 1,50 €, Eintritt frei für Kinder bis 12 Jahre. Domäne Dahlem – Landgut und Museum, Königin-Luise-Straße 49, 14195 Berlin, Tel.: 666300-0, www.domaene-dahlem.de. 10 – 18 Uhr. Zu den Marktfesten ermäßigter Eintritt in die Ausstellungen im Museum im Herrenhaus und im CULINARIUM!


Berlin-Zehlendorf: Konzert: Schnaftl Ufftschik – God Brass You

Reinhard Gundelwein (Klarinette), Lutz Wolf (Trompete, Flügelhorn, Vihuela), Johannes Siedel (Posaune), Stefan Gocht (Sousaphon, Bassposaune), Boris Bell (Schlagzeug, Marimbaphon). Keine Combo kann die Musikwelt besser vermessen als Schnaftl Ufftschik. Die Jungs mit dem typischen Berliner Stallgeruch – verwegen, frech und immer einen knackigen Spruch auf den Lippen – schrecken vor nichts zurück. Sie verbinden Jahrhunderte, Musikstile und Kontinente in ihrer Musik und lassen nichts, wie es mal war. Tschaikowsky und Beethoven, die Bee Gees und Renft, Paul Desmond und Anton Wilhelm von Zuccalmaglio sowie allerlei traditionelle Stücke haben die Schnaftls auf ihre ganz eigene Art verarbeitet. Da wird ein klassisches Stück mal eben als Reggae wiederbelebt und ein Popsong im Klezmerstyle präsentiert. www.schnaftl-ufftschik.de. 20 Uhr. Eintritt: 18 € ermäßigt: 15 €. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Berlin-Zehlendorf: Offene Baustelle an der Alten Dorfkirche Zehlendorf(bis 16.09.2018)

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten ist die Alte Dorfkirche, das historische Kleinod im Zentrum Zehlendorfs, an der Ecke Clayallee/Potsdamer Straße, am 15. September zwischen 15 und 17 Uhr und 16. September zwischen 11:30 und 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Das Besondere dieser offenen Baustelle: Die Besucherinnen und Besucher haben einen einmaligen und einzigartigen Blick in den Dachstuhl der 250 Jahre alten Kirche. Nur nach dem Entfernen der Decke, um Zimmermannsarbeiten zu ermöglichen, ist derzeit das mächtige und zugleich faszinierende Gebälk des Zeltdachs für wenige Wochen von unten sichtbar. Anlässlich der Baustellen-Führungen haben Interessierte auch die Gelegenheit, ein Originalstück der Alten Dorfkirche mit nach Hause zu nehmen: Bei der Sanierung angefallene Bohrkerne aus dem historischen Mauerwerk der Dorfkirche, nummeriert und in Kartons verpackt, stehen zum Verkauf. Der erziele Erlös kommt der laufenden Restaurierung zugute. Das 250-jährige Jubiläum der Alten Dorfkirche wird am Sonntag, 14. Oktober, mit einem Festgottesdienst in der Pauluskirche gefeiert. Die Dorfkirche selbst wird dann noch Baustelle sein. Am gleichen Tag öffnet im benachbarten Heimatmuseum Zehlendorf eine Sonderausstellung zum Kirchenjubiläum.


Berlin-Steglitz: Führung: Wo Steglitz am schönsten ist – Vom Fichtenberg und Bäke-Quelle

Die schönen Villen „dort oben“, in denen seit Ende des 19. Jhd. Menschen leben, haben leider nur zum Teil der Abrißbirne nach dem 2. Weltkrieg widerstanden, aber einige stehen dort noch und erzählen von ihren Erbauern und Bewohnern. Steglitz galt im 19.JHd. als das größte Dorf Preußens und hatte die bedeutendste Seidenproduktion, die mit dem Namen Heese verbunden ist. 18.8., 1.9., 15.9. 2018, 14 Uhr. Treff: Steglitz, Rathaus, Eingang Bibliothek Grunewaldstraße. Jenny Schon liest und führt im Südwesten von Berlin, wo sie seit 50 Jahren lebt. Die Führungen kosten 10 Euro und dauern ca. 2 Stunden. Anmeldungen unter 030-892 13 38 oder jennyschon@arcor.de.


16.09.2018 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: DichterBlüten: Wenn der Kuchenbaum duftet … – Botanisch-literarischer Spaziergang zum Herbstbeginn

12 Uhr. Führung im Botanischen Garten mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer (Tel. 39908624) Wenn der Kuchenbaum duftet … dann ist der Herbst nicht mehr weit. Wir genießen noch die Wärme und Helligkeit, die grünen Bäume und die vielen bunten Blumen. Dann ist die schönste Jahreszeit, schrieb ein Dichter. Ja, es beginnt zu duften. Und es beginnt sich zu färben. Es lässt sich nicht leugnen, dass sich der Farbenkleckser auf seine Arbeit vorbereitet. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Garteneingang Königin-Luise-Platz Kosten: 8 € + erm. Garteneintritt 3 €. Anmeldung nicht erforderlich.


Berlin-Zehlendorf: Führung: Kleist und Villen am Wannsee

Als Kleist seine Freundin Henriette Vogel und sich 1811 erschoß, war außer dem Gasthof Stimmings Krug die Gegend unbesiedelt. Die Chaussee war Verbindungsstraße zwischen Potsdam und Berlin und wurde von Militär und der Postkutsche befahren, so dass die Briefe der beiden, dass sie sich zu töten gedenken, schnell in Berlin und die Verwandten in Wannsee waren, wo die beiden identifiziert werden konnten. Also besteht kein Zweifel, dass Kleist und Vogel in Wannsee gestorben sind. Aber wo liegen sie? Zuvor bestaunen wir noch die Villen um das Literarische Colloquium, das auch eine aufregende Geschichte hat. 26.8., 16.9. 2018, 14 Uhr. Treff: S-Bahnhof Wannsee, Bahnhofsvorhalle. Jenny Schon liest und führt im Südwesten von Berlin, wo sie seit 50 Jahren lebt. Die Führungen kosten 10 Euro und dauern ca. 2 Stunden. Anmeldungen unter 030-892 13 38 oder jennyschon@arcor.de.


Berlin-Zehlendorf: Führung durch die Ausstellung „Rainer Mang und Michael Otto“

16 Uhr. Der Kunsthistoriker Wolfgang Siano führt durch die Ausstellung „Rainer Mang und Michael Otto“. Die Skulpturen des Bildhauers Rainer Mang (1943-2007) und die Werke des Malers und Grafikers Michael Otto (*1938) verbindet eine hervorstechende Figürlichkeit und reduzierte Bildsprache. Beide Künstler studierten an der Berliner Hochschule für Bildende Künste und bewegen sich an der Grenze von Gegenständlichkeit und Abstraktion. Eintritt: 4 €. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Berlin-Zehlendorf: Konzert Retro-Futura

19.30 Uhr im Gemeindehaus Berlin-Dahlem der Evang. Kirchengemeinde, Thielallee 1+3. Konzert für 3 Flöten und Effektgerät, Klavier. Seyko Itoh, Klavier // Bianca Hase, Querflöte // Isabell Heroldt, Alt- und Bassquerflöte // Dorothea Mader, Elektronische Querflöte, Komposition. Retro-Futura: Diese Musikgruppe hat sich neu gegründet und bewegt sich genreübergreifend an der Schnittstelle zwischen akustischer und elektronischer Musik. Komponierte Musik gehört hier genauso zum Arbeitsfeld wie das Musizieren im improvisatorischen Kontext. Retro Futura verbindet Alte mit Neuer Musik, ist offen für ungewohnte Klänge, hat den Mut neue Strömungen im Grenzbereich von Jazz, Neuer Musik, Pop und experimentelle Elektronik zu entwickeln und zu präsentieren. Das Alte bleibt erhalten, das Neue kommt hinzu, es bereichert und wandelt sich gegenseitig, es verbindet sich.


Berlin-Steglitz: „Alma und das Genie“ – Musical von und mit Nini Stadlmann & Tom van Hasselt

Wiens Jahrhundertmuse ist zurück! Sie hatte sie alle. Alle Künste und deren Alpha-Männer: Musik (Mahler, Zemlinsky), Malerei (Klimt, Kokoschka), Literatur (Hauptmann, Werfel), Architektur (Gropius). Die Rede ist von Alma Mahler-Werfel. (Champagnerhalle). 20 Uhr. Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, 12165 Berlin, 030 – 789 56 67-100 www.schlossparktheater.de.


Berlin-Steglitz: „Auf dem Weg – der Bildhauer Michael Jastram“ Ausstellung im Gutshaus Steglitz(bis 21.10.2018)

„Auf dem Weg – der Bildhauer Michael Jastram“. Gutshaus Steglitz, Schloßstr. 48, 12165 Berlin. So, 16.09. bis So, 21.10.2018, Di bis So 14 bis 19 Uhr. Eintritt: 1,50 Euro. Die Galeristin Dr. Petra Lange gibt am Do, 27.09.2018 von 16 bis 18 Uhr einen Einblick in die Arbeiten des Künstlers, Michael Jastram führt am Mi, 10.10.2018 um 16 Uhr durch die Ausstellung. Die Ausstellung offeriert mit Zeichnungen, Gipsgestaltungen und Bronzeskulpturen einen Ausschnitt des Œuvres von Michael Jastram. Darüber hinaus macht sie erlebbar, wie mit Skulpturen ein neues Raumgefüge geschaffen werden kann. Indem die Werke einander kontrastieren, entstehen vieldeutige Sinnzusammenhänge, und ihre interaktive Präsenz vermittelt zugleich eine anregende Harmonie. Ganz im Sinne eines Nachklangs des künstlerischen Entstehungsprozesses im Atelier wird in dieser Ausstellung sichtbar, dass Zeichnung und Skulptur im Schaffen Michael Jastrams einander entsprechen. Die enthaltenen Formgebilde, die Sujets ähneln, ja bedingen einander. Und dennoch wirken sie singulär, enthalten jeweils den eigenen inhaltlichen Kosmos. Das Zentrum aller Darstellungen bildet die menschliche Figur. Sie tritt in unterschiedlichen Situationen auf – in einer Gruppe, als Einzelne oder in der Paarsituation. Scheinbar in sich gekehrt und abwartend. Nachdenken und Besinnung ausstrahlend.


17.09.2018 (Montag)


Teltow: VARIETÉ: SNEAK SHOW

Das kulturelle Blind-Date. 4 Künstler aus Comedy, Zauberei, Musik und Artistik bereiten dem Publikum einen Abend voller Überraschungen! Ort: Landhotel Diana, Potsdamer Straße 54 in 14513 Teltow. Beginn: 19 Uhr. 15,- zzgl. VVK Gebühr. Tickets unter: www.kulturklubteltow.de.


Berlin-Steglitz: Spanisch für Anfänger ohne Vorkenntnisse

Wir bauen einen neuen Spanischkurs für Anfänger ohne Vorkenntnisse auf. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen in netter Atmosphäre statt. Durch den Unterricht mit einer erfahrenen muttersprachlichen Dozentin macht das Lernen gleich viel mehr Spaß. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ort: Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm, Ostpreußendamm 52, 12207 Berlin. Termin: jeden Montag von 13:15 bis 14.45 Uhr. Beginn: am 17.09.2018. Leitung: Frau Ananos Meza. Kosten: 5,50 € pro Person und Doppelstunde (90 Minuten). Anmeldung: bei Frau Leiteritz, Leiterin der Freizeitstätte, Tel.: (030) 772 60 55 oder bei der Dozentin Frau Ananos Meza, Tel.: 0160 437 19 63.


18.09.2018 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Gesund und Jung durch richtige Ernährung

Eine bewusste Ernährung kann den Körper stärken und die Gesundheit fördern. Wann soll ich essen? Wie viel soll ich essen? Wie esse ich? Und natürlich: Was esse ich? Erklärt werden die Zusammenhänge zwischen Nahrung, Verdauung, Krankheit und Gesundheit. Worauf es ankommt: auf die richtige Auswahl der Nahrungsmittel, sowie die Art, wie sie miteinander kombiniert, wie sie zubereitet und zu welcher Tageszeit sie gegessen werden. Rezeptidee werden sie inspirieren Neues auszuprobieren. Ort: Freizeitstätte Süd, Teltower Damm 226, 14167 Berlin. Beginn: 15:30 Uhr, Ende: 16:45 Uhr. Kosten: 5,00 €. Anmeldung: Freizeitstätte Süd, Frau Klews, Tel.: 030 / 84 50 77 60 oder direkt bei der Kursleiterin Frau Blankenburg, Tel.: 030 / 6092 58 18.


Berlin-Steglitz: „Historias“ – eine Reise durch die Welt des Tango Argentino

Von der Geburtsstätte des Tangos in den berüchtigten Hafenspelunken von Buenos Aires über Nachtclubs und Cafés, elegante Salons und Ballsäle in den „Goldenen 40er Jahren“ bis in die berühmten Konzertsäle der Kulturmetropolen unserer Welt. Duo Danzarín präsentiert die mit viel Raffinesse für Violine und Piano arrangierten Tangos berühmter Tangokomponisten. Temperamentvoll und virtuos, mit ausgeprägtem Gespür für den authentischen Klang der argentinischen „Orquesta típica“ und mit humorvoller und kenntnisreicher Moderation gelingt es Ulrike Dinter Violine und Ludger Ferreiro Piano ihr Publikum zu begeistern. Ort: Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm, Ostpreußendamm 52, 12207 Berlin. Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr, Kosten: 4,00 €, Getränke und ein kleiner Abendimbiss stehen gegen Entgelt für Sie bereit. Anmeldung: Anmeldung empfohlen unter Tel.: (030) 772 60 55.


Berlin-Steglitz: Lesung mit Julia Schoch: „Schöne Seelen und Komplizen“

Lydia, Alexander, Ruppert und Kati sind Schüler eines Elitegymnasiums der DDR. Während die einen mit glühendem Blick subversive Gedanken diskutieren, sehen die anderen unschuldig einer sozialistischen Zukunft entgegen. Der Mauerfall trennt sie schlagartig von ihrer Vergangenheit. Schwankend zwischen Hass, Verweigerung und Euphorie hören sie die Beteuerungen ihrer Eltern, dass alles ganz normal sei. Dabei sieht jeder die Explosion 1989 mit anderen Augen. Dreißig Jahre später zieht jeder der Helden Bilanz. Und sieht sich vor große Fragen gestellt: Wie lange verfolgt uns die Vergangenheit, oder verfolgen wir sie? Wie viel sind ihre Erfahrungen wert? Julia Schoch macht den historischen Umbruch in privaten Leben erfahrbar. Und schreibt damit einen beeindruckenden Gesellschaftsroman für unsere Zeit. Termin: Dienstag, 18.09.2018 um 18:30 Uhr. Eintritt: frei. Voranmeldung wird erbeten unter Tel. (030) 90299-2410. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


19.09.2018 (Mittwoch)


Berlin-Steglitz: Vortrag: Die kurzen Beine der Kartographie – Rückbesinnung und Situierung der gegenwärtigen geovisuellen Kommunikation

Vortrag von Prof. Dr. Francis Harvey, Leiter der Abteilung Kartographie und Visuelle Kommunikation am Leibniz Institut für Länderkunde/Leipzig. In einzigartiger Weise verbindet die Kartographie Wissenschaft, Praxis und Kunst zur Herstellung von Karten. Karten nutzen die menschliche Fähigkeit, den Großteil aller Informationen visuell wahrzunehmen. Kartennutzern ist aufgegeben, die Kartengrafik zu enträtseln. Dabei unterbleibt oft eine kritische Auseinandersetzung mit dem Inhalt: Karten werden als „objektives“ Abbild der Wirklichkeit akzeptiert. Der bekannte Kartograph Mark Monmonier befindet: „Alle Karten lügen“. Andere Kartographen plädieren für eine angemessene kritische Distanz. Ein kritischer Blick auf den Schaffungsprozess von Karten kann helfen, die geovisuelle Manipulation von Wahrnehmung, Verhaltensweisen und Einstellungen zu verstehen. Die Kartographie mag zwar, wie Lügen, kurze Beine haben, ihre weitreichende Wirkung bleibt aber beeindruckend. Termin: Mittwoch, 19.09.18 um 18 Uhr. Eintritt: frei. Voranmeldung möglich unter E-Mail: veranstaltungen@gfe-berlin.de. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


20.09.2018 (Donnerstag)


Berlin-Steglitz: Panamour – französische Kammermusik für Flöte und Harfe

Panamour, bestehend aus dem Flötisten Liam Mallett (Neuseeland) und der Harfenistin Anna Steinkogler (Österreich), widmet sein Programm dem gefeierten Genre der französischen Kammermusik für diese Besetzung. Zwar schrieben Komponisten aller Nationalitäten für Flöte und Harfe, doch sind es besonders die Franzosen, denen die beiden Instrumente ihre ganz besondere Sprache verdanken. Die französischen Komponisten schenkten diesem Duo Musik voller Eleganz, Finesse und Grazie. In unzähligen Stücken schreiben sie Flöte und Harfe die bekannte melodische Leichtigkeit des Seins auf den Leib. In ihrem mit Charme und Witz moderierten Programm lassen die beiden Musiker Originalwerke prominenter französischer Komponisten wie Ibert, Gotkovsky und Berthomieu zu Wort kommen und stellen ihnen Bearbeitungen von Werken Faurés, Couperins oder Marais gegenüber. Die ausgewählten Stücke ergeben zusammen ein harmonisches, ausgewogenes Programm. Termin: Donnerstag, 20. September um 18:30 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


21.09.2018 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Führung: Der große Waldfriedhof Zehlendorf mit dem neu angelegten Memoriam-Garten

11 Uhr, Treff: Haupteingang Wasgensteig 30, 14129 Berlin, Bus 118, Dauer etwa. 3 Stunden, Kosten 10 Euro, Anmeldung nicht erforderlich. Wir begegnen auf einem der schönsten Berliner Friedhöfe vielen Politikern, Künstlern, Architekten, und Engeln. Welche Geschichten erzählen uns die Gräber von Rut Brandt, Edith Hancke, Hildegard Knef, Walter Scheel, Willy Brandt, Ernst Reuter, Hans Scharoun, Ulrich Schamoni, Wolfgang Neuss, Günther Pfitzmann, Hendrikje Fitz, Paul Löbe, Jakob Kaiser, Otto Suhr u.a.? Stadtführer Ulrich Thom, Tel. 030-3055796, www.berlinsicht.de.


Berlin-Zehlendorf: Konzert: MOVE String Quartet – Short Stories

Susanne Paul (Cello), Carlos Bica (Kontrabass), Ger∂ur Gunnarsdóttir (Violine), Mike Rutledge (Viola). Das MOVE String Quartet spielt frische, kraftvolle Kammermusik mit Biss. Ihre Musik verbindet die Vitalität des Jazz mit klassischer Sensibilität und der Energie des Rock. In ihrem aktuellen Programm „Short Stories“ öffnet jedes Stück eine eigene musikalische Welt. Die sehr unterschiedlichen Geschichten werden jede auf ihre Weise erzählt und ergeben zusammen ein schlüssiges Ganzes. Mit immer neuen Impulsen und Überraschungen halten sich die Mitspieler des hochkarätig besetzten Streichquartetts gegenseitig auf Trab und sorgen so dafür, dass ihr Zusammenspiel stets lebendig bleibt. Mit mitreißendem Verve spielen sie ohrenöffnende Musik, die viel Raum lässt – ein Streichquartett fürs 21. Jahrhundert! www.movequartet.com. 20 Uhr. Eintritt: 18 € ermäßigt: 15 €. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Berlin-Zehlendorf: Jörg Bernig liest aus seinem Roman „Anders“

Die Sommerpause geht zu Ende. Die Veranstaltungsreihe im Kohlenkeller beginnt mit einer Lesung. Der Schriftsteller Jörg Bernig liest aus seinem Roman „Anders“. Die Veranstaltung findet statt am: Freitag, 21. September 2018. Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr. Nach dem Vortrag und der anschließenden Diskussion wird das Buffet eröffnet, zu dem wir Sie schon jetzt herzlich einladen. Dann besteht die Möglichkeit, das Gespräch im kleinen Kreis fortzusetzen. Kohlenkeller am Mexikoplatz, Sven-Hedin-Str. 5, 14163 Berlin, Tel. 030-55573283, www.kohlenkeller-mexikoplatz.de.


22.09.2018 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: „Sport kennt keine Grenzen, keine Barrieren“ – Inklusives Sommer-Sportfest

Unter diesem Motto steht unser Inklusives Sommer-Sportfest am 22.09.2018, von 14 bis 17 Uhr, in der FU-Sporthalle Dahlem, Königin-Luise-Straße 47, 14195 Berlin. Zu dieser besonderen Veranstaltung möchten wir Sie herzlich einladen! „Für einen lebenswerten Südwesten“ – das ist unser Leitmotiv, es meint natürlich „Für alle“! Deshalb ist es uns seit vielen Jahren wichtig, die Bedeutung der Inklusion, das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung, zu unterstreichen. Dies gelingt, wie wir wissen, neben der Musik in ganz besonderer Weise im Sport: Teilhabe ist in vielen Sportarten schon lange gute Tradition – wir können und wollen aber dazu beitragen, dass auch in unserem Bezirk Steglitz-Zehlendorf immer noch mehr möglich wird.


Berlin-Zehlendorf: Führung: Waldfriedhof Dahlem – Parklandschaft zum Herbstbeginn

11 Uhr, Treff: Haupteingang Hüttenweg 47, 14195 Berlin, Bus 285, Dauer ca. 2 ½ Stunden, Kosten 10 Euro, Anmeldung nicht erforderlich. Bei einem kulturhistorischen Spaziergang erfahren Sie viel Interessantes und Wissenswertes u.a. über Richard von Weizsäcker, Andreas Schmidt, Michael Ballhaus, Josef Paul Kleihues, Renée Sintenis, Erich Mühsam, Harald Juhnke, O.E. Hasse, Gottfried Benn, Marie-Elisabeth Lüders, Klaus Bölling, Lothar Loewe, Elly Beinhorn und Bernd Rosemeyer, Heinz Berggruen und Karl Schmidt-Rottluff. Stadtführer Ulrich Thom, Tel. 030-3055796, www.berlinsicht.de.


Berlin-Zehlendorf: Führung: Zehlendorf – ein altes Dorf im Grünen neu entdeckt

Wer wüsste denn, dass Zehlendorf mal ein Kurort mit einem Kurgarten und Kurmusik war? Wir suchen Spuren dieses alten Zehlendorfs. Spaziergang um den Dorfanger bis zur Dorfkirche; 22.9. 2018, 14 Uhr. Treff: S-Bahnhof Zehlendorf, Ausgang Hampsteadstraße. Jenny Schon liest und führt im Südwesten von Berlin, wo sie seit 50 Jahren lebt. Die Führungen kosten 10 Euro und dauern ca. 2 Stunden. Anmeldungen unter 030-892 13 38 oder jennyschon@arcor.de.


Berlin-Steglitz: 14. Kiez-Trödelmarkt am Vitanas Senioren Centrum Rosengarten

Am Samstag, 22. September 2018 von 14.00 bis 17.00 Uhr findet rund um das Vitanas Senioren Centrum Rosengarten in der Lankwitzer Preysingstraße 40 – wegen des großen Erfolges nun schon zum 14. Mal – der beliebte Kiez-, Kunst- und Trödelmarkt statt. Interessierte Verkäufer können ihren Stand bis zum 20. September persönlich beim Bewohnerservice oder unter Telefon (030) 766 85 – 5 anmelden. Ob alte Möbel, Taschen, Omas Teeservice oder Kinkerlitzchen aus vergangenen Zeiten – hier ist für jeden Handarbeits-, Kunst- und Designliebhaber sowie große und kleine Bummler etwas dabei. Und für alle, die ihre geliebten Schätze an den Mann oder die Frau bringen wollen: Eine tapeziertischgroße Standfläche kostet nur 5,00 Euro. Um Kaffee und Kuchen, die beliebten Rosengarten-Waffeln, Grillwürste und kühle Getränke kümmert sich das Team des Vitanas Senioren Centrums Rosengarten. „Der Trödelmarkt bietet, neben der geselligen Unterhaltung, eine gute Gelegenheit unser Haus und die Bewohner kennenzulernen. Wir erwarten auch dieses Mal viele Angehörige, Nachbarn und Trödelliebhaber, die sich bei stimmungsvoller Musik beim Bummeln, Stöbern und Feilschen vergnügen“, so der kommissarische Centrumsleiter Frank Steinbüchel. Weitere Informationen unter (030) 766 85 – 5.


Berlin-Steglitz: Spätsünder Meisterkonzert – im ehemaligen Frauengefängnis: Tim McMillan & Rachel Snow

In der Reihe Spätsünder Meisterkonzerte treten Tim McMillan (Gitarre) & Rachel Snow (Violine) aus Australien auf. Ihre lebendigen Auftritte, der Sinn für Humor und ihre Fähigkeit das Publikum zu begeistern, haben Tim McMillan & Rachel Snow zu beliebten Live-Künstlern gemacht. In seinem Heimatland Australien hat McMillan zahlreiche Preise gewonnen, unter anderem den Maton Young Guitarist of the Year und Cole Clark & Ben Harper Guitar Award als bester Instrumentalist. Der Musikstil des aktuellen Albums „Angel“ orientiert sich an früheren Werken und Veröffentlichungen. „Great playing, with really nice harmonies and a cool performance style“ (Al Di Meola). „Tim McMillan can also bring new life to various pieces by foreign composers: Samba Triste by Baden Powell, the popular theme from Yann Tiersen’s Amelie soundtrack and finally the Led Zeppelin classic Stairway To Heaven – only that McMillan plays guitar better than Jimmy Page. Just an option? No, probably the truth.“ (Kieler Nachrichten). Ort: SOEHT 7 (ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde), Söhtstraße 7, 12203 Berlin, Einlass: 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Kosten: 15 € (VVK), 18 € (AK), 10 € (Studenten/Azubis). VVK-Reservierung und Info unter www.spätsünder.com oder Mobil: 0179-1110985 (Dr. Rainer Mohr).


23.09.2018 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Führung: Friedhof Zehlendorf mit Memoriam-Gärten an der Onkel-Tom-Straße

11 Uhr, Treff: Eingang an der Onkel-Tom-Straße 30, Dauer ca. 2 Stunden, Kosten 8 Euro, Anmeldung nicht erforderlich. Entdecken Sie die Grabstätten und erfahren Sie viel Wissenswertes über die hier bestatteten oder an sie erinnerten herausragenden Persönlichkeiten wie Harald Poelchau, Mildred und Arvid Harnack, Ernst und Falk Harnack, Otto Weidt, Paul Mebes, Ingeborg Drewitz, Berta Drews, Heinrich und Götz George, Conrad Felixmüller u.a. Stadtführer Ulrich Thom, Tel. 030-3055796, www.berlinsicht.de.


Berlin-Zehlendorf: Kindertheater: Berlinda bekommt Besuch

Masken- und Puppenstück des Theaters Malinka, für Kinder ab 4 Jahren. Berlinda ist allein zu Hause und sehnt sich nach Besuch. Hübsch bereitet sie den Kaffeetisch vor und zieht ihr schönstes Kleid an. Plötzlich hört sie ein seltsames Geräusch… In dieser frei erfundenen Geschichte schließt die etwas vereinsamte Berlinda, gespielt von Kathrin Brunner, Freundschaft mit der frechen Puppe Pauline. Aber findet diese Begegnung wirklich statt? Oder entspringt sie nur Berlindas sprudelnder Phantasie? Die zauberhafte und poetische Welt der Maske fasziniert nicht nur Kinder, sondern begeistert Erwachsene gleichermaßen. Obwohl kein Wort auf der Bühne gesprochen wird, fiebert der Zuschauer bei der Begegnung der beiden Figuren mit und schließt diese unwiderruflich in sein Herz. www.theater-malinka.de. 16 Uhr. Erwachsene: 8 € Kinder: 5 €. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Berlin-Zehlendorf: Kindertheater: Berlinda bekommt Besuch

16 Uhr. In dieser frei erfundenen Geschichte schließt die etwas vereinsamte Berlinda, gespielt von Kathrin Brunner, Freundschaft mit der frechen Puppe Pauline. Obwohl kein Wort auf der Bühne gesprochen wird, fiebert der Zuschauer bei der Begegnung der beiden Figuren mit und schließt diese unwiderruflich in sein Herz. Masken- und Puppenstück des Theater Malinka, für Kinder ab 4 Jahren. intritt Kinder: 5 €, Erwachsene: 8 €. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Berlin-Zehlendorf: Hermann Clajus und die jüdischen Bewohnerinnen und Bewohner von Schwanenwerder – Führung mit Heike Stange

Treffpunkt: Strandbad Wannsee. Kosten: 5 € (bitte in bar mitbringen). Informationen: Heike Stange, Tel. (030) 90299-4516. Aufgrund beschränkter Teilnehmer_innenzahl wird um Voranmeldung gebeten. Auf dem Spaziergang mit Heike Stange werden Geschichten erzählt: Der langjährige Direktor des Strandbades Wannsee und SPD-Abgeordnete Hermann Clajus beging vor der bevorstehenden Amtsenthebung Suizid in seinem Dienstzimmer. Die Insel Schwanenwerder bot zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Idyll. Wohlhabende jüdische Familien zogen sich von der Großstadt Berlin hierhin zurück und bauten sich auf der Insel Sommervillen. Nach 1933 flüchteten sie vor den Nationalsozialisten in die Emigration. Eine Veranstaltung des Kulturamtes Steglitz-Zehlendorf.


Berlin-Steglitz: Thomas Borchert & Navina Heyne: „It takes two“

20 Uhr. Die schönsten Musical-Duette, emotional interpretiert von den Musical-Stars Thomas Borchert („Tanz der Vampire”, „Der Graf von Monte Christo“, „Elisabeth“, „Les Misérables“ u.v.m.) und Navina Heyne („Side Show“, „Chess“, „Monty Python’s Spamalot“, „Luther – Rebell Gottes“ u.a.). Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, 12165 Berlin, 030 – 789 56 67-100 www.schlossparktheater.de.


24.09.2018 (Montag)


Berlin-Zehlendorf: 4. IDEENWerkstatt MUSEEN – MUSEUM 5.0 – Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung?

MUSEUM 5.0 – Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung? Es gibt Begriffe, die sowohl den beruflichen als auch den privaten Alltag dominieren. Das Wort Digitalisierung gehört dazu. In unserer nächsten Veranstaltung der Reihe IDEENWerkstatt MUSEEN am 24. September 2018, 18 bis 20 Uhr, thematisieren wir die Digitalisierung. Wir wollen von unseren Podiumsgästen erfahren, welche Auswirkungen die Digitalisierung für Museen und Besucher und Besucherinnen hat. Auf dem Podium diskutieren: Dr. Stefan Brandt, Direktor Futurium // Bettina Gries, Projektmanagerin Digitale Strategie, Deutsches Technikmuseum Berlin // Ronald Liebermann, Key Account & Sales Manager, shoutr labs UG // Uwe Moldrzyk , Leitung Ausstellung und Wissenstransfer, Museum für Naturkunde // Sven Oswald, Moderation, rbb. Die 4. IDEENWerkstatt MUSEEN wird eröffnet von Cerstin Richter-Kotowski, Bezirksbürgermeis-terin Steglitz-Zehlendorf. Ronald Liebermann demonstriert eingangs visuell-anschaulich das Thema Digitalisierung unter dem Motto „Einblicke in die Zukunft“. Wir laden Sie herzlich zu der Veranstaltung ein. Diese findet im Vortragssaal, Museumsstandort Dahlem, Lansstraße 8, 14195 Berlin, statt. Der Eintritt ist frei. Informationen und Anmeldung unter www.rm-berlin-sw.de.


25.09.2018 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Gesund und Jung durch richtige Ernährung

Eine bewusste Ernährung kann den Körper stärken und die Gesundheit fördern. Wann soll ich essen? Wie viel soll ich essen? Wie esse ich? Und natürlich: Was esse ich? Erklärt werden die Zusammenhänge zwischen Nahrung, Verdauung, Krankheit und Gesundheit. Worauf es ankommt: auf die richtige Auswahl der Nahrungsmittel, sowie die Art, wie sie miteinander kombiniert, wie sie zubereitet und zu welcher Tageszeit sie gegessen werden. Rezeptidee werden sie inspirieren Neues auszuprobieren. Ort: Freizeitstätte Süd, Teltower Damm 226, 14167 Berlin. Beginn: 15:30 Uhr, Ende: 16:45 Uhr. Kosten: 5,00 €. Anmeldung: Freizeitstätte Süd, Frau Klews, Tel.: 030 / 84 50 77 60 oder direkt bei der Kursleiterin Frau Blankenburg, Tel.: 030 / 6092 58 18.


Berlin-Steglitz: Gunther Emmerlich: „Die Welt und ich – 70 Jahre Emmerlich“

20 Uhr. Gunther Emmerlich lässt 70 Jahre Lebenszeit musikalisch sowie durch ganz persönliche Geschichten und Anekdoten Revue passieren. Er präsentiert sein vielseitiges Repertoire mit Evergreens, Swing- und Musicalhits, begleitet von der hervorragenden Dresdner Michael-Fuchs-Band. Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, 12165 Berlin, 030 – 789 56 67-100 www.schlossparktheater.de.


Berlin-Steglitz: Everblacks und Nichtarische Arien – satirischer Abend

Die satirischen, schwarzhumorigen Everblacks „Taubenvergiften im Park“, „Zwei alte Tanten tanzen Tango“, „Mütterlein“, „Der gute alte Franz“ sind immer wieder gern gehörte Erinnerungen an die spießigen und verkrampften 50er und 60er Jahre. Hans Marquardt, bekannt geworden mit den Gebrüdern Blattschuss und „Kreuzberger Nächte sind lang“, singt sie zur Gitarre, aber auch spätere und wenig bekannte Chansons des Wiener Meisters. Mit seiner Präsenz schafft es Marquardt, die nachdenklichen und bösen Kreisler-Lieder sowohl originalgetreu zu interpretieren als auch seiner eigenen Kosmetik zu unterziehen. Ort: Maria-Rimkus-Haus, Gallwitzallee 53, 12249 Berlin. Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr. Kosten: 5,00 € inkl. ein Getränk. Ein kleiner Abendimbiss und weitere Getränke stehen gegen Entgelt für Sie bereit. Anmeldung: Anmeldung empfohlen unter Tel.: (030) 76 68 38 62.


26.09.2018 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Berliner Milonga – Tango tanzen

An jedem 4. Mittwoch im Monat können Anfänger und erfahrene Tänzer Tango tanzen. Wer den Tango liebt oder auch einfach nur mal schnuppern möchte, ist herzlich willkommen im Café der Villa Mittelhof, Königstr. 42-43, 14163 Berlin. Eine Tanzeinführung oder eine Auffrischung der Tanzpraxis ist von 19.30 bis 20.30 Uhr mit Tanzlehrerin Sandra Dethier möglich, Kosten 10 €. Von 20.30 bis 22.30 Uhr steht Milonga auf dem Plan – das ist offenes Tanzen mit Tangomusik aus den Bereichen Tango Nuevo, Elektro, Non und Neo Tango. Ab und an mit Live-Musik, Kosten 5 €. Im Café-Ambiente der Villa sind selbstverständlich auch Snacks und Bargetränke erhältlich.


Berlin-Zehlendorf: Liebe geht durch den Magen – Gesundheit kommt durch den Darm!

18.30 – 20.30 Uhr. Anmeldung: 801 975 14, selbsthilfe@mittelhof.org. Liebe geht durch den Magen – Gesundheit kommt durch den Darm! Wussten Sie, dass Allergien, Verdauungsprobleme, Infekte aber auch wiederkehrende Entzündungen in anderen Körper teilen bis hin zu psychischen Verstimmungen, aus Ihrem Bauch kommen können? Lernen Sie mehr über Ihren Darm und seine „Bewohner“. Leitung: Dr.Victoria Rosenbach, TCM-Ärztin. Kosten: 5 €. Ort: Königstr. 42/43, 14163 Berlin, Villa Mittelhof.


Berlin-Steglitz: „SUMMER of LOVE“ – 60er und 70er im Club Steglitz

Die 60er und 70er Jahre des letzten Jahrhunderts waren die Jahrzehnte des Aufbruchs und der Veränderung im gesellschaftlichen, spirituellen und besonders im musikalischen Bereich. Lassen Sie sich von Peter Robin in diese Zeit des Flower-Power entführen und erinnern Sie sich zurück an die Zeiten mit Scott McKenzie, Cat Stevens, Bob Dylan und anderen. Träumen Sie bei „San Francisco“ oder „Puff, the magic dragon“ noch einmal von dieser Zeit der neuen Freiheit, der Liebe und Unbeschwertheit… Ort: Club Steglitz, Selerweg 18 – 22, 12169 Berlin. Einlass: 17 Uhr, Beginn: 18 Uhr. Kosten: 4,50 € inkl. ein Getränk, ein kleiner Abendimbiss und weitere Getränke stehen gegen Entgelt für Sie bereit. Anmeldung: Anmeldung empfohlen unter Tel.: 030-39501418.


28.09.2018 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Orchideen Show der Deutschen Orchideen-Gesellschaft: Ausstellung, Verkauf, Pflegetipps(bis 30.09.2018)

9-18:30 Uhr. Orchideengärtner und -liebhaber stellen auf über 800 qm die schönsten Orchideen von allen fünf Kontinenten aus ihren Sammlungen aus. Die Mitglieder der Berliner Gruppe der Deutschen Orchideen-Gesellschaft stehen Ihnen für Fragen rund um die Orchideen zur Verfügung. Praktische Vorführungen zur Pflege und zum Umpflanzen der Orchideen runden das Programm ab. Im Verkaufsbereich bieten Orchideengärtner aus ganz Deutschland die schönsten Pflanzen aus ihren Gewächshäusern zum Kauf an. Es werden nicht nur Orchideen, sondern auch Zubehörartikel von Orchideensubstrat über Etiketten, Pflanzenschutzmitteln, Töpfen bis hin zur Orchideenliteratur angeboten. Ausstellung im Neuen Glashaus. Eine Ausstellung der Berliner Gruppe der Deutschen Orchideen-Gesellschaft e.V. (D.O.G.). Eintritt (inkl. Garteneintritt): 7,50 € , erm. 4,50 €. Inhaber einer Jahreskarte 3,50 €.


Berlin-Zehlendorf: Konzert: Hub Hildenbrand

Solo Guitar. The garden of stolen sounds: „Hier treffen sich alle meine Wege.“ Hub Hildenbrand verbindet in seinem neuen Programm Klänge, die er überall auf der Welt (Indien, Türkei, Usbekistan, Iran, Afghanistan, Irland, Deutschland, USA) gehört und gesammelt hat, zu einer völlig eigenständigen musikalischen Sprache. Das ausdrucksstarke, nuancenreiche Gitarrenspiel lässt den Zuhörer in eine farbenreiche Klangwelt eintauchen, die berührt und beeindruckt. Hildenbrand studierte am Konservatorium in Rotterdam, am Berklee College of Music (USA) und am Konservatorium für Türkische Musik in Berlin. Ein Stipendium des Berliner Senats ermöglichte ihm das Studium der klassischen Musik Nordindiens in Kalkutta bei Ranajit Sengupta. Hildenbrand konzertiert weltweit, spielt auf zahlreichen Festivals und veröffentlichte mittlerweile elf CDs mit seinen Ensembles. 20 Uhr. Eintritt: 16 € ermäßigt: 13 €. www.hubhildenbrand.net. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


29.09.2018 (Samstag)


Teltow: COMEDY: PATRIZIA MORESCO – Die Hölle des positiven Denkens

Chatten statt Reden, Twittern statt Flirten, Bloggen statt Poppen. Coffee to go und Red Bull halten uns auf Trab, und zum Entspannen hecheln wir ins Yoga. Die Komikaze-Kabarettistin Patrizia Moresco hält uns den Spiegel vor und zeigt uns den Weg aus der Hölle des positiven Denkens. Gegen die Italienerin mit schwäbischen Wurzeln ist ein Bengalisches Feuerwerk eine Knallerbse! Ort: Landhotel Diana, Potsdamer Straße 54 in 14513 Teltow. Beginn: 20 Uhr. 17,- zzgl. VVK Gebühr. Tickets unter: www.kulturklubteltow.de.


Teltow: Teltower Raderlebnis

Die geführte Fahrradtour findet am Samstag, dem 29. September, statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr auf dem Marktplatz Teltow. Der Marktplatz ist nach rund vier Stunden auch wieder der Endpunkt der Tour. Von Teltow aus starten die Teilnehmer entlang des Teltowkanals in Richtung Parforceheide. Hier haben die erste preußische Eisenbahn (Stammbahn) und die Friedhofsbahn, die von Wannsee nach Stahnsdorf führte, deutliche Spuren hinterlassen. Die alten Verkehrswege sind noch heute zu erkennen. Nach einer Mittagsrast geht es über den Königsweg zurück zum Ausgangspunkt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen gibt es in der Tourist Information Teltow: 03328/4781-256.


30.09.2018 (Sonntag)


Teltow: 19. Teltower Rübchenfest

Das breite Publikum kann die Rübchen am kommenden Sonntag, dem 30. September, auf dem 19. Teltower Rübchenfest in Teltow-Ruhlsdorf genießen. Von 12 bis 18 Uhr warten an der Güterfelder Straße, zwischen Landhotel Hammer und Festweise am Röthepfuhl, neben dem Teltower Rübchen als Frischeprodukt auch Rübchensenf, Rübchenschnaps, Rübchenbrot, Rübchenbratwurst und andere Rübchenvariationen, ein buntes Markttreiben sowie ein Bühnenprogramm auf die Gäste.


Berlin-Zehlendorf: Führung: Villen und starke Frauen in Dahlem

In Dahlem – unweit von der UFA-Produktionsstätte Neubabelsberg – lebten viele UFA-Stars: Henny Porten, Zarah Leander, Curt Jürgens, aber auch Leni Riefenstahl, deren Haus noch unbeschadet erhalten ist. 12.8., 2.9., 30.9. 2018, 14 Uhr; Treff: Dahlem U-Bahnhof Podbielskyallee. Jenny Schon liest und führt im Südwesten von Berlin, wo sie seit 50 Jahren lebt. Die Führungen kosten 10 Euro und dauern ca. 2 Stunden. Anmeldungen unter 030-892 13 38 oder jennyschon@arcor.de.


Berlin-Zehlendorf: Führung durch die Ausstellung „Rainer Mang und Michael Otto“

16 Uhr. Der Kunsthistoriker Wolfgang Siano führt durch die Ausstellung „Rainer Mang und Michael Otto“. Die Skulpturen des Bildhauers Rainer Mang (1943-2007) und die Werke des Malers und Grafikers Michael Otto (*1938) verbindet eine hervorstechende Figürlichkeit und reduzierte Bildsprache. Beide Künstler studierten an der Berliner Hochschule für Bildende Künste und bewegen sich an der Grenze von Gegenständlichkeit und Abstraktion. Eintritt: 4 €. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Seitenaufrufe: 7261

Unsere Schwestern­zeitung