Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

24.05.2016

Zwei Jahre Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf: Über 1.000 begeisterte Menschen feierten im „Haus am Waldsee“

2016-05-21_584_WillkommensfestMit einem so großen Andrang hatten die Organisatoren nicht gerechnet: Mehr als 1.000 Gäste kamen am vergangenen Sonnabend in den Park des „Hauses am Waldsee“ in Zehlendorf, um bei strahlendem Sonnenschein das zweijährige Bestehen des Willkommensbündnisses Steglitz-Zehlendorf zu feiern. Darunter waren über 500 Menschen aus den im Bezirk gelegenen Flüchtlingsunterkünften, viele ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer, Nachbarn und Freunde des „Hauses am Waldsee“ und andere Besucher.

Gemeinsam konnten sie in lockerer Atmosphäre ein umfangreiches Programm genießen, in dessen Mittelpunkt die gefüchteten Menschen standen. So sprach RBB-Reporter Ulli Zelle mit ihnen über die Situation in ihren Herkunftsländern, ihre Hofnungen und Wünsche, sie traten als Musiker und Tänzer auf oder wirkten mit bei einer Akrobatikvorführung. Internationale Kreistänze und Musik aus dem Iran und aus Syrien rundeten das Programm ab.

Zusätzlich gab es ein vielfältiges Kinderprogramm mit Clown und Zauberer und eine große Luftballonaktion. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt.

2016-05-21_703_Willkommensfest

2016-05-21_742_Willkommensfest

Unter dem Motto „Aufeinander zugehen – miteinander leben“ kam es zu zahlreichen Begegnungen zwischen alten und neuen Nachbarn. Für Susanne Strätz und Günther Schulze vom Willkommensbündnis ist das besonders wichtig. „Durch das gegenseitige Kennenlernen verlieren Vorurteile ihre Bedeutung und Missverständnisse und eventuelle Befürchtungen lösen sich schnell auf.“ Ihr Résumée des Willkommensfestes: „Alle die davon sprechen, dass die Willkommenskultur sich in einer Krise befnde, konnten sich heute vom Gegenteil überzeugen.“

Info: Günther Schulze
Fotos: Juliane Metz
Web: www.Willkommensbuendnis-Steglitz-Zehlendorf.de

Seitenaufrufe: 22

Zum Thema passende Artikel

02.07.2017

Am Mexikoplatz

In Zehlendorf entwickelt sich das wirtschaftliche Leben in erster Linie rund um die vielen U- und S-Bahnhöfe. Hier entstehen lokal begrenzte Mikrozentren aus einer Handvoll kleiner Geschäfte, die zur Versorgung der Nachbarschaft beitragen. mehr…

05.10.2016

Scheibes Kolumne: Einkaufen war ja früher entspannter

CarstenScheibeneuFrüher war Einkaufen ja ganz einfach. Einkaufszettel in die Hand nehmen, Artikel in den Korb legen, an der Kasse bezahlen, ab nach Hause! Das war einmal. Heute mutet ein Besuch im Supermarkt an wie eine organisierte Beschäftigungstherapie für chronisch Unterforderte mit angeschlossener Ergotherapie und inkludiertem Intelligenztest. mehr…

Unsere Schwestern­zeitung