Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

23.05.2015

Paulsborn hat Pläne

paul1Paulsborn am Grunewaldsee war schon immer eine sehr beeindruckende Location. Nur ist Paulsborn in den letzten Jahren leider etwas eingestaubt und hat es nicht geschafft, sich auch für die nächste Generation attraktiv zu machen. Johanna Wahlig und ihr Team haben Paulsborn im Frühjahr 2014 übernommen – und seitdem viel Geld und Mühe investiert, um das ehrwürdige Haus und den riesigen Biergarten wieder in Form zu bekommen.

Nun wird die nächste Runde eingeläutet. Ab März wird nicht nur in den ehrwürdigen Mauern, sondern auch im Freien eine Menge los sein. So nutzt das Team den Fakt aus, dass Hunde bald nur noch am Grunewaldsee Gassi gehen und baden gehen dürfen – und nicht mehr in der Krummen Lanke oder im Schlachtensee. So gibt es in Paulsborn ab sofort das Berliner Hunderestaurant. Auf dem 6.000 Quadratmeter großen Gelände wird es am Wochenende stets eine Outdoor-Gastronomie für hungrige Gäste auf vier Beinen geben. In Kooperation mit Pets Deli und der DOGS Company gibt es handverlesene Snacks und viel Gesundes für die Hunde – und natürlich viel Platz zum Toben.

Das Hunderestaurant wird Teil des neuen Eventdorfs sein, das nun immer am Wochenende und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr seine Pforten öffnet. In kleinen hölzernen Büdchen gibt es ein breites Angebot für alle Spaziergänger, die auf ihrer Runde um den Grunewaldsee eine kleine Food & Shopping-Pause einlegen möchten. Hier kann sich der Besucher bei Fish and Chips stärken, sich am „Wild Grill“ anstellen, Kaffee und Kuchen genießen oder schauen, was die anderen Budenbetreiber in ihrer Auslage präsentieren. (Text/Foto: CS)

Seitenaufrufe: 11

Zum Thema passende Artikel

02.07.2017

Am Mexikoplatz

In Zehlendorf entwickelt sich das wirtschaftliche Leben in erster Linie rund um die vielen U- und S-Bahnhöfe. Hier entstehen lokal begrenzte Mikrozentren aus einer Handvoll kleiner Geschäfte, die zur Versorgung der Nachbarschaft beitragen. mehr…

05.10.2016

Scheibes Kolumne: Einkaufen war ja früher entspannter

CarstenScheibeneuFrüher war Einkaufen ja ganz einfach. Einkaufszettel in die Hand nehmen, Artikel in den Korb legen, an der Kasse bezahlen, ab nach Hause! Das war einmal. Heute mutet ein Besuch im Supermarkt an wie eine organisierte Beschäftigungstherapie für chronisch Unterforderte mit angeschlossener Ergotherapie und inkludiertem Intelligenztest. mehr…

Unsere Schwestern­zeitung