Anzeigenzeitung für Zehlendorf, Steglitz & Umland - 03322-5008-0 - info@zehlendorfaktuell.de

12.07.2014

Reederei Werner Triebler: Berlin & Brandenburg erkunden

schiff1Die drei älteren Damen, die sich an der Anlegestelle Wannsee Brücke D/E getroffen haben, machen das garantiert nicht zum ersten Mal. Sie sind pünktlich vor Ort, zahlen ihren Obolus und sind an Bord der „Bär von Berlin“, kaum dass die Kette zum Steg gefallen ist. Schnell haben sie das Deck erklommen und suchen sich in aller Ruhe ein paar schöne Plätze ganz weit vorn aus. (ANZEIGE)

Hier sitzen sie im Wind, der über den Großen Wannsee pfeifft, genießen die Sonne von oben und warten darauf, dass auch die anderen Fahrgäste schnell nachkommen und das Schiff der Reederei Triebler pünktlich ablegen kann.

Die Reederei bietet verschiedene Strecken an, die auf dem Wasser befahren werden. Für alle, die nicht gleich ein paar Stunden auf dem Schiff zubringen möchten, eignet sich „Die 7 Seenrundfahrt“, sozusagen der Süchtigmacher für alle angehenden Wasserratten. Und das mit der Garantie darauf, wirklich tolle Dinge zu sehen – für gerade einmal zehn Euro – und das auf einem Rundparcours, der anderthalb Stunden lang über wirklich sieben Gewässer führt.

Während das Schiff ablegt und ruhig über den großen Wannsee dümpelt, werden ganz nach Wunsch der Passagiere die ersten kalten und warmen Getränke verteilt. Der Kapitän sieht an seinem Steuer aus wie ein alter Seebär aus einem Hollywoodfilm. Und eine Stimme aus dem Lautsprecher kündet von interessanten Fakten, die so meist kaum einer der Passagiere kennt. Nur die drei Damen, die können bereits alles mitsprechen – und haben die Fakten zur Hand, falls doch einmal einer nicht zugehört hat: „Wussten Sie, dass das Strandbad Wannsee da drüben auf der rechten Seite bereits 100-jähriges Jubiläum hatte und noch immer das größte Strandbad an einem Binnensee in ganz Europa ist?“

schiff2

schiff3

schiff4

schiff5

Auf der Fahrt über den Wannsee, den kleinen Wannsee, den Pohlesee, den Stölpchensee, an Kohlhasenbrück und am Teltowkanal vorbei, über dem Griebnitzsee und die Glienicker Lake und den Jungfernsee bekommen die Passagiere so einiges zu sehen. Etwa das Haus der Wannsee Konferenz, wo die Nazis 1942 die „Endlösung der Judenfrage“ diskutierten. Oder die Villen, in denen damals Churchill, Stalin und Truman wohnten, als sie 1945 an der Potsdamer Konferenz im Schloss Cecilienhof teilgenommen haben, um das weitere Vorgehen der Alliierten nach dem Sieg des 2. Weltkriegs zu besprechen.

Das Schiff fährt aber auch an der Pfaueninsel vorbei, schiebt sich unter der Glienicker Brücke hindurch und gibt den Blick frei auf unsagbare schöne Villen an den Ufern des Griebnitzsees. Am Ausgangspunkt angekommen, staunen die Passagiere nicht schlecht: Ihnen kommt es angesichts der vielen Eindrücke so vor, als hätte die Fahrt doppelt so lange gedauert.

„Die 7 Seenrundfahrt“ startet April bis Oktober an jedem Tag um 10.20, 12.15 und 14.30 Uhr. (Text/Fotos: CS)

Kontakt: Reederei Triebler, Johannastr. 24, 13581 Berlin, Tel: 0172/384 76 87, www.reederei-triebler.de

schiff9

schiff8

schiff7

schiff6

Seitenaufrufe: 34

Zum Thema passende Artikel

02.07.2017

Am Mexikoplatz

In Zehlendorf entwickelt sich das wirtschaftliche Leben in erster Linie rund um die vielen U- und S-Bahnhöfe. Hier entstehen lokal begrenzte Mikrozentren aus einer Handvoll kleiner Geschäfte, die zur Versorgung der Nachbarschaft beitragen. mehr…

05.10.2016

Scheibes Kolumne: Einkaufen war ja früher entspannter

CarstenScheibeneuFrüher war Einkaufen ja ganz einfach. Einkaufszettel in die Hand nehmen, Artikel in den Korb legen, an der Kasse bezahlen, ab nach Hause! Das war einmal. Heute mutet ein Besuch im Supermarkt an wie eine organisierte Beschäftigungstherapie für chronisch Unterforderte mit angeschlossener Ergotherapie und inkludiertem Intelligenztest. mehr…

Unsere Schwestern­zeitung