Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

22.04.2017

Mexikoplatz: Schwarzes Schaf

Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah: Am Mexikoplatz siedeln sich rund um den S-Bahnhof immer mehr Geschäfte an, die bei den Zehlendorfern sehr beliebt sind. Zuletzt sind der Buchladen, die Physiotherapie und das Eiscafé hinzugestoßen – die Fleischerei Bachhuber, das italienische Restaurant „La Gondula Due“ und das Café Krone gehören zum etablierten Bestand. (ANZEIGE)

Neu ist vor Ort nun die kleine Boutique „Schwarzes Schaf“, die seit dem 10. Februar in der Limastraße gleich gegenüber vom Buchladen zu finden ist. Ulrike Gocht aus Lichtenrade und Andrea Knochel aus Mahlow führen die kleine Boutique, dessen Hauptgeschäft unter dem gleichen Namen bereits seit 33 Jahren im Jungfernstieg 4B in Lichterfelde Ost etabliert ist. Die beiden Geschäftsführerinnen haben das „Schwarze Schaf“ vor sieben Jahren von der Vorgängerin übernommen. Vorher hatten sie bereits jahrelang im Unternehmen mitgearbeitet.

Ulrike Gocht: „Wir bieten in unserer Boutique Mode nur für die Frau an. Dabei spezialisieren wir uns auf Mode aus reinen Naturmaterialien. Zertifizierungen sind uns wichtig und dass die Mode aus Betrieben kommt, die sozialverträgliche Arbeits- und Produktionsbedingungen bieten, faire Löhne bezahlen und Kinderarbeit ablehnen. Wert legen wir auch darauf, dass unsere Fimen im jeweils eigenen Land produzieren. Wir haben Mode aus England, Irland, Schweden, Dänemark, Frankreich und natürlich auch aus Deutschland.“

Die beiden Betreiberinnen sind viel auf ausländischen Messen unterwegs. Hier finden sie Marken und Hersteller, die nicht überall zu haben sind. Ulrike Gocht: „Manche Stücke gibt es in ganz Berlin nur bei uns. Wir kaufen meist auch von jeder Hose, jeder Bluse, jedem Kleid, jedem Pullover und jeder Strickjacke nur ein Exemplar pro Größe ein. Was vergriffen ist, ist dann eben nicht mehr zu kaufen. So sorgen wir auch dafür, dass unsere Kleidungsstücke fast so etwas wie Unikate sind: Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Kundin das gleiche Kleidungsstück bei der Freundin sieht, ist sehr gering.“

In der kleinen Boutique gibt es Mode von Marken wie Flomax, dunque, Heidekönigin, IVKO und hofius, um nur einige beim Namen zu nennen. Ulrike Gocht: „Viele Frauen kommen zu uns, gerade weil sie die Übersichtlichkeit und den Service einer kleinen Boutique lieben. Natürlich könnten sie einen neuen Rock oder eine Bluse auch im Internet bestellen. Aber was im Web-Browser gut aussieht, muss noch lange nicht zur eigenen Figur passen. Wir nehmen uns Zeit, das ist vielen Kunden wichtig. Und viele Frauen haben ein ökologisches Bewusstsein und möchten nicht unnötig Pakete hin und her senden.“

Socken und Unterwäsche gibt es vor Ort übrigens nicht, dafür aber englische Gummistiefel und viele kleine, hübsche Accessoires. (Fotos / Text: CS)

Info: Schwarzes Schaf, Limastraße 1, 14163 Berlin, Tel.: 030-88729963, www.schwarzes-schaf-berlin.de

Seitenaufrufe: 53

Zum Thema passende Artikel

22.04.2017

Zehlendorf: Treppens Sämereien feiert 125-jähriges Bestehen!

Die Gartensaison beginnt. Viele Berliner, die außerhalb ihrer Wohnung noch einen kleinen Balkon oder eine Fläche Grün bewirtschaften können, überlegen nun, was sie hier wohl anpflanzen können. Eine einmalige Anlaufstelle für alle Botanikfreunde ist das Fachgeschäft „Treppens Sämereien“ in der Berliner Straße in Zehlendorf. (ANZEIGE) mehr…

22.04.2017

Krumme Lanke: Dr. Björn Dziedo, Zahnarzt

Dr. Harald Passow (67) betreibt seine Zahnarztpraxis Krumme Lanke direkt am U-Bahnhof bereits seit 30 Jahren. Vor Ort hat er das Prinzip „Lasern statt Bohren“ etabliert. Mit dem Laser lässt sich eine Karies schmerzarm, minimalinvasiv und schonend entfernen: „Als ich vor 30 Jahren angefangen habe, stand das ehemalige Polizeigebäude, in dem wir nun unsere Praxis haben, leer. … (ANZEIGE) mehr…

22.04.2017

Nikolassee: Liebeslieder Berlin

Wenn die nächste Party, der nächste runde Geburtstag oder der Polterabend anstehen, kommt schnell die Frage auf: Wer kümmert sich um die Musik? Ein DJ muss her, der die zu spielende Musik gleich mitbringt, der die Technik aufbaut und der sich bei Bedarf auch um ein paar Lichteffekte kümmert. (ANZEIGE) mehr…

26.03.2017

Teltower Damm: Feinkostgeschäft Vento Del Sud

Was unternimmt man eigentlich, wenn man die Liebste, die Familie oder die besten Freunde nach allen Regeln der Kunst und dann auch noch nach italienischer Machart bekochen und bewirten möchte? In diesem Fall lohnt es sich, zu den „echten“ italienischen Zutaten zu greifen. (ANZEIGE) mehr…

26.03.2017

Schlachtensee: Schenken und Wohnen

Lange stand das Geschäft in der Breisgauer Straße 9 leer, jetzt tobt hier wieder das Leben. Seit dem 18. Februar lockt an dieser Stelle nun das „Schenken & Wohnen am See“ die Schlachtenseer aus der Umgebung an. (ANZEIGE) mehr…

25.03.2017

Onkel Toms Hütte: Zu Besuch in der BrownieBox

In der Ladenstraße, die von beiden Seiten den U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte flankiert, ist in diesen Tagen ja mächtig etwas los. Kaum ein Monat vergeht, ohne dass es eine neue Ladeneröffnung gibt. Am 20. Februar hat Katja Neuber (42) ihre BrownieBox aufgeschlossen – gleich neben dem kleinen Teeladen von Margit Klutke. Na, wenn das nicht zusammenpasst! (ANZEIGE) mehr…

25.03.2017

Wannsee: Tritordeum-Brot bei Exner

Wer in der Bäckerei seines Vertrauens Brot und Brötchen kauft, setzt bevorzugt auf die vertrauten Teiglinge, die dem eigenen Gaumen dauerhaft am besten munden. Die Neugierde sorgt aber dafür, dass die Kunden auch gern einmal etwas Neues ausprobieren. mehr…

25.03.2017

Lichterfelde: Into the Blue

Viele Berliner halten sich gern tropische Fische in einem Süßwasser-Aquarium. Als höhere Kunst gilt es in Aquarianer-Kreisen, sich einem Salzwasserbecken zu widmen: Neben dem Salzgehalt des Wassers muss hier auch das Licht genau passend zum Besatz ausgewählt werden. (ANZEIGE) mehr…

02.01.2017

U-Bahnhof „Onkel Toms Hütte“: Jeans Corner

In der historischen Ladenstraße am U-Bahnhof „Onkel Toms Hütte“ tut sich so einiges in letzter Zeit. Neue Ladengeschäfte beleben die urige Einkaufsstraße und sorgen für noch mehr Anziehungskraft auf die Bewohner im benachbarten Bruno-Taut-Kiez. (ANZEIGE) mehr…

02.01.2017

Steglitz: Simply Raw bietet vegane Rohkost-Riegel

„Simply Raw“ – unter diesem Markennamen werden vegane und gluten- sowie laktosefreie Rohkost-Energieriegel im Handel angeboten. Was der Kunde so gar nicht ahnen kann: Hinter den nussig-schokoladigen Riegeln steckt ein Steglitzer Unternehmen. (ANZEIGE) mehr…

21.12.2016

Nikolassee: Macarons bei Le Petit Four

Bislang war das Ladengeschäft „Le Petit Four“ am S-Bahnhof „Nikolassee“ stets verschlossen. Man konnte zwar hineinsehen, die Eingangstür blieb aber zu. Dr. Bernadette Steinmeyer hat das kleine Ladengeschäft in den vergangenen zweieinhalb Jahren als Backstube genutzt, um zusammen mit dem eigenen Team individuelle Hochzeitstorten, französische Tartes und handgemachte Macarons herzustellen. (ANZEIGE) mehr…

21.12.2016

Steglitz: Alles bio bei Indigusto

Mitten an der Steglitzer Albrechtstraße liegt die Produktionsstätte von Indigusto. Die Berliner Feinkost-Manufaktur verkauft Pesti, Suppen, Soßen und Gewürze aus eigener Herstellung. Die breite Ladenfront ist verhangen, eine Laufkundschaft gibt es nicht. Indigusto vertreibt die eigenen Produkte nämlich komplett über den eigenen Online-Shop und über bekannte Bio-Geschäfte wie etwa „denn‘s“ oder die „BioCompany“. (ANZEIGE) mehr…

21.12.2016

Zehlendorf: Drei Tierärztinnen für Vögel & Reptilien

In einer klassischen Tierarzt-Praxis hockt die Katze still in ihrer Transportbox, während die riesige Dogge in Vorahnung unangenehmer Untersuchungen versucht, sich so klein zu machen wie ein Meerschweinchen. Das wiederum fröhlich quickend auf dem Schoß ihrer Besitzer sitzt. (ANZEIGE) mehr…

21.12.2016

Onkel-Toms-Hütte: Weihnachts-Tee

Endlich ist sie da, die besinnliche Weihnachtszeit. Gegen die feuchte Kälte und die ewige Dunkelheit vor der eigenen Haustür hilft nur eins – die Kerzen auf dem Adventskranz werden angezündet, das Sofa wird mit dicken Decken gemütlich hergerichtet und passend dazu gibt es eine Tasse dampfend heißen Tee. mehr…

21.12.2016

Dahlem: Lebepur – der Smoothie aus der Trockentüte!

Startups sind in aller Munde. Spätestens mit der VOX-Sendung „Höhle der Löwen“ steigt das Interesse an den jungen Firmen, die mit tollen Ideen für Innovationen im Markt sorgen. Die beiden Diplom-Kaufmänner Thomas Straßburg (39) und Stefan Arndt (39) aus Lichterfelde können da nur lachen – ihre Firma Lebepur gibt es bereits seit Ende 2010. (ANZEIGE) mehr…

21.12.2016

Steglitz: Der Pfeifen-Laden

Gemütlich vor dem brennenden Kamin sitzen, sich eine Pfeife stopfen und dann ein paar aromatisierte Tabakwolken in die Luft paffen – ist das wohl noch zeitgemäß? Und ob. Das meint jedenfalls Martin Schlemm (35), der zusammen mit Hans-W. Hildebrandt den „Pfeifenladen“ in einer Seitenstraße zur Schlossstraße betreibt. (ANZEIGE) mehr…

21.12.2016

Lichterfelde: Die ungewöhnliche Eislaufschule

Der Winter steht vor der Tür – und damit auch die Eislaufsaison 2016/17. Leider ist der Wannsee zum letzten Mal 1996 so richtig zugefroren. Aber zum Glück gibt es ja die Eislaufstadien, etwa in Lankwitz oder in Wilmersdorf, die nun wieder geöffnet haben und dazu einladen, in die Schlittschuhe zu schlüpfen und sich auf Kufen zu stellen. (ANZEIGE) mehr…

21.12.2016

Lichterfelde: Kukki Cocktails mit dem Cocktail aus der Flasche

Die nächste Party kommt bestimmt. Besonders beliebt sind dann stets die Gastgeber, die ihre Besucher mit selbstgemachten Cocktails verwöhnen. Doch jeder Gastgeber weiß: Die Zutaten für die alkoholischen Mixgetränke sind teuer und die Zubereitung dauert lange: Am Ende freuen sich nur die Gäste – und der Partyausrichter verbringt den Abend damit, Limetten zu schneiden und Eiswürfel zu zertrümmern. (ANZEIGE) mehr…

05.10.2016

Second Hand aus Steglitz

secondhand_8150Dagmar (41) und Ingo (44) sind die Experten in Steglitz, wenn es um das Thema Second Hand geht. Drei Jahre lang hatten sie ein Geschäft in der Kaiser-Wilhelm-Straße. Seit fünf Monaten findet man sie nun in der Deitmerstraße. Das ist eine kleine Querstraße zur Schlossstraße, unweit vom gleichnamigen U-Bahnhof. (ANZEIGE) mehr…

04.10.2016

Schlachtensee: Gutes von Busch

busch2„Gutes von Busch“ in der Matterhornstraße in Schlachtensee hat sich in kürzester Zeit einen Namen gemacht in der Region. In das kleine Ladengeschäft mitten am alten Marktplatz geht man, wenn man ein kleines, edles Geschenk für den besonderen Anlass sucht – eben etwas, was nicht in jedem Laden zu haben ist. (ANZEIGE) mehr…

04.10.2016

Schmargendorf: Hornig hört hin!

hoeren2Dirk Hornig (48) ist im nordhessischen Eschwege aufgewachsen. Mit 16 Jahren hat er seine Ausbildung zum Hörgeräteakustiker aufgenommen, seit 1984 arbeitet er in diesem Beruf. Er sagt: „Eine echte Besonderheit bei mir ist, dass ich lange für die Uniklinik Mainz gearbeitet und mich hier um die Hörgeräteanpassungen bei Kindern gekümmert habe. (ANZEIGE) mehr…

04.10.2016

U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte: Popup-Store Weinreize

weinreize2In der zweizügigen Ladenstraße direkt am U-Bahnhof „Onkel Toms Hütte“ ist ganz schön etwas los – Läden kommen und Läden gehen. Einer, der gerade im Kommen ist, nennt sich „Weinreize“. Die beiden Betreiber Nils Thamm und Achim Röhe haben ihr Konzept zunächst im Rahmen eines sogenannten Pop up-Stores getestet. (ANZEIGE) mehr…

Unsere Schwestern­zeitung