Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

Termine Zehlendorf, Steglitz & Umland

Liebe Leser, an dieser Stelle finden Sie die Veranstaltungen und Termine aus Berlin Zehlendorf und Steglitz sowie aus dem benachbarten Umland, also Stahnsdorf, Kleinmachnow oder Teltow. Bitte melden Sie uns Ihre Termine an info@zehlendorfaktuell.de. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.

Die aktuellen Termine werden immer auch ins gedruckte Heft übernommen.

01.04.2017 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Vogelführung mit Derk Ehlert: „Vogel-Frühling im Museumsdorf“

13.00 – 14.30 Uhr. Museumsdorf Düppel, Clauertstraße 11, 14163 Berlin, www.dueppel.de.


Berlin-Zehlendorf: Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten – Frühlingsmarkt(bis 02.04.2017)

9-18 Uhr. Über 80 Stauden- und Kräutergärtner sowie Baumschulen aus der ganzen Bundesrepublik, Österreich, Belgien und den Niederlanden säumen den fast 1.000 Meter langen Hauptweg quer durch den Botanischen Garten. Neben traditionelle Stauden sind ungewöhnliche Raritäten zu entdecken sowie eine einzigartige Kräutervielfalt, spezielle Zier- und Obstgehölze, aber auch Knollen und Blumenzwiebeln. Wie immer begleitet durch fachkundige und kostenlose Beratung aller Gärtner vor Ort, mehrerer Vereine und Verbände sowie des rbb-Pflanzenexperten. Kräutersuppen und Biogegrilltes aus der Region, fairgehandelter Espresso und Kuchenleckereien machen stark für die weitere Entdeckungstour: kreative Garten- und Spielmöbel, handwerkliche Accessoires oder feine Gartengeräte aus der Manufaktur. Veranstaltung der Gärtnerhof GmbH im Botanischen Garten Berlin
Normaler Garteneintritt 6 Euro, erm. 3 €. Weitere Information: www.berliner-staudenmarkt.de.


Berlin-Zehlendorf: Fotografieren im Botanischen Garten für Kinder ab 10 Jahre(bis 02.04.2017)

11-17 Uhr. Pflanzenfotos mit der digitalen Spiegelreflexkamera. Faszinierend sind die vielen Formen und Farben der Pflanzen. Man knipst begeistert und stellt beim Ansehen der Fotos fest, dass im Original alles viel schöner aussieht als auf dem Bild. Wie kann man es besser machen? Die Kinder lernen den Umgang mit der Spiegelreflexkamera. Sie erfahren, was es mit Blende, Belichtungszeit, Lichtempfindlichkeit oder Farbtemperatur auf sich hat. Verdeutlicht wird, welche Funktion Pflanzenfotos etwa in Ausstellungen haben. Die eigenen Bilder werden am PC bearbeitet und auf CD gebrannt. Leitung: Jochen Wermann, Fotograf. Veranstaltung von Jugend im Museum e.V. in Kooperation mit dem Botanischen Garten. Treffpunkt: Werkstatt Hortensienstraße/Malraum (Hortensienstr. 29, 12203 Berlin) Kursgebühr: 34 Euro + Materialgebühr 3 Euro + Eintrittsgebühr 1,50 Euro. Im Rahmen des Workshops von Jugend im Museum in der Werkstatt Hortensienstraße findet eine Exkursion in den Botanischen Garten und das Botanische Museum statt!


Kleinmachnow: National Screening Day: 1984

Am 1.4. um 18 Uhr und am 5.4. um 20.15 Uhr zeigen wir die Verfilmung von George Orwells Roman 1984. Wir bekunden damit unsere Solidarität mit unseren amerikanischen Kino-Kolleg*innen, die am 4.4. einen National Screening Day ausgerufen haben, an dem mehr als 180 US-amerikanische Programm-Kinos in über 165 Städten und 43 Staaten den Film zeigen, um ihren Protest gegen die Präsidentschaft Donald Trumps und die damit verbundenen Veränderungen im Land auszudrücken. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


02.04.2017 (Sonntag)


Teltow: >farbenfroh< Ausstellung & Vernissage anlässlich des 70. Geburtstages von Angelika Watteroth

Ausstellungseröffnung 11 Uhr im Bürgerhaus, Ritterstr. 10, 14513 Teltow. Für die Teltower Künstlerin Angelika Watteroth, geboren am 18. Juni 1947 in Berlin-Wedding, gab es nach dem Abitur keine Möglichkeit Kunst zu studieren. Stattdessen ging sie 1966 zunächst in die Polizeiverwaltung und wechselte 1971 zum Umweltschutz. Für die Malerei blieb keine Zeit. Erst während ihrer Mutterschutzzeit griff sie wieder nach Stift und Pinsel. Von 1982 bis 1985 absolvierte sie ein Fernstudium der Werbegrafik und arbeitete nach erfolgreichem Abschluss als selbständige Grafikerin im Nebenberuf. Nach vorzeitiger Pensionierung im Jahre 2000 wechselte sie zur Malerei. Unzählige Kurse dienten der Vervollkommnung der Techniken. Ein Kurs mit dem Titel „Hallo Feininger“ und die Beschäftigung mit seinem Werk veränderte ihre bis dahin gegenständliche Malweise komplett zur gradlinigen Abstraktion. Nach einem Besuch der Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg, in der sie 2015 zum ersten Mal ein Original betrachten konnte, malte sie zwei absolut nachempfundene Bilder. Danach änderte sie ihre Malweise in eine neue Richtung: Eine Mischung aus Kubismus und Gegenständlichkeit, bei der die Farben der gezielt vorbereiteten Grundierung das spätere Bild bestimmen – mit Feininger aber nichts mehr gemein haben. Die Ausstellung ist bis zum 2. Juni 2017 während der Öffnungszeiten des Bürgerhauses zu sehen. Der Eintritt ist frei.


Berlin-Zehlendorf: Saisonstart – Frühblüher

Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska. 10 Uhr. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €.


Berlin-Zehlendorf: Kinderführung: Auf der Suche nach dem Frühling

14 Uhr. Für Kinder ab 5 Jahren im Botanischen Garten mit Dipl. Biologin Beate Senska Dauer: ca. 60 min, 3 € + erm. Garteneintritt 3 €, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter 030 / 3444157 erbeten Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz.


Berlin-Zehlendorf: Der Neu-Cladower Salon zu Gast bei Mutter Fourage: Rembrandt, Rubens und Rodin – Der Sammler Oscar Huldschinsky

19 Uhr. Vortrag von Dr. Esther-Miriam Owesle. Die Kunsthistorikerin Dr. Miriam-Esther Owesle nimmt im April die Kunstsammlung des jüdischen Kaufmanns und Industriellen Oscar Huldschinsky (1846-1931) unter die Lupe. So zählten wich­tige Werke der italienischen und deutschen Renaissance, der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts und des französischen Rokoko zu seiner Sammlung. Huldschinskys einzigartige Zusammenstellung bedeutender Kunstwerke gab sich sowohl in seiner Stadtwohnung im Tiergar­tenviertel ein Stelldichein wie auch in jener Wannseevilla, die sich der Sammler 1890/91 auf dem heutigen Grundstück „Am Sandwerder 33/35“ errichten ließ. Der Vortrag beleuchtet die Sammlung eines der bedeutendsten Mäzene um 1900, der nicht nur Werke von Botticelli und Tiepolo, von Rembrandt und Franz Hals sein eigen nannte, sondern der auch als früher Stifter französischer Impressionisten für die Berliner Nationalgalerie Museumsgeschichte geschrieben hat. Eintritt: 10 € / 8 €. Kartenreservierung: Tel: 030-805 23 11 oder Email: karten@mutter-fourage.de. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Kleinmachnow: Kinoplakate-Flohmarkt

14-20 Uhr. Wir schaffen Platz in unserem Kinokeller und bieten allen Kinofans die Plakate der letzten Jahre zum Kauf an…seit dem letzten Mal ist wieder viel Neues dazu gekommen. Im kleinen Saal gibt es daher wieder alles, von „Bibi und Tina“ bis „Moonlight“ – Plakate von mehr als 150 Filmen wollen erstöbert werden. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


Kleinmachnow: Tatort Kinosaal – Der ARD-Tatort live auf der Kinoleinwand

20.15 Uhr. Unser Stuhlpate Axel Prahl und sein skurriler Kollege ermitteln wieder einmal live bei uns auf der großen Kinoleinwand in einer haarsträubenden Geschichte. Hat sich IT-Experte Sebastian Sandberg wirklich selbst von seinem Balkon gestürzt? Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


03.04.2017 (Montag)


Berlin-Steglitz: Lesekreis des Freundeskreises der Stadtbibliothek

Im Lesekreis wird über ein ausgewähltes Buch diskutiert. Alle interessierten Leserinnen und Leser, die das Buch zumindest teilweise kennen, sind herzlich willkommen. Thema: Susan Abulhawa “Während die Welt schlief”. Termin: Montag, 03.04.17 um 17:30 Uhr. Eintritt: Freiwilliger Kostenbeitrag. Ohne Voranmeldung. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


Kleinmachnow: Blue Monday – Jazz Lounge

20 Uhr. Das Kinofoyer wird zur Jazz-Lounge – mit toller Livemusik, Fingerfood und Drinks. Die schlechte Laune kann draussen bleiben, aber der Blues darf mit am Tisch sitzen. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


04.04.2017 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Vortrag zum Them „Wirtschaftlichkeitsberechnungen bei der energetischen Sanierung und das Förderprogramm ENEO“

Referentin: Christine Heuer, IBB Business Team GmbH ENEO. Zeit: 17:30 – 19:30. Ort: KEBAB Vortragsraum, Flanaganstraße 45, 14195 Berlin. Moderation: Klaus Büge, PM Büge. Das Förderprogramm ENEO unterstützt Eigentümer von Berliner Wohnimmobilien bei einer energetischen Sanierung mit Zuschüssen zum Energiegutachten, individueller Betreuung und ausgewählten Energieberatern. Im Rahmen der individuellen Betreuung erstellt die IBB Business Team GmbH für den Immobilieneigentümer zur konkreten Umsetzung von Sanierungsempfehlungen aus dem Energiegutachten mögliche Förder- und Finanzierungsszenarien. Hierbei werden jeweils die neuesten Förderprogramme des Landes Berlin, der KfW und der BAFA berücksichtigt. Abgerundet wird der Vortrag durch Wirtschaftlichkeitsanalysen. Bei eigengenutzten Immobilien wird die Analyse auf Basis der eingesparten Energiekosten erstellt, bei vermieteten Immobilien auf Basis der ggf. möglichen Mieterhöhung (Erläuterung der Ansätze anhand von Beispielen). Weitere Informationen und Anmeldung: www.aktionskreis-energie.de.


Berlin-Zehlendorf: Bürgersprechstunde Cerstin Richter-Kotowski, Bezirksbürgermeisterin:

Rathaus Zehlendorf, Raum A 131, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin. Die Sprechstunde findet jeweils in der Zeit von 16 bis 18 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, reservieren Sie sich bitte einen Termin unter der Telefon-nummer 90299-3200, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können.


Berlin-Steglitz: TheaterStammTisch April 17

Im alpha-nova-werkstattTHEATER wird ab sofort monatlich in einem für musikalische Leseabende erprobten, gemütlichen athmosphärischen Raum mit bescheidener, aber ausreichender Betreung von Magen und Schlund durch Theaterschaffende für Theaterschaffende gleich welchen Professionalitätsgrades (gern auch kunstsinnige Laien) ein „Sesam öffne Dich!“ durch Ensemble-Mitglieder besagten Theaters ausgerichtet. Ziel ist es zunächst Theaterprojektgruppen nach Projektende eine Gelegenheit zu weiteren Treffen, Synergien mit anderen Gruppen und Anregung weiteren Schaffens zu geben. Moderierte Diskussionen auch zu Video-Präsentationen könnten folgen. 19 Uhr in der Albrechtstraße 28 (Innenhof), 12167 Berlin.


Berlin-Steglitz: Schreibcafé – Von der Idee zum Plot in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Mit Dr. Hanne Landbeck, Schreibwerk Berlin. Übungen zur Flexibilisierung der Vorstellungskraft – Workshop. Oft sind Autor*innen in ihrer eigenen Geschichte und Vorstellungswelt so verfangen, dass es ihnen Mühe macht, originelle Protagonisten, Storys und darin unerwartete Wendungen zu erfinden. Im Workshop werden Sie durch unterschiedliche Verfahren dazu gebracht, Anfänge weiter zu spinnen, die Geschichten nach einer Headline zu plotten, Wendungen in Storys auszudenken und vor allem originelle Charaktere zu erfinden. Der kurze Vortrag wird auf übliche Probleme beim bzw. vor dem Schreiben eingehen und Tipps vermitteln – der größte Teil der Zeit wird so genutzt, dass die Teilnehmer*Innen selbst kreativ denken. Das Schreibcafé findet in Kooperation mit DozentInnen und TeilnehmerInnen/ StudentInnen des Masterstudiengangs Biografisches und Kreatives Schreiben (BKS) der Alice-Salomon-Hochschule Berlin statt. Weitere Informationen: www.ash-berlin.eu. 18 Uhr. Teilnahme: offen, Kostenbeitrag: 3 Euro. Ohne Voranmeldung. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


Kleinmachnow: Axel Hacke – Die Tage, die ich mit Gott verbrachte

20.00 Uhr. Weil jeder Abend mit Axel Hacke eine Wundertüte voll verschiedenster Geschichten ist, trifft man hier nicht nur Gott, sondern auch den weißen Neger Wumbaba, den kleinen König Dezember und den traurigen Kühlschrank Bosch – und vielleicht sogar sich selbst. Karten: Vorverkauf 16,- € / Abendkasse 19,- €. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


05.04.2017 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Saisonstart – Frühblüher

17 Uhr. Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €.


Berlin-Zehlendorf: Verkehrshinweise der Polizei zu Sprengungen im Grunewald

Auf dem Sprengplatz Grunewald wird die Polizei in den kommenden Wochen an verschiedenen Tagen gegen 10 Uhr Sprengungen zur Munitionsvernichtung durchführen. Aufgrund der Sprengungen muss auch die AVUS (BAB A 115) zwischen den Anschlussstellen Hüttenweg und Nikolassee an diesen Tagen kurzzeitig in beiden Richtungen für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Es geht um diese Tage: Mittwoch, 1. März 2017, Mittwoch, 8. März 2017, Mittwoch, 15. März 2017, Mittwoch, 22. März 2017, Mittwoch, 29. März 2017 und Mittwoch, 5. April 2017.


Kleinmachnow: National Screening Day: 1984

Am 1.4. um 18 Uhr und am 5.4. um 20.15 Uhr zeigen wir die Verfilmung von George Orwells Roman 1984. Wir bekunden damit unsere Solidarität mit unseren amerikanischen Kino-Kolleg*innen, die am 4.4. einen National Screening Day ausgerufen haben, an dem mehr als 180 US-amerikanische Programm-Kinos in über 165 Städten und 43 Staaten den Film zeigen, um ihren Protest gegen die Präsidentschaft Donald Trumps und die damit verbundenen Veränderungen im Land auszudrücken. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


Kleinmachnow: Kleinmachnow singt – Der Chor für alle

20 Uhr. Beim Singen wird neben dem Glückshormon Endorphin auch noch das sogenannte Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet, das Stress und Angst mindert. Kommen Sie zu unserem offenen Chor und singen sich gemeinsam glücklich und kuschlig! Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


06.04.2017 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: Theater im Globus

Das Theater im Globus präsentiert spannende Figurentheater-Inszenierungen gleichsam für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene. Anmeldung unter Tel. 0170 862 27 42 erforderlich. Ab 10:30 Uhr. 5 € / erm. mit JKS 3 €. Mehrgenerationenhaus Phoenix, Teltower Damm 228, 14167 Berlin. 


Berlin-Zehlendorf: Bilderbuchkino in der Gottfried-Benn-Bibliothek: „Das Osterküken“

Das kleine Küken will genau an Ostern schlüpfen. Aber wann ist eigentlich Ostern? Um 16:30 Uhr, Eintritt: frei. Ort: Gottfried-Benn-Bibliothek, Nentershäuser Platz 1, 14163 Berlin.


Kleinmachnow: Wladimir Kaminer – Meine Mutter, ihre Katze & der Staubsauger

19.30 Uhr. Wer Wladimir Kaminer noch nicht live auf der Bühne gesehen hat, sollte dies unbedingt nachholen. Er ist ein grandioser Entertainer und bestreitet jeden Abend anders, da das Publikum seine Show stets mitbestimmt. Karten: 17,- € | erm. 15,- €. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


07.04.2017 (Freitag)


Teltow: Daphne de Luxe – Comedy in Hülle und Fülle

20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Stubenrauchsaal, Neues Rathaus, Marktplatz 1-3, Teltow. Comedy & Musik – ein pfundiges Comedyprogramm mit musikalischen Unterbrechungen. Daphne de Luxe ist Entertainerin mit Leib & Seele und bringt getreu ihrem Slogan „Comedy in Hülle und Fülle“ auf die Bühne. Dahinter verbirgt sich ein ausgewogenes Showkonzept aus Kabarett, Comedy, Live-Gesang und hautnahem Kontakt zum Publikum. Wenn die charismatische „Barbie im XL-Format“ scharfzüngig, lebensbejahend und gewollt zweideutig über ihre Sicht der Dinge plaudert, beweist sie ganz nebenbei allen verbissenen Gewichtskontrolleuren und Kalorienzählern, dass man nicht Größe 36 tragen muss, um zu gefallen. Ob temperamentvoll, leise, spontan direkt, selbstironisch oder hintergründig – immer zieht die blonde Powerfrau ihr Publikum in ihren Bann. Hier findet pures Leben auf der Bühne statt, ohne dass ein Blatt vor den Mund genommen wird, hautnah und authentisch. Auch musikalisch lässt sich die üppige Blondine in keine Schublade stecken und präsentiert einen Mix aus Swing, Pop-Songs und Chansons. Eintritt: VVK 18€ | AK 24€ | Ermäßigt 10€. Online-Tickets unter kultur.teltow.de.


Berlin-Zehlendorf: Kriminal-Dinner „Mord und Meuterei“ am Wannsee

Heute legt das Traumschiff MS Paternoster ab zur Jungfernfahrt. „Mord und Meuterei“ verspricht sowohl spannende wie vergnügliche Stunden für die Passagiere in maritimem Setting des Gästehauses Blumenfisch am Großen Wannsee. Zum Captain’s Dinner serviert der Schiffskoch entsprechende kulinarische Genüsse wie Krabbencocktail, Kürbissuppe, geräucherte Eismeerforelle und gefüllte Windbeutel. Beginn: 19 Uhr. 4-Gang-Menü inklusive Show (exkl. Getränke): 79 Euro. Villa Blumenfisch, Am Sandwerder 11-13, 14109 Berlin, www.blumenfisch-gaestehaus.de. Weitere Termine sind am 8.04./14.10./28.10./2.12. und 16.12.2017.


08.04.2017 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Platzbenennung nach Günter Pfitzmann in Berlin-Nikolassee

Mit der Benennung des Platzes zwischen Matterhornstraße, Wasgenstraße und Palmzeile in Günter-Pfitzmann-Platz würdigt das Bezirksamt die Verdienste und die Lebensleistung des Volksschauspielers Günter Pfitzmann. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Berliner Kabarettgruppe „Die Stachelschweine“ und spielte in einer Vielzahl von Filmen und Fernsehserien mit. Für seine schauspielerischen Leistungen erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter zweimal die Goldene Kamera. Der Günter-Pfitzmann-Platz liegt in unmittelbarer Nähe seines Wohnhauses. Am 8. April wäre der beliebte Berliner 93 Jahre alt geworden. Die Einweihungsfeier des Platzes findet am Samstag, dem 8. April um 11 Uhr statt. Im Rahmen der feierlichen Platz-Benennung ist unter anderem ein Redebeitrag des früheren RIAS-Moderators Nero Brandenburg sowie der Bezirksbürgermeisterin von Steglitz-Zehlendorf vorgesehen, die Herr Bezirksstadtrat Frank Mückisch in Vertretung wahrnehmen wird. Die Feier ist öffentlich.


Berlin-Steglitz: Zimmertheater Steglitz: Die Wunderübung

Die Beziehung von Joana und Valentin ist am Tiefpunkt angelangt. Ein Paartherapeut soll helfen, doch der bekommt die beiden Streithähne einfach nicht in den Griff. Joana weiß immer schon vorher, was ihr Ehemann will und vermeidet es erfolgreich, ihn überhaupt zu Wort kommen zu lassen. Und Valentin straft Joana im Gegenzug mit Gefühlskälte weit unter Null nebst Eisstarre gegenüber möglichen Veränderungen. Als wäre das nicht genug, scheint auch der Therapeut in privaten Schwierigkeiten zu stecken. Unvermeidlich kommt es zum Eklat und bald weiß keiner mehr, wer hier eigentlich wen therapiert… Bestsellerautor Daniel Glattauer („Gut gegen Nordwind“) ist ein weiterer Coup gelungen: mit witzigen Dialogen und verblüffenden Wendungen führt er ein zerstrittenes Paar bei der großen Kunst des Ehekrieges vor. Übertroffen werden sie dabei nur noch von den Tricks des Therapeuten. Regisseurin Elisabeth Engstler zur Inszenierung: „Ich habe mich für dieses Stück speziell nach einem Theater umgesehen, das einen sehr intimen Raum bietet. Ich war begeistert, als ich auf das Zimmertheater Steglitz gestoßen bin. Es ist das kleinste Theater Berlins und hat genau die Atmosphäre, die ich mir für diese Komödie gewünscht habe. Hier sitzt das Publikum sozusagen gleich mit auf der Beratungscouch!“ Nach ihrem Siegeszug durch den deutschsprachigen Raum hatte diese rasante Komödie im März am Zimmertheater Steglitz Premiere. Seither spielt die herausragende Besetzung mit Jean Maesér, bekannt aus „Tatort“ und „Polizeiruf 110“, Susanne Rögner, die zuletzt am Theater am Potsdamer Platz im Udo-Lindenberg-Musical „Hinterm Horizont“ zu sehen war, und Günter Rüdiger, Leiter des Zimmertheaters, vor ständig ausverkauftem Haus. Zimmertheater Steglitz, Bornstr. 17, 12163 Berlin. Vorstellungen: 8. April um 20 h / 28. Mai um 19 h. Tickets: 030-25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de. 15 EUR / 9 EUR.


09.04.2017 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: DichterBlüten. Ich kann sie kaum erwarten die erste Blum im Garten. Mit Goethe, Rilke und Uhland in den Frühling

12 Uhr. Führung im Botanischen Garten mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer (Tel. 39908624). Die ersten grünen Spitzen, das erste weiße und blaue Blümchen: sie alle werden im graubraunen alten Laub eifrig gesucht und freudig begrüßt. Über die ersten Boten des Frühlings frohlockten die Schriftsteller. Mit ihren Gedichten verleihen sie auch heute noch unseren Gefühlen Ausdruck. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Garteneingang Königin-Luise-Platz Kosten: 8 € + erm. Garteneintritt 3 €. Anmeldung nicht erforderlich.


Berlin-Zehlendorf: Ausstellungseröffnung Charles Crodel – 50 Jahre Malerei und Grafik

12-17 Uhr. Mit Charles Crodel (1894-1973) widmet sich die Galerie Mutter Fourage erneut einem Maler, der in den 20er und 30er Jahren in der Freien und Berliner Secession ausstellte. Seine Malerei wurde anfänglich durch den Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner und durch Edvard Munch beeinflusst. Reisen nach Nord- und Südeuropa sowie seine klassische Bildung prägten nach 1923 seinen unverwechselbaren poetisch-lyrischen Stil in der Malerei, Grafik, Wandgemälden und Kirchenfenstern. Mehr als 50 Arbeiten, die in der Ausstellung zu sehen sind, zeigen eine lebenslange Schaffensfreude, die trotz nationalsozialistischer Repressalien ungebrochen blieb. Crodels Malerei wird ergänzt durch großvolumige und expressive Raku-Keramiken des international bekannten Künstlers Martin Mindermann (*1960). Ausstellungsdauer: 14.4.-5.6.2017. Öffnungszeiten: Fr 14-18 Uhr, Sa+So 12-17 Uhr u.n.Vbg. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Berlin-Zehlendorf: 15. Berliner Bratwurstmeisterschaft

10 – 18 Uhr. Eintritt: 4 €, ermäßigt 2 €, Eintritt frei für Kinder bis 12 Jahre. Stiftung Domäne Dahlem – Landgut und Museum, Königin-Luise-Straße 49, 14195 Berlin, Tel.: 666300-0, www.domaene-dahlem.de.


10.04.2017 (Montag)


Berlin-Zehlendorf: KJRFV Zehlendorf e.V.: Schnupper-Reitkurse für kleine Ponyfreunde in den Berliner Osterferien(bis 14.04.2017)

Der Kinder- und Jugend-, Reit- und Fahrverein Zehlendorf e.V. (KJRFV) bietet in den Osterferien wieder Ferien-Spaß mit Ponys. In der Ferienwoche vom 10. bis 14. April erwartet junge Pferdefreunde von sechs bis neun Jahren in Berlins größter Kinderreitschule in Düppel dann ein besonderes Erlebnis: In Wochenkursen von Montag bis Freitag können Kinder ab 6 Jahren täglich vormittags oder nachmittags in die Welt der Pferde „schnuppern“. Bevor sich die Kleinen auf den Rücken der Ponys schwingen, werden Pferdepflege und soziales Verhalten der Vierbeiner kindgerecht vermittelt. Einen 2-tägigen Schnupperkurs für Kinder schon ab fünf Jahren bietet der KJRFV am 17. und 18. April. Bei dem für sein soziales und inklusives Engagement vielfach ausgezeichneten KJRFV gehört der artgerechte und liebevolle Umgang mit den über hundert Pony und Pferden des Vereins zur Tradition und Philosophie. „Reiten für alle Kinder“ gibt es beim Kinder- und Jugend-, Reit- und Fahrverein Zehlendorf e.V. neben einer festen Vereinsmitgliedschaft und in inklusiven Reitgruppen für Kinder mit und ohne Beeinträchtigung von Frühjahr bis Herbst in Schnupperkursen an Wochenenden und in den Berliner Schulferien. Kinder- und Jugend-, Reit- und Fahrverein Zehlendorf e.V., Robert-von-Ostertag-Straße 1, 14163 Berlin, Tel.: 030-802 61 16, www.kinderreitschule-berlin.de.


11.04.2017 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Bürgersprechstunde Michael Karnetzki, Bezirksstadtrat für Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste:

Rathaus Zehlendorf, Raum E 312, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin. Die Sprechstunde findet jeweils in der Zeit von 15 bis 17 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, reservieren Sie sich bitte einen Termin unter der Telefon-nummer 90299-3901, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können.


14.04.2017 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Osterfest im Museumsdorf Düppel(bis 17.04.2017)

Das Museumsdorf Düppel lädt zu einem hoppeligen Osterfest. Unter den ersten Obstblüten auf dem historischen Dorfplatz zeigen wir ein Lager der „Lausitzer Anno 1180“ und die beliebte Wanderschmiede „Iron Art“ bietet ihr Kinderprogramm zum Mitmachen. Das schon traditionsreiche Ostereier-bemalen wird wie immer mit Unterstützung der Biocompany in der Scheune stattfinden, musikalisch begleitet wird das Osterfest von den Spielleuten „Wolgemut“. (Sonntag 16.4. Sonderöffnung bis 21:00). Eintritt: 5,-/4,- EUR (bis 18 Jahre frei). 10 – 18 Uhr. Museumsdorf Düppel, Clauertstraße 11, 14163 Berlin, www.dueppel.de.


Berlin-Zehlendorf: Salböl und Dornenkrone. Pflanzen der Passion Jesu. Pflanzen der Bibel

12 Uhr. Führung im Botanischen Garten mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer (Tel. 39908624). Mit der Fasten- und Osterzeit sind christliche Feste verbunden, die sich auf biblische Ereignisse beziehen. Der Palmsonntag erinnert an den Einzug Jesu in Jerusalem. Karfreitag und Ostern sind Gedenk- bzw. Festtage, die mit Pflanzen(produkten) verknüpft sind, wie duftendes Salböl, Brot und Wein, Ölbäume, dornige Zweige für die „Krone“. – Vor den Pflanzen werden biblische Bezüge hergestellt und Reproduktionen von Gemälden zum Thema betrachtet. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Garteneingang Königin-Luise-Platz Kosten: 8 € + erm. Garteneintritt 3 €. Anmeldung nicht erforderlich.


Berlin-Zehlendorf: Prominenz auf dem Waldfriedhof Zehlendorf

Spaziergang zu den Grabstätten u.a. von Jutta Limbach, Rut Brandt, und Hildegard Knef, Walter Scheel und Willy Brandt, Wolfgang Neuss und Günther Pfitzmann, Hendrikje und Peter Fitz. Treff: 11 Uhr, Haupteingang Wasgensteig 30, 14129 Berlin, Bus 118, Dauer ca. 2 1/2 Stunden, Kosten 10 Euro, Anm. nicht erforderl., Ulrich Thom, Stadtführer, Tel. 030 3055796, www.berlinsicht.de.


15.04.2017 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Wo fanden Zenzl Mühsam, Klaus Gysi und Günter Schabowski ihre letzte Ruhe?

Spaziergang zu diesen Grabstätten und von vielen anderen prominenten Persönlichkeiten. Treff: 11 Uhr, Waldfriedhof Dahlem, Haupteingang Hüttenweg 47, 14195 Berlin, Bus 285, Dauer ca. 2 Stunden, Kosten 10 Euro, Anm. nicht erforderl., Tel. 3055796, Stadtführer Ulrich Thom. www.berlinsicht.de.


16.04.2017 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: DichterBlüten: Vom Eise befreit sind Strom und Bäche. Osterspaziergang mit Goethe, Kästner, Morgenstern und anderen

12 Uhr. Führung im Botanischen Garten mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer (Tel. 39908624). Jubelnd wird die österliche Zeit von den Dichtern begrüßt. Heller Himmel, bunte Blumen in Gärten und in der Natur erfreuen alle Menschen. Wie es seit Jahrhunderten üblich ist, feiern wir die Wiederkehr der Blumen und Gräser mit Gedichten und Liedern. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Garteneingang Königin-Luise-Platz Kosten: 8 € + erm. Garteneintritt 3 €. Anmeldung nicht erforderlich.


Berlin-Zehlendorf: Familien Tag in der Schützen-Wirtin

Am Ostersonntag ist Familien Tag in der Schützen-Wirtin. Ab 11 Uhr eröffnen wir den Osterbrunch mit köstlichen kalten, warmen und süßen Speisen, sowie Kaffee und Tee inklusive. Musikbegleitung gibt es von der OLD MEN SKIFFLE GROUP ab 11:30 Uhr. Für die Kinder gibt es in unserem kleinen Waldstück Schokohasis und Schokieier zum Suchen 🙂 Seid dabei und meldet Euch rechtzeitig an. Die Schützen-Wirtinnen freuen sich auf Euch. Natürlich tragen wir an diesem Tag unser Dirndl 🙂 Pauschale p.P. 22,50 € für Brunch und Musik. Kinder bis 12 Jahre 12,50 €. Wir bitten um Reservierung unter 030 374 388 07 oder per Email info@schuetzen-wirtin.de. Schützen-Wirtin, Stahnsdorfer Damm 12, 14109 Berlin, Tel.: 030 – 37438807, www.schuetzen-wirtin.de.


17.04.2017 (Montag)


Berlin-Zehlendorf: Oster-Spaziergang zu den schönsten Stellen im Botanischen Garten

10 Uhr. Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €.


18.04.2017 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Die Herbonauten, ein Pilotprojekt bürgerwissenschaftlicher Beiträge zum Herbarium Berolinense

19 Uhr. Bebilderter Forschungsbericht von Agnes Kirchhoff (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschungsgruppe Biodiversitätsinformatik). Ort: Botanisches Museum, Blütensaal. Teilnahme: Nur für Mitglieder im Verein der Freunde des Botanischen Gartens und Botanischen Museums e.V. Werden auch Sie heute Abend Mitglied, um in den Genuss der Vorteile für Mitglieder zu gelangen und Projekte wie dieses zu fördern. Ein Teil der Forschung wurde durch eine Förderung des Vereins der Freunde des Botanischen Gartens und Botanischen Museums e.V. ermöglicht. Eingang: Botanisches Museum, Königin-Luise-Str. 6-8, 14195 Berlin.


19.04.2017 (Mittwoch)


Teltow: Teltow singt mit Dirk Zeugmann und Band

20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus, Ritterstr. 10, 14513 Teltow. Mit Beginn des neuen Jahres wurde durch Dirk Zeugmann und die Stadt Teltow ein neues Veranstaltungskonzept ins Leben gerufen. Alle Bürgerinnen und Bürger, die Lust am gemeinsamen freien Singen haben, können dies ab sofort jeden 3. Mittwoch im Monat im Bürgerhaus ab 20 Uhr tun. Vor Ort wählen die Sänger aus einer Liste aus, welche Titel gesungen werden. Die jeweiligen Texte werden mittels Beamer an eine Leinwand übertragen – und schon kann es mit dem Singen losgehen. Dirk Zeugmann begleitet die Gäste zusammen mit einer Live-Band durch den Abend. Hier gelten keine strengen Normen und es gibt keine Voraussetzungen zum Singen, lediglich der Spaß am gemeinsamen Trällern verschiedener Musikstücke zählt. Das vielfältige Repertoire lässt dabei keine Wünsche offen. Dieses reicht von Volksliedern über Schlager bis hin zu Rock und Pop. Kurz gesagt: Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. So stand zum Beispiel „Über den Wolken“ von Reinhard Mey, aber auch „Lady in Black“ von Uriah Heep beim letzten Termin auf der Setliste. Für die Folgeveranstaltung dürfen die Teilnehmer ihre Wünsche auf einem Flipchart vermerken. Die Band bereitet diese dann für den nächsten Termin vor. Im Januar und Februar ist die Reihe „Teltow singt“ erfolgreich gestartet. Die Teilnehmerzahl stieg bei der zweiten Veranstaltung bereits an. Nachdem vorerst das 1. Quartal 2017 für die Veranstaltungsreihe ausgewählt wurde, wird das gemeinsame Singen nun auch im April, Mai und Juni fortgesetzt. Am Mittwoch 19. April, am 15. Mai (ausnahmsweise ein Montag) und am Mittwoch, 21. Juni treffen sich wieder alle Sänger ab 20 Uhr im Bürgerhaus. Eintritt: VVK & Ermäßigt 4€ | AK 6€. Online-Tickets unter kultur.teltow.de.


Berlin-Zehlendorf: Oster-Spaziergang zu den schönsten Stellen im Botanischen Garten

Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska. 19 Uhr. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €.


Berlin-Zehlendorf: Bürgersprechstunde Maren Schellenberg, Bezirksstadträtin für Immobilien, Umwelt und Tiefbau

Rathaus Zehlendorf, Raum E 304, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin. Die Sprechstunde findet in der Zeit von 16:30 bis 18.30 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, reservieren Sie sich bitte einen Termin unter der Telefonnummer 90299-7001, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können.


20.04.2017 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: Bürgersprechstunde Frank Mückisch, Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur, Sport und Soziales

Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Straße 5, 14167 Berlin. Die Sprechstunde findet jeweils in der Zeit von 15 bis 16 Uhr statt, bitte erfragen Sie den Termin unter der Telefonnummer 90299-5300.


22.04.2017 (Samstag)


Teltow: 80er Jahre Party mit DJ Nik Page

21 – 2 Uhr, Einlass ab 20 Uhr. Stubenrauchsaal, Neues Rathaus, Marktplatz 1-3, Teltow. Auf vielfachen Wunsch findet am 22. April 2017 wieder eine musikalische Zeitreise in das goldene Jahrzehnt der Popmusik mit Nike Page im Ernst-von-Stubenrauch-Saal im Neuen Rathaus in Teltow statt. Der als Blind Passenger bekannte Musiker wird einmal mehr seine Lieblingsscheiben aus Wave, Synthie-Pop, NDW, 80’s-Rock und Disco auf die Plattenteller legen. Der musikalische Durchbruch gelang Nik Page bereits Anfang der 90er mit den Blind Passengers und Songs wie „Walking to Heaven“ und „Born to Die“ (u.a. Platz 1 der Charts von Radio Fritz). Er trat bei Events wie Rock am Ring, Rock im Park und dem Hurricane-Festival auf und gab Gastspiele von Russland bis Mexiko. 2013 meldete er sich zurück in diversen Radio- und Verkaufscharts mit der CD „Zeitsprung“ auf der er mit seiner neuen Blind Passenger-Band Coverversionen bekannter Waveklassiker aus den „Golden 80’s“ in zeitgemäßem Electro-Pop-Gewand neu auferstehen ließ und natürlich auch bei seinen Konzerten auf dem Teltower Stadtfest live präsentierte. Am 22.04. gastiert der charismatische Musiker wieder als DJ in Teltow und gut beraten ist, wer sich rechtzeitig sein Ticket sichert, da bisher alle „80er Rathaus-Parties“ mit Nik Page ausverkauft waren. Eintritt: VVK & Ermäßigt 7€ | AK 8€. Online-Tickets unter kultur.teltow.de.


Berlin-Zehlendorf: Frühlingszauber – Kunst, Handwerk und Design(bis 23.04.2017)

10-18 Uhr. Frühjahrsmarkt auf dem Hof, in der Galerie und Scheune: Kunsthandwerker präsentieren Schmuck, Stoffe, Mode, Hüte, Keramik, Bürsten und mehr. Die Gärtnerei bietet Inspiration für die Gestaltung von Garten und Balkon im Frühjahr. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Berlin-Zehlendorf: Kleiner Historischer Jahrmarkt(bis 23.04.2017)

10 – 18 Uhr. Eintritt: 4 €, ermäßigt 2 €, Eintritt frei für Kinder bis 12 Jahre. Stiftung Domäne Dahlem – Landgut und Museum, Königin-Luise-Straße 49, 14195 Berlin, Tel.: 666300-0, www.domaene-dahlem.de.


Berlin-Steglitz: Ausstellung im Gutshaus Steglitz vom 22. April bis 28. Mai 2017 „paradiesisch…“(bis 28.05.2017)

Ben Kamili, Martin Noll, Malerei – Zeichnungen, Stefan Pietryga, Skulpturen. Gutshaus Steglitz, Schloßstr. 48, 12165 Berlin. Di – So 14 – 19 Uhr, Eintritt: 1,50 Euro. Der Begriff paradiesisch begleitet uns in der Wahrnehmung und Auseinandersetzung mit der Welt im Alltag. Es ist die Differenz zum “Grau”, das die Transformation in einen anderen Zustand wünschenswert macht. Drei Künstler stellen sich im Gutshaus Steglitz dem Thema in der Malerei, in Skulpturen und Objekten in Beziehung zu den gegebenen Räumen einer Architektur aus dem Klassizismus. Heute schaut man aus den Räumen auf eine pulsierende Stadt, wo vormals der Blick in die weite Parklandschaft und Wandmalerei die paradiesische Ferne vorstellen sollte. So erfüllt die Ausstellung der drei Künstler diese Idee eines idealen Kunstraums, der durch seine historische Substanz auch ein Arkadien im Sinne des Klassizismus beinhalten kann. “Et in Arcadia ego” ist eine Phrase aus der Zeit der barocken pastoralen Motive und des Klassizismus und spiegelt auch das Ideal des paradiesischen in der Kunst. Die pure Farbe in der Malerei bei Ben Kamili, ein verwandeltes Bildzitat bei Martin Noll oder eine zeichenhafte skulpturale Setzung im Raum durch Stefan Pietryga verwandeln die Räume des Gutshauses wieder in einen “paradiesischen” Parcours, wie er vielleicht vor Zeiten an diesem Ort auch schon stattgefunden hat.


23.04.2017 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Spaß an Botanik? Bestimmungsübung: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

11-14 Uhr. Veranstalter: Botanischer Verein von Berlin und Brandenburg, gegr. 1859 e.V. Mit Lupe und botanischer Bestimmungsliteratur bestimmen wir gemeinsam Pflanzen – in lockerer Runde und Kleingruppen. Familien- und Gattungsmerkmale sowie botanische Fachbegriffe werden erläutert beziehungsweise erarbeitet. Unser Ziel ist es, heimische Pflanzen in der Stadt und in freier Natur erkennen zu können. Mitzubringen: Handlupen, Bestimmungsliteratur (da wir in Kleingruppen arbeiten, braucht am Anfang nicht unbedingt jeder Teilnehmer eigene Bestimmungsliteratur). Regionales pflanzliches Bestimmungsmaterial wird z. T. gestellt und sollte auch selber mitgebracht werden (bitte aus der Region, frisches Material oder Herbarmaterial). Wo? Kleiner Hörsaal, Botanisches Museum, Königin-Luise-Str. 6-8, 14195 Berlin Kosten? Keine (Mitgliedschaft im Botanischen Verein von Berlin und Brandenburg erwünscht, Jahresbeitrag 25 Euro, erm. 15 Euro. Die Mitgliedschaft kann gleich vor Ort abgeschlossen werden. Mit einer Mitgliedschaft können Sie auch am umfangreichen Exkursionsprogramm des Vereins teilnehmen.). Eintritt in Botanischen Garten und Museum nicht inklusive. Monatliches Treffen, alle Termine hier (z.T. auch Exkursionen) Ansprechpartnerin: Beate Schönefeld, schoenefeld@botanischer-verein-brandenburg.de.


25.04.2017 (Dienstag)


Berlin-Steglitz: Bürgersprechstunde Carolina Böhm, Bezirksstadträtin für Jugend und Gesundheit

Rathaus Steglitz, Raum 205, Schloßstraße 37, 12163 Berlin. Die Sprechstunde findet jeweils in der Zeit von 16 bis 18 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, reservieren Sie sich bitte einen Termin unter der Telefon-nummer 90299-6001, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können.


Berlin-Steglitz: YAS Junges Schlosspark Theater im Gutshaus Steglitz: „Wallensteins Tod“

Schillers „Wallenstein“ behandelt den Dreißigjährigen Krieg. Wallenstein, der gewiefte Feldherr mit melancholischen Zügen, im Konflikt zwischen Moral, Politik, politischer Absicht und militärischer Notwendigkeit. Schillers Stück ist ein Politthriller und hoch aktuell. Heute muss sich Europa mehr denn je in seiner Geschichte befragen lassen: Quo vadis? Aber wer verkörpert dieses Europa und wer macht seine Geschichte? Darsteller: YAS Junges Schlosspark Theater. Mit: Felix Tismer, Adina Reza, Saskia Cain, Julius Schwarz. Fassung und Regie: Stefan Kleinert- Di., 25.4.2017, 19.30 Uhr, Vorstellung im Gutshaus Steglitz, Schloßstr. 48, 12165 Berlin. Kartenpreis: 15,- € / ermäßigt für Schüler & Studenten: 9,- €. Kartenbestellung unter Mobil: (0171) 83 09 359.


26.04.2017 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Gedenktag am Guernica-Platz

In diesem Jahr jährt sich die Bombardierung Guernicas (in baskischer Sprache: Gernika) durch die deutsche „Legion Condor“ am 26. April 1937 zum 80. Mal. Im Auftrag des NS-Diktators Adolf Hitler unterstützte die „Legion Condor“ damit ohne jede völkerrechtliche Grundlage die faschistischen Truppen General Francos im Spanischen Bürgerkrieg. Die Benennung der „Spanischen Allee“ in Zehlendorf geschah seinerzeit im Zusammenhang mit diesem historischen Ereignis, das auch durch das berühmte Picasso-Gemälde im kollektiven Gedächtnis sowohl in Spanien als auch in Deutschland verankert ist. Der Name „Guernica-Platz“ soll an diesen Zusammenhang erinnern. Der Deutsch-Baskische Kulturverein veranstaltet am 27. April 2017 um 16.30 Uhr eine Gedenkveranstaltung auf dem Guernica-Platz (Spanische Allee/Breisgauer Straße, 14129 Berlin). Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski wird eine Ansprache halten.


27.04.2017 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: Lesung: Oliver Hamann – „Der Wasserkrieg – Fuerte-Krimi No 1“

Krimi-Lesung in der Buchlounge Zehlendorf: Der Münchener Kommissar Franz-Josef Grillmayr, kurz ‚Grille‘ genannt, hat seinen Traum verwirklicht; er lebt und arbeitet seit kurzem auf seiner Lieblingsinsel Fuerteventura. Als man den deutschen Chemiker Amin Redeker tot in einer Bucht von Costa Calma findet, wird Grillmayrs geruhsamer Job als „Verbindungs-Kommissar für deutsche Belange“ abrupt zu einer turbulenten und schweißtreibenden Jagd auf den Mörder. Unterstützung erhält Grillmayr dabei von José Esparagio, einem frisch von der Polizeischule kommenden Spanier. Der Kommissar und sein junger Assistent stoßen bei den Ermittlungen nicht nur auf zwei beinhart konkurrierende Unternehmer der Mineralwasserbranche, die um jeden Preis ihre Vormachtsstellung auf Fuerteventura behaupten wollen, auch intrigante wie verdächtige Figuren im Umfeld der zwielichtigen Unternehmer halten ‚Grille‘ und José in Atem. Korrupte spanische Beamte, verführerische Frauen und die Skurrilität der Inselbewohner stellen die beiden dagegen oft vor ganz andere Probleme. Einlass 19:45, Beginn 20:00. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten. Tel. 030 80 90 85-30. Buchlounge Zehlendorf, Clayallee 343, 14169 Berlin


Berlin-Steglitz: Sternstunde auf Reisen – Konzert in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Aufgrund des großen Erfolgs stellen sich zum zweiten Mal junge, sehr begabte Musikerinnen und Musiker des Julius-Stern-Instituts der Universität der Künste Berlin im Musikbereich der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek vor. Die Jungstudierenden im Alter von 13 bis 16 Jahren spielen Werke aus drei Jahrhunderten in unterschiedlichen Besetzungen. Das Julius-Stern-Institut ist eines der renommiertesten und erfolgreichsten Institute zur musikalischen Nachwuchsförderung in Deutschland. Zu hören sind unter anderem die „Fünf Stücke für zwei Violinen und Klavier“ von Dmitri Schostakowitsch vorgetragen von Anna Perl (16 Jahre) und Askua Tietz (15 Jahre), die am Klavier von Julia Stephan (14 Jahre) begleitet werden. Die Pianistin Helene Fleuter (16 Jahre) studiert bei Prof. Linde Großmann und spielt das zeitgenössische Werk „Touch“ von Otfried Büsing. Die Leiterin des Julius-Stern-Instituts, Frau Prof Anita Rennert, wird dem Publikum ihren Gitarren-Jungstudenten Lenz Paul Wiechers (13 Jahre) mit der „Prélude Nr. 1“ von Heitor Villa-Lobos vorstellen und durch das Programm führen. 18:30 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


28.04.2017 (Freitag)


Berlin-Steglitz: Vernissage zu KULT im WANDEL – Ausstellung vom 29.4. – 24.6.2017

Vernissage: 28. April 2017, ab 18 Uhr // Kult: strenggenommen ist Kult als ritualisierte Handlung zur Verehrung der Gottheiten zu verstehen. Heute sprechen wir aber von Kultfilmen, Kultmusik, Kultfigur… Kult, kultisch, kultig…was sagen uns heute diese Begriffe? Wandel: Bewegung, Veränderung, Zukunft und Vergänglichkeit zugleich. Die Natur, die Gesellschaft, die Individuen: sie alle befinden sich in einem ständigen Wandel. Kultur schließt den Wandel ein. Mit Kultur geben Menschen Bewährtes weiter. Doch wann wird Kultur zum Kult? Wann wird Selbstwahrnehmung zu allgemeingültiger Ästhetik erhoben? 44 regionale und überregionale Künstler*innen haben sich mit diesem Thema auseinandergesetzt und folgten dem Aufruf des KUNST.RAUM.STEGLITZ. e. V. (K.R.S.), ihre ganz persönliche Sichtweise mit künstlerischen Mitteln auszudrücken. Das Ergebnis: „Kult im Wandel“ in der Villa Kult, initiiert und veranstaltet vom KUNST.RAUM.STEGLITZ. e. V. Präsentiert werden Arbeiten von 13 Künstlern, die von einer Jury, bestehend aus der Malerin Dörte Lützel-Walz, der Künstlerin und Kunsthistorikerin Carolina Pretell (beide K.R.S) sowie der Medienexpertin Renate Roginas (Villa Kult) sorgfältig ausgewählt wurden. Es erwartet Sie ein vielfältiges kulturelles, künstlerisches, kultiges Panorama anspruchsvoller Arbeiten: Malerei | Fotografie | Zeichnung | Objektkunst | Bildhauerei.
Vernissage: 28. April 2017, ab 18 Uhr
Begrüßung: Dörte Lützel-Walz (K.R.S. e.V.) Renate Roginas (Villa Kult) Einführung: Cornelia Große (K.R.S. e.V.) / Musikalische Begleitung: Merle Larisa Menke (Hang und Stimme) Ort: Villa Kult, Hindenburgdamm 12, 12203 Berlin
Finissage: 24. Juni 2017, 16–20 Uhr
17 Uhr Kult, gewandelt – eine Performance Anna Barth – Tanz | Francis Heery – Computer und Objekte |Claudia Risch – Bassklarinette und Flöte (Gefördert vom Kulturamt Steglitz-Zehlendorf/ Dezentrale Kulturarbeit)


Kleinmachnow: …und bitte – 100% Improvisationstheater mit Theatersport Berlin

20 Uhr. Schicken Sie die Theatersport-Darsteller*innen mit vielen frischen Ideen in den Frühling und lassen Sie sie nach Ihrer Pfeife tanzen: Alles drin, was zwischen Komödie, Tragödie, Kunst und Kitsch liegt. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


29.04.2017 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Märchenwelten im Museumsdorf Düppel(bis 01.05.2017)

Dieses Jahr dürfen die Besucher in die zauberhafte Märchenwelt der Slawen eintauchen. Die Märchenhexe Silberzweig und Astor Y Tellar geben Ihre Künste zum Besten und die Kleinen können sich als Lieblingsmärchenfigur schminken lassen. Die Düpplinger Spielleute begleiten das Fest musikalisch und am Sonntag den 30. April wird es abends eine kleine Feuershow geben (Sonderöffnung bis 21:00). Ein Zauberkünstler wird im Dorf unterwegs sein und vielleicht trifft man auch den ein oder anderen Waldgeist auf dem Gelände. Eintritt: 5,-/4,- EUR (bis 18 Jahre frei). 10 – 18 Uhr. Museumsdorf Düppel, Clauertstraße 11, 14163 Berlin, www.dueppel.de.


Berlin-Zehlendorf: Vogelführung mit Derk Ehlert: „Das Revier der Nachtigall“

17.30 – 19.00 Uhr. Museumsdorf Düppel, Clauertstraße 11, 14163 Berlin, www.dueppel.de.


Berlin-Zehlendorf: Kleiner Historischer Jahrmarkt(bis 01.05.2017)

10 – 18 Uhr. Eintritt: 4 €, ermäßigt 2 €, Eintritt frei für Kinder bis 12 Jahre. Stiftung Domäne Dahlem – Landgut und Museum, Königin-Luise-Straße 49, 14195 Berlin, Tel.: 666300-0, www.domaene-dahlem.de.


Berlin-Zehlendorf: Familientrödel der Villa Mittelhof

Von 10 – 13 Uhr in der Markgrafenstraße in Zehlendorf. Für Kinderkleidung, Spielzeug, Kinderwagen, Bücher, Hausrat und vieles mehr zum Verkaufen und Tauschen. Nicht für professionelle Händler! Standgebühr für Erwachsene und Kinder 5 € pro Meter, Kleiderständer werden ebenfalls berechnet. Kinder bis 14 Jahren auf einer Decke zahlen 1 € pro Meter. Anmeldung für die Standplätze persönlich im Nachbarschaftscafé der Villa Mittelhof Öffnungszeiten Die – Frei 10 – 18 Uhr. Anmeldegebühr: 5 €, wird mit der Standmiete verrechnet. Bei Nichtinanspruchnahme des Standes keine Rückerstattung! Kinder, die selbst auf Decken verkaufen wollen, müssen sich nicht mehr anmelden.


30.04.2017 (Sonntag)


Teltow: 16. Japanisches Kirschblütenfest – Hanami

13 – 18 Uhr. Ort: TV-Asahi-Kirschblütenallee (ehemaliger Grenzstreifen) zwischen Lichterfelder Allee, Marienfelder Anger und Teltow-Sigridshorst. Für wenige Wochen im Jahr verwandelt sich die rund anderthalb Kilometer lange TV-Asahi-Kirschblütenallee zwischen Lichterfelder Allee bzw. Ostpreußendamm und Japan-Eck in ein langes rosa Band. In Japan stellt die Zeit der Kirschblüte den Höhepunkt des Jahres dar. Sie steht für Vergänglichkeit, aber auch für die Schönheit des Lebens. Wenn auf der TV-Asahi-Kirschblütenallee die Blütezeit der rund 1.000 japanischen Kirschbäume ansteht, wird dies auch in Teltow mit einem Kirschblütenfest kräftig gefeiert. An den äußeren Enden der TV-Asahi-Kirschblütenallee befinden sich die beiden Schauplätze „Teltow-Seehof“ und „Teltow-Sigridshorst“, an denen es an über 30 Marktständen Kulinarisches aus der Region, Interessantes aus der Nachbarschaft, Infos zu Vereinen, Natur und Umwelt geben wird. Aber auch Spiel- und Mitmachangebote für alle Generationen und Beiträge zur Deutsch-Japanischen Kultur, Kunst und Freundschaft sind geplant. Auf den jeweiligen Bühnen treten verschiedene Künstler und Gruppen unterschiedlicher Teltower Vereine und Einrichtungen auf. Ein besonderer Hingucker waren in den vergangenen Jahren die Fans der Cosplay-Community, die mit fantasievollen Kostümen das Fest bereicherten. Besucher sind herzlich eingeladen zum Verweilen, zum Picknicken und zum Bummeln! Weitere Infos zum Bühnenprogramm gibt es unter http://hanamifest.org/hanami.html. Das 16. Japanisches Kirschblütenfest ist eine Kooperationsveranstaltung der Umweltinitiative Teltower Platte und der Stadt Teltow. Der Eintritt ist frei!


Berlin-Zehlendorf: VIPs – die Pflanzen des Jahres 2017

10 Uhr. Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €.


Kleinmachnow: La Boum – Film und Party

20 & 22 Uhr. Millionen von Teenager gerieten Anfang der 80er Jahre bei diesen Filmen ins Schwärmen: „La Boum – Die Fete“ war nicht nur in Frankreich Kult, sondern in ganz Europa. Nach dem Film darf – gerne auch im schrillen 80er-Jahre Outfit – zu Falco, Madonna und Depeche Mode getanzt werden. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


Seitenaufrufe: 2785

Unsere Schwestern­zeitung