Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

Termine Zehlendorf, Steglitz & Umland

Liebe Leser, an dieser Stelle finden Sie die Veranstaltungen und Termine aus Berlin Zehlendorf und Steglitz sowie aus dem benachbarten Umland, also Stahnsdorf, Kleinmachnow oder Teltow. Bitte melden Sie uns Ihre Termine an info@zehlendorfaktuell.de. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.

Die aktuellen Termine werden immer auch ins gedruckte Heft übernommen.

01.10.2017 (Sonntag)


Teltow: Vernissage: Junge Talente stellen aus(bis 16.11.2017)

Der Ahlener Kunstverein präsentiert ab 1. Oktober in der Partnerstadt Teltow Werke im Rahmen des Förderpreises „junge BILDENDE KUNST“. Seit 2010 richtet der Verein der Teltower Partnerstadt den Förderpreis „junge BILDENDE KUNST“ aus. Die diesjährige Ausstellung zeigt neben dem Bild des im Jahr 2010 erstmals gekürten Preisträgers Lukas Schwake auch ausgewählte Arbeiten der Einreichungen des aktuellen Wettbewerbs. Die Ausstellung bietet nicht nur eine erstaunliche Vielfalt, sondern gibt auch einen außergewöhnlichen Überblick über Themen, die die jungen Talente derart beschäftigen, dass sie sie auf einem durchweg hohen Niveau künstlerisch verarbeiten. Die Vernissage zur Ausstellung findet im Zuge des Teltower Stadtfestes am 1. Oktober 2017 um 11 Uhr statt. Veranstaltungsort: Bürgerhaus Teltow, Ritterstraße 10, 14513 Teltow. Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag | 9-17 Uhr, Dienstag | 8-18 Uhr, Freitag | 9-12 Uhr


Berlin-Zehlendorf: Duftende Bäume, explodierende Gurken – Erlebnisse im Herbst

10 Uhr. Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €.


Berlin-Zehlendorf: Kinderführung: Der Herbst ist ein Maler – er malt alles an

14 Uhr. Für Kinder ab 5 Jahren im Botanischen Garten mit Dipl. Biologin Beate Senska Dauer: ca. 60 min, 3 € + erm. Garteneintritt 3 €, begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter 030 / 3444157 erbeten Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz.


Kleinmachnow: Neue Kammerspiele Kino: MR. LONG (OmU)

20 Uhr. Kinofilm MR. LONG (OmU). Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


Kleinmachnow: Neue Kammerspiele Kino: HAMPSTEAD PARK (OmU)

18 Uhr. Kinofilm HAMPSTEAD PARK (OmU). Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584,
www.neuekammerspiele.de.


Kleinmachnow: Neue Kammerspiele Kino: AMELIE RENNT

16 Uhr. Kinofilm AMELIE RENNT. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584,
www.neuekammerspiele.de.


03.10.2017 (Dienstag)


Teltow: 3D-Show: Island – Insel der Naturgewalten

Es ist einzigartig im Bereich der Live-Reportage im deutschsprachigen Raum! Begleiten Sie den bekannten 3D-Fotografen und Filmemacher Stephan Schulz auf eine Reise durch Island! Feuerball und Eisland zugleich, ist Island vor allem ein Reiseziel für Naturliebhaber. Fauchende Geysire, brodelnde Schlammtöpfe und gewaltige Gletscher in endloser Weite wechseln sich ab mit kargen Schotterwüsten, die – so erzählt man – auch heute noch von Trollen und Elfen bevölkert werden. Per Auto, Fahrrad und zu Fuß hat der 3D-Fotograf Stephan Schulz diese Insel zu allen vier Jahreszeiten besucht. Auf dem Rücken von Islandpferden durchquerte er das Hochland auf einem historischen Reitweg zwischen den Gletschern Langjökull und Hofsjökull. In humorvollen Erzählungen beschreibt er, wie er sich mit dem Fahrrad auf fürchterlichen Wellblechpisten durchs Hochland kämpfte, auf denen das Furten von eiskalten Gletscherflüssen noch den angenehmsten Teil darstellt. Oder auch, wie er im Winter im Niemandsland auf der total vereisten Ringstraße befürchten musste, von einer Orkanböe mit dem Auto von der Straße geweht zu werden. Auch aus fotografischer Sicht war Stephan Schulz von dieser Insel fasziniert. Durch die ständig wechselnden Wetterverhältnisse entstanden einmalige
Lichtstimmungen und die langen Winternächte wurden von unglaublich schönen Polarlichtern erhellt. 20:00 Uhr. Veranstaltungsort: Stubenrauchsaal im Neuen Rathaus, Marktplatz 1-3, 14513 Teltow. Eintritt: VVK: 8 € | AK: 10€ | Ermäßigt: 5 €.


Berlin-Steglitz: TheaterStammTisch Oktober 17

Im alpha-nova-werkstattTHEATER wird ab sofort monatlich in einem für musikalische Leseabende erprobten, gemütlichen athmosphärischen Raum mit bescheidener, aber ausreichender Betreung von Magen und Schlund durch Theaterschaffende für Theaterschaffende gleich welchen Professionalitätsgrades (gern auch kunstsinnige Laien) ein „Sesam öffne Dich!“ durch Ensemble-Mitglieder besagten Theaters ausgerichtet. Ziel ist es zunächst Theaterprojektgruppen nach Projektende eine Gelegenheit zu weiteren Treffen, Synergien mit anderen Gruppen und Anregung weiteren Schaffens zu geben. Moderierte Diskussionen auch zu Video-Präsentationen könnten folgen. 19 Uhr in der Albrechtstraße 28 (Innenhof), 12167 Berlin.


Berlin-Steglitz: Schlosspark Theater: „Doris Day – Day by Day“ mit Angelika Milster(bis 07.10.2017)

Das umjubelte Musicaldrama mit Angelika Milster steht auch in dieser Spielzeit wieder auf dem Programm. Musicalstar Angelika Milster in der Rolle der Doris Day, das dürfen Sie nicht verpassen! Weitere Vorstellungen im Januar 2018 sowie bereits im September 2017 auf Tournee (Termine und Gastspielort auf Anfrage) Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, 12165 Berlin,  030 – 789 56 67-141. Mehr Infos unter http://www.schlossparktheater.de/produktionen/doris-day–day-by-day.html


04.10.2017 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Duftende Bäume, explodierende Gurken – Erlebnisse im Herbst

16 Uhr. Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €.


Berlin-Zehlendorf: Bürgersprechstunde: Cerstin Richter-Kotowski, Bezirksbürgermeisterin

Rathaus Zehlendorf, Raum A 131, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin. Die Sprechstunde findet jeweils in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist eine Terminreservierung unter der Telefonnummer 90299-3200, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können, unbedingt erforderlich.


Kleinmachnow: Neue Kammerspiele Kino: TULPENFIEBER

20.15 Uhr. Kinofilm TULPENFIEBER. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584, www.neuekammerspiele.de.


Kleinmachnow: Neue Kammerspiele Kino: HAMPSTEAD PARK

14 Uhr. Kinofilm HAMPSTEAD PARK. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584,
www.neuekammerspiele.de.


Kleinmachnow: Neue Kammerspiele Kino: HAPPY FAMILY

16 Uhr. Kinofilm HAPPY FAMILY. Neue Kammerspiele, Karl-Marx-Str. 18, 14532 Kleinmachnow, Tel 033203-847584,
www.neuekammerspiele.de.


05.10.2017 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: HANS-ROSENTHAL-HAUS: Unser Zehlendorf

Wer erinnert sich eventuell noch an Kurt Pomplun und seine RIAS-Sendung „Kutte kennt sich aus“? Kutte war ein Berliner und ein Berlin-Kenner wie es kaum einen zweiten gab. Seine Sendungen waren beliebt. Nun, „Kutte“ gibt´s nicht mehr, den RIAS aus nicht. Aber es gibt einen Mann, der die Geschichte seines Bezirks Zehlendorf, in- und auswendig kennt: Klaus-Peter Laschinski. Er ist der Vorsitzende des „HEIMATVEREIN ZEHLENDORF e.V. (1886) und er weiß nicht nur Geschichten über den Bezirk, er kann sie auch humorvoll vortragen. Oft genug hat er das bewiesen und ist ein gern gesehener Gast im HANS-ROSENTHAL-HAUS. Laschinsky mixt geschickt Wissen und Unterhaltung und die Lacher hat er immer auf seiner Seite. Kostenbeitrag: 2.– € (Kaffee, Kuchen und Getränke zu zivilen Preisen). Anmeldung empfohlen. Beginn 15:00 Uhr (Einlass 14:00). Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin, Telefon: 030-8119196, www.rosenthal-haus.de.


Berlin-Zehlendorf: Informationsabend „Frauen 60+ und Medikamente“

18-19.30 Uhr. Die sogenannte „Priscus-Liste“ zeigt potentiell problematische Medikamente in höherem Lebensalter auf, welche Alternativen es dazu gibt und was, wenn diese Medikamente trotzdem eingenommen werden müssen. Ort: Kiezladen Ladenstraße Nord im U-Bahnhof Onkel Toms Hütte
Leitung: Christina Sachse, FFGZ (Feministisches Frauen Gesundheitszentrum) Anmeldung: selbsthilfe@mittelhof.org oder 030 – 80 19 75 14, Kosten: 5€/erm. 3€


Berlin-Zehlendorf: „Das ist mir fremd!“ – Kreisgespräche zur Annäherung

19.30-21.30 Uhr. „Das ist alles nicht so einfach“, „Die sind einfach anders“, „Ich verstehe das nicht“ – zwischen zugewanderten und länger hier lebenden Nachbarn gibt es trotz großer Bereitschaft zur Verständigung immer wieder auch Unsicherheiten, Befremden und Fragen. Die moderierten Kreisgespräche bieten Gelegenheit, einander in kleinen Gruppen zu erzählen und zuzuhören. Wie geht es beiden Seiten mit dem neuen Zusammenleben? Wie ist es für euch, jetzt hier mit uns zu leben? Was ist schwierig im Alltag, was gelingt ganz gut? Was machen wir für Erfahrungen miteinander? Einander zuhören und verstehen bedeutet dabei nicht automatisch Zustimmung. Wenn wir miteinander ins Gespräch kommen, können wir jedoch sehr viel leichter zu einem Zusammenleben finden, in dem die Bedürfnisse aller berücksichtigt werden. Der Mittelhof lädt zugewanderte Menschen und länger hier lebende Zehlendorfer zu einem persönlichen, moderierten Austausch ein. Ort: Villa Mittelhof, Königstr. 42-43, 14163 Berlin. Wir bitten um Anmeldung, da es jeweils nur 15 Plätze gibt. Tel. 030-80 19 75 14, selbsthilfe@mittelhof.org


06.10.2017 (Freitag)


Teltow: 3D-Show: Island – Insel der Naturgewalten

20 Uhr. Es ist einzigartig im Bereich der Live-Reportage im deutschsprachigen Raum! Begleiten Sie den bekannten 3D-Fotografen und Filmemacher Stephan Schulz auf eine Reise durch Island! Feuerball und Eisland zugleich, ist Island vor allem ein Reiseziel für Naturliebhaber.
Fauchende Geysire, brodelnde Schlammtöpfe und gewaltige Gletscher in endloser Weite wechseln sich ab mit kargen Schotterwüsten, die – so erzählt man – auch heute noch von Trollen und Elfen bevölkert werden. Per Auto, Fahrrad und zu Fuß hat der 3D-Fotograf Stephan Schulz diese Insel zu allen vier Jahreszeiten besucht. Auf dem Rücken von Islandpferden durchquerte er das Hochland auf einem historischen Reitweg zwischen den Gletschern Langjökull und Hofsjökull. In humorvollen Erzählungen beschreibt er, wie er sich mit dem Fahrrad auf fürchterlichen Wellblechpisten durchs Hochland kämpfte, auf denen das Furten von eiskalten Gletscherflüssen noch den angenehmsten Teil darstellt. Oder auch, wie er im Winter im Niemandsland auf der total vereisten Ringstraße befürchten musste, von einer Orkanböe mit dem Auto von der Straße geweht zu werden. Auch aus fotografischer Sicht war Stephan Schulz von dieser Insel fasziniert. Durch die ständig wechselnden Wetterverhältnisse entstanden einmalige Lichtstimmungen und die langen Winternächte wurden von unglaublich schönen Polarlichtern erhellt. Veranstaltungsort:
Stubenrauchsaal im Neuen Rathaus, Marktplatz 1-3, 14513 Teltow. Eintritt: VVK: 8 € | AK: 10€ | Ermäßigt*: 5 € (*Kinder, Schüler, Studenten, Sozialkarteninhaber, Behinderte ab 50% Grad der Behinderung, Inhaber des Familienpasses und der Ehrenamtskarte) Karten: Tourist Information | Marktplatz 1-3 | 14513 Teltow und an allen bekannten VVK-Stellen.


Berlin-Zehlendorf: Volker Kühn – eine Hommage

20 Uhr. Anlässlich des zweiten Todestages von Volker Kühn (1933-2015), veranstaltet die Galerie Mutter Fourage eine Hommage an den bekannten Berliner Kabarettautor und Regisseur. Katherina Lange und Holger Off (Gesang), Nicolai Orloff (Klavier) Weggefährten und Freunde erinnern in Texten und Einspielern an „den großen Kenner und Chronist der Kabarettgeschichte“, an den Autor, Fernseh- und Theaterregisseur, Filmproduzent und Freund von Wolfgang Neuss, Volker Kühn. Im Reichskabarett Berlin brachte er 1968 „Der Guerilla läßt grüßen“ auf die Bühne, im HR funkte er sich durch „Bis zur letzten Frequenz“, für das Fernsehen erfand er 1973 die „Notizen aus der Provinz“, Franz Josef Strauss brachte er mit seiner „Pol(h)itparade“ in die deutschen Charts, am Theater schuf er von „Marlene“ bis „HELLO I’M JONNY CASH“ unvergessene Erfolge. Grund genug, ihm mit dieser Hommage ein Denkmal zu setzen. Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit Wolfgang Neuss, Dieter Hildebrandt, Dietmar Schönherr, F. J. Strauss u.a. Eintritt frei, Spende erbeten. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin


Berlin-Zehlendorf: Moorlake: Schlager zum Mitsingen

19 Uhr. Die Falschen Fuffziger spielen Schlager. Jeder bekommt ein Leih-Liederbuch. Songs: So schön, schön war die Zeit. Kriminal-Tango. Capri-Fischer. Rote Lippen soll man küssen. usw. Eintritt frei. Historisches Wirtshaus Moorlake, Moorlakeweg 6, 14109 Berlin-Wannsee, Tel. 030- 805 5809


Berlin-Zehlendorf: Galerie Herzog: Werke von Klaus Buschenhagen(bis 07.10.2017)

Galerie Herzog zeigt Werke von Klaus Buschenhagen aus den Jahren 2006-2016. Öffnungszeiten: Freitag 14-18 Uhr. Samstag 11-14 Uhr. Ahrenshooper Zeile 55 14129 Berlin.


07.10.2017 (Samstag)


Teltow: Raderlebnis „Auf den Spuren des Flugpioniers Otto Lilienthal“

10.00 Uhr. Von Teltow aus führt der Rundkurs in Richtung Berlin-Lichterfelde. Besichtigt wird Lilienthals Grab und der Berg, auf dem er seine Flugversuche durchführte. Der Rückweg führt über die idyllische TV-Asahi-Kirschblütenallee. Start | Zielpunkt: Marktplatz Teltow. Kontakt | Anmeldung: Tourist-Information der Stadt Teltow, Tel. 03328 4781293, tourist-info@teltow.de


Berlin-Zehlendorf: Erntefest auf der Domäne Dahlem(bis 08.10.2017)

10 – 18 Uhr. Eintritt: 3 €, ermäßigt 1,50 €, Eintritt frei für Kinder bis 12 Jahre. Domäne Dahlem – Landgut und Museum, Königin-Luise-Straße 49, 14195 Berlin, Tel.: 666300-0, www.domaene-dahlem.de.


Berlin-Steglitz: Festkonzert: 30 Jahre Freundeskreis der Musikschule Steglitz-Zehlendorf e.V.

19.30 Uhr. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Freundeskreises der bezirklichen Musikschule (1987 – 2017) findet im Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48, ein Festkonzert statt. Dabei wird ein Querschnitt der Aktivitäten des Freundeskreises gezeigt.; es musizieren Schülerinnen und Schüler unserer Mitglieder, Preisträger innen und Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ und Teilnehmende der „Internationalen Steglitzer Tage für Alte Musik“. Am Cembalo: Andreas Wenske. Der Eintritt ist frei. Um Platzreservierung unter der Telefonnummer: (030) 8017233 .


08.10.2017 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Hermann Clajus und die jüdischen Bewohnerinnen und Bewohner von Schwanenwerder – Führung mit Heike Stange

Diese Führung findet am Sonntag, 8. Oktober 2017, um 11 Uhr statt. Treffpunkt: Strandbad Wannsee, Kosten: 5 €. Es handelt sich um eine Veranstaltung des Kulturamtes Steglitz-Zehlendorf. Auf dem Spaziergang mit Heike Stange, Mitarbeiterin des Kulturamtes Steglitz-Zehlendorf, werden Geschichten erzählt: Der langjährige Direktor des Strandbades Wannsee und SPD-Abgeordnete Hermann Clajus beging vor der bevorstehenden Amtsenthebung Suizid in seinem Dienstzimmer. Die Insel Schwanenwerder bot zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Idyll. Wohlhabende jüdische Familien zogen sich von der Großstadt Berlin hierhin zurück und bauten sich auf der Insel Sommervillen. Nach 1933 flüchteten sie vor den Nationalsozialisten in die Emigration. Informationen: Heike Stange, Tel.: (030) 90299-4516.


Berlin-Zehlendorf: DichterBlüten: Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah… In den Herbst mit Rilke, Andersen, Fontane

12 Uhr. Führung im Botanischen Garten mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer (Tel. 39908624) Die sommerliche Blütenpracht geht zu Ende. Der „Farbenkleckser“ mit seiner Malerei tritt immer stärker in Erscheinung. Früchte drängen zur Vollendung, Samen reifen. Noch leuchten rote Blätter von Essigbaum und Eisenholzbaum, von Literaten bewundert oder wehmütig begrüßt. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Garteneingang Königin-Luise-Platz Kosten: 8 € + erm. Garteneintritt 3 €. Anmeldung nicht erforderlich.


Berlin-Zehlendorf: Führung: Hermann Clajus und die jüdischen Bewohnerinnen und Bewohner von Schwanenwerder

11 Uhr. Treffpunkt: Strandbad Wannsee, Kosten: 5 €, Es handelt sich um eine Veranstaltung des Kulturamtes Steglitz-Zehlendorf. Auf dem Spaziergang mit Heike Stange, Mitarbeiterin des Kulturamtes Steglitz-Zehlendorf, werden Geschichten erzählt: Der langjährige Direktor des Strandbades Wannsee und SPD-Abgeordnete Hermann Clajus beging vor der bevorstehenden Amtsenthebung Suizid in seinem Dienstzimmer. Die Insel Schwanenwerder bot zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Idyll. Wohlhabende jüdische Familien zogen sich von der Großstadt Berlin hierhin zurück und bauten sich auf der Insel Sommervillen. Nach 1933 flüchteten sie vor den Nationalsozialisten in die Emigration. Informationen: Heike Stange, Tel.: (030) 90299-4516.


Berlin-Steglitz: Schlosspark Theater: Gabi Decker & die Devoten: „Lieder mit Musik“

18 Uhr. Gabi Decker singt Rock, Pop, Jazz, Schlager und Country – lassen Sie sich Ihren Gehörgang vergolden und Ihre Lachmuskeln trainieren! Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, 12165 Berlin,  030 – 789 56 67-141. Mehr Infos unter http://www.schlossparktheater.de/produktionen/gabi-decker-die-devoten-lieder-mit-musik.html/ID_Vorstellung=576


09.10.2017 (Montag)


Berlin-Zehlendorf: Aktion „Warmes Essen“ in der Paulus-Gemeinde Zehlendorf

Die vorbildhafte, bewährte und aus Spendenmitteln finanzierte Initiative “Aktion Warmes Essen” in der evangelischen Paulus-Kirche, Kirchstraße 6, 14163 Berlin gibt seit vielen Jahren im Rahmen der Berliner Kältehilfe von Anfang Oktober bis jeweils Ende März dreimal wöchentlich von Ehrenamtlichen warmes Essen an Bedürftige und Wohnungslose aus, jeweils montags, mittwochs und freitags von 12.00 bis 13.30 Uhr. Und dafür werden noch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht. Auf Wunsch steht den Bedürftigen an diesen Tagen auch die zuständige Pfarrerin für Seelsorgegespräche zur Verfügung. Der Start der Aktion ist am 09.10.2017 um 12.00 Uhr mit einer Andacht in der Paulus-Kirche, an der u.a. auch Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski teilnehmen wird. Es gibt nicht sehr viele Kältehilfeprojekte, die so lange auf Spendenbasis funktionieren und die Spendenbereitschaft und die Akzeptanz, die diesem Projekt entgegengebracht werden, ist jedes Jahr wieder überwältigend. Kleinere und größere Beträge ermöglichen die Finanzierung der notwendigen sechs Wintermonate. Geldspenden, zum Kauf von warmen Essen, sind immer willkommen: Konto-Verbindung Kirchenkreisverband Berlin-Südwest, Evangelische Bank eG, IBAN: DE 59 5206 1410 3403 9663 99. Seit vielen Jahren koordiniert das Diakonische Werk Steglitz und Teltow-Zehlendorf e.V. das Projekt und bietet zusätzlich vor Ort soziale Beratung für die Besucherinnen und Besucher an, da diese oft auch Probleme haben, die sie aus eigener Kraft nicht mehr regeln können. Das BA Steglitz-Zehlendorf finanziert die Koordination mit 25 % RAZ (reguläre Arbeitszeit) für das Diakonische Werk Steglitz und Teltow-Zehlendorf. Die Paulus-Gemeinde stellt weiterhin den Kirchsaal zur Verfügung, und außerdem gibt es dort auch wieder jeweils am Montag eine Kleiderkammer, wo von 12.00 bis 13.30 Uhr gut erhaltene Winterbekleidung kostenlos abgeben wird. Auch gibt es vor Ort einen kostenlosen Büchertisch.


10.10.2017 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: BVV: 9. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Wirtschaft

Die 9. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Wirtschaft findet am Dienstag, 10.10.2017, um 17:30 Uhr, im BVV-Saal des Rathauses Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, statt.


Berlin-Zehlendorf: Bilderbuchkino: Wer will den blauen Raben haben?

Im schillernden, grünen Regenwald wohnt der blaue Rabe. Eines Tages brennt dort ein schreckliches Feuer und alle Tiere müssen fliehen. Auch der Rabe wagt sich hinaus über das weite Meer, um sich ein neues Zuhause zu suchen. Aber selbst wenn der Weg lang ist und gefährlich so leicht lässt sich der blaue Rabe nicht unterkriegen! Eine Bilderbuchgeschichte vom Unterwegssein und Ankommen. Datum: 10.10.2017, um 16:30 Uhr. Eintritt: frei. Ort: Gottfried-Benn-Bibliothek, Nentershäuser Platz 1, 14163 Berlin.


Berlin-Steglitz: Podiumsdiskussion „Pückler. Lenné – Gärten, Güter und Gelehrte“

19 Uhr im Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48, 12165 Berlin (links vom Schlosspark Theater). Pückler. Lenné 2017 – Babelsberg. Glienicke: Veranstaltungsreihe im Gutshaus Steglitz anlässlich der Sonderausstellung „Pückler. Babelsberg“ bis 15. Oktober 2017 im Schloss Babelsberg. Pückler und Lenné – zwei bedeutende Landschaftsarchitekten des 19. Jahrhunderts – geniale Gartenkünstler und lebenslange Rivalen. Was haben sie uns hinterlassen? Wer hat wie welche Landschaften geprägt? Wer war der Gelehrtere? Wer der Kreativere? Antworten auf diese und andere Fragen geben: Katrin Schröder, Kustodin für Gartendenkmalpflege Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Dr. Klaus-Henning von Krosigk, ehem. stellv. Landeskonservator Berlin, Cord Panning, Geschäftsführer und Parkdirektor Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“, Prof. Dr. Michael Seiler, Vorsitzender der Pückler-Gesellschaft Berlin und ehem. Gartendirektor Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Die Podiumsdiskussion wird von Bärbel Petersen, Kulturmanagement Berlin, moderiert. Der Eintritt ist frei.


Berlin-Steglitz: Schmalhansküchenmeisterstudien – Fontane und die Deutsche Schillerstiftung – Vortrag

Schmalhansküchenmeisterstudien – Fontane und die Deutsche Schillerstiftung – ein Vortrag von Dr. Lothar Weigert (Berlin) und Klaus-Peter Möller (Potsdam) in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek. Zum Inhalt des Vortrages: Die Deutsche Schillerstiftung wurde 1859 in Dresden gegründet. Ihr Zweck war es, hilfsbedürftige Schriftsteller und Schriftstellerinnen sowie ihre Angehörigen oder Hinterbliebenen in existenziellen Notlagen finanziell zu unterstützen, sofern ihr literarisches Werk als bedeutender Beitrag zur „poetischen Nationalliteratur“ (Belletristik) angesehen werden konnten. 1855 erging ein Aufruf „An die Deutschen“, die Gründung der Schillerstiftung durch den Aufbau von Zweigvereinen bzw. -stiftungen und die Sammlung von Geld vorzubereiten. Der Berliner Zweigverein konstituierte sich am 21. Juli 1855 in Theodor Fontanes Wohnung Luisenstraße 35. Fontane war dort 43 Jahre lang Mitglied, 25 Jahre im Vorstand tätig. Im Vortrag wird die Geschichte des Berliner Zweigvereins und die Mitarbeit Fontanes erläutert. Termin: Dienstag, 10.10.17, um 18 Uhr. Eintritt: frei. Ohne Voranmeldung. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


Berlin-Steglitz: Runder Tisch Lichterfelde West

18 Uhr. Einbruchprävention für Wohnungen und Häuser. Der Sachgebietsleiter für Einbruch und Prävention des LKA Herr Georg von Strünck wird uns einen Vortrag über Prävention halten. Im Anschluss steht der Referent für Fragen zur Verfügung. Anmeldung erbeten per E-mail [veranstaltungen@steglitz-museum.de] oder telefonisch: 030/ 8 33 21 09. Teilnahme kostenlos. Steglitz Museum, Drakestraße 64 A, 12205 Berlin, Tel.: 030-8332109, www.heimatverein-steglitz.de.


11.10.2017 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Sprengungen im Grunewald

Auf dem Sprengplatz Grunewald wird die Polizei in den kommenden Wochen Sprengungen zur Munitionsvernichtung durchführen. Die insgesamt sechs Großsprengungen sind jeweils mittwochs gegen 10 Uhr geplant. Aufgrund der Sprengungen muss auch die AVUS (BAB A 115) zwischen den Anschlussstellen Hüttenweg und Nikolassee an diesen Tagen kurzzeitig für beide Richtungen für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.


Berlin-Steglitz: Bluthochdruck:aktiv und entspannt senken – Vortrag mit Monika Fränznick

Bluthochdruck ist ein Zeichen unserer schnelllebigen Zeit. Frauen sind stärker betroffen als vermutet. Informationen über Bluthochdruck helfen, einen gesundheitsfördernden Umgang zu finden. Um ihn zu stabilisieren, können wir selbst aktiv werden mit Möglichkeiten der Selbsthilfe und Entspannungstechniken. Beides lernen Sie im Vortrag kennen. Kleine Übungen für den Alltag können Sie hier ausprobieren. Nur für Frauen. Volkshochschulkurs-Nr.: SZ311-005 / Teilnehmerinnenzahl: 12 – 30. Termin: Mittwoch, 11.10.17,um 18 Uhr. Eintritt: 5 €. Anmeldung & Information ab sofort unter (030) 90299-5020. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


12.10.2017 (Donnerstag)


Berlin-Steglitz: Bürgersprechstunde: Frank Mückisch, Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur, Sport und Soziales

Maria-Rimkus-Haus, Gallwitzallee 53, 12249 Berlin. Die Sprechstunde findet jeweils in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr statt.


Berlin-Steglitz: Tag der offenen Tür für Ausbildungsplatzsuchende

10-12 Uhr. Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin, Straßen- und Grünflächenamt, bietet auch im Jahr 2018 wieder Ausbildungsplätze für den Beruf der Gärtnerin und des Gärtners in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau sowie für das Duale Studium in der Fachrichtung Landschaftsbau und Grünflächenmanagement an. Damit sich interessierte Schülerinnen und Schüler vorab ein Bild machen können, wie sich das Berufsbild darstellt, wird ein Tag der offenen Tür durchgeführt. Dieser findet auf dem Ausbildungsgelände des Fachbereiches Grünflächen in der Dillgesstraße 1, 12247 Berlin, (Nähe S-Bahnhof Lankwitz) statt. Hierbei besteht die Möglichkeit, sich die Örtlichkeiten anzusehen, sich über die anfallenden Tätigkeiten und Lerninhalte zu informieren und natürlich Fragen zu klären.


Berlin-Steglitz: Verkehrssicherheit im Test – mit der Polizei Berlin

Einmal im Monat bietet Ihnen die Polizei Berlin die Möglichkeit, Ihre Reaktionsschnelligkeit zu testen. In einem 2-minütigen Test gilt es, schnell und möglichst richtig zu reagieren. Die Verkehrssicherheitsberater der Direktion 4 informieren außerdem über Sicherheit im Verkehr als Fußgänger, mit Auto und Rad und stehen für Ihre Fragen bereit, auch zu den Themen Verhalten bei Unfällen, Erste Hilfe und Sicherheit im Wohnbereich. Termin: Donnerstag, 12.10.17, um 11 Uhr. Eintritt: frei. Informationen unter (030) 90299-2410. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


13.10.2017 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Freude am Singen. Weg der Mitte – Chor

18.30-20.15 Uhr. Ein Chor für alle! Gemeinsame Proben für Chor-Erfahrene, für musikalisch Vorgebildete und für alle, die das Singen gerade für sich entdecken möchten oder bereits entdeckt haben. Jeder, der durch gemeinsames Singen das Gefühl von Freude und Miteinander erfahren möchte, kann teilnehmen – ob geübt oder ungeübt. Die Freude am gemeinsamen Singen, die in diesem Chor im Mittelpunkt steht, lässt uns gemeinsam harmonisch einschwingen. Musik bringt Menschen aller Kulturen zusammen. Sie berührt das Herz und verbindet. Wir werden Lieder aller Kulturen kennen lernen und neu interpretieren, klassische Chorsätze sowie auch ein- und mehrstimmige Lieder der World-Music erarbeiten, den Einklang von Rhythmus und Stimme erleben und die Kraft von Improvisation erfahren. Ort: Weg der Mitte, Ahornstr. 18, 14163 Berlin-Zehlendorf, Anmeldung bitte unter: berlin@wegdermitte.de, Telefon: 030 – 813 10 40


Berlin-Zehlendorf: Marktplatz der weiterführenden allgemein bildenden Schulen im Bezirk Steglitz-Zehlendorf

Der Schulträger Steglitz-Zehlendorf bietet für die zum Schuljahr 2018/2019 von der Grundschule in den 7. Jahrgang der weiterführenden allgemein bildenden Schule wechselnden Kinder und deren Eltern eine besondere Veranstaltung an den „Marktplatz der weiterführenden allgemein bildenden Schulen im Bezirk Steglitz-Zehlendorf“. Am Montag, den 13. Oktober 2017, haben Interessierte Eltern und Kinder von 17.30 bis 20.30 Uhr im Rathaus Zehlendorf die Möglichkeit, an „Marktständen“ in Kontakt mit den weiterführenden Schulen aus dem Bezirk Steglitz-Zehlendorf zu treten. Zudem stehen Mitarbeiter der bezirklichen Schulaufsicht und des Schulamtes für Gespräche zur Verfügung. Im Weiteren sind Vertreter des Schulpsychologischen und inklusionspädagogischen Beratungs- und Unterstützungszentrums (SIBUZ) Steglitz-Zehlendorf als Ansprechpartner zu Fragen der Beschulung von Integrationskindern in weiterführenden Schulen, die Beauftragte der Senatorin für Qualitätsmanagement an den Schulen sowie die Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf eingeladen. Ferner wird sich auch das OSZ Louise-Schroeder-Schule vorstellen, welches Schüler der Max-von-Laue-Schule, der Gail-S.-Halvorsen-Schule und der Helene-Lange-Schule zum Abitur führt. Neben den öffentlichen weiterführenden Schulen werden sich auch die weiterführenden Schulen in freier Trägerschaft präsentieren.


14.10.2017 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Kriminal-Dinner „Mord und Meuterei“ am Wannsee

Heute legt das Traumschiff MS Paternoster ab zur Jungfernfahrt. „Mord und Meuterei“ verspricht sowohl spannende wie vergnügliche Stunden für die Passagiere in maritimem Setting des Gästehauses Blumenfisch am Großen Wannsee. Zum Captain’s Dinner serviert der Schiffskoch entsprechende kulinarische Genüsse wie Krabbencocktail, Kürbissuppe, geräucherte Eismeerforelle und gefüllte Windbeutel. Beginn: 19 Uhr. 4-Gang-Menü inklusive Show (exkl. Getränke): 79 Euro. Villa Blumenfisch, Am Sandwerder 11-13, 14109 Berlin, www.blumenfisch-gaestehaus.de. Weitere Termine sind am 8.04./14.10./28.10./2.12. und 16.12.2017.


Berlin-Zehlendorf: Phantastische Oper: Träume am Kamin (Klavierrezital)

19 Uhr. Wolfgang Gangkofner (Flügel) Veranstalter: Phantastische Oper. Veranstaltungsort: Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf Teltower Damm 18, 14169 Berlin. Eintritt: 10 Euro VVK, 12 Euro Abendkasse. 20 Euro 3 Konzerte nach Wahl (nimm 3 zahl 2). 50 Euro Festivalkarte (alle drei Wochenenden). Karten: phantastische.oper@gmx.de oder 030-65475258 nach 18.00 Uhr und an allen Vorverkaufsstellen bei papagena


Berlin-Zehlendorf: Courage – Konzert mit Pablo Miró

19 Uhr, 10 Euro. Pablo Mirós Herz schlägt im Takt verschiedener Kulturen. Sein kreativer Ausdruck ist vielfältig. Sein Klangspektrum umfasst sowohl impulsive südamerikanische Rhythmen als auch einfühlsame, ja poetische Stücke. Seine Musik steckt voller Sympathie für Menschen und Geschichten. Mit seinem meisterhaften Gitarrenspiel, dem leidenschaftlichen Gesang und den gefühlvoll komponierten Songs nimmt er seine Zuhörer mit auf eine Reise. Die reichhaltigen Eindrücke und Erfahrungen seines Lebens spiegeln sich in seiner Musik wider und erzählen von den kleinen Alltagssorgen, von Verzweiflung, Liebe und Hoffnung – immer einfühlsam und mit einem strahlenden Blick nach vorn. Ort: Weg der Mitte, Ahornstr. 18, 14163 Berlin-Zehlendorf. Tel. 030 – 813 10 40


Berlin-Zehlendorf: Märchenworkshop

11-17 Uhr. Märchen Erzählen. Eine kleine Einführung in ein altes Handwerk. Seminar und Praxisteil mit Silvia Ladewig. Teilnehmerzahl: 5-12 Personen Dauer 6 Stunden (inkl. Kurzen Pausen). Preis 50 € inkl. Eintritt. Museumsdorf Düppel, Clauertstraße 11, 14163 Berlin, www.dueppel.de.


Berlin-Zehlendorf: Das Wort Mensch – Ein literarisch biografischer Abend über Johannes Bobrowski

Sprecherinnen: Christiane Görner, Marija Ptok und Beate Krützkamp. 2017 wäre der Dichter Johannes Bobrowski 100 Jahre alt geworden. Geboren am 9. April 1917 in Tilsit in Ostpreußen, Soldat im 2. Weltkrieg, lebte er nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft ab 1950 in Ostberlin und arbeitete im Berliner Verlagswesen als Lektor für Belletristik. Er starb 1965 mit nur 48 Jahren. „Die Deutschen und der europäische Osten“ hat Johannes Bobrowski das zentrale Thema seiner schriftstellerischen Arbeit zusammengefasst. Für sein erstes Werk „Sarmatische Zeit“ erhielt er 1962 den Preis der „Gruppe 47“. – „Sarmatien“ ist der alte Name für die eurasische Ebene zwischen Ostsee und Schwarzem Meer, Weichsel und Wolga. Johannes Bobrowski ist eng mit ihr, seiner Heimat, verbunden – eine markante Stimme der deutschen Literatur der Nachkriegszeit: nicht laut, aber ausdrucksstark und faszinierend. Bobrowski wurde in beiden deutschen Staaten anerkannt und geehrt – ein singulärer Fall während des Kalten Krieges. In ihrer Hommage an Johannes Bobrowski zitieren die Schaupielerinnen und Sprecherinnen Beate Krützkamp, Christiane Görner und Marija Ptok aus seinen Werken, aus Texten seiner Freunde und Zeitgenossen über ihn und erzählen von seinem Leben. Ein zu Unrecht fast in Vergessenheit geratener Dichter wird noch einmal lebendig. Eintritt: 16 €, ermäßigt: 13 €. 20 Uhr. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Berlin-Steglitz: Frauen Computer Stammtisch Berlin

Beim Stammtisch für Frauen geht es um E-Mail und Dateiverwaltung, Text- und Bildbearbeitung, Web 2.0 und Social Media, technische Fragen zu Laptop- und Handy-Kauf, die Wahl des Betriebssystems, OpenSource-Philosophie, Datenschutz, Persönlichkeitsrechte und Gender-Fragen. Der Stammtisch ist keine Dienstleistung, Schulung oder Beratung, sondern ein Raum zur freien und aktiven Mitgestaltung jeder Teilnehmerin. Termin: Samstag, 14.10.17, um 13 Uhr. Eintritt: frei. Anmeldung erforderlich bei R. Gröger, Tel.: (030) 7688 45 73 oder per E-Mail. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


Berlin-Steglitz: Klassisches Konzert – Detlef Sölter und Studenten der Hochschule für Musik in Berlin

„Tanti Strali“ – Solokantaten von Georg Friedrich Händel in musikalischer und szenischer Ausführung. Tim Ribchester (Cembalo) und Detlef Soelter (Regie) präsentieren Solokantaten von Georg Friedrich Händel. Es ist das Abschlusskonzert eines Meisterkurses, in dem diese komplexen Werke Händels sowohl musikalisch als auch szenisch erarbeitet worden sind. Zeit: 19.30 Uhr Anmeldung erbeten per E-mail [veranstaltungen@steglitz-museum.de] oder telefonisch: 030/ 8 33 21 09. Kosten: Es wird um Spenden gebeten. Steglitz Museum, Drakestraße 64 A, 12205 Berlin, Tel.: 030-8332109, www.heimatverein-steglitz.de.


15.10.2017 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Spaß an Botanik? Bestimmungsübung: Was blüht denn noch? -bitte mitbringen, was sich noch „raustraut“

11-14 Uhr. Veranstalter: Botanischer Verein von Berlin und Brandenburg, gegr. 1859 e.V. Mit Lupe und botanischer Bestimmungsliteratur bestimmen wir gemeinsam Pflanzen – in lockerer Runde und Kleingruppen. Familien- und Gattungsmerkmale sowie botanische Fachbegriffe werden erläutert beziehungsweise erarbeitet. Unser Ziel ist es, heimische Pflanzen in der Stadt und in freier Natur erkennen zu können. Mitzubringen: Handlupen, Bestimmungsliteratur (da wir in Kleingruppen arbeiten, braucht am Anfang nicht unbedingt jeder Teilnehmer eigene Bestimmungsliteratur). Regionales pflanzliches Bestimmungsmaterial wird z. T. gestellt und sollte auch selber mitgebracht werden (bitte aus der Region, frisches Material oder Herbarmaterial). Wo? Kleiner Hörsaal, Botanisches Museum, Königin-Luise-Str. 6-8, 14195 Berlin Kosten? Keine (Mitgliedschaft im Botanischen Verein von Berlin und Brandenburg erwünscht, Jahresbeitrag 25 Euro, erm. 15 Euro. Die Mitgliedschaft kann gleich vor Ort abgeschlossen werden. Mit einer Mitgliedschaft können Sie auch am umfangreichen Exkursionsprogramm des Vereins teilnehmen.). Eintritt in Botanischen Garten und Museum nicht inklusive. Monatliches Treffen, alle Termine hier (z.T. auch Exkursionen) Ansprechpartnerin: Beate Schönefeld, schoenefeld@botanischer-verein-brandenburg.de.


Berlin-Zehlendorf: (Fern-)Reisende und Weltumsegler in Pflanzennamen

14 Uhr. Von geehrten Personen in wissenschaftlichen Pflanzennamen – Wer steckt drin? Historisch-botanische Gartenführung mit Lotte Burkhardt. Sie ist Autorin eines 2016 online-veröffentlichten 1.000-seitiges Werk über die wissenschaftlichen Pflanzennamen. Führung im Botanischen Garten, nur in den Gewächshäusern. Mind. 60 min. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Eingang Königin-Luise-Platz Führung 6 € + erm. Garteneintritt 3 €. Keine Anmeldung erforderlich.


Berlin-Zehlendorf: Phantastische Oper: Traumverhangen

11 Uhr. Traumverhangen: Joana Rueffer (Sopran), Anders Mannson (Flügel). Veranstalter: Phantastische Oper. Veranstaltungsort: Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf Teltower Damm 18, 14169 Berlin. Eintritt: 10 Euro VVK, 12 Euro Abendkasse. 20 Euro 3 Konzerte nach Wahl (nimm 3 zahl 2). 50 Euro Festivalkarte (alle drei Wochenenden). Karten: phantastische.oper@gmx.de oder 030-65475258 nach 18.00 Uhr und an allen Vorverkaufsstellen bei papagena

 


Berlin-Zehlendorf: Phantastische Oper: Von Liebe, Freude, Hoffen, Sehnen

15 Uhr. Von Liebe, Freude, Hoffen, Sehnen Margarete Huber (Sopran), Eva Schulze (Cembalo). Veranstalter: Phantastische Oper. Veranstaltungsort: Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf Teltower Damm 18, 14169 Berlin. Eintritt: 10 Euro VVK, 12 Euro Abendkasse. 20 Euro 3 Konzerte nach Wahl (nimm 3 zahl 2). 50 Euro Festivalkarte (alle drei Wochenenden). Karten: phantastische.oper@gmx.de oder 030-65475258 nach 18.00 Uhr und an allen Vorverkaufsstellen bei papagena


Berlin-Zehlendorf: Mehr als nur Impressionismus – 33 Künstler der Berliner Secession

Anlässlich der Veröffentlichung des neuen Grundlagenwerks „Die Berliner Secession 1899 – 1937. Chronik, Kontext, Schicksal“ von Anke Matelowski zeigt die Galerie Mutter Fourage eine umfassende Schau mit Werken von 33 Künstlern, die Mitglieder der berühmten Künstlervereinigung waren. Dabei wird deutlich, dass die Berliner Secession auch nach ihrer Spaltung 1913 aktiv und wichtig für den Berliner Kunstbetrieb war, regelmäßig Ausstellungen organisierte und neue Mitglieder aufnahm. So sind neben Werken aus der Kernzeit auch Arbeiten aus den 20er und 30er Jahren zu sehen: Hauptprotagonisten wie Liebermann, Slevogt, Leistikow und Franck finden sich somit vereint mit Künstlern wie Degner, Crodel, Heckendorf, Brockhusen, Spiro, Rösler und Pottner sowie den Malerinnen Slavona, Lepsius und Hitz, deren Werk es heute wiederzuentdecken gilt. Ausstellungsdauer: 20.10.-17.12.2017. Öffnungszeiten: Fr 14-18 Uhr, Sa+So 12-17 Uhr und nach Vereinbarung. Vernissage So, 15. Oktober 2017, 13:00 Uhr. Galerie Mutter Fourage, Chausseestraße 15a, 14109 Berlin, Tel: 030-8052311, www.mutter-fourage.de.


Kleinmachnow: Adelheid Fuss – Skulptur und Martin Noll – Malerei

Fuss, Jahrgang 1977, ist Absolventin der Bildhauerklasse der Kunsthochschule Halle / Burg Giebichenstein und zeigt gekonnt inszenierte surreale Figurenkonstellationen.
Noll, Jahrgang 1960, Meisterschüler der Berliner Hochschule der Künste kombiniert in seinen Bildern auf raffinierte Weise Zitate der europäischen Kunstgeschichte mit kompositorischer und malerischer Finesse. Vernissage am 15. Oktober 2017, 17 Uhr. Die Künstler*innen sind anwesend. Ausstellung vom 15.10. bis 12.11.2017 geöffnet jeweils Sa/So 14-18 Uhr sowie zu den Veranstaltungen des Partnervereins KultRaum www.kult-raum.de. Alle Informationen auf http://www.bruecke-kleinmachnow.de. Eintritt frei – Spenden willkommen!


16.10.2017 (Montag)


Berlin-Zehlendorf: Salzburger Exulanten in Zehlendorf(bis 26.01.2018)

Vor dem Hintergrund konfessioneller Gegensätze, die sich im Emigrationspatent des Salzburger Fürsterzbischofs Leopold von Firmian und dem Einladungspatent König Friedrich Wilhelm I. widerspiegeln, wird in 13 Bildern und erläuternden Texten der Marsch von 800 Salzburger Proterstanten dargestellt, die am 25. Juni 1732 auf der Chaussee nach Berlin in Höhe Zehlendorfs vom König begrüßt und als Neubürger willkommen geheißen wurden. Heimatmuseum Zehlendorf, Clayallee 355, 14169 Berlin. Mo+Do 10-18 Uhr; Di+Fr 10-14 Uhr; Dereintritt ist frei.


Berlin-Steglitz: Deutsch für den Beruf

Die Veranstaltung “Deutsch für den Beruf” – ein Themenabend mit W. Walther vom Langenscheidt Verlag findet am 16.10.2017 um 18.00 Uhr statt: Sie möchten geflüchtete Menschen beim Berufseinstieg in Deutschland unterstützen und ihnen beim Spracherwerb helfen? Der Langenscheidt Verlag gibt Ihnen praktische Tipps zur Sprachvermittlung im beruflichen Kontext. Termin: Montag, 16.10.17, um 18 Uhr. Eintritt: frei. Um Voranmeldung wird gebeten unter Tel. (030) 90299 2410. Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin.


17.10.2017 (Dienstag)


Berlin-Steglitz: Bürgersprechstunde: Carolina Böhm, Bezirksstadträtin für Jugend und Gesundheit

Rathaus Steglitz, Schloßstraße 37, 12165 Berlin. Die Sprechstunde findet in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist eine Terminreservierung unter der Telefonnummer 90299-6001, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können, unbedingt erforderlich.


18.10.2017 (Mittwoch)


Berlin-Zehlendorf: Sprengungen im Grunewald

Auf dem Sprengplatz Grunewald wird die Polizei in den kommenden Wochen Sprengungen zur Munitionsvernichtung durchführen. Die insgesamt sechs Großsprengungen sind jeweils mittwochs gegen 10 Uhr geplant. Aufgrund der Sprengungen muss auch die AVUS (BAB A 115) zwischen den Anschlussstellen Hüttenweg und Nikolassee an diesen Tagen kurzzeitig für beide Richtungen für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.


19.10.2017 (Donnerstag)


Berlin-Zehlendorf: Klavierkonzert mit Valentine Buttard in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

18.30 Uhr. Die Konzerte der französischen Pianistin Valentine Buttard begeistern durch ihre ausdrucksvollen und poetischen Interpretationen. Anlässlich des 10. Todestages des Komponisten Kurt Schwaen erweiterte sie ihr Repertoire um dessen „Nocturne lugubre“, das der Komponist mit seinem einprägsamen Vier-Ton-Motiv als sein persönlichstes Werk einschätzte. Weiterhin erklingen in diesem vielseitigen Programm „Für Alina“ von Arvo Pärt, „Jeux d’eau“ von Maurice Ravel, die „Prelude Nr. 10“ von Claude Debussy sowie Stücke von César Franck und Oliver Messian.
Valentine Buttard kam 2005 nach Deutschland und studierte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Die Pianistin tritt regelmäßig in Frankreich, Deutschland und der Schweiz auf. Eintritt: frei. Um Voranmeldung wird gebeten: (030) 90299-2410 Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin, Veranstalter: Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf


Berlin-Zehlendorf: Experten-Dialog: Aktuelle Behandlung von Depression und Überlastungsreaktionen

18-20 Uhr. Aktuelle Behandlung von Depression und Überlastungsreaktionen – Infos und Fragen, Mit einem Experten im Dialog.
Termin: Do 19. Oktober 18 – 20 Uhr, Ort: Kiezladen, direkt im U-Bhf Onkel Toms Hütte. Leitung: Dr. Herald Hopf, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, kostenfrei, Tel. 030-80 19 75 14, selbsthilfe@mittelhof.org


20.10.2017 (Freitag)


Teltow: Traditions-Varieté im Landhotel Diana

La vie en rose – Magie, Comedy, Gesang, Tanz, Artistik. Einlass 19.00 Uhr, Eintritt 79,00 Euro mit Menü, Landhotel Diana, Potsdamer Str. 54, 14513 Teltow, Karten im Vorverkauf direkt im Landhotel Diana, telefonisch: 03328 335 3802     per Mail info@landhotel-diana.de


Berlin-Zehlendorf: Botanisches Malen und Zeichnen im Botanischen Garten: “Botanische Motive en detail”

10-15 Uhr. Genaue Beobachtung, exakte Ausführung und ein Gespür für verborgene Details sind wichtig, um Objekte aus der Natur zum Leben zu erwecken… Kosten: Eintägiger Kurs 70 €. Material inklusive, Eintritt in den Botanischen Garten ist nicht enthalten! Kursleitung und Anmeldung: Cordula Kerlikowski. E-Mail Kurse-Cordula.Kerlikowski@gmx.de. Tel. 0163 / 60 48 793. www.cordula-kerlikowski.de.


Berlin-Steglitz: Hans Mahle – Intendant des Berliner Rundfunks der ersten Stunde – Vortrag von Dr. Katharina Lange

Als am 13. Mai 1945 inmitten von Trümmern der Sender Berlin im Auftrag der sowjetischen Alliierten auszustrahlen begann, avancierte er schnell zum Hoffnungsträger vieler Demokraten. Hans Mahle – Kommunist, Mitglied der „Gruppe Ulbricht“ und rundfunkerfahren – war der Mann, der mit der ersten Intendanz betraut wurde. Er blieb nur kurze Zeit in diesem Amt. Das politische Klima wechselte.
Von den bewegenden Anfängen liest Autorin Katharina Lange (Riege) aus ihrem Buch „Einem Traum verpflichtet. Hans Mahle – eine Biographie“ (VSA-Verlag 2003) und lässt dabei den Porträtierten mit seinen Motivationen auch selbst zu Wort kommen.
Über ihre Beschäftigung mit Hans Mahle berichtet die Autorin: „Als ich Ende 1994 im Auftrag des Instituts für zeitgeschichtliche Jugendforschung in Moskau weilte, um in Archiven nach jugendpolitischen Konzepten für Nachkriegsdeutschland zu suchen, stieß ich auf Papiere aus der Feder von Hans Mahle. Der Hamburger Arbeiterjunge und Jungkommunist, der nach mutigen und nicht selten waghalsigen Aktionen gegen die Nazis nach Moskau floh, gehörte seit 1943 zu einer Gruppe von Parteifunktionären, die seitens der Exilführung der KPD für Führungsaufgaben nach dem Krieg vorgesehen war. 32jährig entwickelte er als Mitglied des neu gegründeten Nationalkomitees Freies Deutschland (NKFD) ein Sofortprogramm für die deutsche Jugend zum Wiederaufbau, das auf demokratischen Prämissen beruhte und von einem Kommunistischen Jugendverband Abstand nahm. Vorausgegangen waren vielfältige eigene tragische Erfahrungen mit der Spaltung der Arbeiterjugend, die harten Diskussionen um den von ihm geleiteten Schwarzsender „Sturmadler“, der nach Deutschland ausstrahlte und versuchte, vom nationalsozialistischen Standpunkt aus Kritik zu üben sowie zahlreiche aufwühlende Gespräche mit deutschen Soldaten und Offizieren in sowjetischen Kriegsgefangenenlagern.
1945 kehrt Hans Mahle mit der „Gruppe Ulbricht“ nach Deutschland zurück. Zu diesem Zeitpunkt waren die Überlegungen aus den ersten Monaten des NKFD längst Makulatur. Die Militärregierungen der vier Besatzungsmächte verfolgten andere Pläne. Doch Mahle wurde anderweitig gebraucht. Der Berliner Stadtkommandant Bersarin erteilte ihm den Befehl, den Sender Berlin wieder in Gang zu setzen. Ein neues spannendes Kapitel im Leben des Hans Mahle begann – das seiner Intendanz beim Berliner Rundfunk. Über Hintergründe, Verlauf und jähes Ende wird in der Lesung im Steglitz-Museum am 20. Oktober 2017 zu hören sein, auch aus dem Munde von Hans Mahle selbst.
Ich durfte Hans Mahle noch persönlich kennen lernen. Über zwei Jahre besuchte ich ihn regelmäßig in seiner Wohnung am Steglitzer Damm. Er erzählte mir aus seinem ungewöhnlichen, an Brüchen reichen Leben nahe den Brennpunkten politischen Geschehens in Europa. Dass er trotz aller erlittenen Niederlagen an seiner kommunistischen Überzeugung festhielt, stimmte mich nachdenklich, und es drängte mich, ein Buch darüber zu schreiben. Es wurde auch ein Buch über einen bewegten Abschnitt der Rundfunkgeschichte.“
Die Autorin wuchs im thüringischen Jena auf. Von 1977-1982 absolvierte sie ein Studium der Geschichtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 1982-1990 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Wissenschaften der DDR in der Forschungsgruppe Weimarer Republik, später im neu gegründeten Institut für zeitgeschichtliche Jugendforschung und bis 2000 am Institut für Sozialpädagogik der Technischen Universität Berlin. Sie widmete sich Fragen der Außenpolitik in der Weimarer Republik, publizierte biographische Studien und nahm sich speziellen Forschungsfragen zur Geschichte der Jugend und Jugendgenerationen in der DDR an. 1990 promovierte sie zum Dr. phil., war danach im Institutsmanagement u.a. an den Verhandlungen zur Einbringung des Archivs der Freien Deutschen Jugend in das Bundesarchiv beteiligt. 2003 erschien ihr Buch: „Einem Traum verpflichtet. Hans Mahle – eine Biographie“, mit dem sie exemplarisch den Weg eines deutschen Kommunisten im 20. Jahrhundert zwischen Hoffnung und Tragik mit einem speziellen Fokus auf das Verhältnis von Selbst- und Fremdbestimmung nachzeichnete. Nachdem ihr Arbeitsverhältnis an der TU aufgrund eines Einstellungsstopps nicht fortgesetzt werden konnte, arbeitete sie, ausgestattet mit zusätzlichen Berufsabschlüssen im Management, als Projektleiterin von Kinder- und Jugendprojekten, baute ein Geschäftsfeld im Bereich Altenhilfe für ein mittelständisches Berliner Unternehmen auf, leitete eine Begegnungsstätte in Friedrichshain und gründete parallel ein eigenes kleines Unternehmen. Besonderen Widerhall fanden Ihre Kulturprojekte „Fest der Sinne“ im Schloss Biesdorf im Rahmen von kultour à la carte 2008 und ihr interkulturelles, generationenübergreifendes Tanzprojekt „Reif für den Frieden“, das beim Kreuzberger Karneval der Kulturen 2012 von der Jury mit einem 2. Platz geehrt wurde. Heute arbeitet sie als Koordinatorin der Kontaktstelle Pflege-Engagement Friedrichshain-Kreuzberg.
Das Buch von Katharina Lange ist leider vergriffen, kann aber beim Verlag gegen eine Spende heruntergeladen werden. Seine Satiren über die kleinen Sensationen des Alltags erschienen in 15 Büchern. Die „Berliner Rundschau“ schrieb: „Mark Twain hat einen Nachfolger bekommen!“ Zeit: 19.30 Uhr, Anmeldung erbeten per E-mail [veranstaltungen@steglitz-museum.de] oder telefonisch: 030/ 8 33 21 09. Kosten: Es wird um Spenden gebeten. Steglitz Museum, Drakestraße 64 A, 12205 Berlin, Tel.: 030-8332109, www.heimatverein-steglitz.de.


21.10.2017 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Phantastische Oper: Opera Therapy (Eine Gruppentherapiestunde)

19 Uhr. Opera Therapy (Eine Gruppentherapiestunde) Joana Rueffer (Sopran), Sangeetha Ekambaram (Sopran), Matt Mcguigan (Tenor), Denis Combe Chastel (Bariton). Veranstalter: Phantastische Oper. Veranstaltungsort: Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf Teltower Damm 18, 14169 Berlin. Eintritt: 10 Euro VVK, 12 Euro Abendkasse. 20 Euro 3 Konzerte nach Wahl (nimm 3 zahl 2). 50 Euro Festivalkarte (alle drei Wochenenden). Karten: phantastische.oper@gmx.de oder 030-65475258 nach 18.00 Uhr und an allen Vorverkaufsstellen bei papagena


22.10.2017 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Heimspiel der Oberliga-Mannschaft von FC Hertha 03 Zehlendorf

Die Oberliga-Mannschaft des FC Hertha 03 Zehlendorf hat heute ein Heimspiel in der Hinrunde der Saison 2017/18. Start um 14 Uhr im Ernst-Reuter-Stadion, Onkel-Tom-Straße in Berlin-Zehlendorf. Der Gegner ist an diesem Tag der FC Mecklenburg-Schwerin.


Berlin-Zehlendorf: DichterBlüten: Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah… In den Herbst mit Rilke, Andersen, Fontane

12 Uhr. Führung im Botanischen Garten mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer (Tel. 39908624). Die sommerliche Blütenpracht geht zu Ende. Der „Farbenkleckser“ mit seiner Malerei tritt immer stärker in Erscheinung. Früchte drängen zur Vollendung, Samen reifen. Noch leuchten rote Blätter von Essigbaum und Eisenholzbaum, von Literaten bewundert oder wehmütig begrüßt. Treffpunkt: Botanischer Garten Berlin, Garteneingang Königin-Luise-Platz Kosten: 8 € + erm. Garteneintritt 3 €. Anmeldung nicht erforderlich.


Berlin-Zehlendorf: Phantastische Oper: Der Sehnsucht Lied oder Hinter den Blitzen rot

11 Uhr. Der Sehnsucht Lied oder Hinter den Blitzen rot. Dieter Hohlheimer (Bariton), Anders Mannson (Flügel). Veranstalter: Phantastische Oper. Veranstaltungsort: Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf Teltower Damm 18, 14169 Berlin. Eintritt: 10 Euro VVK, 12 Euro Abendkasse. 20 Euro 3 Konzerte nach Wahl (nimm 3 zahl 2). 50 Euro Festivalkarte (alle drei Wochenenden). Karten: phantastische.oper@gmx.de oder 030-65475258 nach 18.00 Uhr und an allen Vorverkaufsstellen bei papagena


Berlin-Zehlendorf: Apfelsaft pressen

Am letzten Wochenende der Saison werden die im Freilichtmuseum geernteten Äpfel gepresst. In Zusammenarbeit mit Mundraub, der „Plattform für essbare Landschaften“, wird auch der letzte Apfel genutzt und verarbeitet. Dabei darf natürlich gekostet werden! 10-18 Uhr. Eintritt: 3,50/2,50 Euro (bis 18 Jahre frei). Museumsdorf Düppel, Clauertstraße 11, 14163 Berlin, www.dueppel.de.


Berlin-Steglitz: Phantastische Oper: Von Rachmaninow bis Johann Strauß mit russischer Seele

15 Uhr. Von Rachmaninow bis Johann Strauß mit russischer Seele Anna Kuhn (Sopran), Elizaveta Surzhikova (Koloratursopran), Karin Coper (Flügel). Veranstalter: Phantastische Oper. Veranstaltungsort: Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf Teltower Damm 18, 14169 Berlin. Eintritt: 10 Euro VVK, 12 Euro Abendkasse. 20 Euro 3 Konzerte nach Wahl (nimm 3 zahl 2). 50 Euro Festivalkarte (alle drei Wochenenden). Karten: phantastische.oper@gmx.de oder 030-65475258 nach 18.00 Uhr und an allen Vorverkaufsstellen bei papagena


24.10.2017 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Bürgersprechstunde: Michael Karnetzki, Bezirksstadtrat für Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste

Rathaus Zehlendorf, Raum E 312, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin. Die Sprechstunde findet jeweils in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist eine Terminreservierung unter der Telefonnummer 90299-2001, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können, unbedingt erforderlich.


27.10.2017 (Freitag)


Berlin-Zehlendorf: Präsentation der Winzergenossenschaft Achkarren (Kaiserstuhl) im Weinreize Weinladen

Die badische Weinkönigin 2016 präsentiert das interessante Sortiment dieser bekannten Winzergenossenschaft, die eine der Toplagen im Kaiserstuhl – den Achkarrer Schloßberg – bewirtschaftet und dort außergewöhnlich hochwertige Weiß- und Grauburgunder erzeugt. Auch (oder gerade?) die Süßweine lassen Kenner regelmäßig zu Lobeshymnen anstimmen. Die Veranstaltung mit Weinverkostung ist kostenlos! 15 bis 20 Uhr. Weinreize, Röhe & Thamm, Ladenstraße im U-Bahnhof Onkel-Tom-Straße, 14169 Berlin, Tel.: 030-40743576, www.weinreize.com.


Berlin-Zehlendorf: HANS-ROSENTHAL-HAUS: Österreich grüßt Steglitz-Zehlendorf

Es ist ja schon fast eine lieb gewordene Tradition im Rosenthal-Haus: alljährlich beehren uns die Österreicher. Genauer: die „Österreichisch-Deutsche-Gesellschaft e.V. Berlin-Brandenburg“ gibt wieder einmal die Ehre und erscheint mit Pauken und Trompeten in der Bolchener Strassse.
Wolfgang Götz, der Präsident der Gesellschaft freut sich diesmal ganz besonders. Genau einen Tag vorher begehen die Österreicher Ihren Nationalfeiertag auch hier in Berlin. Im HANS-ROSENTHAL-HAUS wird nun eine Delegation aus Niederösterreich erwartet. Dabei sein wird seine Excellenz der Botschafter der Republik Österreich in Berlin und die Landeshauptfrau Niederöstereich Magistra Johanna Mikl-Leitner. Selbstverständlich kredenzen die Österreicher ihren weltbekannten Wein, bieten ihre landestypischen Schmankerl an und machen viel Musik: der Musikverein Neuhofen an der Ybbs unter der Leitung von Obmann Hubert Streißlberger und dem Kapellmeister Josef Kerschbaummeyer spielt auf. Kostenbeitrag: 6 € incl. Kaffegedeck und ein Getränk. Anmeldung empfohlen – 811 91 96. Ab 14 Uhr. Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin, Telefon: 030-8119196, www.rosenthal-haus.de.


Berlin-Steglitz: Vom Entziffern antiker Inschriften zum Entschlüsseln militärischer Funksprüche

Der Altphilologe Ludwig Deubner im Ersten Weltkrieg. Vortrag von Dr. Christian Deubner. Zu Kriegsbeginn am 31. Juli 1914 war Ludwig Deubner 37 Jahre alt und Professor für Klassische Philolo­gie an der Universität Königsberg. Er meldete sich am 8. August auf seinem Polizeirevier als freiwilliger Landsturmmann und trat zehn Tage später den Dienst als Russisch-Dolmetscher auf der Groß-Funk­sta­tion der Festung Königsberg an, wo der russische Funkverkehr abgehört wurde.
Als er gerade seine ersten sechs Arbeitstage auf der Funkstation abgeleistet hatte, be­gann die Schlacht von Tannenberg. Der deutsche Sieg wurde begünstigt durch recht­zeitige Entdeckung der russischen Aufmarschpläne – enthalten in umfangreichen rus­si­­schen Funksprüchen an deren Entzifferung Ludwig Deubner wohl bereits einen maß­­geb­li­chen Anteil hatte.
Wenige Monate später war er zum Architekt und Leiter eines neuen zentral organisier­ten und gut funktionierenden Dienstes für Funkaufklärung und Dechiffrierung beim deutschen Oberkommando im Osten avanciert, dessen Erkenntnisse für die erfolgrei­che deutsche Kriegfüh­rung dort unentbehrlich wurden.
Der Vortrag gibt einen kurzen Abriss dieser Geschichte in den ersten Kriegsmonaten, wie sie großenteils aus der historischen Literatur bekannt ist.
In einem zweiten Teil fragt er dann, wie sich diese großen Erfolge erklären lassen. Eine wichtige Antwort ist, dass es tatsächlich vom Entziffern antiker Inschrif­ten und Kodi­zes zum Ent­schlüsseln militärischer Funksprüche kein so großer Schritt ist. Klassische Philo­lo­gen waren und sind dabei begehrte Helfer und insofern war Deubner im August ‘14 der richtige Mann am richtigen Ort.
Andere spannende Fragen zu den Entwicklungen von 1914 sind da­ge­­gen bisher unbe­ant­wortet geblieben. Hier wird der Vortrag zu einem ‘Ermittlungsverfah­ren‘, bei dem die bisher unveröffentlichten Tagebücher von Ludwig Deubner manchen inte­ressanten neuen Aufschluss geben, manche Behauptung entkräften. Die letzte Frage gilt noch einmal Deubners Beitrag zum Sieg von Tannenberg.
Christian Deubner ist Politikwissenschaftler, er promovierte bei Gilbert Ziebura und Hajo Riese an der Freien Universität Berlin, wo er sich später auch habilitierte. Er lehrte und forschte ab 1969 zunächst weiter in Berlin und seit 1975 an der Universität Konstanz. Von dort wechselte er 1978 zur Stiftung Wissenschaft und Politik in Ebenhausen, mit der er zur Jahreswende 2001/02 auch nach Berlin kam, zuletzt als Leiter der Europa-For­schungs­­gruppe. Neun Berufsjahre verbrachte er in Paris, 1986-89 als erster Vertre­ter der Friedrich-Ebert-Stiftung, und 2002-2008 als Projektleiter beim Commis­sa­riat Général du Plan und dann als Wissenschaftler am CEPII. Sein fachlicher Schwerpunkt liegt in der Europapolitik. Seit 2007 arbeitet er in Berlin als Autor und Dozent und berät die Brüsseler ‘Foundation for European Progressive Studies (FEPS).
Zeit: 19.00 Uhr. Anmeldung erbeten per E-mail [veranstaltungen@steglitz-museum.de] oder telefonisch: 030/ 8 33 21 09. Teilnahme kostenlos. Steglitz Museum, Drakestraße 64 A, 12205 Berlin, Tel.: 030-8332109, www.heimatverein-steglitz.de.


28.10.2017 (Samstag)


Berlin-Zehlendorf: Kriminal-Dinner „Mord und Meuterei“ am Wannsee

Heute legt das Traumschiff MS Paternoster ab zur Jungfernfahrt. „Mord und Meuterei“ verspricht sowohl spannende wie vergnügliche Stunden für die Passagiere in maritimem Setting des Gästehauses Blumenfisch am Großen Wannsee. Zum Captain’s Dinner serviert der Schiffskoch entsprechende kulinarische Genüsse wie Krabbencocktail, Kürbissuppe, geräucherte Eismeerforelle und gefüllte Windbeutel. Beginn: 19 Uhr. 4-Gang-Menü inklusive Show (exkl. Getränke): 79 Euro. Villa Blumenfisch, Am Sandwerder 11-13, 14109 Berlin, www.blumenfisch-gaestehaus.de. Weitere Termine sind am 8.04./14.10./28.10./2.12. und 16.12.2017.


Berlin-Zehlendorf: Heilpflanzenkurs – Wurzelsuche für Anfänger(bis 29.10.2017)

Veranstaltung ist am Samstag UND am Sonntag. Wenn sich die Kräfte des Wachsens, Grünens und Blühens in die Wurzeln und Knollen der Pflanzen zurückgezogen haben, sind diese besonders heilkräftig. Diese Kräfte der Wurzeln werden vorgestellt und ihre vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten besprochen. Wir werden verschiedene Wurzeln ausgraben und lernen, aus ihnen Heil- und Pflegemittel für die lange Winterzeit herzustellen, wie zum Beispiel eine wärmende Brustsalbe oder Hustenbonbons. Materialkosten in Höhe von ca. 5 € auch für ein gemeinsam zubereitetes Picknick sind an die Dozentin zu entrichten. Die Eintritts- und Nutzungsgebühr für das Museumsdorf in Höhe von 5 € werden von der Dozentin eingesammelt und weitergeleitet. Bitte bringen Sie Schreibzeug, kleine Messer, Einkaufsbeutel aus Stoff und kleine Twist-Off-Gläser (ca 100 – 150 ml) mit. Anmeldung über die VHS Zehlendorf erforderlich unter: 030 902 995 020. 11-17 Uhr.


Berlin-Steglitz: Schlosspark Theater: „Das Girl aus Reihe 17“ – Filmsongs & mehr

16 Uhr. Der gesungene Stummfilm – Die preisgekrönte Musicaldarstellerin Frederike Haas (Deutscher Musical Theater Preis 2016) und der Multi-Instrumentalist Ferdinand von Seebach (Musik. Leiter am Schlosspark Theater: „End Of The Rainbow“ / „Doris Day – Day by Day“) laden Sie ein zu ihrer charmant-amüsanten Kino-Hommage voller Leinwand- & Lovesongs. Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, 12165 Berlin,  030 – 789 56 67-141. Mehr Infos unter http://www.schlossparktheater.de/produktionen/frederike-haas-ferdinand-von-seebach-in-das-girl-aus-reihe-17.html/ID_Vorstellung=680


Berlin-Steglitz: Chansonkonzert – Hilfe, die Berliner kommen!

Musikalisch-kabarettistischer Städtetrip mit Charme & Schnauze zwischen Wien und Berlin. Das war schon immer eine komplizierte, aber leidenschaftliche Beziehung. Die waschechte Berliner Schauspielerin und Sängerin „Chanson-Nette“ Jeannette Urzendowsky hat noch einen Koffer in Wien. Und der Wiener Bua & Pianist Andreas Brencic mag G’schichten aus dem Grunewald. Gönnen Sie sich mit diesem Pärchen einen höchst unterhaltsamen musikalisch-kabarettistischen Städte-Trip in zwei bis heute hingebungsvoll verbandelte, zugleich beinhart konkurrierende Metropolen. Kurt Robitschek oder Jimmy Berg kamen nach Berlin. In Wien erholten sich Berliner Künstler von den Zumutungen ihrer hektischen Weltstadt. Eine Liebeserklärung an Berlin und Wien. Mit Jeannette Urzendowsky & Andreas Brencic musikalische Leitung und am Piano. Zeit: 19.30 Uhr. Kosten: 10 Euro. Steglitz Museum, Drakestraße 64 A, 12205 Berlin, Tel.: 030-8332109, www.heimatverein-steglitz.de.


29.10.2017 (Sonntag)


Berlin-Zehlendorf: Botanischer Garten: „Wir feiern Halloween!“

Garten + Museum öffnen erst um 11 Uhr, denn „Wir feiern Halloween!“ von 11-18 Uhr. Für den Einlass in Garten & Museum gelten Sonderpreise. Wir bitten um Ihr Verständnis. Ab 17 Uhr (-20 Uhr) Besuch zum ermäßigten Garteneintritt 3 EUR. Großes und buntes Familien-Programm ganz im Zeichen des grinsenden Kürbisses mit Kürbisschnitzen, Gruselgeschichten für Kinder, Theater, Basteln, Spielen, Malen, Schminken, Toben im Stroh, leckere Kürbisgerichte und Süßigkeiten. Kommt im Kostüm! Höhepunkt: 16:30 Uhr Gruselkonzert mit Rumpelstil
Eintritt: 10 €, erm. 7 €. Kinder bis 6 Jahre frei. Große Familienkarte16 € (2 Erw. und bis zu 4 Kinder bis 12 Jahre) Kleine Familienkarte 11 € (1 Erw. und bis zu 4 Kinder bis 12 Jahre). Karten im Vorverkauf sichern (und damit an der langen Warteschlange vorbei) an den Kassen des Botanischen Gartens (ab September!) oder unter koka36.de und allen bekannten VVK-Stellen. Programm und weitere Informationen in Kürze www.halloween-boga.de.


Berlin-Zehlendorf: Phantastische Oper: Piano Impressions

11 Uhr. Piano Impressions. Fidan Aghayeva-Edler (Klavier) Veranstalter: Phantastische Oper. Veranstaltungsort: Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf Teltower Damm 18, 14169 Berlin. Eintritt: 10 Euro VVK, 12 Euro Abendkasse. 20 Euro 3 Konzerte nach Wahl (nimm 3 zahl 2). 50 Euro Festivalkarte (alle drei Wochenenden). Karten: phantastische.oper@gmx.de oder 030-65475258 nach 18.00 Uhr und an allen Vorverkaufsstellen bei papagena


Berlin-Zehlendorf: Phantastische Oper: Opera Therapy (Eine Gruppentherapiestunde)

15 Uhr. Opera Therapy (Eine Gruppentherapiestunde). Joana Rueffer (Sopran), Sangeetha Ekambaram (Sopran), Matt Mcguigan (Tenor), Denis Combe Chastel (Bariton). Veranstalter: Phantastische Oper. Veranstaltungsort: Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf Teltower Damm 18, 14169 Berlin. Eintritt: 10 Euro VVK, 12 Euro Abendkasse. 20 Euro 3 Konzerte nach Wahl (nimm 3 zahl 2). 50 Euro Festivalkarte (alle drei Wochenenden). Karten: phantastische.oper@gmx.de oder 030-65475258 nach 18.00 Uhr und an allen Vorverkaufsstellen bei papagena


31.10.2017 (Dienstag)


Berlin-Zehlendorf: Heimspiel der Oberliga-Mannschaft von FC Hertha 03 Zehlendorf

Die Oberliga-Mannschaft des FC Hertha 03 Zehlendorf hat heute ein Heimspiel in der Hinrunde der Saison 2017/18. Start um 14 Uhr im Ernst-Reuter-Stadion, Onkel-Tom-Straße in Berlin-Zehlendorf. Der Gegner ist an diesem Tag der SV Victoria Seelow.


Seitenaufrufe: 4074

Unsere Schwestern­zeitung