Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

Termine Zehlendorf, Steglitz & Umland

Liebe Leser, an dieser Stelle finden Sie die Veranstaltungen und Termine aus Berlin Zehlendorf und Steglitz sowie aus dem benachbarten Umland, also Stahnsdorf, Kleinmachnow oder Teltow. Bitte melden Sie uns Ihre Termine an info@zehlendorfaktuell.de. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.

Die aktuellen Termine werden immer auch ins gedruckte Heft übernommen.

02.02.2018 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Tropische Nächte: Cocktails, Livemusik und Botaniktour(bis 03.02.2018)

Draußen ist es kalt, grau und ungemütlich? Wie wäre es mit 22 Grad, Blütenpracht und exotischen Cocktails? Der Botanische Garten Berlin lädt im Januar und Februar wieder zu den Tropischen Nächten ein: An vier Wochenenden warten auf die Gäste in den stimmungsvoll illuminierten Gewächshäusern fruchtige Drinks, Musik und Botaniktouren von Biologen durch die nächtliche Pflanzenwelt. Die Tropischen Nächte bieten Urlaubsstimmung mitten im Berliner Winter – jeweils Freitag- und Samstagabend von 18 bis 24 Uhr. Veranstaltung in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens. Einlass ab 17.30 Uhr. Eingänge: Königin-Luise-Platz (Bus 101, X83) und Unter den Eichen (Bus M48). 10 Minuten Fußweg von den Garteneingängen zum Veranstaltungsort. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre). Freier Eintritt für Kinder bis 6 Jahre, Schwerbehinderte ab 70 GdB sowie die als notwendig anerkannte Begleitperson. Karten an den Kassen des Botanischen Gartens, an der Abendkasse und im Vorverkauf.


03.02.2018 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Moorlake: Walter Plathe liest

Walter Plathe, der “Landarzt” im Ruhestand liest aus seinem neuen Buch: “Ich habe nichts ausgelassen” Beginn 19.00 Uhr, Einlass 18.30 Uhr, Kartenvorverkauf: Vorbestellungen unter: 030/84 414 590 CONCERTINO, Fax: (030) 84414591 E-Mail: kontakt@concertino-online.de und bei allen bekannten Theaterkassen. Historisches Wirtshaus Moorlake, Moorlakeweg 6, 14109 Berlin-Wannsee, Tel. 030- 805 5809


Berlin-Zehlendorf: Franz Liszt „Italie“ – Klavierkonzert und Lichtbildvortrag

Zusammen mit der Deutsch-Italienischen Gesellschaft e.V. veranstaltet der Evangelische Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V. ein moderiertes Konzert, bei dem das Werk „Italie“ von Franz Liszt, das einen großen Bogen durch die europäische Kulturgeschichte spannt, aufgeführt wird. Années de Pèlerinage nannte Franz Liszt eine in drei Bände unterteilte Sammlung von insgesamt 26 Charakterstücken für Klavier. Der zweite Band, 1858 veröffentlicht, ist „Italie“ betitelt. Liszt komponierte mit diesem Werk eine Hommage an die großen Heroen der italienischen Kulturgeschichte: Sposalizio(nach einem Gemälde Raffaels), Penseroso (nach einer Statue Michelangelos in der Florentiner Medici-Kapelle), Sonetto 104 del Petrarca oder die mächtige Klavierfantasie, Après une lecture de Dante / Fantasia quasi Sonata – so lauten einige Titel, die man in „Italie“ findet. Der bekannte Pianist und Dirigent Thomas Wise wird große Teile dieses 2. Bandes spielen. Darüber hinaus werden zwei bekannte Klavierstücke aus dem dritten Band, die ebenfalls durch Liszts Italienerlebnisse inspiriert sind: Aux cyprès de la Villa d’Este und Les jeux d´eaux à la Villa d´Este, aufgeführt. Ulrich Forster, Präsident der Società Dante Alighieri, Bildhauer und engagierter Kunstvermittler, wird durch das Programm führen und in einem Lichtbildvortrag erläutern, was es mit dem Gemälde Raffaels und der Skulptur Michelangelos auf sich hat, das berühmte Sonett rezitieren und einen Ausschnitt aus Dantes Commedia lesen, bevor die entsprechenden Stücke gespielt werden. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie sehr herzlich ein und freuen uns über Ihre formlose Anmeldung an info@deutsch-italienische-ges.de. Der Eintritt beträgt 12 Euro. Um Spenden für die diakonische Arbeit des Evangelischen Diakonievereins wird gebeten. 19 Uhr im Ev. Diakonieverein, Busseallee 23-25, im Betsaal (2.OG), Berlin.


04.02.2018 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Wichtigere Nutzpflanzen aus den deutschen Kolonien

10 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Der Königliche Botanische Garten Berlin wurden 1891 „Botanische Centralstelle für die Colonien“ und im Botanischen Museum richteten Prof. Engler und seine Mitarbeiter eine Colonial-Abtheilung mit Ausstellungsstücken ein. In der Lebendsammlung der Gewächshäuser wird ein Teil dieser Pflanzen gezeigt.


Berlin-Zehlendorf: Kinderführung: Zahnbürste und Kaugummi aus dem Regenwald

14 Uhr. Für Kinder ab 5 Jahren im Botanischen Garten mit Dipl. Biologin Beate Senska Dauer: ca. 60 min, 3 € + erm. Garteneintritt 3 €, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter 030 / 3444157 erbeten Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Ausgangsstoff für Zahnbürsten und Kaugummi ist Erdöl. Aber es gibt umweltfreundliche Alternativen.


07.02.2018 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Wichtigere Nutzpflanzen aus den deutschen Kolonien

14 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Der Königliche Botanische Garten Berlin wurden 1891 „Botanische Centralstelle für die Colonien“ und im Botanischen Museum richteten Prof. Engler und seine Mitarbeiter eine Colonial-Abtheilung mit Ausstellungsstücken ein. In der Lebendsammlung der Gewächshäuser wird ein Teil dieser Pflanzen gezeigt.


Berlin-Zehlendorf: BVV: 10. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste

Die 10. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste findet am Donnerstag, 25.01.2018, um 17:30 Uhr, im BVV-Saal des Rathauses Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, statt.


Berlin-Steglitz: Schnauze mit Schuss – Lieder in Berliner Mundart im Club Steglitz

Ein ganz spezielles Programm von und mit Donato Plögert. Wer ihn kennt weiß, was ihn erwartet: Ein Feuerwerk an eigenen, in Berliner Mundart vorgetragenen Liedern aus allen nur denkbaren Ecken des bunten und manchmal schrägen Berliner Alltags. Kommen Sie mit auf diese Berlintour, es lohnt sich! Ort: Club Steglitz, Selerweg 18 – 22, 12169 Berlin. Einlass: 14 Uhr, Beginn: 15 Uhr, Kosten: 5 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: 030 – 39501418.


08.02.2018 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: BVV: 18. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Haushalt, Personal und Verwaltungsmodernisierung

Die 18. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Haushalt, Personal und Verwaltungsmodernisierung findet am Donnerstag, 08.02.2018, um 17:30 Uhr, im BVV-Saal des Rathauses Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, statt.


Berlin-Zehlendorf: Galyna Classe und ihr Elektro-Akkordeon im Hans-Rosenthal-Haus

Kommen Sie mit auf eine musikalische Reise, die in der Ukraine beginnt und über Deutschland, Frankreich, Griechenland und Spanien bis nach Argentinien führt. Ob Chanson, Musette, Tango oder Volksmusik die charmante Akkordeonistin Galyna Classe wird Sie mit ihrer Musik verzaubern. Ort: Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin. Einlass: 14:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr. Kosten: 5,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: (030) 811 91 96.


Berlin-Steglitz: Verkehrssicherheit im Test mit der Polizei Berlin

Einmal im Monat bietet Ihnen die Polizei Berlin die Möglichkeit, Ihre Reaktionsschnelligkeit zu testen. In einem 2-minütigen Test gilt es, schnell und möglichst richtig zu reagieren. Die Verkehrssicherheitsberater der Direktion 4 informieren außerdem über Sicherheit im Verkehr als Fußgänger, mit Auto und Rad und stehen für Ihre Fragen bereit, auch zu den Themen Verhalten bei Unfällen, Erste Hilfe und Sicherheit im Wohnbereich. Termin: Donnerstag, 08.02.2018 von 11:00 – 14:00 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


09.02.2018 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Tropische Nächte: Cocktails, Livemusik und Botaniktour(bis 10.02.2018)

Draußen ist es kalt, grau und ungemütlich? Wie wäre es mit 22 Grad, Blütenpracht und exotischen Cocktails? Der Botanische Garten Berlin lädt im Januar und Februar wieder zu den Tropischen Nächten ein: An vier Wochenenden warten auf die Gäste in den stimmungsvoll illuminierten Gewächshäusern fruchtige Drinks, Musik und Botaniktouren von Biologen durch die nächtliche Pflanzenwelt. Die Tropischen Nächte bieten Urlaubsstimmung mitten im Berliner Winter – jeweils Freitag- und Samstagabend von 18 bis 24 Uhr. Veranstaltung in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens. Einlass ab 17.30 Uhr. Eingänge: Königin-Luise-Platz (Bus 101, X83) und Unter den Eichen (Bus M48). 10 Minuten Fußweg von den Garteneingängen zum Veranstaltungsort. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre). Freier Eintritt für Kinder bis 6 Jahre, Schwerbehinderte ab 70 GdB sowie die als notwendig anerkannte Begleitperson. Karten an den Kassen des Botanischen Gartens, an der Abendkasse und im Vorverkauf.


Berlin-Zehlendorf: Der Charme der Kindheit: Die Musik von Johann Sebastian Bach

Wir möchten Sie auf unsere nächste Veranstaltung mit Dr. Hanno Botsch aus Freiburg hinzuweisen. Er wird uns in die Welt Johann Sebastian Bachs einführen. Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr. Es erwartet Sie ein persönlich gehaltener, kurzweiliger Vortrag mit Klangbeispielen die das Gesprochene verdeutlichen. Manche von Hanno Botschs Befunden mögen auf den ersten Blick eigenwillig erscheinen. Aber immer laden sie zum Nachden ein: ist Bach dort am kindlichsten, wo er sich als Pädagoge (der er auch war) gleichsam klein macht und dem Eleven schöne Klavierstückchen in kunstvoller Einfachheit schenkt? Eine wunderbar kindliche und dabei doch so reife Musik. Wir begrüßen Sie mit einem Getränk Ihrer Wahl. Im Anschluss erwartet Sie ein Buffet, zu dem wir Sie schon jetzt herzlich einladen. Kohlenkeller am Mexikoplatz, Sven-Hedin-Str. 5, 14163 Berlin, Tel. 030-55573283, www.kohlenkeller-mexikoplatz.de.


Berlin-Steglitz: Gemüse & Gemeinschaft – Die Idee des Urban Gardening und des Prinzessinnengartens am Moritzplatz

Seit die urbane Gartenbewegung Mitte der 90er Jahre begonnen hat, innerstädtische Brachen zu erobern, hat sie eine Vielfalt von Modellen und kollektiven Gartenprojekten entwickelt, die in ihren grundlegenden Zielsetzungen und Ideen dargestellt werden. Ein Vortrag von Jan Maruhn. Als prominentes Beispiel eines Berliner Stadtgartens werden Konzept und Entstehungsgeschichte des Prinzessinnengartens vorgestellt. Ein Vortrag von Hanna Burkhardt. Termin: 09.02.2018 um 18:00 Uhr. Eintritt: frei. Information unter Tel. (030) 90 299 2410. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin-Steglitz.


10.02.2018 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Theater Nikolassee: Immer Ärger mit den Alten

19 Uhr. „Immer Ärger mit den Alten“: Eine Sensationsreportage und die Rührseligkeit ihrer Leser haben die Redakteure des Evening Express in Schwierigkeiten gebracht. Der achtzigste Hochzeitstag zweier Hundertjähriger soll groß im Royal Park Hotel in London gefeiert werden. Das ganze Land nimmt Anteil daran und der Evening Express soll darüber berichten. Dabei geraten die Journalisten in ein nervenaufreibendes Abenteuer, denn an allen Ecken lauert der Skandal. Die beiden Alten sind durchaus nicht das ideale Jubelpaar, wie es in den Zeitungsberichten geschildert worden ist, sondern kratzbürstige und eigensinnige Typen, die sich streiten, ihre Betreuer tyrannisieren und mit verblüffend komischen Schilderungen aus ihrem langen Eheleben in Erstaunen setzen. Wie das Ganze ausgeht, erfahren Sie demnächst in diesem Theater. Eine Komödie von Michael Brett. Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Theater Nikolassee, Kirchweg 6, 14129 Berlin, www.theaternikolassee.de.


11.02.2018 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Theater Nikolassee: Immer Ärger mit den Alten

16 Uhr. „Immer Ärger mit den Alten“: Eine Sensationsreportage und die Rührseligkeit ihrer Leser haben die Redakteure des Evening Express in Schwierigkeiten gebracht. Der achtzigste Hochzeitstag zweier Hundertjähriger soll groß im Royal Park Hotel in London gefeiert werden. Das ganze Land nimmt Anteil daran und der Evening Express soll darüber berichten. Dabei geraten die Journalisten in ein nervenaufreibendes Abenteuer, denn an allen Ecken lauert der Skandal. Die beiden Alten sind durchaus nicht das ideale Jubelpaar, wie es in den Zeitungsberichten geschildert worden ist, sondern kratzbürstige und eigensinnige Typen, die sich streiten, ihre Betreuer tyrannisieren und mit verblüffend komischen Schilderungen aus ihrem langen Eheleben in Erstaunen setzen. Wie das Ganze ausgeht, erfahren Sie demnächst in diesem Theater. Eine Komödie von Michael Brett. Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Theater Nikolassee, Kirchweg 6, 14129 Berlin, www.theaternikolassee.de.


12.02.2018 (Montag)


Berlin-Steglitz: Repair-Café im Bürgertreffpunkt Bahnhof Lichterfelde West

Hier können Sie selbst und gemeinsam mit Experten Dinge reparieren, z.B. elektrische Geräte, Heimelektronik, Spielzeug, Gebrauchsgegenstände und vieles mehr. Unser Angebot richtet sich besonders an die älteren Mitbürger in unserem Kiez. Unsere Experten arbeiten ehrenamtlich, so dass keine Kosten entstehen. Bei einer Tasse Kaffee und Gebäck wird gemeinsam geleimt, geschraubt und gelötet. Die liebgewonnen Dinge sind so weiter zu verwenden auch der Umwelt zuliebe. Bitte melden Sie Ihren Reparaturwunsch an (Di.-Fr. von 15:00 bis 18:00 Uhr; Tel.: 0157-81 69 46 34). Jeweils nur ein Gerät pro Person. Ausgenommen sind Laptops, Smartphones und Kaffeeautomaten. Ort: Bürgertreffpunkt Bahnhof Lichterfelde West, Hans-Sachs-Str. 4 D, 12205 Berlin. Termin: jeden zweiten Montag im Monat von 18:00 bis 21:00 Uhr. Beginn: 12.02.2018. Leitung: Herr Büttner. Kosten: kostenfrei. Anmeldung: im Bürgertreff Lichterfelde-West, Herrn Ohrt (Tel.: (030) 8431 31 14), oder direkt bei Herrn Büttner (Tel.: 0157-8169 46 34).


13.02.2018 (Dienstag)


Berlin-Steglitz: Fasching in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

In der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek findet, wie jedes Jahr, eine Faschingsfeier statt. Das Team der Bibliothek und die Vorleser von Lesewelt Berlin e. V. laden zu einem bunten Programm voller Spiel und Spaß ein. Termin: Dienstag, 13.02.2018, 15:30 Uhr. Eintritt: frei. Ohne Voranmeldung. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek , Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


14.02.2018 (Mittwoch)


Teltow: Musica e parole: „Ich schenk mein Herz“ – Ein Abend für Verliebte

In der Region um Teltow, Stahnsdorf und Kleinmachnow sind sie gut bekannt und beliebt für ihre unterhaltsamen und niveauvollen Programme. Die beiden Musiker Katharina Richter und Rudolf Gäbler gastieren seit vielen Jahren als Duo Musica e parole auf den kleinen Bühnen der Region. Am 14. Februar präsentieren sie im Bürgerhaus ein Programm, das den Zuschauer für einen Abend den grauen Wintermatsch auf den Straßen vergessen lässt. Stattdessen macht sich eine wohlige Wärme in den Herzen breit, die in der Lage ist, den ganzen Februar hindurch von innen zu wärmen bis Ende Februar die ersten Sonnenstrahlen den Winter vertreiben. Mit zeitlosen musikalischen Klassikern wie „Ich bin verliebt“, „Ich hätt‘ getanzt heut‘ Nacht“, „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ oder „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“ wird der Winterbann durchbrochen. Dazu werden herzerfrischende Texte zum Thema Zweisamkeit serviert. 19:30 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr. Eintritt: VVK 8 € | AK 10 € | Ermäßigt* 6 €. Veranstaltungsort: Bürgerhaus, Ritterstr. 10, 14513 Teltow. Online-Tickets unter kultur.teltow.de.


Berlin-Zehlendorf: Kuratorenführung im Kunsthaus Dahlem

Jeweils 15.30 Uhr – mit Dr. Dorothea Schöne. Kunsthaus Dahlem, Käuzchensteig 12, 14195 Berlin, Tel. 030-8312012, www.kunsthaus-dahlem.de.


15.02.2018 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: Armin Stern – Auf den Spuren von Leben und Werk

19 Uhr. Vortrag von und mit Dr. Sabine Meister, Kuratorin. Eintritt frei. Anmeldung bis 12.02.2018 unter info@kunsthaus-dahlem.de. Kunsthaus Dahlem, Käuzchensteig 12, 14195 Berlin, Tel. 030-8312012, www.kunsthaus-dahlem.de.


16.02.2018 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Tropische Nächte: Cocktails, Livemusik und Botaniktour(bis 17.02.2018)

Draußen ist es kalt, grau und ungemütlich? Wie wäre es mit 22 Grad, Blütenpracht und exotischen Cocktails? Der Botanische Garten Berlin lädt im Januar und Februar wieder zu den Tropischen Nächten ein: An vier Wochenenden warten auf die Gäste in den stimmungsvoll illuminierten Gewächshäusern fruchtige Drinks, Musik und Botaniktouren von Biologen durch die nächtliche Pflanzenwelt. Die Tropischen Nächte bieten Urlaubsstimmung mitten im Berliner Winter – jeweils Freitag- und Samstagabend von 18 bis 24 Uhr. Veranstaltung in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens. Einlass ab 17.30 Uhr. Eingänge: Königin-Luise-Platz (Bus 101, X83) und Unter den Eichen (Bus M48). 10 Minuten Fußweg von den Garteneingängen zum Veranstaltungsort. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre). Freier Eintritt für Kinder bis 6 Jahre, Schwerbehinderte ab 70 GdB sowie die als notwendig anerkannte Begleitperson. Karten an den Kassen des Botanischen Gartens, an der Abendkasse und im Vorverkauf.


Berlin-Zehlendorf: Theater Nikolassee: Immer Ärger mit den Alten

20 Uhr. „Immer Ärger mit den Alten“: Eine Sensationsreportage und die Rührseligkeit ihrer Leser haben die Redakteure des Evening Express in Schwierigkeiten gebracht. Der achtzigste Hochzeitstag zweier Hundertjähriger soll groß im Royal Park Hotel in London gefeiert werden. Das ganze Land nimmt Anteil daran und der Evening Express soll darüber berichten. Dabei geraten die Journalisten in ein nervenaufreibendes Abenteuer, denn an allen Ecken lauert der Skandal. Die beiden Alten sind durchaus nicht das ideale Jubelpaar, wie es in den Zeitungsberichten geschildert worden ist, sondern kratzbürstige und eigensinnige Typen, die sich streiten, ihre Betreuer tyrannisieren und mit verblüffend komischen Schilderungen aus ihrem langen Eheleben in Erstaunen setzen. Wie das Ganze ausgeht, erfahren Sie demnächst in diesem Theater. Eine Komödie von Michael Brett. Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Theater Nikolassee, Kirchweg 6, 14129 Berlin, www.theaternikolassee.de.


Berlin-Zehlendorf: „Der Schatten“ von Jewgenij Schwarz(bis 18.02.2018)

Klassenspiel der 8. Klasse der Rudolf-Steiner-Schule Berlin
Freitag, 16.02.2018 20.00 Uhr,
Samstag, 17.02.2018 20.00 Uhr,
Sonntag, 18.02.2018 17.00 Uhr
Unter der Leitung von Fridjof Vareschi führt die 8. Klasse der Rudolf Steiner Schule Berlin das Stück „Der Schatten“ von Jewgenij Schwarz im Festsaal der Schule, Eingang Clayallee 118, auf. Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen. Als kurze Zusammenfassung des Stückes folgendes: In „Der Schatten“ benutzt Jewgenij Schwarz sehr geschickt die scheinbar harmlose Folie einer Märchenkomödie, um eine sehr politische und aktuelle Geschichte von Machtstreben, Opportunismus und Obrigkeitshörigkeit zu erzählen. Ein Gelehrter kommt in ein Land, in dem die Märchen tatsächlich wahr sind und verliebt sich dort in die Prinzessin. Im Spaß schickt er seinen Schatten als Liebesboten zu ihr.
Dieser löst sich tatsächlich von ihm, verfolgt jedoch bald eine eigene Agenda, unterstützt von den Eliten des Landes, denen ein naiver und ehrlicher Mensch wie der Gelehrte als potentieller König die schlimmste Gefahr ist. Und schon dreht sich da Intrigenkarussell…Rudolf Steiner Schule Berlin, Auf dem Grat 3, 14195 Berlin. Tel.: 030/ 83 00 91 20.


Berlin-Steglitz: Vortrag zum Thema „Aspekte der Gartenkultur und Freiraumentwicklung in China – Beispiel aus der Provinz Yunnan“

Vortrag von Gert Gröning. Gert Gröning reiste 2011 und 2015 nach China. Im Vortrag geht er auf die Anlage des Chongsheng Tempels in Dali ein, den Erhai Park, den Long Shan Park sowie den Jian Jun Dong Park und das Nan Guo Cheng Wohngebiet samt Kultur von Rhododendren. In Kunming wirft er einen Blick auf die Ausbildung an der Universität für Wissenschaft und Technologie, auf den Santaishan Park, das Naherholungsgebiet des Drachentors und das Gartenschaugelände; auch um die Bedeutung der Erzählung von der Pfirsichblütenquelle für die zeitgenössische Wohnbebauung sowie auf das Gärtnerdorf Meizicun macht er aufmerksam. In Lijiang geht es um Facetten des Tourismus wie sie sich in der Altstadt, in Shuhe Gu Chen und im Hei Long Tan Park widerspiegeln. Schließlich wird am Beispiel des ungefähr 200 km südöstlich von Kunming gelegenen Dorfes Chengzi die Bedeutung von Freiräumen für die ländliche Entwicklung thematisiert. Termin: 16.02.2018 um 18:00 Uhr. Eintritt: frei. Information unter Tel. (030) 90 299 2410. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


17.02.2018 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Von Geehrten und ihrem Bezug zu Malerei, Literatur, Musik: Geehrte Personen in wissenschaftlichen Pflanzennamen

14 Uhr. Historisch-botanische Gartenführung mit Lotte Burkhardt. Sie ist Autorin eines 2016 online-veröffentlichten 1.000-seitigen Werkes über die wissenschaftlichen Pflanzennamen. Führung im Botanischen Garten, nur in den Gewächshäusern. Mind. 60 min. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz. Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Keine Anmeldung erforderlich.


Berlin-Zehlendorf: Theater Nikolassee: Immer Ärger mit den Alten

19 Uhr. „Immer Ärger mit den Alten“: Eine Sensationsreportage und die Rührseligkeit ihrer Leser haben die Redakteure des Evening Express in Schwierigkeiten gebracht. Der achtzigste Hochzeitstag zweier Hundertjähriger soll groß im Royal Park Hotel in London gefeiert werden. Das ganze Land nimmt Anteil daran und der Evening Express soll darüber berichten. Dabei geraten die Journalisten in ein nervenaufreibendes Abenteuer, denn an allen Ecken lauert der Skandal. Die beiden Alten sind durchaus nicht das ideale Jubelpaar, wie es in den Zeitungsberichten geschildert worden ist, sondern kratzbürstige und eigensinnige Typen, die sich streiten, ihre Betreuer tyrannisieren und mit verblüffend komischen Schilderungen aus ihrem langen Eheleben in Erstaunen setzen. Wie das Ganze ausgeht, erfahren Sie demnächst in diesem Theater. Eine Komödie von Michael Brett. Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Theater Nikolassee, Kirchweg 6, 14129 Berlin, www.theaternikolassee.de.


Berlin-Steglitz: Palmensinfonie: Klassik unter Palmen

18-20 Uhr. Eine Konzertreihe in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens unter der künstlerischen Leitung von Sabine Wüsthoff. Im März 2018 verwandeln sich bei der Palmensinfonie im Botanischen Garten Berlin das Große Tropenhaus und weitere Gewächshäuser an vier Samstagen wieder in einen einzigartigen Konzertsaal. Renommierte Berliner Ensembles und Solisten spielen mitten in der faszinierenden Pflanzenwelt. Besucher können die Konzertgruppen auf einem musikalischen Rundgang von 18 bis 20 Uhr an fünf Orten in den Gewächshäusern entdecken und genießen. Die Auftritte erfolgen gleichzeitig in zwei Durchläufen, das Programm und die Besetzungen wechseln wöchentlich. Die Palmensinfonie verbindet klassischen Musikgenuss mit der ganz besonderen Atmosphäre der unterschiedlichen Gewächshäuser und ihrer Pflanzenwelt. Während es draußen noch kalt und ungemütlich ist, können Konzertbesucher bei angenehmen 22 Grad im Großen Tropenhaus entspannen, im Kakteenhaus einen Kurztrip nach Mexiko unternehmen oder im Farnhaus das üppige Grün genießen. Ein einzigartiges, unvergessliches Konzerterlebnis inmitten botanischer Vielfalt! Einlass ab 17.30 Uhr. Eingänge: Königin-Luise-Platz (Bus 101, X83) und Unter den Eichen (Bus M48). 10 Minuten Fußweg von den Garteneingängen zum Veranstaltungsort. Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre).


18.02.2018 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Höhepunkt im Winter: Blütenpracht im Kamelienhaus

10 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Die Ur-Kamelie und die zahlreichen, zum großen Teil historischen Sorten des Botanischen Gartens verwandeln das Kamelienhaus in ein Blütenmeer. Die Faszination durch den Blütenreichtum spiegelt sich in Kunst und Literatur wieder. Doch die populäre ‚Rose des Winters‘ hat nicht nur eine interessante Geschichte, sondern sie ist mit ihrer speziellen Biologie eine Herausforderung für Züchter in aller Welt.


19.02.2018 (Montag)


Teltow: VARIETÉ: SNEAK SHOW

Das kulturelle Blind-Date. 4 Künstler aus Comedy, Zauberei, Musik und Artistik bereiten dem Publikum einen Abend voller Überraschungen! Ort: Landhotel Diana, Potsdamer Straße 54 in 14513 Teltow. Beginn: 19 Uhr. 15,- zzgl. VVK Gebühr. Tickets unter: www.kulturklubteltow.de.


Berlin-Zehlendorf: Fachvortrag „Ursachenorientierte Hypnose – ein sanfter und effektiver Weg zur Heilung“

Kostenfreier Fachvortrag „Ursachenorientierte Hypnose – ein sanfter und effektiver Weg zur Heilung“. Erfahren Sie, was Hypnose wirklich ist, wie sie funktioniert und warum sie so schnell und nachhaltig Veränderungen bewirken kann. 19 Uhr in der Privatpraxis für EMDR & Hypnose Sylvia Porstein Heilpraktikerin für Psychotherapie, Kaunstraße 16, 14129 Berlin. Bitte um Anmeldung aufgrund begrenzter Plätze unter kontakt@emdr-hypnose-berlin.de oder 0172/8665170.


Berlin-Zehlendorf: Wissenschaftlich-philosophische Theorie über die Entstehung des Menschen

Im Rahmen der monatlichen Gesamtveranastaltungen gibt es den hoch interessanten Vortrag von Prof. Dr. Farhang Samandari:
ordentl Prof. an der FU: Wissenschaftlich-philosophische Theorie über die Entstehung des Menschen. Um 19.30 Uhr. Eintritt frei. Gäste sind sehr willkommen, Der Zehlendorfer Kulturverein feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen und freut sich, wenn viele Gäste zu diesem Vortrag kommen.


20.02.2018 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Heißes Blut und kalter Kaffee – Konzert im Maria-Rimkus-Haus

Ein bravouröses Marika-Rökk-Biografical mit der Schauspielerin und Sängerin Sa-bine Schwarzlose und Volker Sondershausen am Piano. Es erwartet Sie heute ein spannendes Portrait einer Revuediva der Nazizeit: ihr Aufstieg und ihr tiefer Fall, aber auch ihr unerwartetes Comeback. Gleichzeitig erleben Sie die Rökk in ihrer Rolle als Zeitzeugin und historische Figur, wenn auch wider Willen, und hören einige ihrer Evergreens wie „Ich brauche keine Millionen…“ und „Für eine Nacht voller Seligkeit…“ Ort: Maria-Rimkus-Haus, Gallwitzallee 53, 12249 Berlin. Einlass: 14:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr. Kosten: 4,00 €; Kaffee, Kuchen und Getränke stehen gegen Entgelt für Sie bereit. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: (030) 76 68 38 62.


Berlin-Steglitz: „Wie einst Lili Marleen…“ – Konzert im Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm

Ein Lied berührt die Welt. Der amerikanische Schriftsteller John Steinbeck bezeichnete es als „das schönste aller Liebeslieder“. Petra Pavel, begleitet von ihrer Pianistin, präsentiert Wissenswertes und Erstaunliches zur Erfolgsgeschichte des Liedes. Wer war Lili Marleen, wer hat das Lied interpretiert, warum wurde es verboten und vieles mehr. Ort: Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm, Ostpreußendamm 52, 12207 Berlin. Einlass: 14:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr, Kosten: 5,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen Tel.: (030) 772 60 55.


Berlin-Steglitz: Premiere: Die Kleinbürgerhochzeit

Von Bertolt Brecht. Eine Produktion des Berliner Ensembles. Dienstag, den 20.02.2018, 20.00 Uhr. Regie: Philip Tiedemann / Bühne: Etienne Pluss / Kostüm: Franz Lehr / Musikalische Mitarbeit: Henrik Kairies / Dramaturgie: Hermann Beil – mit Carmen-Maja Antoni, Krista Birkner, Anke Engelsmann, Winfried Peter Goos, Boris Jacoby, Charlotte Müller, Michael Rothmann, Martin Seifert & Jörg Thieme. Brechts früher Einakter schildert die Hochzeitsfeier eines kleinbürgerlichen Paares als Farce, in der vom Mobiliar bis hin zum Idyll spießbürgerlicher Moral trotz bestem Bemühen alles zerbricht. Alles dreht sich um einen nervenden Brautvater, einen eifersüchtigen Bräutigam, eine schwangere Braut und ihre unbeirrt aneinander vorbeiredende Festgesellschaft. Als die Feier aus dem Ruder läuft, verlassen mehr und mehr Gäste das Festmahl – zerstört ist zum Schluss nicht nur der gute Ruf des Brautpaares, sondern auch die scheinbar heile Welt des Spießbürgertums. „Die Kleinbürgerhochzeit“ ist Brechts berühmtester Einakter, geschrieben 1919 und uraufgeführt 1926 in Frankfurt – eine turbulent grelle Farce über die „Orgie der Hohlheit, der Langeweile, der Öde und der Vereinzelung“ (Brecht), die das Leben nicht nur diesem Paar beschert.
Eine böse und hoch unterhaltsame Komödie voll klugem Wortwitz. Weitere Vorstellungstermine: 21.-23.02.18, jeweils 20 Uhr / 12.-14.04.18, jeweils 20 Uhr sowie 15.04.18, 18 Uhr. Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, 12165 Berlin, 030 – 789 56 67-100 www.schlossparktheater.de.


21.02.2018 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Höhepunkt im Winter: Blütenpracht im Kamelienhaus

14 Uhr. Führung in den Gewächshäusern mit Dipl. Biologin Beate Senska Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Die Ur-Kamelie und die zahlreichen, zum großen Teil historischen Sorten des Botanischen Gartens verwandeln das Kamelienhaus in ein Blütenmeer. Die Faszination durch den Blütenreichtum spiegelt sich in Kunst und Literatur wieder. Doch die populäre ‚Rose des Winters‘ hat nicht nur eine interessante Geschichte, sondern sie ist mit ihrer speziellen Biologie eine Herausforderung für Züchter in aller Welt.


Berlin-Steglitz: Der Beckenboden – Vortrag von Petra Bentz mit Übungen (nur für Frauen)

Das Beckenbodentraining hilft zum Beispiel bei Gebärmuttersenkung, Blasenproblemen und Rückenschmerzen. Es beugt Beschwerden vor und verbessert das sexuelle Empfinden. Sie erhalten eine kurze anatomische Einführung und lernen viele leicht erlernbare praktische Übungen kennen. Kurs-Nr.: SZ311-120. 18:00 Uhr, Eintritt: 5 €. Information und Anmeldung: Tel. (030) 90299-5020. E-Mail: service@vhssz.de. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


Berlin-Steglitz: Die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek – Bibliotheksführung

Sie sind neu angemeldet oder waren lange nicht bei uns? Dann begleiten Sie uns bei einem Rundgang durch die Bibliothek. Wir geben Ihnen Einblicke in die Benutzungsbereiche und erläutern unser Dienstleistungsangebot. Lernen Sie die wichtigsten Funktionen des Bibliotheksportals voebb.de kennen, die Möglichkeiten der automatisierten Ausleihe und Rückgabe und die Medienvielfalt in unserer Bibliothek. Ihre Fragen rund um die Bibliothek beantworten wir gerne. Termin: Mittwoch, 21.02.18 um 17 Uhr, Eintritt: frei. Ohne Voranmeldung. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin. Treffpunkt: Eingangsbereich.


22.02.2018 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: Theatergruppe Schattenlichter: „Der Vorname“(bis 24.02.2018)

Gespielt wird „Der Vorname“ von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière. Es ist das 36. Stück der Schattenlichter. Zum Stück: Ein gemütlicher Abend soll es werden in der Pariser Wohnung von Elisabeth und Pierre Garaud. Die Kinder sind im Bett, und enge Freunde und Verwandte sind zu Gast. Für Vincent, einen begnadeten Selbstdarsteller, ist die Runde zu friedlich. Um für „Stimmung“ zu sorgen, enthüllt er den fassungslosen Freunden den geplanten Vornamen seines noch ungeborenen Sohnes. Die Debatte um die Frage, wie man sein Kind nennen darf, führt dazu, dass das gemütliche Treffen aus dem Ruder läuft. Denn alle sind nun in der Laune, sich endlich einmal ein paar Wahrheiten zu sagen. Mit Lust und Niveau werden Wortgefechte ausgetragen, und einiges tritt zutage, was sich niemand hätte träumen lassen. Wortwitz und Dialoge in der besten Tradition der französischen kritischen Gesellschaftskomödie treiben eine Handlung voran, die bei aller Komik und Pointensicherheit auch manchen Blick in die Abgründe der Figuren erlaubt. Donnerstag, 22. Februar, 19:30 Uhr // Freitag, 23. Februar, 19:30 Uhr // Samstag, 24. Februar, 18 Uhr. Veranstaltungsort: Paulus-Gemeindehaus, Teltower Damm 6, 14169 Berlin. Karten/Eintritt: 5 Euro. Kartenvorbestellungen bevorzugt per Internetformular: www.schattenlichter.info.


Berlin-Zehlendorf: Lesung Nellja Veremej – Berlin liegt im Osten

19 Uhr. Eintritt 8 € / 5€. Anmeldung bis 19.02.2018
unter info@kunsthaus-dahlem.de. Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung. Kunsthaus Dahlem, Käuzchensteig 12, 14195 Berlin, Tel. 030-8312012, www.kunsthaus-dahlem.de.


Berlin-Steglitz: Klaviermusik und Lieder von und mit Eleni Irakleous

Die aus Zypern stammende Sängerin und Pianistin Eleni Irakleous liebt es, mit ihren besonderen Stimmfarben zu experimentieren und zu improvisieren. Sie studierte “Musikerziehung/Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Klavier” bei Prof. Linde Großmann an der UdK Berlin. Während ihres Studiums nahm Eleni Irakleous an zahlreichen Wettbewerben teil und ging stets ihrer Leidenschaft, dem Gesang, nach. 2011 wurde sie beim 19. Wettbewerb für das traditionelle zypriotische Lied als beste Sängerin ausgezeichnet und belegte mit ihrer Komposition den 2. Platz. Seit 2015 leitet die Pianistin die Vorchöre des Berliner Mädchenchores. Im letzten Jahr fand Eleni Irakleous zu einer neuen musikalischen Identität mit eigenen Kompositionen und Arrangements. Termin: Donnerstag, 22. Februar 2018 um 18:30 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


Berlin-Steglitz: Bilderbuchkino in der Gottfried-Benn-Bibliothek: Pettersson zeltet

Pettersson und Findus finden im Schuppen das alte Zelt und beschließen, einen ruhigen Angelausflug in die Berge zu machen.
Doch die Hühner wollen mit und lassen sich auch nicht abschütteln. Ob Pettersson wirklich in Ruhe angeln kann? 16:30 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Gottfried-Benn-Bibliothek, Nentershäuser Platz 1, 14163 Berlin.


23.02.2018 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Theater Nikolassee: Immer Ärger mit den Alten

20 Uhr. „Immer Ärger mit den Alten“: Eine Sensationsreportage und die Rührseligkeit ihrer Leser haben die Redakteure des Evening Express in Schwierigkeiten gebracht. Der achtzigste Hochzeitstag zweier Hundertjähriger soll groß im Royal Park Hotel in London gefeiert werden. Das ganze Land nimmt Anteil daran und der Evening Express soll darüber berichten. Dabei geraten die Journalisten in ein nervenaufreibendes Abenteuer, denn an allen Ecken lauert der Skandal. Die beiden Alten sind durchaus nicht das ideale Jubelpaar, wie es in den Zeitungsberichten geschildert worden ist, sondern kratzbürstige und eigensinnige Typen, die sich streiten, ihre Betreuer tyrannisieren und mit verblüffend komischen Schilderungen aus ihrem langen Eheleben in Erstaunen setzen. Wie das Ganze ausgeht, erfahren Sie demnächst in diesem Theater. Eine Komödie von Michael Brett. Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Theater Nikolassee, Kirchweg 6, 14129 Berlin, www.theaternikolassee.de.


24.02.2018 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Theater Nikolassee: Immer Ärger mit den Alten

19 Uhr. „Immer Ärger mit den Alten“: Eine Sensationsreportage und die Rührseligkeit ihrer Leser haben die Redakteure des Evening Express in Schwierigkeiten gebracht. Der achtzigste Hochzeitstag zweier Hundertjähriger soll groß im Royal Park Hotel in London gefeiert werden. Das ganze Land nimmt Anteil daran und der Evening Express soll darüber berichten. Dabei geraten die Journalisten in ein nervenaufreibendes Abenteuer, denn an allen Ecken lauert der Skandal. Die beiden Alten sind durchaus nicht das ideale Jubelpaar, wie es in den Zeitungsberichten geschildert worden ist, sondern kratzbürstige und eigensinnige Typen, die sich streiten, ihre Betreuer tyrannisieren und mit verblüffend komischen Schilderungen aus ihrem langen Eheleben in Erstaunen setzen. Wie das Ganze ausgeht, erfahren Sie demnächst in diesem Theater. Eine Komödie von Michael Brett. Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Theater Nikolassee, Kirchweg 6, 14129 Berlin, www.theaternikolassee.de.


Berlin-Zehlendorf: Die 3. Gesundheitsmesse in Zehlendorf

Die 3. Gesundheitsmesse findet am 24. Februar 2018 von 10 – 17 Uhr bei freiem Eintritt im Bürgersaal Zehlendorf, Teltower Damm 18 statt. Nachdem in den letzten beiden Jahren mehr als 1000 Besucher die Messe besucht haben, stellen sich an diesem Samstag wieder über 72 Aussteller aus dem Gesundheitsbereich an Messeständen und mit mehr als 25 Fachvorträgen vor. Mediziner und Spezialanbieter bieten umfangreiche Beratungen, individuelle Therapieangebote, optimale Behandlungen und Gesundheitschecks zu ihren Fachgebieten an und informieren über ihre weiteren Dienstleistungen. An Kurzvorträgen von 15 min. bzw. ausführlichen Vorträgen von 60 min. kann jeder ohne Anmeldung kostenfrei teilnehmen. Neben gesundheitlichen Einrichtungen aus den Bereichen Naturheilverfahren, Ernährung, Sport, Kosmetik, Erholung und Coaching sind Praxen, Krankenhäuser, Vereine, Beratungs- und Pflegestellen mit einem Messestand vertreten. Hier werden Informationen und Beratungen sowie Schnupperangebote zur Behandlung und zum Verwöhnen angeboten. Ziel ist es, durch einen persönlichen Kontakt die Praktizierenden mit ihren Einrichtungen kennen zu lernen und über ihre weiteren Dienstleistungen informiert zu werden. Die Zielgruppe bei der Messe sind gesundheitlich interessierte BürgerInnen aus allen Altersschichten. Für das kulinarische Wohlbefinden wird ein gesundheitsorientiertes Catering sorgen. Eine Verlosung mit Gewinnen, die von den Ausstellern gespendet wurden, bildet das Rahmenprogramm der Veranstaltung. Der Erlös des Losverkaufs wird an das Projekt „Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)“ des Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Berlin Steglitz-Zehlendorf e.V. gespendet. Das Programm mit den Vortragsthemen und Anfangszeiten sowie weitere Informationen über die Messe finden auf der Internetseite www.zehlendorf-guide.de/gesundheit-2018.


Berlin-Steglitz: Schlosspark Theater: Ulla Meinecke Band: „Wir warn mit dir bei Rigoletto, Boss“

20 Uhr. Die Tour zur neuen Live-Doppel-CD. Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, 12165 Berlin,  030 – 789 56 67-1001. Mehr Infos unter http://www.schlossparktheater.de/produktionen/ulla-meinecke-band-wir-warn-mit-dir-bei-rigoletto-boss.html/ID_Vorstellung=673


Kleinmachnow: Lange VideoKunstNacht

Performance, Projektionen, DJs, Installationen, Musikvideos. Am 24.2.18 ab 20 Uhr im Landarbeiterhaus Kleinmachnow, Zehlendorfer Damm 200 in Kleinmachnow. Die Lange VideoKunstNacht im Landarbeiterhaus Kleinmachnow wird neben der bewährten Zusammenarbeit mit den Kleinmachnower Prototypen einen neuen Film der Medienkünstlerin Monika Funke Stern sowie Arbeiten der Preisträger und Wettbewerbsbeiträge des Brandenburger JIM-Jugendfilmfestivals der Kategorie Experimental präsentieren. www.bruecke-kleinmachnow.de.


25.02.2018 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: ADIOS MÉXICO

15 Uhr. Kuratorenführung und Chilitasting zum Ausstellungsende. Entdecken Sie bei diesem kurzweiligen Ausstellungsrundgang durch Museum und Gewächshäusern zum letzten Mal das unerschöpfliche Pflanzenreservoir, das Mexiko zu einem der Hotspots des guten Geschmacks gemacht hat. Leitung Kathrin Grotz, BGBM. Treffpunkt Botanisches Museum, Königin-Luise-Str. 6-8, 14195 Berlin. Führung 6 € zzgl. erm. Garteneintritt 3 €. Eine Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung „Chili & Schokolade. Der Geschmack Mexikos“.


Berlin-Zehlendorf: „JAZZ MATINEE“ mit SIDNEYs BLUES

Jazz in einer Seniorenfreizeitstätte? Sonntag früh auch noch? Geht das denn? – Und ob! Dieses Jazz-Programm ist seit Jahren ein „Dauerbrenner“; ein „Pflichtnummer“, ein MUSS. Vorbild vom Leiter der Gruppe, Jürgen Stephan, ist der berühmte Sidney Bechet, sein „Petite Fleur“ – ein Evergreen. Und überhaupt, die typisch französisch/creolischen Jazznummern zählen heute immer noch zu den Klassikern – zum Hören und zum Tanzen. Einlass 10 Uhr, Start 11 Uhr. Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin, Telefon: 030-8119196, www.rosenthal-haus.de.


27.02.2018 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Heinrich Heine: „…nichts als ein Dichter.“ – musikalisch-literarischer Nachmittag im Maria-Rimkus-Haus

Bis heute haben seine Gedichte, seine scharfsinnigen Ansichten und Urteile nichts von ihrem Biss, von ihrer Frische und von ihrer Schönheit verloren. Er machte seinen Schmerz um Deutschland, die Leiden des Exils zu Poesie und zu messerscharfer Satire.
Ein literarisch-musikalisches Portrait eines Unbequemen mit Gisela M. Gulu (Mode-ration), Lusako Koronga (Gesang und Interpretation) und Armin Baptist (Klavier). Ort: Maria-Rimkus-Haus, Gallwitzallee 53, 12249 Berlin. Einlass: 14:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr. Kosten: 4,00 €; Kaffee, Kuchen und Getränke stehen gegen Entgelt für Sie bereit. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: 76 68 38 62.


Berlin-Steglitz: „Everblacks und Nichtarische Arien“ im Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm

Die satirischen, schwarzhumorigen Everblacks „Taubenvergiften im Park“, „Zwei alte Tanten tanzen Tango“, „Mütterlein“, „Der gute alte Franz“ sind immer wieder gern gehörte Erinnerungen an die spießigen und verkrampften 50er und 60er Jahre. Hans Marquardt, bekannt geworden mit den Gebrüdern Blattschuss und „Kreuzberger Nächte sind lang“, singt sie zur Gitarre, aber auch spätere und wenig bekannte Chansons des Wiener Meisters. Mit seiner Präsenz schafft es Marquardt, die nachdenklichen und bösen Kreisler-Lieder sowohl originalgetreu zu interpretieren als auch seiner eigenen Kosmetik zu unterziehen. Ort: Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm, Ostpreußendamm 52, 12207 Berlin. Einlass: 14:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr. Kosten: 5,00 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: (030) 772 60 55.


28.02.2018 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Berliner Milonga – Tango tanzen

An jedem 4. Mittwoch im Monat können Anfänger und erfahrene Tänzer Tango tanzen. Wer den Tango liebt oder auch einfach nur mal schnuppern möchte, ist herzlich willkommen im Café der Villa Mittelhof, Königstr. 42-43, 14163 Berlin. Eine Tanzeinführung oder eine Auffrischung der Tanzpraxis ist von 19.30 bis 20.30 Uhr mit Tanzlehrerin Sandra Dethier möglich, Kosten 10 €. Von 20.30 bis 22.30 Uhr steht Milonga auf dem Plan – das ist offenes Tanzen mit Tangomusik aus den Bereichen Tango Nuevo, Elektro, Non und Neo Tango. Ab und an mit Live-Musik, Kosten 5 €. Im Café-Ambiente der Villa sind selbstverständlich auch Snacks und Bargetränke erhältlich.


Berlin-Steglitz: „Etwas ist immer…“ – ein Kurt-Tucholsky-Programm im Club Steglitz

Ein Kurt-Tucholsky-Programm in Texten, Gedichten, Chansons und Szenen, vorgetragen von Ariane Rimscha, Klaus Weiger und Bernd Kummer – am Piano: Tobias Bartholmess. Als politisch engagierter Journalist und zeitweiliger Mitherausgeber der Wochenzeitschrift „Die Weltbühne“ erwies sich Tucholsky als Gesellschaftskritiker in der Tradition Heirich Heines. Er verstand sich selbst als Demokrat, Sozialist, Pazifist und warnte vor rechten Tendenzen und der Bedrohung durch den Nationalsozialismus. Ort: Club Steglitz, Selerweg 18 – 22, 12169 Berlin. Einlass: 14 Uhr, Beginn: 15 Uhr. Kosten: 6 € inkl. Kaffeegedeck. Anmeldung: wird empfohlen unter Tel.: (030) 39 50 14 18.


Seitenaufrufe: 5356

Unsere Schwestern­zeitung